Seepferdchen wie lange

    • (1) 31.07.18 - 19:45

      Hallo
      mich würden Erfahrungen interessieren:

      Wir besuchen zur Zeit einen Intensivkurs Schwimmen
      15Termine a30Min in 3 Wochen
      7 Kinder zwischen 5 und 6J
      2/3 des Kurses sind rum und noch keins der Kinder kann sich ohne Schwimmgürtel über Wasser halten.
      Die Schwimmlehrerin meint sie bietet eine Verlängerung an
      Wie lange hat so etwas bei euch gedauert?
      Danke

      • (2) 31.07.18 - 19:52

        Hi,

        wir hatten eine Schwimmlehrerin nur für unseren Sohn. Er hatte wöchentlich eine 3/4 Std.
        Insgesamt hat er 9 Termine gebraucht, bis er das Seepferdchen ablegen konnte.
        Ich persönlich halte von den großen Gruppen nichts. Habe das schon mehrfach beobachtet. Die meiste Zeit warten die Kinder, da oft nur ein Kind "schwimmt" und die anderen stehen in der Schlange.. So viel Zeit hat die Lehrerin da nicht für jedes Kind. Und generell kommt es ja auch auf das Kind an. Manche sind Wasserratten, andere eben nicht.
        Die Tochter meiner Freundin hat einen Kurs mit 15 Einheiten gemacht. Davon konnte sie 3 Stunden wg. Krankheit nicht machen. Am Ende hatte sie das Seepferdchen nicht geschafft und hat dann nochmal 5 Stunden bei einer anderen Lehrerin Einzelunterricht genommen. Danach konnte sie dann schwimmen.


        LG
        Eddi

        • (3) 31.07.18 - 20:20

          Wobei ich sagen muss, das ich 30 Minuten recht wenig finde. Da ist der Unterricht ja schon fast wieder vorbei wenn er grad angefangen hat. Bei unserem Kurs wurden täglich erstmal 20 Minuten Trocken-Übungen gemacht und dann gings erst ins Becken.

      (5) 31.07.18 - 20:14

      Hallo!
      Wir hatten einen schwimmkurs gebucht für zwei Wochen Montags bis Freitags jeweils 90 Minuten. Unser Sohn war in der ersten Woche am Freitag schon fertig, sprich er hat die Prüfung abgelegt. Er ist 6 und hatte fast keine richtigen Schwimm-Vorkenntnisse. Wir hatten aber auch einen sehr guten sehr erfahrenen Bademeister der den Kurs geleitet hat. 5 von 10 Kinder hatten nach einer Woche schon ihr Seepferdchen.
      Nun üben wir für Bronze!
      LG 😃

      Hallo..

      Es hat ewig gedauert...
      Mein Sohn hat glaube ich 4 oder 5 Kurse hintereinander gemacht bis es geklappt hat.
      Teuerstes Seepferdchen aller Zeiten🤣.
      Aber es hat dann doch geklappt...

      LG

    • (7) 31.07.18 - 20:54

      Meine Tochter war 4,5 Jahre alt als sie die ersten Züge alleine schwimmen konnte (hat sie sich selber beigebracht).
      Wir hatten dann (mangels Alternativen) einen klassischen einmal die Woche 45 Minuten Kurs mit 10 Terminen und sie hat da am Schluss Seepferchen gemacht.
      Jetzt, mit 8 hat sie bereits Silber.
      Sie war aber schon immer eine Wasserratte und es hat ihr auch als kleines Kind nichts ausgemacht, unterzutauchen und den Kopf unter Wasser zu bekommen.

      (8) 31.07.18 - 21:25

      Ich gehöre zu denen, die der Meinung sind, das die Kurse nicht viel bringen, wenn man sonst wenig als Familie schwimmen geht. Wir sind im Sommer rwgelmässig im Freibad und ich finde es wichtig, das die Kinder angstfrei ins Wasser gehen und dort auch spielen, toben, tauchen und springen dürfen . Alles andere kommt nach und nach. Unsere Nachbarn haben auch so nen Crashkurs gemacht und das Kind konnte nicht schwimmen. In der Zeit hat aber keiner Mal das Kind genommen und mal mitgeschaut / geübt. Jetzt gibt's nen mega Sommer und die Kleine paddelt mit Schwimmnudel rum. Da wird nicht unterstützt von den Eltern oder an das Gelernte angeknüpft.

      • (9) 02.08.18 - 23:53

        ja da hast du recht man muss gerade in der ersten hinterher sein, wenn man das selber nicht kann dann sollte man zumindest nen schwimmverein suchen, gibt ja aller art von kursen

    (10) 31.07.18 - 21:26

    Der Schwimmkurs der von der Gemeinde angeboten wird hat 18 Termine in 6 Wochen. Also in der Regel 3x pro Woche. Ich konnte damals nach diesem Kurs recht ordentlich schwimmen. Meine Schwester hat ihn 2x gemacht, da sie beim ersten Mal wegen Krankheit ein paar Mal gefehlt hat.

    Unser Schwimmverein bietet Training 2x pro Woche für jeweils eine Stunde. Das Seepferdchen wird den Kindern erst nach einem Jahr abgenommen.

    (11) 31.07.18 - 21:29

    Das ist absolut individuell, da kann man gar nicht sagen, wie schnell das geht...

    In unserem Schwimmkurs haben einige Kinder nach 5 Stunden ihr Seepferdchen gemacht, andere haben es nach zwei Verlängerungen erst gemacht...

    Unsere Tochter brauchte zwei Verlängerungen, unser Sohn hat das Seepferdchen jetzt erst in der Schule geschafft, trotz der gleichen Anzahl an Kursen... Er hat einfach ein Problem mit Wasser über dem Kopf, wenn man da einen Schwimmlehrer hat, der das nicht auffangen kann, hat das Kind nun mal verloren... Erst sein Sportlehrer hat es geschafft, ihn da zu motivieren, vermutlich in Verbindung mit dem fortschreitenden Alter und dem Verständnis...

    LG

    (12) 31.07.18 - 21:36

    Muss man unbedingt einen Schwimmkurs belegen?
    Ich fange jetzt schon an unserem Sohn ( 3) die Bewegungen beizubringen. Ich glaube nicht, das es hier im Kaff genug Kurse für die Kinder gibt.
    Ich würde aber auf jeden Fall paralell zum Schwimmkurs noch 1 mal die Woche selbst üben.

    • (13) 31.07.18 - 21:50

      Ist doch schön wenn das bei Euch funktioniert.

      Meiner konnte auch die Bewegungen - schwimmen hat trotzdem nicht funktioniert.

(14) 31.07.18 - 21:47

HI

unserer hatte 6x90min offiziell - wobei beim 6. mal das Seepferdchen schon gemacht wurde (oder eben nicht) und es eine "Badeparty" gab ... also 5 x 90min (1x pro Woche)

Es waren 8 oder 10 Kinder,
und die ersten sind schon beim zweiten mal ohne Hilfe geschwommen.

Ich bin nach dem zweiten mal mit meinem aber auch 1x in der Woche noch zusätzlich schwimmen gegangen und bevor er das Seepferdchen hatte, konnte er auch schon mal 50m am Stück schwimmen (wobei es auch sein kann das er die Bahn vorher mit 3 x "Festhalten am Beckenrand" schwimmt weil ihm wieder ein halber Wassertropfen stört)

Am Ende hat nur eine das Seepferdchen nicht gemacht.

VG

(15) 01.08.18 - 07:50

10 Termine à 45 Minuten. Kinder zwischen 4 und 6. Alle konnten innerhalb der 10 Termine zumindest ein paar Meter alleine schwimmen, 3 Kinder haben das Seepferdchen gemacht.

Hallo,
Wir hatten auch 15 Termine plus Verlängerung. Wieviele Kinder am Ende schwimmen konnten weiß ich nicht.
Unsere Tochter konnte es nicht - aber das haben wir auch nicht erwartet. Sie hat Fortschritte gemacht und wir haben eine Idee bekommen, was und wie man übt.

Schlimmer fand ich, dass sie am Ende des Kurses ihr Seepferdchen überreicht bekam, obwohl sie noch gar nicht (!) schwimmen konnte... Keine 5 Züge, wenn sie selbst losschwimmen sollte...
Sie hat dann immer behauptet, sie könnte schwimmen - schließlich hat sie das Seepferdchen...
Bei wagemutigeren Kindern fände ich das sogar eher gefährlich.
Meine jüngere Tochter wird nach dieser Erfahrung diesen Kurs nicht machen.

  • Wie bitte? Es gibt doch, soweit ich weiß, Vorgaben, was das Kind können muss, um das Seepferdchen zu erhalten?

    • Ähm, ja, klar.
      Das Ins-Wasser-Springen wurde in der ersten Woche "abgehakt". Das Tauchen (Ring hoch holen im Schultertiefen Wasser) auch.
      Die 25m-Bahn sind die dann ganz oft geschwommen. Erst mit Brett, dann mit Schwimmhilfe, dann ohne.

      Ja, und wenn dann noch Bademeister (2 junge Männer Anfang 20) beide behaupten, sie hätte die Bahn geschafft ("zwei Mal: gestern schon und heute wieder").... Soll ich dann, während meine Tochter daneben steht sagen "das glaube ich nicht" oder "das reicht aber nicht"... Nur: am Vortag hatte ich zugeschaut. Da hat sie die Bahn nicht geschafft. Am letzten Tag habe ich nicht zugeschaut. Vielleicht hat sie es da mit hängen und würgen einmal geschafft...? Oder die Bademeister wollten nur nett sein? Hatten vielleicht einen (falschen) sehr ehrgeizigen Eindruck von uns Eltern, weil wir meist dabei waren? (Schon wg der kleinen Schwester waren wir meist mit im Wasser - eine Vierjährige geht nunmal nicht Kaffee trinken, während die Schwester Schwimmkurs hat...

      Warum auch immer: ein Abzeichen zu verleihen, von dem das Kind so weit entfernt war, hat echt viel kaputt gemacht. Nicht zuletzt hat unsere Tochter jetzt überhaupt keinen Ehrgeiz und keine Motivation für jegliche Art von Abzeichen. Es könnte sich ja wieder als völlig nichtig herausstellen...

      • Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass man durch Erlangen des Seepferdchens nun ein Kind hat, was schwimmen kann.
        Seepferdchen ist lediglich die Lizenz zum nicht untergehen.
        Mit dem Seepferdchen hat man die Grundvoraussetzungen erlangt um - mit viel Übung - richtig zu schwimmen.

        • Ja, klar.
          Aber ein Seepferdchen zu verleihen an ein Kind, das - wenn überhaupt - ein einziges Mal eine 25m Bahn geschwommen ist - und sich anschließend vor meinen Augen ins Wasser stürzt und keine drei Schwimmzüge hinbekommt, das fand ich schon grenzwertig.
          Meine Tochter geht nach wie vor unter. Das Seepferdchen hat sie im März verliehen bekommen und mittlerweile - wir gehen jede Woche schwimmen, jetzt im Sommer öfter - schafft sie 15 Züge am Stück. Von 25m ist sie noch deutlich entfernt.

          • PS
            Und das sie am vorletzten Kurstag auch schon 25m geschwommen ist war im besten Fall ein Irrtum, im schlimmsten Fall eine glatte Lüge: an dem Tag hatte ich nämlich zugeguckt.
            Daher habe ich gewisse Zweifel daran, dass sie überhaupt schon mal 25 m geschwommen ist...

(22) 01.08.18 - 09:15

Hallo


Der schwimmkurs ging bei uns regulär 10x 30min

Hat meine Tochter nicht geschafft sie ist zwar geschwommen aber sie wollte nicht ins Wasser springen.

Der schwimmlehrer riet 2 Wochen zu pausieren um den Kopf frei zu kriegen.

Bei den folgenden Std hatte sie dann ihre Brille auf. Das erste mal hat sie sich noch nicht getraut. Am 2. Tag mit Brille ist sie dann gesprungen am 3. Tag hat sie ihr seepferdchen gemacht und den Tag darauf haben wir noch zur Festigung der Gentechnik genutzt (den Freitag konnten wir nicht sind wäre sie da auch noch gegangen)

Zur weiteren Festigung geht sie jetzt zum DLRG.

Im Schnitt machen die Kinder hier zwischen der 8. Und 12. Std ihr seepferdchen.
Bei den Jungs hapert es meist an der Koordination bei den Mädchen an der atemtechnik.

Allerdings sind in den Kursen hier 4 Kinder und 2 Lehrer.
Die Kids sind in der Regeln zwischen 5 und 7 Jahre alt.
Und hier schwimmen sie mit Kissen nicht mit Gürtel.


LG

(23) 01.08.18 - 10:07

Hallo,

unsere Tochter hat den Anfängerkurs und den fortgeschrittenen Kurs einmal und den Kurs darauf zweimal besucht und hatte danach immer noch kein Seepferdchen. Die Kurse nach dem fortgeschrittenen Kurs waren im tiefen Becken, wo sie mit Brett schwimmen musste und auch noch die Armbewegungen wieder verlernt hat. (Zurück in die Kurse im Kinderbecken durfte sie nicht, und Schwimmgürtel gab es keine.) #aerger

Dann hat es uns gereicht, und wir haben ihr selbst Schwimmen beigebracht. Da hatte sie dann nach 3 oder 4 mal das Seepferdchen.

Da hier mehrere Eltern so schlechte Erfahrungen mit Schwimmkursen verschiedener Anbieter gemacht haben, haben wir uns das Thema bei unserem Sohn gespart und ihm gleich selbst Schwimmen beigebracht.
Da Schwimmen absolut nicht sein Ding ist, hat das aber auch lange gedauert.
Oma hat ihn zwischendurch in den Ferien zu einem Schwimmkurs mit nur 2 Kindern geschleppt, weil sie meinte, das läge an uns. Danach hatte er zwar ein Seepferdchen, weil Oma die Schwimmtrainerin beschwafelt hat, konnte aber immer noch nicht richtig schwimmen. Das fand ich ziemlich unmöglich von dieser Schwimmtrainerin. #aerger

Naja, jedenfalls haben wir mit Schwimmkursen sehr schlechte Erfahrungen gemacht.

LG

Heike

Wir begannen mit etlichen Kindern aus dem KiGa mit 4 J. mit den Wassergewöhnungskurs(inkl.1 Elternteil mit im Wasser) ...10x45min.
Anschließend gleich den Anfängerkurs 10x45 min. wo sie in der 8.Stunde ihr Seepferdchen machte. Zw. der 6.-10. Std. belegten ca. 90 % der Kinder (Alter von ca. 4-6 J.) ihr Seepferdchen.
Der Rest erst im Fortgeschrittenkurs.


Unsere Tochter machte noch Bronze und Silber.
Da mein Hobbytaucher ist und in den Urlauben gerne tauchen geht und unsere Tochter fasziniert ist davon, machte sie von 10 - 10,5 Jahren schon ihren Tauchschein. Aber im Gegensatz zum Schwimmbecken und Seen, ist ihr der Ozean noch nicht so geheuer, zwecks Seeigel, Muränen, z.T. Qualen etc.

Hey,

das ist genau unser Thema zur Zeit! Mein Sohn hat Anfang des Jahres einen Crash Kurs gemacht, hat sich danach aber noch das tauchen nicht getraut und an frei schwimmen war nicht zu denken!

Jetzt haben wir einen Sommerschwimmkurs belegt und das schöne Wetter genutzt und waren fast täglich zusätzlich schwimmen.

Nach dem Kurs könnte er tauchen und frei schwimmen. Anschliessend haben wir noch ein paar Tage privat weiter geübt und er hat beim Bademeister Seepferdchen abgelegt!

Jetzt festigen wir das ganze und sind in allen Freibädern der Umgebung unterwegs! Er wird immer sicherer und die Technik auch immer besser!


Ich kann nur empfehlen so viel wie möglich schwimmen zu gehen und immer wieder zu üben! Dafür ist dieses Wetter einfach perfekt!

Unsere kleine wird wohl schneller schwimmen lernen! Die hat null Angst vor Wasser und dem großen gezeigt, wie man rein springt ;-)

Top Diskussionen anzeigen