Sohn möchte Mädchen sein.

    • (1) 10.07.18 - 20:29

      Hallo, mein Sohn fast 6 Jahre sagt mir seit ca 2 Jahren das er ein Mädchen sein möchte.

      Vorher war sein Verhalten schon eher Mädchen als junge. Er liebte die Kleider und Röcke seiner Schwester und ich hatte es schwer ihn zu überreden mit Hose und Shirt raus/ in die Kita zu gehen.

      Er hat den hüftschwung beim Laufen drauf gehabt wo ich immer dachte, er hätte wohl ein Mädchen werden sollen 😂

      Es sind viele kleine Dinge die einfach jeder sieht (also nicht nur ich) und viele sagen ich soll ihn mal zum jungen erziehen.

      Aber mir ist Es egal ob er Mädchen oder Junge sein möchte.

      Noch denke ich mir das kann sich eh ändern. Er ist immerhin noch sooo jung.

      Wer weiß schon mit 5 ganz genau was er für sein Leben will.

      Andererseits denke ich es liegt vllt daran das er mit mir und seiner älteren Schwester gross wird und kein männliches Vorbild hat.

      Ich weiß es halt einfach nicht. Gestern sagte er zu meiner Freundin das er auch Brüste haben möchte. Heute sagte er mir das er ein Mädchen sein will und das er seinen Pieps (penis) nicht mag.
      Er mag nicht mal das Wort penis.

      Er hat einen Pieps und hoden 😁

      Kennt jemand so ein Verhalten? Meint ihr das ändert sich in den nächsten Jahren?

      Wie gesagt wenn es so bleibt ist es völlig ok für mich, aber ich weiß manchmal wirklich nicht was ich ihm Antworten soll. Und bin froh das er mich nicht fragt ob er ein Mädchen sein darf sondern seinen Wunsch einfach in den Raum wirft. Das Thema kommt alle paar Wochen mal auf.

      • Schau dich mal auf Internetseiten wie
        dgti.org
        im-falschen-körper.de
        meingeschlecht.de
        paradisi.de

        um.

        Hier findest du z.B. Beratungsstellen zum Thema. Ich denke, dass es hilfreich für dich sein kann, eine Beratung in Anspruch zu nehmen, um richtig zu reagieren. Vielleicht weiß auch euer Kinderarzt eine Anlaufstelle.

        Ich denke, es ist wichtig, deinem Sohn Sicherheit zu geben und das machst du absolut, indem du ihn zu 100% so akzeptierst, wie er ist.

        Aber für den täglichen Umgang und insbesondere der Abgrenzung, ob dein Sohn eventuell tatsächlich "im falschen Körper" geboren wurde, ist eine entsprechend fachgerechte Beratung sinnvoll.

        (3) 10.07.18 - 20:59

        Hallo,

        bei unserer Tochter im Kindergarten war damals ein Junge, der ein Mädchen sein wollte.
        In der vierten Klasse wollte er das immer noch und hatte deswegen einen Haufen Probleme, weil die Jungs ihm zu wild waren und ihn geärgert haben, weil sie ihn komisch fanden. Die meisten Mädchen wollten dagegen nicht mit ihm spielen, weil er ein Junge war.
        Die Eltern sehen das ähnlich, wie Du. Er ist eben, wie er ist.

        Allgemein ist es für Kinder/Jugendliche im falschen Körper leider auch heute noch nicht einfach in der Schule.

        "Andererseits denke ich es liegt vllt daran das er mit mir und seiner älteren Schwester gross wird und kein männliches Vorbild hat."

        Das glaube ich nicht. Heutzutage sind doch viele Mütter alleinerziehend, und deren Söhne wollen nicht alle Mädchen sein. ;-)

        "viele sagen ich soll ihn mal zum jungen erziehen."

        Das klappt auch nicht, sondern macht die Kinder nur unglücklich, weil sie merken, dass sie mit ihrer Art die Erwartungen der Eltern nicht erfüllen.

        LG

        Heike

        • (4) 10.07.18 - 21:05

          Mein Sohn weiß einglück das ich ihn nehme wie er ist.

          Er hat eh schon einige Probleme.

          Sozial/emotional und impulskontrolle. Er ist sehr wild und oft unkontrolliert.

          Auch so liebe ich ihn. Auch wenn er mich und andere in einem wut Anfall mal verletzt.

          Er weiß das er anders ist und da noch viel lernen muss. Und gerade mit Ablehnung kann er 0 umgehen.

          Selbst als er mal fragte ob ich ihn auch lieb habe wenn er ein Mädchen wäre konnte ich klar ja sagen. Denn für mich ist er nicht einfach ein junge. Sondern mein Kind. Egal ob Mädchen oder Junge.

      Hallo,

      wir haben ein Mädchen in der Nachbarschaft, was immer ein Junge sein wollte und jetzt auch optisch ist mit 15 Jahren. Die Mutter hat sie immer unterstützt und ich finde das toll.

      LG

    • Hallo, vielleicht fühlt er sich wirklich im falschen Körper, einige Kinder merken das schon sehr früh. Es wurden ja schon Internetseiten empfohlen und ich denke das ist der richtige Weg.
      Ich finde es super das du ihm seine Gefühle nicht verbietet oder ihn umlenken willst. Es ist wichtig das er weiß das du dahinter stehst.
      LG Jacky

      (8) 11.07.18 - 10:22

      Ich kenne ein Mädchen, welches mit männlichem Geschlecht geboren wurde.
      Sie ist jetzt 16 und optisch absolut weiblich. Wer es nicht weiß, würde es niemals vermuten.

      Sie wusste es auch schon im Kindergartenalter und die Eltern sind sehr früh zu Ärzten

      Ich würde mein KInd auf jeden Fall ernst nehmen
      Alles Gute

      (9) 11.07.18 - 10:59

      Ich würde da gar nicht so viel auf Internetseiten herumsurfen und dich da reinziehen lassen. Solche Seiten sind doch immer sehr polarisierend (in die eine oder in die andere Richtung) und verunsichern doch mehr als sie nützen, zumindest empfinde ich das immer so.

      Wenn er zufrieden ist, so wie es ist, dann einfach ganz normal verhalten.

      Allerdings würde ich tatsächlich mal mit jemand Professionellem reden, aber jemand, der damit offen umgeht. Wahrscheinlich gar nicht so leicht zu finden. So kannst du dich mit ihm/ihr austauschen und dein Sohn kann auch nochmal mit jemandem darüber reden, der sich in der Materie "auskennt". So kann er/sie nochmal Input geben und schauen, ob es vielleicht auch andere Gründe für die Aussagen deines Sohnes gibt.

      Ich denke auch es hängt damit zusammen dass er kein männliches Vorbild hat.

      Ich würde antworten, dass er nun mal als Junge erschaffen wurde und man sich sein Geschlecht nicht aussuchen kann. Ansonsten würde ich das Thema einfach ignorieren. Ist vielleicht nur ne Phase.

      • Da mir durch Rücksprache mit meiner Tochter klar geworden ist das er den Wunsch schon seit ca 4 Jahren äußert halte ich es nicht für eine Phase.

        "Ich würde antworten, dass er nun mal als Junge erschaffen wurde und man sich sein Geschlecht nicht aussuchen kann."

        Dein Spruch ist wie eine schallende Ohrfeige für alle, die tatsächlich im falschen Körper geboren sind!

        Du meinst, mit deinem oberflächlichen Spruch "ist aber nunmal so" ist das Thema bei jemandem mit jahrelangem Kampf vom Tisch? Das ist sehr naiv gedacht.

        VG

    Hallo, ich habe einen Transsohn...jetzt ist er 17 und hat fast alle wichtigen Etappen hinter sich...

    erstmal brauchst du einen Kinderpsychologen mit dem Schwerpunkt Geschlechtsidentitätsstörung...und natürlich einen Kinderarzt der offen dafür ist...immerhin muß er über Jahre Überweisusngen ausstellen und Medikamente geben bzw. verordnen...

    nicht jeder Arzt ist dafür offen...

    • Naja nicht nur jeder Arzt. Auch viele Menschen nicht.

      Er hat eh schon massive Probleme angenommen zu werden durch seine Defizite und sollte es sich bestätigen das er im falschen Körper ist wird es noch schwerer für ihn.. 😑

    Hallo
    Magst du mal erzählen wie es bei euch war/ist?
    Ab wnn we was gesagt hatte usw?

    Lg

    • oh ich wüsste gar nicht wo ich jetzt anfangen soll...

      also ein Mädchen geboren und schon immer eher männlich....hab mein Kind einfach Leben gelassen...

      mit 12 hatte er seine erste feste Freundin, die hat mir dann genau gesagt was los ist und damit fing der Ärzte und Ämtermarathon an....

(23) 12.07.18 - 14:37

Hallo,
ich würde ihn erstmal so machen lassen wie er möchte. Wenn er Röcke und Kleider in der Kita tragen möchte, dann lass ihn das doch machen. Mein Sohn hat auch eine zeitlang Röcke und Kleider bevorzugt und ich hab ihn das so machen lassen. Er hat tatsächlich nur sehr selten einen blöden Spruch deswegen bekommen.
So kann sich dein Sohn vielleicht auch ein bisschen ausprobieren und schauen was besser zu ihm passt. Ich denke in dem Aöter spielen viele Kinder nich gerne mit der Geschlechtsidentität und das sollte man auch zulassen.
Sprich doch mal mit deinem Kinderarzt drüber (wenn du Vertrauen zu ihm hast) und lass dich vielleicht auch mal selbst beraten von einem Kinderpsychologen.
LG

Hallo!

Wenn er schon seit Jahren kein Junge sein möchte, dann ist das vielleicht wirklich so und wird auch so bleiben. Es bringt nichts, ihn zu zwingen.

Such bitte einen spezialisierten Kinderpsychologen, und der kann euch dann wahrscheinlich auch einen Arzt nennen.
Es wäre ja durchaus möglich, ihn wirklich das Geschlecht wechseln zu lassen, wenn er das will. Und das kann nicht warten, bis die Pubertät vorbei ist - wenn sich männliche Gesichtszüge ausgebildet haben, dann bleiben sie, das Aussehen bleibt dann ein wenig zu kantig. Und wenn er als Frau leben will, kann er das ja schlecht mit einem Bart verstecken. Und auch die Stimme bleibt zu tief für eine Frau.


Es wird also auf jeden Fall so kommen, dass Du das nicht bis nach der Volljährigkeit aussitzen kannst. Selbst wenn er eine Behandlung mit weiblichen Hormonen bekommt und später dann doch zum Mann werden will, ist das kein Problem, weil die "Mann-Werdung" später deutlich besser funktioniert, ohne komisch auszusehen.



Und keine Sorge: das hat nichts mit irgendwelchen Vorbildern zu tun. Er ist einfach so.

Top Diskussionen anzeigen