Jungs sind einfach anders...

    • (1) 25.07.18 - 09:59

      Ich habe zwei Söhne und will wirklich nicht undankbar erscheinen. Aber ich schaue oft neidisch zu den Mädchen Muttis rüber.... meine Jungs sind sehr temperamentvoll und wild. Dieses ständige kaputt machen ausprobieren kaum still sitzen laut sein und die kleineren ärgern finde ich einfach voll ätzend. Bei Mädchen scheint das so nicht der Fall zu sein. Bei allen Freundinnen im Umfeld sehe ich das genauso. Die Jungs sind wild und laut und die Mädchen sind ruhiger spielen schön und zicken nur manchmal etwas. Wie läuft das ab bei Mädchen Muttis? Meine Jungs sind 6 und ein halbes Jahr. Wird es irgendwann einfacher mit Jungs? Ich kann mich meistens nicht in die Denkweisen meiner Jungs reinversetzen was dieses ständige sich an allem reiben und absichtlich kaputt machen laut sein und Kräftemessen betrifft. Geht es jemandem auch so?

      • (2) 25.07.18 - 10:07

        Hallo,

        Also ich bin ja froh einen Jungen zu haben. Mädchen sind zickig, oft hinterhältig (So habe ich es erfahren) und das schickimicki ist auch nicht meins...

        Mein Sohn ist auch wild, lässt keinen blauen Fleck aus, aber kann sich auch ruhig beschäftigen und lieb sein. Er wird 5.

        Wenn er übermütig wird/wurde und Dinge zerstörte, kam sein Spielzeug weg. Er hat schnell gemerkt, dass auch unser Geld nicht auf den Bäumen wächst und das Spielzeug eben nicht nachgelegt wird.

        Das laute stört mich nicht. Jungs eben

        Vielleicht einfach an der eigenen Einstellung arbeiten?!

        Grüssle

        • Zitat "Mädchen sind zickig, oft hinterhältig (So habe ich es erfahren) und das schickimicki ist auch nicht meins... "

          Ist alles Charakter und Umfeldsache.
          Meine Tochter bereits 13J. war noch nie wirklich zickig, hier und da mal kurz eingeschnappt und hinterhältig schon gar nicht.
          Schickimicki ist auch nicht ihr Ding, spielte bis zum 11.LJ mit den Jungs im Verein Fußball, da habe ich erfahren, dass Jungs bei Fouls und angeschossen werden , schneller heulen und mit Drama sich auswechseln lassen, zum Thema Wehleitgikeit wenn männliche Personen krank sind und auch keine Kinder bekommen.
          Und ab der KiGa zeit hab ich es erst wahrgenommen, dass Jungs ihren Eltern gegenüber zickiger werden können , als Mädels.

          Aber dennoch ist es charaktersache und wie Kinder aufwachsen.Ich wuchs mit 3 größeren Brüder auf.Freundeskreis hat auch eine Mitwirkung, ob ein Junge mehr ein lautes und brutales Spielen mitreißen läßt oder ob in einer Mädchenwelt Pink und Glitzer herrscht.

          Ich habe eine ausgeglichene sportliche Tochter , die gut mit Mädels und Jungs zurechtkommt.

          (4) 26.07.18 - 12:42

          Mein Junge ist laut. Sehr laut. Er rennt und tobt gerne, kann aber auch eine Weile konzentriert spielen. Allerdings kämpft in seinen Spielen meist irgendwer. Das finde ich aber nicht schlimm. Kämpfen fasziniert ihn total, aber im wirklichen Leben ist er ziemlich friedlich.

          Als er kleiner war, hat er auch im Spiel und aus Übermut einiges kaputt gemacht. Das kommt jetzt, wo er älter ist, nicht mehr oft vor.

          Ich finde kleine Jungs super. In meiner Umgebung kann ich leider auch bestätigen, dass sehr viele kleine Mädchen tatsächlich "durchtriebener" sind. Die versuchen schon viel, Kinder gegeneinander auszuspielen, andere zu provozieren und dann zu petzen etc.

          Natürlich gibt es auch Ausnahmen, aber insgesamt finde ich die Jungs geradliniger. Ich bin allerdings auch eher der Draußen-Typ. Mit typischen Mädchenthemen kann ich wenig bis gar nichts anfangen. Deshalb passt das bei und gut.

      (5) 25.07.18 - 10:28

      Meiner ist "erst" 3,5
      Aber ja es ist echt so das er und scheinbar Jungs generell reibung suchen.

      Ich schieb das auf urinstinkte....aber meine Tochter ist ähnlich, vllt nicht so "brutal" sag ich jetzt mal, aber auch sie sucht extrem die Reibung....
      naja und ich biete sie ihnen.

      Wir kämpfen mittlerweile regelmäßig, spaßig natürlich, aber die brauchen das einfach mal...da wird dann geschoben und gedrückt was das Zeug hält.
      Arm drücken, Kopf an Kopf, wer hat den dickeren schädel usw xD
      Das voll lustig, aber es hilft ihnen total finde ich.

      Wenn wir unterwegs sind dann suchen wir uns auch mal bewusst was aus wo man z.b steine in fluss wirft, stöcke zertreten kann, wir bauen sandburgen extra nur zum kaputt machen usw.

      Mein sohn ist deutlich sensibler wie meine Tochter, braucht aber mehr krawall, er kann sich viel besser ruhig beschäftigen wie sie...also abgesehen von der Autonomiephase ist meine Tochter doch anstrengender im Alltag wie er, er fordert mich dafür körperlich mehr da er sehr viel Träumt und sich überschätzt muss man auf ihn doppelt soviel achten :D sie hingegen betreibt gerne psychoterror weil sie sich nicht selbst beschäftigen kann und am liebsten ne rund um die uhr beschäftigung hätte :x

      Ich Liebe beide abgöttisch und bin froh beides kennengelernt zu haben :D
      Ich hätte keins davon gerne im doppelpack xD

      LG

      (6) 25.07.18 - 10:31

      Als ich deinen Post gelesen habe, musste ich laut lachen. Du kennst nämlich meine Tochter nicht ;-)
      Ich habe einen Jungen 7,5 Jahre alt und nen Mädel 4,5 Jahre alt.
      Der Große ist manchmal die Ruhe in Person, während ich denke die Kleine kann kaum noch Luft bekommen so oft und lange wie ihr kleiner Mund schnattert. Und das nicht nur leise, nein auch sehr laut oder schreiend oder oder oder wenn keiner ihr Interesse schenkt.
      Kampeln/Kräftemessen ist sicher nicht das reine Mädchenhobby. Meine Kleine versucht es trotzdem bei ihrem Bruder.
      Kurzum - klar es wird Unterschiede geben zwischen Mädel und Junge, aber ob du die Mädels-Mamas beneiden musst. Du scheinst äußerst brave Mädchen in deinem Umfeld zu haben #cool

      Lg

    • (7) 25.07.18 - 10:32

      Hallo, ich habe 2 Jungs (6 und 10) und die sind auch beide laut und körperlich aktiv. Der Fußballplatz ist mittlerweile mein zweites Zuhause, da beide leidenschaftliche Fußballer sind.

      Was ich an meinen Jungs mag ist die Direktheit ihres Tuns, keine versteckten Spitzen, beide nicht nachtragend.
      Ja, manchmal würde ich auch gern mal einfach am Tisch mit ihnen sitzen und stundenlang Bügelperlen stecken oder im Restaurant in Ruhe essen und sie malen beim Warten am Tisch ruhig Bilder …
      Davon habe ich schon geträumt als der Große auf die Welt kam - einfach mit dem Kinderwagen ins Cafe, einen Latte trinken und mit Freundinnen schwätzen so wie gefühlt ALLE anderen Mamas - nicht so meine Söhne. Sohn 1 brauchte im Kinderwagen IMMER Bewegung, Stillstand führt direkt zum Meckern. Sohn 2 wollte gar nicht erst in den Kinderwagen, direkt Geschrei ….

      Dann wieder erinnere ich mich, wie unkompliziert und "hart" im Nehmen sie im Spiel sind. Gibt es eine kleine Verletzung kommt eben ein Pflaster drauf und weiter geht es. Und wie geduldig sie mir den Hackentrick und das Umdribbeln des Gegners beibringen wollen (den Fallrückzieher konnte ich abwiegeln) … Ach, man kann eben nicht alles haben.


      VG
      B

      • (8) 25.07.18 - 10:42

        Danke für die Antworten. Ja ich träume auch immer vom Latte Macchiato im Café und dem Kind das mal ruhig auf meinem Schoß sitzt sowie gefühlt alle anderen. Das kleine sitzt ruhig bei mir ich kann den Kaffee trinken und das große hat ein Malbuch dabei und beschäftigt sich. Oder das große umsorgt fürsorglich das kleine weil Babys ja so niedlich sind... Das kenne ich von Jungs alles leider gar nicht. Bei uns sind Verschnaufpausen eine Rarität. Aber meine Jungs sind auch echt hart im Nehmen. Gezickt wird nicht und man kann mit ihnen alles ohne wenn und aber machen. Vielleicht liegt es bei mir auch daran dass ich gerne auch ein Mädchen gehabt hätte und es bedauere es nie kennenzulernen:((

        • Meine Jungs betüdeln sich gegenseitig und passen super auf die kleinen auf. Ich kann mich überhaupt nicht beschweren. Restaurant und Café besuche sind auch kein Problem.

          (10) 25.07.18 - 13:43

          Unser Sohn (8) hat zwar nur eine große Schwester, hat sich aber letztens ganz rührend mit dem 1-jährigen Sohn von Freunden beschäftigt.
          Und der Kleine fand das irgendwie viel toller, als wenn sich unsere Große mit ihm beschäftigt hat. Das war sehr süß. #verliebt

          (11) 25.07.18 - 13:53

          ;-);-);-) musste grad lachen wegen dem Macchiato. War letzthin mit Freunden Brunchen; die erste Tag meiner Tochter (!) war, den Macchiato über den ganzen Tisch zu fegen und alles unter Wasser resp. Kaffee zu setzen. Also nix mit gemütlich..

          Wir haben Zwillinge, ein Pärchen. Wir haben uns immer Mühe gegeben, beide gleich zu erziehen. Bei ihnen merkt man aber Mädel / Junge sehr gut, v.a. an ihren Interessen. Aber es ist bei uns auch so, wie du schreibst: der Bub hat viel mehr Blödsinn im Kopf, nimmt alles auseinander und macht so einiges mehr kaputt. Sie kann da viel länger mit Kleinzeug rumklamüsern. Dafür ist er "offen offensiv", sie geht gerne einfach mal hin, klaut ihm Dinge weg, zwackt oder beisst ihn. Ruhig dagesessen ist sie aber auch nie.

          (12) 26.07.18 - 01:02

          Jaaa, eine Latte macchiato...

          Ich habe dreieinhalbjährige zweieiige Zwillingsjungs die mindestens 20 Dezibel lauter sind als alle anderen Kinder die ich kenne... wir wohnen in einem Hof mit 3 Mädchen ungefähr im gleichen Alter.

          Ich komme raus, sehe die anderen am Spielplatz sitzen, die Mädels backen Sandkuchen... ich grüße - und muss dann entscheiden welchem grölenden Sohn ich wohin folge...

          Lange neidisch bin ich aber nicht. Ich habe so tolle aufgeweckte und an allem interessierte Jungs, daneben kommen mir viele Mädchen irgendwie einseitig vor...

          (13) 26.07.18 - 07:22

          Sich um ein Baby oder das kleine Geschwisterkind kümmern, machen auch Jungs. Die beiden Großen sind nur 2 Jahre auseinander und da hat der Große immer nach dem Kleinen geschaut. Der Unterschied von den Großen zur Kleinen sind 5 und 7 Jahre. Die Großen kümmern sich immer um die Kleine. Zwar machen sie nicht so ein getütel wie Mädchen, aber sie machen das toll. Ich konnte sehr früh die Großen aufpassen lassen und sie ab einem gewissen Alter auch alleine lassen. Jungs finden Babys nicht niedlich und machen nicht so einen Hype wie Mädels um Babys. Sie sehen sie aber auch nicht als Puppe oder Spielzeug. Sie gehen wesentlich pragmatischer an die Sache ran.

    (14) 25.07.18 - 10:55

    Ich hab zwei Töchter und würde nicht tauschen wollen. Meine beste Freundin hat zwei Jungs im selben Alter wie meine und wir tauschen uns mehrmals die Woche aus. Ehrlich, ich bin so froh über meine Mädels. Lieber zicken sie Mal kurz und dann ist alles wieder gut als dieses Theater was die Jungs mittlerweile veranstalten.
    Die Kinder sind allerdings schon älter als deine 13+15!
    Aber auch als sie kleiner waren war es so angenehm. Sie haben viel gebastelt, gespielt und meistens eher ruhig ohne Gebrüll.
    Allgemein fand ich auch das spielen mit Freundinnen ruhiger. Klar, lautes kichern und lachen, aber kein Geschrei oder Geballer usw.
    Dass Mädels rumzicken uns Jungs weniger ist ein Gerücht. Nur bei Mädels nennt man es zicken und bei Jungs raufen. Im Grunde ist es doch gleich.
    Zum Beispiel geht die große auf eine Mädchenrealschule, es gibt da kein Gezicke, keine Eifersüchteleien usw. Nun war Probetag an der FOS und da sind auch Jungs, sie meinte dass war ein mega Unterschied. Bei weitem nicht so ruhig.

    Na egal, ich find Jungs klasse und Mädchen auch, bin aber sehr froh zwei Mädels zu haben uns keinen Sohn. Obwohl, wenn einer da wäre würde ich ihn genauso lieben und all das, aber so wie es ist passt es super!

    Mona

    (15) 25.07.18 - 11:02

    Hallo

    das hilft Dir vermutlich nicht weiter, aber ich habe das Problem eher in die andere Richtung.
    Meine Jungs sind 3 und ziemlich ruhig, überhaupt nicht wild und laut. Klar kann sich das noch ändern, aber im Augenblick werde ich auswärts gefühlt von allen sehr misstrauisch beäugt. Ich kann mit den Jungs alleine ins Freibad, auch essen gehen etc. ist für uns überhaupt kein Problem.

    Ich hoffe Du kannst dennoch irgendwie Deinen "Frieden" damit schließen.

    Alles Gute

    (16) 25.07.18 - 11:11

    Ich muss dir leider widersprechen. Ich habe ein Mädchen (10) und einen Jungen (7). Und ich kann dir sagen, meine Tochter ist und war extrem lebendig, aufgedreht, immer in Bewegung, laut und schwierig. Mein Sohn ist dagegen ein ganz ruhiger und lieber Zeitgenosse. Ich denke es liegt am Charakter, nicht am Geschlecht.

    (17) 25.07.18 - 11:23

    Ich habe vier Jungs 😂😂😂 und die sind mir lieber als ein Mädchen. Kein Gezicke wegen Klamotten oder Frisuren und mein Make-up ist auch in Sicherheit:)))

    Klar sind die wild, aber dafür „einfach gestrickt“ und nicht so „berechnend“. Ich bin einfach keine Mädelsmama oder vielleicht denke ich das nur, weil ich keine hab. Keine Ahnung.

    Ich liebe es, wie sie sich gegenseitig verteidigen und wenn es drauf ankommt, eine Einheit werden.

    Meine Schwester und ich haben uns übrigens die Köppe eingeschlagen und waren öfter in der Notaufnahme:)

    Ich würde sagen, beides hat seine Vor- und Nachteile.

    • (18) 25.07.18 - 15:58

      Lach das erinnert mich an den Kinderkleidermarkt, als vor uns eine Familie mit 3 Mädchen einkaufte, und dann ich nur Jungsklamotten. Die Listenführerin seufzte erleichtert "endlich wieder ein Junge, da gibts nur Shirts und Anführungsstriche und Hosen und Anführungsstriche und nicht Klämmerchen und Kleidchen und Blüschen und Röckchen und Hütchen ... :-)

(20) 25.07.18 - 11:55

Hallo
Ich habe nur Töchter die, abgesehen von den jüngsten, generell eher ruhig sind. Aber im Prinzessinenkleid eine Tee Party abhalten während was glitzerndes gebastelt wird? Niemals. Sie sind gerne aktiv, spielen gerne körperliches (klettern, Rugby, Fußball,...), haben aufgeschlagen Knie,...
Die jüngsten sind ein anderes Kaliber und ärgern auch ohne weiteres gerne die fast 8 Jahre alter Schwester.
Ich kann dir raten deine Kinder einfach als Kinder zu sehen, nicht das was die Gesellschaft von ihrem Geschlecht erwartet. Basteln bzw. bauen und experimentieren wenn sie gerne Dinge ausprobieren ist doch eine tolle Idee. Das muss doch auch nicht daheim am Küchentisch stattfinden, sondern kann auch in einem Wald sein bei dem sie erstmal aktiv werden müssen und Dinge suchen müssen.
Ich bin da generell sehr offen und lass meine Kinder auch so gross werden. Nein, nicht alles entspricht dem was mir am besten gefällt. Muss es doch auch nicht. Ebenso muss ich nicht alles verstehen.

LG

(21) 25.07.18 - 11:55

Dieser ganze Thread strotzt nur so vor Klischees und zuschreibenden. Grauenhaft! Da brauchen wir uns nicht wundern, dass wir immer noch so weit weg sind von Gleichberechtigung & co. arme Kinder! Jungs sind so, Mädchen sind so! Natürlich gibt es gwschlechtsspezifische Unterschiede, aber können wir bitte aufhören das Wort "zickig" zu benutzen? Es ist soo negativ! Wer von euch wird gerne so genannt? Es gibt ruhige Jungs und wilde Mädchen, oft genug erlebt! Vieles ist eine Frage des Charakters. Kinder orientieren sich auch oft am eigenen Geschlecht und ahmen das Gesehene nach! Als mütter und Väter können wir über unsere Kinder dazu beitragen, dass sich die Gesellschaft positiv entwickelt. Wenn wir an den geschlechherklischees festhalten ist, die Kinder selbst in eine Rolle pressen, haben wir eine große Chance vertan!

  • (22) 25.07.18 - 11:59

    Viele Mädchen sind zickig. Das ist nunmal so.
    Dieses Besserwisserische, Rechthaberische, Altkluge und schnell eingeschnappt sein usw. kenne ich nur von Mädchen.

    • (23) 25.07.18 - 12:12

      vielleicht weil du es nur von Mädchen erwartest und ein solches Verhalten bei einem jungen anders nennen würdest?!

      • (24) 25.07.18 - 12:27

        Nein, ich konnte dieses Verhalten noch nicht bei Jungs beobachten, das habe ich doch geschrieben. Weder in der Kita meiner kleinen Tochter, noch in der Schule bei meiner großen.
        (nebenbei: wie soll man denn "altklug", "besserwisserisch" und "schnell eingeschnappt sein" anders nennen? #kratz)

Top Diskussionen anzeigen