Toilettengang im Kindergarten

    • (1) 30.08.18 - 21:25

      Guten Abend,
      Ich brauch mal euren Rat. Kurz zur Situation: Sohnemann ist gut dreieinhalb, seit Mitte Juni tagsüber trocken. Das große Geschäft geht allerdings grundsätzlich in die Windel, früh morgens oder abends.
      Seit zweieinhalb Wochen ist er nun im Kindergarten. Ein Einstieg, wie ich ihn kaum zu Träumen gewagt habe: Vorfreude, keinerlei Tränen, Spaß...
      ABER: er kann dort nicht Pipi machen. Die Erzieherinnen gehen immer mal mit ihm, aber er sagt entweder "es kommt nichts" oder "nur mit Mama". Das heißt, er geht bis zu 7 Stunden nicht, obwohl er muss. Der Arme :(
      Sobald ich ihn abhole, gehen wir sofort und es funktioniert.
      Zu Hause geht es auch mit anderen Bezugspersonen(Papa, Oma).
      Er tut mir so leid, wenn er sich dann durch den Tag quält. Habt ihr einen Tipp? Oder haben manche Kinder das anfangs einfach? Ich finde, dass über zwei Wochen aber schon ziemlich lang sind dafür...
      LG, Nani

      • huhu :-)
        Meine Tochter kam auch mit dreieinhalb in den Kindergarten und war schon einige Monate trocken. Bis sie im Kindergarten auf Toilette gegangen ist, hat es ungefähr ein halbes Jahr gedauert. Sie ist zwar gerne in den Kindergarten gegangen, mochte/konnte aber noch nicht alleine dort auf die Toilette. Sie war ab und zu mit einer Erzieherin (wenn sie gemerkt haben, dass sie ganz dringend muss), konnte dann aber nicht. Es gab zu der Zeit viele nasse Hosen. Oft hat sie aber auch bis mittags ausgehalten. Irgendwann hat es dann geklappt, dass sie mit einer Erzieherin oder alleine gegangen ist. Wichtig war für sie, dass sie zwar gefragt wurde bzw es ihr angeboten wurde, dass jemand mitkommt, aber sie wurde nicht gedrängt trotz der nassen Hosen
        Sie ist aber auch sehr sensibel. Mein Rat wäre einfach, haltet durch, es wird irgendwann klappen!
        Viele Grüße :-)

        (3) 01.09.18 - 15:15

        Geht das Pipi dann in die Hose?
        Wenn er wirklich dringend müsste, würde es doch in die Hose gehen. Ich glaube nicht, dass ein Kind in dem Alter so lange aufhalten kann bei einem dringenden Bedürfnis.
        Vielleicht muss er tatsächlich nicht so dringend. Mein Sohn (inzwischen 11) hat auch immer sehr lange ausgehalten. Auch wenn wir z. B. lange unterwegs waren musste er nie.
        Das Problem "Hilfe, wo ist die nächste Toilette!" hatten wir nie ;-)

        Ich bin davon überzeugt, dass sich kein Kind auf Dauer so quält. Entweder sein Körper gewöhnt sich daran, tatsächlich so lange nicht zu müssen, oder er gewöhnt sich daran auch im Kindergarten Pipi zu machen. Das wird sich mit der Zeit einpendeln.

        (4) 01.09.18 - 22:14

        Gut Ding will Weile haben ;)
        Es gibt auch unter Erwachsenen die berühmten 'Heimscheißer'. Manchmal muss man sich halt erstmal an die neuen Umstände gewöhnen, Klo ist nicht gleich Klo. Und im Kiga wuseln im Bad ja auch noch einige andere Kinder rum, die Türen zu den Kabinen sind ja (in der Regel) nicht abzusperren.
        Wenn es nicht in die Hose geht, ist es kein Beinbruch für ihn. Entweder er wird irgendwann die Toilette da als ganz normal gegeben ansehen und nutzen, oder er gewöhnt sich dran, das er nur zuhause geht.

        Ich hatte immer mal wieder Klassenkameraden, die in der Schule/Berufsschule nicht aufs Klo gegangen sind. Bis zu neun Stunden Unterricht am Tag. Aber die waren es halt gewohnt.

Top Diskussionen anzeigen