Starker Protest in den Kindergarten zu gehen

    • (1) 01.09.18 - 20:44

      Hallo zusammen,

      mein Sohn (2,5 Jahre) macht mir zur Zeit Bauchschmerzen. Er geht seit einem halben Jahr in den Kindergarten. Nach einer schwierigen Eingewöhnung mit vielen Tränen auf beiden Seiten hat es dann doch geklappt und er ist nach 2 Monaten sehr gerne gegangen. Wenn ich ihn morgens gebracht habe hat er kaum noch Tschüss gesagt und weg war er. Ich habe mich total gefreut, dass sich das Blatt doch noch gewendet hat. Dann kamen die Sommerferien. Kita 3 Wochen zu und wir danach im Urlaub. Er war also 5 Wochen ca raus. Er hat aber sehr viel von seiner Kita in den Ferien gesprochen und mehrmals gefragt wann er wieder dort hin darf. Auch nach dem Urlaub ging er problemlos wieder hin. Seit dieser Woche ist es nun völlig anders und er weint wieder herzzerreißend.
      Er sagt morgens schon unter Tränen zu mir, dass er nicht gehen mag. In der Kita ist es dann die Hölle beim Abgeben, so einen Radau macht er. Laut der Erzieher ist nichts vorgefallen. Er sagt Kind XY spielt mal nicht mit ihm Erzieherin XY sei böse... aber das ist ja normal und kam immer wieder mal vor. Ich habe wirklich keine Ahnung woran es liegt und mache mir Sorgen, dass etwas vorgefallen ist. Was wüsste ich allerdings nicht. Die Erzieher sagen er beruhigt sich super schnell wieder und spielt ganz normal. Ich frage mich aber aber trotzdem warum er den Kindergarten jetzt wieder so vehement verweigert. Tatsächlich klammert er auch wieder total an mir und will nicht alleine bei meinem Mann Oma Onkel oder sonst wem bleiben. Ich verstehe es wirklich nicht zumal er ein aktiver und sehr aufgeschlossener Junge ist, der Action und Abwechslung liebt.

      Kennt jemand so eine Phase? Ist das normal?

      LG Mim

      • (2) 01.09.18 - 22:02

        Ja, das ist vollkommen normal.
        Ich hab es immer wieder erlebt auf der Arbeit, einige Kinder brauchen einfach wieder eine gewisse Zeit, bis sie 'normal laufen' nach den großen Ferien. Die einen mehr, die anderen weniger. Ich habs bis jetzt aber nur einmal erlebt, das eine erneute 'Eingewöhnung' gemacht wurde, aber die lief etwas anders ab, als es beim ersten Start der Fall ist.

        Meist legt sich das ganze nach zwei drei Monaten, die Kinder sind wieder im Kiga-Alltag drin, neue Kinder sind in der Gruppe angekommen und integriert.

        • (3) 01.09.18 - 22:46

          Ich unterschreibe hier, wenn ich darf :)

          Übrigens: wir stecken mit unserem Kleinen soeben auch in dieser Nach-den--Sommerferien-Eingewöhnungskrise #klee

      (4) 01.09.18 - 22:43

      Hi,
      das ist ganz normal, manche tun sich schwer nach einer so langen Pause. Unser Kleiner hat die Pausen in dieser Hinsicht auch nicht vertragen, aber wohl unbeschadet überstanden, er wird bald 8.

      vlg tina

    • (5) 02.09.18 - 14:29

      Huhu, hier genau das gleiche:
      Morgen geht es für meinen (3,3 Jahre) wieder los und seit letzter Woche ist das erste, was er morgens sagt: "Ist heute kein Kindergarten?" "Nein, erst nächste Woche wieder" "NEIN! Ich will nicht." Er weint dann auch.
      #schwitz

      (6) 03.09.18 - 04:55

      Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Top Diskussionen anzeigen