Sohn (2,5 Jahre): Schlafen in der Kita und andere Probleme

    • (1) 05.09.18 - 13:23

      Hallo! Unser Sohn (4. Kind ) geht seit April in die Kita. Dort war schon unser 3. Kind, aber nicht in der Krippengruppe.
      Die Eingewöhnung war nicht einfach, er ist ein Mama Kind und es fiel ihm extrem s schwer sich zu lösen. Bis zu den Ferien war er bis Mittags dort und seit 4 Wochen schläft er dort. Sein Bruder war anfangs noch in der Kita, ist jetzt aber in die Schule gekommen.
      Die ersten 4 Wochen nach den Ferien liefen auch echt super. Er hat nur noch morgens beim abgeben geweint und dann war eigentlich alles gut. Mal einen kleinen Hänger.
      Ich war bisher auch mit der Kita sehr zufrieden und konnte mich auch über seine Gruppenerzieherin nicht beschweren. In den letzten Tagen weint er wohl wieder mehr und wirkt auch sehr unglücklich wenn wir morgens losgehen.
      Nun ist es wohl 2 mal passiert das er vom schlafen wachgeworden ist und dann geweint hat. Dadurch sind 2 andere Kinder wach geworden. Momentan läuft noch die Eingewöhnung und es kommen 7 neue Kinder zwischen 12 und18 Monate in die Gruppe. Er ist mit knapp 2,5 der älteste, Es gibt noch 2016 Mädchen.
      Klar ist es nicht so schön das er andere geweckt hat, aber ich finde es auch viel von einem 2 jährigen verlangt das er 20-30 Minuten still in einem stockdunklen Raum liegen bleibt. Er wird wach und hat dann wahrscheinlich Angst und fängt an zu weinen.
      Aufstehen darf ich nicht. Das ist das eine.
      Dann habe ich 2 mal mitbekommen wie sie Erzieherin einer Mutter gesagt hat es es N... war der geweint hat. Die Mutter war natürlich nicht begeistert.
      Ich bin der Meinung sie darf in so einem Fall garkeine Namen nennen! Oder sehe ich das Falsch?
      Ein Kind hat geweint. Punkt. Irgendwie wird mein Sohn da grad zum "Sündenbock" gemacht. Vielleicht sehe ich das ja auch übertrieben. Aber mein kleiner tut mir grad soo leid. #heul
      Wie gesagt bisher konnte ich mich nicht beklagen,aber momentan läuft es überhaupt nicht mehr. Die Erzieherin ist halt nicht sehr herzlich und geht schonmal recht ruppig mit den Kindern um. Ist mir während der langen Eingewöhnung mehrfach aufgefallen. Habe ich ich schon von anderen Eltern gehört, nur sagen tut keiner was.#zitter
      Aber irgendwas muss ich tun!
      Wie ist das bei Euch bei den U3 Kindern. Müssen die schlafen? Dürfen sie aufstehen wenn sie wach werden?
      Freue mich über Erfahrungen!
      Gruss und Danke#danke
      Aprilmama

      • Bei uns darf geschlafen werden wie lange man will.. außer die Eltern sagen, dass um xx uhr geweckt wird.

        Ich denke, die neuen Kinder müssen sich evtl dran gewöhnen, dass keine totenstille herrscht im Gruppenschlafraum.
        Allerings Frage ich mich wie lange er denn weinen muss? Wenn Bei uns ein Kind wach wird.. wird es quasi vor die Tür genommen..angezogen und wieder zum Spielen geschickt.


        Ob man jetzt einen Namen nennt oder nicht..mir als Mutter wäre zumindest klar, dass der Kita Schlaf nicht so ruhig abläuft wie zu Hause..

        Hatte meine Kinder in zwei unterschiedlichen Krippen in beiden wurden Kinder aber rausgeholt, wenn sie wach wurden. Es war immer ein Babyphone an. Beim Großen war es auch stockdunkel und es wurde auch nicht geweckt (anderes Thema) und bei der Kleinen war der Rolladen ein Stückchen offen und wenn die Kinder wollten, konnten sie selber leise aufstehen und in den Gruppenraum laufen. Die die nicht wollten oder konnten wurden auch geholt beim ersten Mucks. Und wenn eins nicht schlief oder wie meine Kleine zu Anfang mit 12 Monaten zu anderen Zeiten schlief war das zu mindest in der Einrichtung Nr 2 gar kein Problem. Beim Großen haben sie es auch gemacht, wenn es nicht anders ging, haben aber schon versucht alle Kinder in den gleichen Rythmus zu bekommen.

        Zu erwarten, dass ein Kind wach und ruhig im Bett bleibt ist meines Erachtens falsch und zu erwarten dass jedes Kind mittags gleich lang schläft auch. Da würde ich das Gespräch suchen! Und auch dass sie sagen wer der Störenfried ist, ist falsch. Es ist ein Kind und es ist Aufgabe der Erzieher zu reagieren, so dass andere Kinder möglichst wenig gestört werden.

        Da fehlen mir echt die Worte #schwitz Selbstverständlich müssen die Kinder bei uns nicht mucksmäuschenstill im Schlafraum bleiben. Bei uns darf jedes Kind schlafen, solange es das eben braucht und darf aufstehen, sobald es das möchte.
        Wenn es Kinder gibt, die immer wieder sehr laut sind beim Aufwachen (weinen zB) und gleichzeitig Kinder mit empfindlichem Schlaf da sind, werden die eben getrennt und es wird woanders ein Schlaflager errichtet.
        Sowas nennt man denke ich bedürfnisorientiert. Ich bin sehr froh, solch eine Kita erwischt zu haben!

      • Also ich kenne es aus den Krippen, in denen ich gearbeitet habe, so, das aufgewachte Kinder aus dem schlafraum in den Gruppenraum zur anderen Erzieherin geleitet werden. So ist immer eine bei den schlafenden und eine bei den wachen im Gruppenraum. Die Kinder im Gruppenraum müssen sich halt nur leise beschäftigen, also z.b. Bücher lesen oder sowas. Und das hat eigtl immer geklappt.

        Es kommt nicht gut, wenn ein Kind namentlich genannt wird, das schürt ja durchaus Stress zwischen den Müttern...

        Was ich mich frage, ist denn eine Erzieherin die ganze zeit bei den Kindern im schlafraum? Das sollte nämlich eigentlich der Fall sein. Zum anderen, wenn dein sohn noch frisch in der gruppe ist, bekommt er es natürlich noch nicht so hin, mal eben einen mpnent ruhig zu warten, bis ihn jemand raus begleitet, klar das er dann weint. Aber ich glaube, das er das mit mehr Gewöhnung an die Krippe auch schaffen kann.

Top Diskussionen anzeigen