Aus 2 Meter Höhe gefallen #schreck lass nach

    • (1) 24.07.18 - 21:13

      Oh Mann Leute, ich mach mir noch immer Vorwürfe ... Wir waren heute am Spielplatz. Da gibt es eine Art Kletterturm aus Holzstämmen zusammen gezimmert. Der höchste Punkt liegt bei ca. 2 Meter. Mein Sohn (6) wollte sich dort oben hin setzen, hat das Gleichgewicht verloren und ist nach vorne gekippt. Der Untergrund besteht aus vielen kleinen staubigen Steinchen, typisch Spielplatz. Er dürfte ein wenig auf den Bauch und das Gesicht gefallen sein. Die Beine waren in Ordnung, auf dem Arm hat er eine leichte Schramme, minimal ist die Lippe aufgerissen. Und er hatte Nasenbluten. Er ist relativ schnell alleine aufgestanden und ließ sich in 5 Minuten beruhigen. Das Nasenbluten hörte in der Zeit auf. Ich habe ihn etwas gewaschen. Danach wollte er noch Fußball spielen. Bald darauf sind wir nach Hause. Er war duschen, aß noch ein wenig und dann kuschelten wir noch im Bett. Mir sitzt der Schreck noch immer tief und ärgere mich dass ich die Gefahr nicht erkennen konnte.
      Sorry, ich musste das los werden.

      • Bitte beruhige Dich , dass passiert . Er ist doch 6 und da klettern die halt auch mal weiter oben . Keinen Vorwurf machen . Liebe Grüße

        Hallo


        Vorwürfe?

        Das du besorgt bist er habe sich verletzt versteh ich ja noch aber Vorwürfe?
        Weshalb das denn?

        Meine Tochter ist er 5.5j
        Klettert und fällt. Schaukelt und springt und fällt dabei. Rennt die rutsche runter und fliegt 🤷‍♀️ so ist das leben.

        Einzig und allein von Trampolin ist sie noch nie gefallen. Erstaunlich wenn man sieht wie sie darauf rumtobt.

        Klar mach ich mir Sorgen ob sie sich mal was ernsteres getan hat.
        Aber Vorwürfe?
        Es ist ein Kind. Sie wird noch 17x vom Fahrrad fliegen 126x vom Baum, 381x vom klettergerüst, 93x von der Schaukel, über 100x vom schwebebalken und bestimmt auch iwann vom Trampolin. Aus dem hochbett oder was weiß ich nicht wo.


        Hab dein Sohn im Auge nicht das er eine leichte Gehirnerschütterung hat.
        Wenn er komisch wirkt oder sich erbricht zum Arzt und sonst fröhlich weiter machen lassen.



        Und mach dir einen Tee zur Entspannung

        Mach dir bitte keine Vorwürfe, solche Sachen passieren und er ist ja keine 2 mehr und selbst da können Dinge passieren, es kann 100x gut gehen und beim 101 rutscht das Kind ab und fällt.

        Alles Gute dem großen :)

      • Verstehe, dass man sich da gewaltig erschrickt.
        Aber wozu denn bitte Vorwürfe? Sowas passiert halt.
        Ich bin als Kind auch merhfach irgendwo runtergestürzt beim klettern. Manchmal hat das meine Mutter nichtmal mitbekommen. Da wischt man sich den Staub weg und gut is... Aufgeschlagene Knie gehören zur Kindheit dazu.

        Meine sind schon mit 1,5 Jahren auf die höchsten Türme geklettert. Ich würde meine Kinder niemals ausbremsen, wenn sie sich das zutrauen. Sie hätten auch runterfallen können, gsd ist es nicht passiert, aber ich hätte mir keine Vorwürfe gemacht.

        Ich drück dich mal unbekannterweise.

      • Hallo,

        ich kann deinen Schreck nachvollziehen. Unsere Tochter ist vor meinen Augen böse mit dem Laufrad gestürzt, als sie eine abfallende Einfahrt runtergefahren ist. Keine 2 m vor mir ist sie ins Schlingern gekommen und heftig mit dem Kopf aufgeschlagen (zum Glück bestehen wir darauf, dass sie NIE ohne Helm Laufrad fährt).

        Außer ein paar Schrammen und einer blutigen Lippe ist ihr aber auch nix passiert.

        Danke für eure beruhigenden Worte!
        Ich konnte nachts kaum schlafen weil mir immer wieder sein Aufschrei in den Sinn kam. Aber, es dürfte wohl alles in Ordnung sein. Er ist ganz normal und war heute auch schwimmen :-)
        Ich denke das hätte noch ganz anders ausgehen können.

        Hast du gesehen, wie er gefallen ist, oder nicht? Irgendwie klingt es so, als hättest du es nicht gesehen.
        2 m ist verdammt hoch für den Kopf. Als mein Söhnchen damals gestürzt ist aus der Höhe gab es nicht nur eine Gehirnerschütterung, sondern auch noch einen Schädelbasisbruch (Clivius) mit kurzzeitiger Quetschung der Wirbelsäule. Und ja, er ist nach dem Sturz, den ich übrigens gesehen habe, direkt aufgestanden und vollkommen selbstständig gelaufen. Die Verschlechterung kam mit zunehmender Zeit. Nasenbluten hatte er auch. Allerdings war das manchmal sehr "wässrig". Später haben mir Ärzte erklärt, dass das wohl Liquor war.
        Wenn du nicht wirklich sicher weißt, wie dein Kind aufgekommen ist und es auch sonst niemand gesehen hat, würde ich ins KH gehen.

Top Diskussionen anzeigen