Spielsachen in den Kindergarten mitbringen 🙄

    • (1) 09.08.18 - 10:39

      Huhu ihr Lieben,

      unsere Große geht seit letzter Woche in den Kindergarten. Das findet sie auch alles toll und es klappt echt super. Nun ist es allerdings Gang und gebe das manche Kinder ihr eigenes Spielzeug mitbringen....das war in den Tagen an denen ich mit dort geblieben bin auch immer etwas anderes.

      Gut ich finde es eh nicht so toll....denn das „private“ wird meist nicht geteilt, viel nerviger finde ich aber das unsere Tochter nun auch jeden Tag was mitnehmen möchte.

      Ich habe aber eigentlich keine Lust jeden Tag was mitzuschleppen, das dann wahrscheinlich auch noch verloren geht. Sie ist halt gerade frisch 3 geworden und vergisst manches bzw findet es dann nicht wieder. Ihre lieblingshaarspangen zb waren am zweiten Tag schon verschwunden đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž

      Sie nimmt jeden Tag ihren Kuschelhasen mit, zu mehr sag ich immer nein....

      Was wĂŒrdet ihr mitgeben oder gar nichts? Einfach alles und wenn es weg ist hat sie Pech gehabt?

      Danke fĂŒr eure Meinungen đŸ€—

      • (2) 09.08.18 - 10:53

        Huhu....

        bei uns gibt's einmal die Woche den “Mitbringtag“....ich finds auch nervig, aber immerhin nur EINMAL die Woche. Jeden Tag? WĂŒrd ich glaub ich bei den Erziehern ansprechen und um eine Regelung bitten...

        LG

        • (3) 09.08.18 - 10:55

          Wegen einer Mutter werden die das ja wohl nicht abschaffen.
          Gerade, wenn die das schon lange so machen und jetzt eine neue Mutter kommt und es fĂŒr alle anderen Eltern ok ist.

          Ich wĂŒrde da erst mal nix sagen, man soll ja nicht gleich schlecht auffallen. Frag doch mal lieber erst die anderen Eltern, wie die das so finden.

          • (4) 09.08.18 - 11:42

            Ändern will ich es im Prinzip gar nicht / klar es ist fĂŒr sie doof das jeden Tag neue und teilweise richtig tolle Spielsachen da sind, mit denen sie nicht spielen darf. Aber das muss sie halt lernen. Da wir noch in der Eingewöhnung sind und spĂ€ter kommen, sehe ich andere Eltern noch nicht wirklich.

            Mir ging es eher darum ob ich das vllt zu eng sehe und ihr auch Sachen mitgeben sollte...

            1x die Woche wie hier geschrieben klingt ganz gut. Das werden wir mal testen.

            Danke fĂŒr die Antwort :)

            • (5) 12.08.18 - 13:10

              Ich könnte mir vorstellen, dass die Erzieherinnen das am 1. Elternabend ansprechen werden. und sich dann zu der von vielen Kitas praktizierten Regelung mit bestimmten Spielzeugtagen".

          (6) 10.08.18 - 14:33

          😊 Ja, so unterschiedlich sind die Menschen...ich sag immer ganz gern meine Meinung und finds eher merkwĂŒrdig, erst mal sĂ€mtliche anderen MĂŒtter nach IHRER Meinung zu fragen 😉
          Das die Erzieher es nicht unbedingt Ă€ndern, weil es nur einer Mutter nicht gefĂ€llt ist klar, aber sie können doch ruhig wissen, das es nicht allen MĂŒttern gefĂ€llt....hat meiner Meinung nach nix mit unangenehm auffallen zu tun.

          LG

          • (7) 10.08.18 - 15:15

            Ich sage auch sehr gerne meine Meinung, aber nicht, wenn ich irgendwo neu bin. Dann nehme 8ch mich erst mal zurĂŒck und warte ab. 😉

            Besser als ĂŒberall gleich unangenehm aufzufallen, weil man als neue gleich den Meckerpott macht.

            Aber kannst du ja gerne so machen, hoffe nur, du fÀllst nicht auf die Nase damit.

            • (8) 11.08.18 - 08:39

              Den Zusammenhang von “Meckerpott“ und Meinung Ă€ussern erschließt sich MIR jetzt nicht...aber wie gesagt, wir Menschen sind so verschieden wie Schneeflocken 😊
              ICH wĂŒrde es wie gesagt ansprechen ( -freundlich -!😉) wenn mich im KiGa etwas nervt...meine Meinung...
              Ich verabschiede mich aus dieser Diskussion...

              LG Eliesel

    Wir haben einmal in der Woche einen Spielzeugtag, zu dem jedes Kind EIN Spielzeug mitbringen darf. Also z.B. einen Playmobil-MĂŒllwagen aber dann nur den Wagen ohne MĂ€nnchen und Zubehörteile.

    Ich habe mit unserer Tochter die Regelung gefunden, dass sie nur große Teile mitnimmt, die sich auch wieder finden lassen. Einmal ist ein kleineres Teil verschwunden, daher eben nur noch grĂ¶ĂŸere Teile.

    Jeden Tag etwas mitzubringen finde ich ĂŒbertrieben, zumal in dem Alter das Kind die Verwantwortung fĂŒr das wieder Auffinden seines Spielzeuges nicht ĂŒbernehmen kann.

    • (10) 09.08.18 - 11:36

      Danke fĂŒr die Antwort.

      1x in der Woche klingt wie ein guter Kompromiss. Mal sehen das wir zumindest fĂŒr uns einen festen Tag ausmachen, an dem sie etwas mitnehmen darf.

(11) 09.08.18 - 11:20

Hallo

ich wĂŒrde einfach mal mit den anderen Eltern und auch mit den Erzieherinnen sprechen.
Vielleicht sind ja doch alle froh, wenn es mal jemand anspricht.

Bei uns gibt es 1xpro Woche einen Spielzeugtag, bei dem 1 Spielzeug mitgebracht werden darf - das Kind aber auch die klare Verantwortung dafĂŒr hat ( wenn was kaputt geht etc).
Bei uns machen das eher die Ă€lteren Kinder, die jĂŒngeren (wie meine Jungs) bewundern eher noch die Sachen der Anderen.


#winke

  • (12) 09.08.18 - 11:34

    Danke fĂŒr deine Antwort :)

    Mit der Erzieherin hatte ich schon gesprochen. Also nur mal nachgefragt und sie hat mir bestÀtigt das es wohl schon immer so lief.

    Es sind meist die gleichen 3-4 Kinder die tĂ€glich etwas mitbringen (in dieser Gruppe). Die sind auch schon Ă€lter...nur leider reicht meiner Tochter bewundern nicht 😂 Sie will dann mit spielen - das wollen die Jungs meist nicht. Also will sie auch.

    Aber ihr 1x pro Woche einen Tag anbieten probiere ich mal.

    • (13) 09.08.18 - 14:41

      Hallo,

      sie nimmt doch jeden Tag etwas mit: ihr Kuscheltier. Das reicht doch fĂŒr den Anfang. Das wĂŒrd ich ihr erklĂ€ren.
      NatĂŒrlich will Dein Kind mit den Dingen spielen, die gerade andere Kinder haben, aber das will ein Kind ja auch, wenn es nicht das von zu Hause mitgebrachte eines anderen Kindes ist.
      Vielleicht kannst Du den Fokus mehr darauf legen, dass sie mit Dingen, mit denen gerade ein anderes Kind spielt, nicht spielen kann, sondern warten muss. (und wenn es dann nichtmehr bespielt wird, dezent aus dem Blickwinkel Deiner Tochter "entfernen"); und nicht so sehr den Fokus auf "Mitgebracht" legen.
      Und wenn es nur 3-4 Kidner am Tag sind - zudem noch immer die gleichen - dann richte den Fokus darauf, dass "alle" anderen Kinder auch nichts mitbringen...

      Ich glaub, ich wĂŒrd so versuchen, mein Kind umzustimmen.

      1x pro Woche etwas mitbringen - das wĂŒrd ich nicht von Anfang an machen, wenn es nicht - wie bei anderen beschrieben - einen geregelten Mitbringtag gibt.

      LG, Pureheart

(14) 09.08.18 - 11:30

Hallo,
unsere Tochter darf ab und zu mal was mitnehmen, aber das sind dann recht einfache Dinge, wie z.B. ein Auto oder mal ein Stofftier. Auf ihr Stofftier passt sie gut auf und der Rest ließe sich leicht ersetzen, wenn es mal abhanden kommt und trotzdem wichtig ist.

An den meisten Tagen jedoch erklĂ€re ich ihr, dass sie das Spielzeug nicht mitnehmen kann. Im Kindergarten gibt es genug anderes Spielzeug, ihr eigenes Spielzeug wartet zuhause und nachmittags können wir wieder zusammen damit spielen. Manchmal erzĂ€hle ich ihr auch, dass der Hase doch so gerne beim BĂ€ren bleiben möchte, damit sie zusammen spielen können und andere Geschichten, die ihr schlĂŒssig erscheinen. Manchmal gibt es Geschrei, was aber spĂ€testens im Kindergarten vergessen ist. Meistens klappt es sehr gut.

(15) 09.08.18 - 11:31

Bei uns ist einmal im Monat Spielzeugtag. Mein Großer hatte aber die Angewohnheit, jeden Tag etwas von zu Hause mitzubringen. Er braucht das denke ich als Sicherheit. Als etwas, das ihm Halt gibt. Das hat sich zu einem Ritual entwickelt. Er nimmt dann z.B. sein Auto mit und wenn er dann richtig angekommen ist, gibt er es mir und ich nehme es mit.

  • Genau so handhaben wir das auch. Das Lieblingsspielzeug bringt sie in den Kindergarten und holt sie dann auch wieder ab. Bei uns ist es aber auch nicht gern gesehen, dass die Kinder ihr eigenes Spielzeug mitbringen. Trennt sich ein Kind beim abgeben trotzdem mal nicht vom lieblingstier oĂ€ sammeln die Erzieher es im Laufe des Vormittags ein und packen es in das Fach des Kindes an der Garderobe.

(17) 09.08.18 - 11:40

Hallo,
bei einem wichtigen Schmusetier oder auch Tuch wird nichts gesagt (Waldkindergarten). Eine zeitlang wurde mal zuviel mitgebracht, da gab's rigoroses Spielzeugstopp.
In einem Regelkiga hier in der NÀhe ist Dienstag Spielzeugtag, da können die Kinder an einem bestimmten Tag etwas mitbringen und im Morgenkreis zeigen. Sonst ist Mitgebrachtes tabu.
VG

(18) 09.08.18 - 12:09

In unserem Kindergarten ist wie schon von einigen anderen beschrieben auch 1 x pro Woche Spielzeugtag. Da darf jedes Kind 1 Spielzeug mitbringen, das keine GerĂ€usche macht. Nach vorheriger Absprache und wenn es nicht ausartet, darf man auch mal so Dinge wie Tip Toi oder Toniebox mitbringen oder ein grĂ¶ĂŸeres Spielzeug mit Zubehör. Die Regeln werden also nicht so streng ausgelegt. An allen anderen Tagen darf lediglich das Lieblingskuscheltier mitgebracht werden. BĂŒcher dĂŒrfen die Kinder immer mitbringen. Ich finde die Regel so wie sie ist sehr gut. An dem einen Tag darf unser Sohn dann auch wirklich mitnehmen, was er möchte, wir machen da als Eltern keine Vorgaben oder EinschrĂ€nkungen. Einmal hat er einen AnhĂ€ger von einem Auto verloren, sonst kam immer alles wieder mit nach Hause, auch Kleinteile von Spielen.
Ich wĂŒrde auf dem Elternabend mal das Thema ansprechen. Wenn die meisten Eltern es gut finden, wie es ist, dann ist es halt so. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass du nicht die einzige bist, die genervt ist. Ich persönlich fĂ€nd es auch gar nicht gut, wenn jeden Tag Spielzeug von zu Hause mitgebracht wĂŒrde, gar nicht nur weil das Mitbringen und Drandenken nervig ist, sondern auch wegen der völlig unkontrollierbare Spielzeugmenge, die jeden Tag im Kiga ist, Spielzeug das nicht geteilt wird, das pĂ€dagogisch nicht wertvoll ist (muss ja auch nicht jedes Spielzeug sein - aber tĂ€glich große Paw Patrol Zentralen und Mobile und Ă€hnliches wĂŒrden mich sehr stören).
Ich finde es gut, wie du es handhabst. Die Frage ist, wie lange du das schaffst, wenn alle anderen Kinder tĂ€glich etwas mitbringen dĂŒrfen.

(19) 09.08.18 - 12:50

Ein Kuscheltier fĂŒr den Mittagsschlaf habe ich damals erlaubt. Sonst war ich eher dagegen, auch wenn es vom Kindergarten her nur am "Spielzeugtag" erlaubt war. Aber da wurde dann wirklich ALLES mitgenommen und auch elektronische Spielsachen wie z.B. Nintendo DS. Und da saßen die Kinder dann den halben Tag wie Zombies in der Ecke und haben gezockt. Furchtbar.

lg

  • Echt?! Bei uns dĂŒrfen die Kinder im Prinzip sogar jeden Tag ein Spielzeug mitnehmen. Auf die Idee seinem Kind ein Nintendo mitzugeben ist allerdings noch kein Elternteil gekommen. Denke auch das unsere Erzieher sowas unterbinden wĂŒrden.

    Aber die Kinder dĂŒrfen bei uns eh nicht den ganzen Tag ihr Spielzeug in der Gruppe behalten, sondern wandern nach eniger Zeit in die Garderobe, bei Kuscheltieren oder Puppen kriegen sie es dann fĂŒr die Mittagsruhe wieder.
    Gegen die Regelung hab ich eigentlich nichts, verschwundenes war auch spÀtetens am nÀchsten Tag oder nach dem WE wieder da! Nur ein Spielzeugtag fÀnde ich allerdings auch ausreichend.
    Bei uns gibt es zB nur einen BĂŒchertag und das reicht unserer Tochter auch.

(21) 09.08.18 - 13:55

Bei uns ist das auch so ein Thema, wobei es im Normalfall dann in eine Kiste im BĂŒro kommt und erst beim abholen wieder ausgehĂ€ndigt wird und die Großen gebeten werden gar nichts mit zu bringen. Meine kleine ist auch 3 und will immer mal was mitnehmen. Ich sag ihr jeden Morgen, dass sie selber aufpassen muss und dass es evt verloren geht. Sie nimmt aber mal ein Pixi Buch, mal ein Schleichtier und ganz selten ihre Puppe mit. 95% der Sachen sind beim Abholen in der Kiste im BĂŒro. Ab nach den Sommerferien will ich es ihr aber nicht mehr erlauben.

(22) 09.08.18 - 14:04

Hallo

Ich hab 3 Kinder in 2 Einrichtungen.

Kind 1 hat alle 3 Monate einen Spielzeugtag.
Das ist fĂŒr alle Kinder dort was besonderes und sie nimmt dann natĂŒrlich etwas mit. Bei Kleinteilen sage uch sie will sie bitte daheim lassen weil sie sie verlieren könnte und dann traurig wĂ€re.
In der Regel befolgt sie meinen Rat weil schon 2 Kinder was verloren haben und arg traurig waren. Wenn sie darauf besteht das es dazu gehört und mit muss sag ich ihr klipp und klar sie muss darauf aufpassen. Wenn es verloren geht hat sie Pech gehabt ich suche die Kita nicht ab und wenn es kein anderer findet dann hat sie an Erfahrung gewonnen.
Aber sie ist auch schon 5.5j


Die anderen beiden haben jeden Montag Spielzeugtag.
Die mittlere darf etwas mitnehmen. Wie das auf Dauer klappt weiß ich noch nicht.


In deinem Fall wĂŒrde ich vll mit dem Kind abmachen das sie einen Wochentag was mit nehmen darf aber ihr direkt vermitteln das sie lernen muss darauf aufzupassen. Wenn's weg ist ist's eben Pech.



LG

(23) 09.08.18 - 14:31

Huhu,

einen Seelentröster (Tier, Tuch...) finde ich ok. Alles andere wÀre mir auch zu viel.

LG Jelinchen

(24) 09.08.18 - 15:08

Moin,

wir haben einmal in der Woche Mitbringtag, Billiges ist mit egal, Teures markiere ich.

Ich finde es gut, so lernen sie Verantwortung zu ĂŒbernehmen und auf ihre Sachen acht zu geben, etwas Verlust hat man dabei vielleicht aber es gehört nun mal zum Lerneffekt dazu. Außerdem weißt Du doch was sie dabei hatte und kannst selber mit dran denken dass es wieder mit heim kommt und sie es nicht vergisst. Dein Kind entwickelt sich nicht wenn Du ihm nix zutraust, sie wachsen mit ihren Aufgaben und auch mit verlorenen Haarspangen.

LG
WuschElke

  • (25) 09.08.18 - 15:53

    Es ist nicht so das ich ihr nichts zutraue, sie ist sehr selbststĂ€ndig. Allerdings traue ich ihr, besonders jetzt noch nicht, zu in einem 2stöckigen GebĂ€ude den Überblick zu behalten. Klar weiß ich was sie dabei hat, aber durch das halboffenen Konzept mĂŒsste ich im Notfall 4 GruppenrĂ€ume ablaufen mit der kleinen Schwester im Arm. Die Haarspangen sind nicht wild, aber auf Dauer gehen auch die ins Geld.

    Mal sehen wie es mit Max 1x in der Woche was mitnehmen...

Top Diskussionen anzeigen