Kind von Freundin muss zur Strafe die vollgepinkelte Wäsche waschen

    • (1) 23.09.18 - 14:05

      Hallo,

      ich würde mir mal gerne eure Meinung einholen. Ich war gestern bei einer Freundin zu Besuch. Wir haben beide Kinder im gleichen Alter (4). Jedenfalls war von ihrem Sohn weit und breit nichts zu sehen und auf Nachfrage von mir, wo er den sei entgegnete sie mir, dass er mit seinem Vater im Keller wäre und die Wäsche waschen müsse (per Hand). #zitter

      Der Grund für diese "Strafarbeit" war die Tatsache, dass er sich in die Hose gemacht hat und sie der Überzeugung ist, dass er sich aus Faulheit in die Hose macht. #gruebel

      Das hat mich schon ein wenig verwirrt aber ich habe mir gedacht er kommt gleich wieder hoch, da das Auswaschen von Hose, Socken und Unterhose ja nicht wirklich lange dauert. Letztendlich war er aber fast 30 Minuten dabei die Wäsche der gesamten Familie auszuwaschen.

      Als er dann endlich mit dem Vater hoch kam fing sie an ihn daran zu erinnern wie ekelhaft das sei und das sein kleiner Bruder nun auch schon keine Windel mehr braucht...#schwitz Er hat natürlich geweint, aber anschließend konnten die Kinder endlich spielen gehen.

      Als ich dann mal hochgegangen bin zum schauen, stellte ich mit erschrecken fest, dass der Sohn eine nasse Hose hatte. (nur ein Fleck) #gruebel Ich hätte ihn am liebsten umgezogen aber ich hörte schon die Schritte auf der Treppe.

      Meine Freundin hat gekocht vor Wut und hat ihn angeschrien, dass er sich sofort umziehen soll. Was mir so Angst gemacht hat war die Tatsache, dass sie zu ihm Gesagt hat er hat Glück dass Besuch da ist. #zitter

      Wir verstehen uns sehr gut aber irgendwas stimmt da nicht. Ich halte ihre Strafen und die Reaktion für viel zu überzogen. Gibt es eine Anlaufstelle wie Frühförderstelle usw. die ihr und ihrem Sohn dabei zur Seite stehen kann.

      (* Er geht auf Toilette aber irgendwie ist die Hose wohl trotzdem Täglich ein wenig nass, d.h. auch nicht ganz vollgerappelt)

      LG

      • Also dieses Kind wird bzw. hat eventuell schon ein gestörtes Verhältnis zu seinem Körper und auch zur Mutter. Das ist keine Strafe, das ist pure Demütigung einer eiskalten Mutter.
        Er ist 4, da kommt das bei Kindern durchaus mal vor. Ich habe zwei Mädels, da ist es eher selten, dass mal noch nachträglich Tröpfchen rauskommen, ABER ich kenne es von meinem Mann. Das ist ein "männliches" Anatomieproblem, soweit ich weiß. Das Verhalten der Mutter macht es nur schlimmer. Die Harnröhre ist länger als bei Mädchen, da kann schon mal was drin bleiben und nachträglich rausrutschen. Der Muskel zur Kontrolle ist ja nicht an der Penisspitze ...
        Ich weiß nicht, an wen man sich da wenden kann als Hilfe. Versuche ruhig mit ihr zu reden und erkläre ihr, was sie ihrem Kind mit ihrer psychischen Folter da antut. Psychische Gewalt ist oftmals schlimmer als physische, mach ihr mal klar, wie sehr sie ihn für seinen Körper bestraft.

        Wende dich ans Jugendamt, das ist grausam und schädlich für das Kind!

        (4) 23.09.18 - 16:14

        Unkommentiert kann man sowas wohl wirklich nicht stehen lassen. Ich hab mich auch sofort gefragt, was losgewesen wäre, wenn sie allein mit ihm gewesen wäre. Klar kann man sich bei sowas immer ans Jugendamt oder (mein persönlicher Favorit) den Kinder-Schutz-Bund wenden. Aber kannst du nicht versuchen mit ihr darüber zu sprechen? Das könnte zwar für dich ein schwieriges Gespräch werden, aber das ist ja nicht der Grund weshalb man sich ans Jugendamt wenden sollte.

        Komisch, dass er immer nur ein bisschen in die Hosen macht. Wenn ein Kind vergisst auf Toilette zu gehen, dann muss es eigentlich schon richtig dringend und dann kommt da auch richtig viel, oder? Vielleicht hat er auch einen leichten Harnwegsinfekt oder sowas. Ich würde meine Freundin einfach mal darauf ansprechen. Wahrscheinlich würde ich nicht sowas sagen wie "Der kann da nichts dafür." (denn das weiß du ja gar nicht), aber ich würde sagen "Dass er auf mich nicht den Eindruck macht als könnte er das steuern." Frag sie mal warum sie sich so sicher ist, dass er das absichtlich macht.

      • Ich halte Deine Freundin ihrem Kind gegenüber für grausam und demütigend. Wie steht denn der Vater dazu?

        Ich sage ehrlich: Freundin oder nicht - mir wäre der Hut hochgegangen!. Das ist keine Erziehung, sondern Demütigung!
        Ist sie denn zugänglich für Kritik? ansonsten würde ich diesen Sachverhalt incl. der "Drohung", wenn denn kein Besuch da wäre...... durchaus direkt dem Jugendamt mitteilen.

        Es könnte ein urologisches Problem vorliegen. Vielleicht lässt sie ihren Sohn mal durchchecken? Vielleicht kann auch die Mutter dort beraten werden.

      • Such die Adresse von einem Kinder-Urologen und geb die ihr. Du kannst ja eine Cousine erfinden, deren Nachwuchs bei einem ähnlichen Problem Hilfe gefunden hat.

        (8) 23.09.18 - 20:05

        Frischling Story....

        Ich bin völlig fassungslos. Ich kann auch nicht viel dazu sagen nur das deine Freundin so ziemlich alles verkehrt macht was man nur verkehrt machen kann.
        Ein 4 jähriges Kind so zu demütigen weil pipi in die Hose ging 😱 also mir kommen da echt fast die Tränen. Und ich bin auch nicht die perfekte übersupermutti und mache auch Fehler aber das find ich wirklich grausam.


        Schönen Abend und LG Stumplix mit frechdaxs (2 3/4) und babyboy Inside

        Ich glaube er pinkelt aus Angst des Versagens schon allein in die Hose. Wenn man die "Wirkliche" Ursache nicht kennt, aber es als "nur aus Faulheit" solche Strafen aufbrummt, kann sie hoffen dass er nicht zum Bettnässer wird, wenn er es nicht bereits schon ist.

        Hallo!
        Mir kommt die Strafe auch sehr demütigend vor. Allerdings bin ich bei sowas auch immer etwas vorsichtig, weil man ja nicht die ganze Geschichte kennt.
        Bei dem Sohn meiner Schwägerin war es z.B. so: Er hat im Kiga immer absichtlich in die Hose gepieselt , weil er meinte, dass er dann abgeholt wird. Als er merkte, der Plan geht nicht auf, er wird einfach umgezogen und bleibt weiterhin im Kiga, hat das ganze aufgehört.
        So, wie du es schilderst, kommt es schon heftig rüber, vielleicht verhält es sich aber doch anders als du glaubst. Ich würde deine Freundin darauf ansprechen und ihr nicht gleich das Jugendamt auf den Hals hetzen.
        Gruß Pfreni

      Frag sie mal, was sie sich von diesem Verhalten erhofft..... #kratz
      Denn es wird nicht das passieren, was sie sich wünscht. Es wird schlimmer werden, denn der Junge lernt ja nichts dabei, außer "ich bin schlecht" und das führt zu nichts!!!
      So ein Verhalten erzeugt nur kranke Kinderseelchen... :-(

      Rede ganz unbedingt mit ihr... Sag ihr auch, dass ihr Verhalten gesetzlich verboten ist... Google mal "Kinderrechte"

      Und - er ist 4 - da ist es nirmal, dass noch was dabneben geht....

      lg Tanja

      Hallo,

      was ist das denn für eine Furie?
      Meint sie, dass sie den Jungen mit dieser preussischen Erziehung trocken bekommt?

      Er hat ja den Willen, aufs Klo zu gehen.
      Die paar Tropfen können daher kommen, dass er es einfach noch nicht einschätzen kann. Mein Sohn (4) hatte das bis vor 2 Monaten auch noch - er hat z.B. gespielt oder war draussen oder war ganz versunken in sein Hörspiel und hat dann plötzlich gemerkt, dass es ihm pressiert. Und auf dem Weg zum WC gingen halt mal die ersten drei Tröpfchen in die Hose.
      Zum Anfang dachte ich auch,d ass er vielleicht einen infekt hat, aber die Kinderärztin schloss es aus. Er ist halt noch ein Kind, das sich auch mal im Spiel verliert.

      Meine Tochter war mit 3,5 schon trocken, bei meinem Sohn hat es sich eben etwas länger gezogen. Und ab und zu haben wir auch mal einen nächtlichen Unfall.
      Laut der Kinderärztin ist dies aber icht schlimm, es ist bei jedem Kind anders und man soll da bitte keinen Druck oder Stress aufbauen.
      Es sind Dinge, die sich regeln, dann hat man halt etwas mehr Wechselkleidung da oder in unserem Fall etwas mehr Wechselbettwäsche und einen Matratzenschutz.


      Mit Drohungen und Strafen erreicht man genau das Gegenteil.
      Der kleine Kerl hat einfach Angst und er tut mir schon von Deinen Erzählungen total leid.

      Bitte versuche mit der Mutter ein Gespräch zu führen, dass sie diesen Drill sein lässt und den Druck rausnimmt.
      Und sie soll sich bitte mal an den Kinderarzt wenden, um auszuschließen, ob ggf eine kleine Infektion vorliegt, von der das "Tröpfeln" rührt.

      Das ist doch in dem Alter noch völlig normal.
      So wird sie ihr Kind aber definitiv nicht dazu bringen, nicht mehr in die Hose zu machen.

      Am besten, ignorieren, Hose ausziehen lassen, neue Sachen an und nichts dazu sagen.
      Was anderes hilft nicht. Ich denke, er wird das nicht mit Absicht machen.
      Er hat Angst vor seiner Mutter und das finde ich sehr traurig.
      Bevor Du das Jugendamt kontaktierst ( so wie es hier jemand geschrieben hat ), würde ich versuchen mit Deiner Freundin zu reden.

      Ich kann mich (leider) ein Stück weit in sie rein versetzen...ich habe bei meiner zweiten Tochter damals ähnlich reagiert ( nicht immer, aber ab und zu) und mir tut es im Nachhinein wahnsinnig leid.
      man ist einfach so wütend und weiß nicht, was man noch machen soll, wenn man jeden Tag nasse Klamotten hat.

Top Diskussionen anzeigen