Wird mein Kind ein EinzelgÀnger?

    • (1) 09.07.18 - 14:07

      Hallo ihr lieben 😁

      Also ich habe folgendes Problem: (entschuldigt den langen Text)

      Mein Sohn ist jetzt 5 und die meiste Zeit wenn ich ihm aus dem Kindergarten abhole spielt er alleine fĂŒr sich oder mit jĂŒngeren.

      Versteht mich nicht falsch ich habe kein Problem das er mit jĂŒngeren spielt, in unserem Umfeld sind die meisten Kinder jĂŒnger.

      Er wird auch nicht von den anderen Kindern gemieden, er möchte einfach meistens fĂŒr sich sein.
      Wir haben auch außerhalb des Kindergartens keinen Kontakt zu den Kindern aus seiner Gruppe, da die MĂŒtter von den anderen Kindern viel Ă€lter sind als ich.

      Er geht erst in die Kita seit er 3 ist und war vorher alleine mit mir zuhause und ich hatte auch damals nicht viele Freunde die Kinder hatten, also denke ich das es daher kommt.
      Er ist auch ein sehr schĂŒchternes Kind aber seit ich mit meinem neuen Partner zusammen bin und er quasi noch eine komplette Familie „dazubekommen“ hat öffnet er sich immer mehr auch in der Kita.

      Allerdings mache ich mir trotzdem ziemlich Gedanken, da er nun bald in die Schule kommt und ich Angst habe das er dort ein EinzelgÀnger wird. Der Gedanke macht mich schon sehr traurig.

      Wie seht ihr das? Mache ich mir da unnötig Gedanken?

      • Was ist so schlimm daran, ein Einzelgönger zu sein? Meist haben solche Kinder eine starke Persönlichkeit, sind nicht das FĂ€hnchen im Wind, können mit Spott besser umgehen als andere und sind recht konzentriert, ich finde das zeugt davon, dass er in sich ruht und einen zufriedenen, stĂ€rken Charakter hat. Es sei denn, er selbst fĂŒhlt sich ausgeschlossen. Also ich habe da keine Probleme damit und finde es super, dass unsere Tochter auch mal drei Stunden alleine in ihrem Zimmer spielen kann, alleine. Ich höre von ihr selten "ich habe Langeweile ". Es gehört einfach zu ihrer Persönlichkeit dazu. LG

        >>Wir haben auch außerhalb des Kindergartens keinen Kontakt zu den Kindern aus seiner Gruppe, da die MĂŒtter von den anderen Kindern viel Ă€lter sind<<

        Du sollst ja nicht die MĂŒtter einladen, sondern die Kinder.

        Hast du denn schon einmal die Erzieherinnen auf deine Beobachtungen angesprochen?
        Generell sehe ich nicht wirklich ein Problem, solange er nicht ausgeschlossen wird bzw unglĂŒcklich ist.
        Es gibt nunmal Menschen, zu denen ich auch gehöre, die nicht stĂ€ndig von anderen umgeben sein mĂŒssen, sondern auch gerne fĂŒr sich sind. Deshalb ist man aber noch kein EinzelgĂ€nger.

        LG

        • Die Erzieher haben sein sozialverhalten lange als Problem gesehen weil er zwar mit anderen spielt aber nicht sehr lange.
          Jetzt sind sie der Meinung das er sich langsam öffnet und auch von sich aus auf die andern zugeht.
          Meine Mutter meinte das mich die Erzieher so sehr verunsichern in der Angelegenheit. Vielleicht hat sie ja auch recht.

          Ich bin Momentan wieder schwanger und mache mir ĂŒber alles sorgen. Momentan finde ich die Vorstellung das er spĂ€ter mal alleine ist oder sogar ausgeschlossen oder geĂ€rgert wird furchtbar. đŸ€·đŸ»â€â™€ïž

      Hallo

      Hner ein paar tipps

      1) lade trotzdem mal ein anderes kind mit mama ein. Was hat dass alter damit zu tun? Bei uns in der gruppe sind mamas zwischen 26 und 45 vertreten und wir verstehen uns alle sehr gut. Wenn du nicht magst, frag doch mal ob mal eins der jĂŒngeren kinder lust hast zu euch zu kommen. Vielleicht kommt es ja auch alleine?!

      2) melde dein kind bei einem mannschaftssport an. Da lernt er auch nette kinder kennen.

      3) schau mal ov es eine psychomotorik gruppe bei euch gibt. Das ist wie kinderturnern aber in meistens kleinen gruppe, die gezielt sachen vearbeiten, z.b schĂŒchternheit, angst auf hohe sachen zu klettern, etc.

      4) was sagen die eerzieher dazu?

      Gruß

      Erstmal finde ich es nicht schlimm was du beschreibst. Er kommt mit anderen Kindern klar, interagiert mit ihnen, hat ĂŒber die Kita zwangslĂ€ufig Kontakt. Ich wĂŒrde vielleicht im nĂ€chsten EntwicklungsgesprĂ€ch mal nachfragen, aber ich denke da dĂŒrfte nichts dramatisches bei rauskommen.

      Zwei Kleinigkeiten sind mir eingefallen beim Lesen. Das eine ist, ob er zufrieden ist, so wie es ist oder wĂŒrde ers ich eine engere Freundschaft wĂŒnschen? Dann wĂŒrde ich vielleicht gezielt mal Kinder einladen. Mit fĂŒnf lĂ€dt man da ja die MĂŒtter zum GlĂŒck nicht mehr mit ein. Und das andere war, ob er sowas wie spielverabredungen nachmittags kennt? Oder ob du das mal anstoßen willst? Evt ist eine 1:1 Situation angenehmer als im unruhigen Kindergartenumfeld?

      Mein Großer spielt auch oft alleine, wenn ich komme. Das macht er, weil er so ist und auch zu Hause gerne alleine spielt. Und aber auch, weil seit diesem Schuljahr alle seine Freunde frĂŒher abgeholt werden. Ganz selten, dass er mal mit Fußball spielt. Die RĂŒckmeldung der Erzieherin ist, aber dass er gerne und ausdauernd mit anderen spielen kann. Er auch immer wieder Kinder einlĂ€dt. Allerdings nicht gehĂ€uft wie eine seiner Freundinnen. Er aber auch mind 2-3 Nachmittage pro Woche komplett ohne Programm braucht und sich da dann auch nicht langweilt.

Top Diskussionen anzeigen