Update zu "trocken werden in der Kita"

    • (1) 14.09.18 - 12:18

      Hallo zusammen!

      Meine Tochter ist 3 Jahre und 1 Monat alt und geht seit zwei Wochen in den Kindergarten. Zu dem Zeitpunkt war sie noch nicht trocken. Sie ist zwar ab und zu auf die Toilette gegangen, aber nie freiwillig.
      So, in den ersten drei Tagen hatte sie eine Windel an und die wurde auch nie gewechselt (hatte ja darüber berichtet). Erzieherinnen sagten, sie gehen das Thema erst an, wenn die Kinder sich eingelebt haben.
      An ihrem ersten richtigen Tag an dem sie auch bis nach dem Essen blieb, hat sie kurz vor dem Essen ihre Windel ausgezogen, der Erzieherin in die Hand gedrückt und gesagt: "Hier, brauch ich nicht mehr!" #rofl Weniger später gab es dann auch direkt einen Pipi-Unfall und sie wurde umgezogen.
      Am nächsten Tag wollte sie ohne Windel in den Kiga und es hat geklappt. #huepf Sie geht nun also seit einer Woche ohne Windel in den Kiga (von 8-14 Uhr) und es passieren keine Unfälle mehr. Die passieren dafür noch zu Hause, da sie noch vergisst Bescheid zu sagen, wenn sie "groß" muss. Find ich ja nicht so toll, aber das bekommen wir auch noch hin.
      Das ist schon mal ein großer Fortschritt und ich wäre im Traum nicht darauf gekommen, dass mein Kind mal freiwillig auf die Windel verzichtet. ;-)

      Gruß

      Melanie

      (6) 15.09.18 - 14:56

      Schön, wenn sie groß werden, nicht wahr?

      Wegen der Unfälle mit dem großen Geschäft: führe regelmäßige Klozeiten ein.
      Bei uns wir vor jeder Mahlzeit aufs Klo gegangen. Du wirst an dir selbst merken, dass du zu bestimmten Zeiten selbst auch aufs Klo musst. Das liegt daran, dass der Darm beispielsweise durch die Bewegung nach dem schlafen angeregt wird, oder durch die Aufnahme von Nahrung. Das hängt einfach zusammen und da sind regelmäßige Klozeiten einfach sinnvoll.

      Versuch mal ein Glas Wasser zu trinken, wenn du mal aufs Klo musst. Der Harndrang wird mit einem mal unerträglich. Hängt alles zusammen ;-)

    • (7) 15.09.18 - 15:01

      Oh Gott, bitte keine festen Klozeiten!

      Dann hast du nachher eine schöne antrainierte Kontinenz und die wirst du so schnell nicht mehr los. Und dann gibt es das Essen im Kindergarten mal ne Stunde später oder bei euch und schwups hast du wieder einen Unfall. Und so ein Verhalten behalten die Kinder mit Pech ein Leben lang.

      Frag dein Kind immer mal zwischendurch oder setze es zuhause zwischendurch mal auf Klo, aber nicht zu festen Zeiten.

      • (8) 17.09.18 - 12:31

        "Dann hast du nachher eine schöne antrainierte Kontinenz und die wirst du so schnell nicht mehr los. Und dann gibt es das Essen im Kindergarten mal ne Stunde später oder bei euch und schwups hast du wieder einen Unfall. Und so ein Verhalten behalten die Kinder mit Pech ein Leben lang."
        Ach das ist doch total übertrieben!
        Alle (!) DDR Kinder sind Jahrzehntelang nach festen Klohzeiten zur Toilette gegangen - sogar schon die 1-jährigen Krippenkinder.
        Natürlich sollte man sich das nicht zum Vorbild nehmen, aber daraus sind ja auch keine Millionen von inkontinenten Erwachsenen geworden, oder?

        (9) 17.09.18 - 14:16

        Unsinn! Der Körper ist anpassungsfähig. Das ist eine überlebenswichtige Eigenschaft.

        Ja, bestimmte Rhythmen lassen sich trainieren und wenn dann der Rhythmus plötzlich anders ist, kann es zu Unfällen kommen, aber dass man sein ganzes Leben lang einen Puller-Rythmus nicht mehr los wird ist Unsinn. Die Mehrheit der Menschen von vor 2010 gebohren sind nach diesem System an den Topf gewöhnt worden.

        Besser ist es nach Bedarf. Das sehe ich auch so, aber .... Dass jetzt alle für ihr Leben lang geschädigt sind, ist sicher nicht der Fall.

        Ich finde es sinnvoll den Kindern beizubringen auf den eigenen Körper- und den Biorhythmus zu hören, weil das grundsätzlich zu einem differenzierten Selbstempfinden beitragen kann und ein ernst nehmen des eigenen Körpers letztendlich auch der beste Schutz vor durch schlechte Lebensweisen entstehende Krankheiten oder Übergriffen ist. Der eigene Körper sollte geschützt werden und man sollte sich ihm bewusst sein. Es ist gesünder ein natürliches Empfinden körperlicher Bedürfnisse zu fördern.

        Aber wenn wir mal ehrlich sind, haben wir durch Schule und Arbeit auch alle Zeiten in denen wir besser auf Toilette gehen oder besser nicht und an die gewöhnt sich der Körper und das je nach Lebensituation immerwieder neu.

    (10) 15.09.18 - 18:06

    Das ist ja super. Die Kinder bestimmen das einfach selber. Und das.mit den Unfällen das passiert es gibt Abe schlimmeres 😊
    Kannst stolz sein

Top Diskussionen anzeigen