Vorwurf Kindesmisshandlung in Kita

    • (1) 22.08.18 - 23:33

      Hallo.

      Ich bin etwas durch den Wind und ziemlich verunsichert.
      Als ich meinen Sohn heute aus der Kita holte, bekamen wir ein Infoschreiben das ein außerordentlicher Elternabend beim Bürgermeister für morgen angeraumt ist.
      Konkret gehe es um Vorwürfe gegen die Kita.
      Ich war erstmal wie gegen den Kopf gestoßen, auf Nachfrage bekam ich nur die Antwort, man dürfe nicht darüber reden und ich soll an dem Elternabend teilnehmen.

      Jetzt habe ich durch Umwegen gesagt bekommen, es gehe um den Vorwurf der Kindesmisshandlung.
      Konkret wohl um folgendes :
      -Kind soll gezwungen worden sein zu essen bis es erbricht
      -Selbes wohl auch in der anschließenden Krippe bei einem Baby mit der Milch
      - desweiteren sollen die ganz Kleinen den ganzen Tag in den Laufstall gesperrt worden sein
      Einem weiteren Kind soll der Arm auf dem Rücken verdreht worden sein.

      Ich bin jetzt total verunsichert, zumal ich mit der Kita immer zufrieden war.
      Mein Sohn geht dahin seit er 1 Jahr ist.
      Ich habe ihn jetzt für morgen erstmal abgemeldet, weil ich ihn nicht ruhigen Gewissens, da abgeben kann, solange diese Vorwürfe im Raum stehen.

      Das Jugendamt ist wohl auch schon involviert.

      Ich habe immer große Stücke auf die Kita gehalten und es gehen auch alle Kinder immer gern in diese Kita.
      Klar gibt's Mal Tage wo auch mein Sohn sagt das er nicht hin mag und weint, aber ich habe das als normal eingestuft. Wir haben ja auch nicht immer Lust auf Arbeit zu gehen.

      Ich weiß gerade echt nicht so richtig was ich denken soll :(

      • Behalte die Ruhe - für jetzt. Und geh morgen zu dem Treffen - dann hast Du hoffentlich bessere Infos und kannst danach in Ruhe neu nachdenken & entscheiden.

        (3) 22.08.18 - 23:58

        Hallo Du Liebe,
        Wenn Dir die Kita seither zugesagt hat und sich Dein Kind, das seit dem 1. Geburtstag dorthin geht, sich wohlfühlt, dann stelle doch jetzt nicht Alles in Frage, weil eine Behauptung im Raum steht!
        Versuche unvoreingenommen zum Elternabend zu gehen und entscheide nach Argumenten und Fakten, wie Du weiter verfährst!

        Ich kann Dich allerdings sehr gut verstehen, dass Dich diese Sache mitnimmt! Ich hoffe für Euch, dass sich das Alles aufklärt!
        Alles Gute,
        Clara

        Ich würde auch erst mal abwarten.
        Nur weil sich da Leute "daneben benommen" haben ist ja deswegen nicht die ganze Kita schlecht. Vielleicht hatte dein Sohn das Glück und war nicht bei dem/der/den Erzieher/in/n, die so mit den Kindern umgegangen sind.

        Zumindest wird das ganze schon mal nicht unter den Tisch gekehrt sondern die Eltern werden informiert. Da wird euch sicher gesagt werden, wer, was, wann und wie es jetzt weiter geht.

      • Erst einmal Ruhe bewahren. Ich kann verstehen, dass du angesichts dieser in Rede stehenden Anschuldigungen nervös bist. Dennoch darf man nicht vergessen, was Tuscheleien anrichten und auf alles "angeblich", "soll" und "wahrscheinlich" würde ich nichts geben. Es ist doch immer so, dass der Fisch, als er gefangen wurde, sooo groß war. Haben es sich fünf Leute weiter erzählt, war der Fisch auf einmal soooooooooo groß.

        Warte ab, was die konkreten Informationen bringen, ob tatsächlich das Jugendamt eingeschaltet ist. Eventuell richten sich die Vorwürfe auch gegen eine Einzelperson.

        Vertau deinem Gefühl... nur weil andere etwas sagen, heißt das noch lange nicht,d ass das stimmt...
        Wenn du wüsstest, was im Kiga unter Eltern so abgeht (abgehen kann)

        lg Tanja

      • Naja Vorwürfe müssen halt immer geprüft und entsprechend kommuniziert werden. Vor allem wenn sie so heftig sind. Aber die Frage ist, wie es zu den Vorwürfen kommt. Kann aber völlig verstehen das du ein ungutes Gefühl hast solange es ungeklärt gilt.

        Einerseits sollten Kinder natürlich ernst genommen werden wenn sie was erzählen. Andererseits können Kinder auch 1. viel fehlinterpretieren und 2. auch Unwahrheiten erzählen wie JEDER Mensch. Die Reaktion eines Kindes sagt eigentlich sehr viel aus. Und das ein Kind auch mal Tagesformmäßig keine Lust auf die Kita hat, ist glaub normal. Wie du sagst, auch wir haben nicht immer Lust auf Arbeiten gehen.

        Fehlinterpretation vielleicht auch, weil Kind A spielt herum mit dem essen. Erzieher sagt "du musst essen, nicht spielen" - Kind sagt "xyz will ich nicht essen" - Erzieher sagt "wenigstens ein Löffel probier wenigstens mal" - Kind probiert und erbricht weils wie erwartet Ekel auslöst. Kind B bekommt das mit und findet das was es sieht total krass und ist schockiert. Kind B kommt nach Hause und erzählt daheim "Mama der xyz wurde zum Essen gezwungen bis er sich übergibt" es ist nicht gelogen aber auch nicht die ganze Wahrheit. Und das mit dem Baby - ich meine Babys erbrechen nicht selten von Milch. Man wird ein Baby aber nicht zum trinken zwingen können, wie soll das gehen? Und das Baby kanns nicht erzählen!

        Verdrehen vom Arm kann auch schlicht unglücklich gelaufen sein. Wir hatten letztes Jahr ne Praktikantin bei uns in der Kita. Die Kinder haben sie geliebt. Aber sie war unerfahren und meine SM hat einmal total schockiert beobachtet wie sie ein Kind von was abhalten wollte und einfach an einem Arm hochgehoben und hinter sich hergezogen hat. Das wurde dann von uns als Elternbeirat auch kurz besprochen und ich hab mit der Praktikantin unter 4 Augen gesprochen das eben diese Beobachtung (ohne zu sagen das es meine SM war) an uns an den Elternbeirat gegeben wurde, dass das und das gesehen wurde. Ich hab ihr aber genau wie die anderen Eltern erstmal kein Vorsatz unterstellt sondern eher "ungünstig gelaufen" und meinte auch "Wir alle machen mal Fehler. Aber bitte achte zukünftig drauf die Kinder nicht am Arm hoch zu ziehen. In dem Alter kugeln die sich ratz fatz was aus und ich glaub nicht das du sowas beabsichtigst."

        Andererseits kann sowas auch wirklich so heftig gelaufen sein wie es vom Kind wargenommen wurde. Ich hatte selbst als Kind ne Erzieherin die mich vor die Kellertür gestellt hat und mir gedroht hat sie sperrt mich unten ein und ich soll schon mal sehen wies da aussieht... weil ich kein Mittagsschlaf halten konnte (aber auch keinen gestört hab nur halt mit offenen Augen da lag). Das hab ich auch daheim gesagt und 5 Tage später war ich in einer anderen Einrichtung und die betreffende Erzieherin wie vom Erdboden verschluckt.

        Je nachdem wie das Kind das das beobachtet hat das weitergeben hat (anders kann ich mir nicht vorstellen das der Vorwurf ins Rollen kam) und wie entspannt oder auch hysterisch Eltern dieser Kinder drauf reagieren kann von "unter 4 Augen drüber reden" bis ich renn sofort zur Polizei und bring das zur Anzeige alles passieren. Und sobald es ne Anzeige gibt sind die Ämter genötigt zu reagieren - egal wie viel Wahrheit dahinter steckt.

        So ein Ruf der einmal versaut ist wird später schwer wieder zu bereinigen sein. Selbst wenn es sich als nicht so herausstellt.

        Abwarten und Tee trinken. Aber ist ne unschöne Sache. Egal obs wahr ist oder nur ein Zusammenschluss von Fehlinterpretationen.

        (8) 24.08.18 - 15:46

        Hallo liebe Kerze,
        wie war der Elternabend?
        Hast Du jetzt Klarheit?
        Es wäre toll, wenn Du uns am Ergebnis teilhaben lässt#blume

        Liebe Grüße,
        Clara

Top Diskussionen anzeigen