Wann gilt ein Kind Nachts als trocken?

    • (1) 19.10.18 - 09:19

      Hallo ihr lieben, ich fange mal am Anfang an. Letzten Freitag habe ich vergessen Windel pants für unseren 5 Jährigen Sohn zu kaufen. Er musste also ohne Windel ins Bett. Das ging sehr gut und seitdem hat er nicht ins Bett gemacht und er steht nachts auch nicht auf um aufs Klo zu gehen. Ab wann aber gilt ein Kind als trocken? Mir ist klar das es trotzdem noch Unfälle geben kann.
      LG Jacky

      • Laut der Kinderärztin meines Sohnes ab sechs Monaten ohne einen einzigen Zwischenfall.

        lg

        Unsere Große hat mit 23 Monaten abends keine Windel mehr anziehen wollen. Mit 26 Monaten kam sie in den Kindergarten und ich habe behauptet sie ist Nachts trocken. Es hat niemand widersprochen obwohl ja jedem hätte klar sein müssen, dass es noch keine 6 Monate ohne Zwischenfälle sein können in dem Alter.

        Insgesamt hatten wir in der Anfangsphase vielleicht 2 oder 3 Mal ein nasses Bett und danach noch 2x bei Krankheit/Fieber. Zuletzt vor 5 Monaten. Insgesamt 5x in 2 Jahren. Bedeutet das, dass sie Nachts noch nicht trocken ist?

        • Ich finde dieses "nach 6 Monaten" auch Quatsch.

          Trocken ist, wer
          a) nachts weniger Urin produziert und
          b) bei voller Blase aufwacht und angemessen reagiert (auf's Klo/Töpfchen geht, Mama Bescheid sagt, ob sie mit auf's Klo gehen kann).
          Das alles steuert das ADH Vasopressin.

          Einzelne Unfälle können immer vorkommen. Grundsätzlich sollte das Bett aber natürlich trocken bleiben.

          VG

      Bei meinem Sohn war kurz vor dem 4. Geburtstag die Windel morgens trocken. Von da an war es jeden Morgen so.
      Nach ca. zwei Wochen haben wir dann die Windel weggelassen und Einlagen ins Bett gelegt.
      Unfälle gab es nie.

      Meine Tochter ist jetzt 3,5 Jahre alt. Die Windel ist morgens 1-2 Mal in der Woche trocken.

      Die Bezeichnung ist ja eigentlich auch egal. Wenn mich jemand fragt, erzähle ich halt genau das wie s.o..

      Hallo, wenn das Kind nachts merkt wenn es muss und aufwacht. Wenn es nachts nicht muss - noch besser. Aber das weiß man ja nicht im voraus :-) VG B

    • Also wir haben zwei Wochen lang morgens eine komplett trockene Windel gehabt und diese dann weggelassen (da war unsere Tochter 3). Die paar Unfälle waren nicht der Rede wert und passierten in einem Zeitraum von fast 2 Jahren. Sie ist nachts immer rechtzeitig aufgewacht, wenn sie aufs Klo musste. Bei den wenigen Ausrutschern wurde sie zwar wach, war aber noch so verschlafen, dass sie überhaupt nicht orientiert war - so hat sie es selber gesagt - und dann war es zu spät um aufs Klo zu gehen.
      Tagsüber trocken war sie eigentlich zeitgleich mit nachts - gerade zum Kindergartenstart.

      Meine Tochter ist jetzt 3 Jahre und 4 Monate.
      Sie war kurz vor ihrem 3. Geburtstag tags trocken. Will aber noch eine Windel fürs Große Geschäft. Seit Mitte Juli ist sie jetzt auch nachts trocken. Sie hatte plötzlich ein paar Tage am Morgen eine trockene Windel. Hatten es dann ohne versucht und direkt einen Unfall. Also wieder Windel um, wieder trockene Nächte...in 2 Wochen hatten wir 2/3 Unfälle. Sie hat dann eine Zeitlang mal mit Windel mal ohne geschlafen. Nun schläft sie schon länger ohne. Sie hatte nur diese 2/3Unfälle seit Juli und wie gesagt in den ersten 2 Wochen. Sie geht abends vorm zu Bett gehen auf die Toilette, muss nachts nicht. Manchmal will/muss sie direkt nach dem Aufstehen nicht mal, sondern ca eine halbe Stunde nach dem Aufstehen.

      Sohnemann muss nachts auch nicht, egal wieviel er trinkt. Er hat seit 1,5 Jahren keine Windel mehr. Erst in diesem Jahr ist er tatsächlich mal nachts aufgewacht und aufs Klo.
      Hat mich schon beruhigt, dass er das doch kann ;-)

      Meine Tochter wurde im Juli 2 und hat bis vor Kurzem noch Tag wie Nacht lustig eingepullert. Da mein Sohn mit 2 tagsüber und mit 2,5 nachts trocken war, allerdings auch noch mit 5 gelegentlich mal einen Unfall hatte, dachte ich mir: "Ok, bei ihr dauert es wohl noch ein wenig länger." - was ja auch egal ist. Ende September begann sie nun, tagsüber sicher Bescheid zu geben, wir ließen die Windel weg. Und seither bleibt die Windel IMMER trocken, tags wie nachts. Denn wir machen manchmal tagsüber auch eine dran, z.B. wenn wir länger unterwegs sind. Da sie nachts selber aufsteht und auf dem Weg vom Kinderzimmer zum Elternzimmer auf dem Klo vorbei geht, gibt's nun auch nachts keine Windel mehr. Für meinen Begriff - v.a. weil ich gesehen habe, wie spontan sich das entwickelt hat - ist sie hiermit jetzt trocken.

      • Danke für eure Antworten. Da scheint es ja nichts genaueres zu geben. Wie dem auch sei, ich werde jetzt nicht schon davon ausgehen das er wirklich trocken ist und warte noch ein wenig ab

        • Mit 5 ist es wirklich nicht mehr zu früh. Ich bin schon ein wenig entsetzt. Kann es sein, dass du einfach sehr bequem bist oder eine Phobie vor ein wenig Urin hast? Natürlich kann man seinem Kind auch zum Abi noch eine Windelhose anziehen - sein könnte es ja immer. Aber irgendwie muss man dem Kind doch auch mal die Chance geben, "groß" zu sein. Dass da evtl. mal ein bisserl was daneben geht, das kann doch immer sein. Mir ist das mit 2 lieber als mit 5, da sind die Urinmengen noch nicht so groß.

          Übrigens gilt Bettnässen ab 5 Jahren als Erkrankung (Quelle: Heckscher Klinik München).

Top Diskussionen anzeigen