Kind grüsst nicht und ignoriert

    • (1) 22.10.18 - 11:18

      Hallo Zusammen,
      Meine grosse jetzt 6 grüsst nicht. Bei fremden ist es nachvollziehbar aber wir haben das Problem auch bei den Erzieherinnen und sogar wenn die Tante kommt. Dann versteckt die sich hinter mich und schaut nach unten. "Zwingt " man sie die Hand zu geben oder Hallo zu sagen ist das Geschrei gross. Mittlerweile ist mir ihr Verhalten peinlich. Besonders bei familienmitgliedern mit denen sie 2 Tage vorher gespielt hat und dann auf einmal wieder" ignorier taste". Kennt jemand so ein verhalten? Ich hab mittlerweile auch keinen Nerv mehr ihr Verhalten zu entschuldigen. Zuhause sagt sie sie grüsst und dann in der Situation.. nööö... ich denk das ist doch nicht zu viel verlangt bei einem 6 jährigen kind... die Familie sieht sie oft genug .. oder seh ich das zu eng?

      (4) 22.10.18 - 12:34

      Hi,

      und warum grüßt sie nicht? In dem Alter sollte sie es doch erklären können.

      Ich würde übrigens nie ein Kind zu Körperkontakt zwingen. Bei Fremden schon gar nicht und auch innerhalb der Familie nicht.
      Mein Großer ist erst 3,5 aber er traut sich auch nicht. Morgens im Kiga gar keine Chancen, Mittags, wenn er sich dort eingelebt hat, sagt er es auf Aufforderung meist.

      Rede doch einfach mit deiner Tochter über den Grund und dann übt es zu Hause. Du spielst den Fremden, das ist meist ganz lustig und irgendwann klappt es auch bei Familie und Fremden.
      Bin grade dabei meinemGroßen Stop! Beibzubringen. Er lässt sich einfach zu viel gefallen und traut sich nicht aus der Situation raus. Wir haben zu Hause Situationen aus dem Kiga nachgespielt. Bei den ersten Versuchen, hat er sich kaum getraut Stop zu mir zu sagen, aber es wurde immer besser. Bei jedem Mal loben und High five. Und inzwischen kann er zumindestens zu mir schon sehr deutlich Stopp sagen. Lustig fand er es auch.

      • (5) 22.10.18 - 12:49

        Ich zwing sie nicht bei fremden. Nur bei familienmitgliedern finde ich ist hand geben ( in dem fall war es zur Gratulation) nichts schlimmes. Ich find es absolut ok das sie fremden gegenüber ignorant ist. Da sag ich nichts. Es nervt mich halt das sie zb nicht danke sagt wenn sie beim Arzt, Bäcker usw nicht "danke" sagt. Dann muss ich immer wie heisst es... Dann kommt ganz leise im flüsterten "Danke " .. bin jetzt soweit das ich das verneine. Rollenspiele haben wir schon durch.. wir haben es mit belohnungen, Bestrafungen (tv verbot) versucht .. mit reden und wie sie sich fühlen würde wenn jeder sie ignoriert ... mit ignoranz ihr gegenüber. Wenn sie morgens keine Lust hat ignoriert sie uns beim Essen und antwortet einfach nicht. Es geht bei mir langsam echt an die Substanz... ich weiss mir nicht weiter zu helfen. So ist sie ein Engel. Manchen Kindern in ihrem Alter voraus. Hält sich im kiga an regeln macht mit. Dann kriegt man zu hören das kind ist unerzogen ... weil es nicht grüsst.. ich will ihr da auch helfen aber ich komm nicht aus dem Teufelskreis raus. Wir üben ja und sie macht super mit und dann... pafff! Hab ich ein ganz anderes Kind... klammert und ignoriert. Es ist mir wirklich bei fremden schnuppe... aber bei der Familie oder im kiga find ich es nicht ok.

        • Manchmal ist es so das sie dann nach 10 minuten selbst zu der tante geht. Sie sehen sich oft. Oma und opa wohnen hier im haus. Es ist nicht so das es fremde sind. Sie war auch mehrmals alleine bei denen (tante) und hat von sich aus übernachtet. Sie kuscheln spielen ... das nur als Anhang zu dem körperkontakt. Sorry für die Rechtschreibung.

    (7) 22.10.18 - 13:03

    Sagt sie wenigstens "Hallo" ? Also verbal?

    Das war für mich nicht rauszulesen.

    Ich habe gelesen das man Kinder nicht zu Körperkontakt nötigen soll. Auch bei Familie. Also umarmen, küsschen so nen zeug was die meisten als "normal" sehen.

    Ich finde dieses abgeknutsche und umarmen zb auch abartig nervig.

    Ein "Hallo" sagen sollte aber drin sein. Das verlangt tatsächlich die Höflichkeit.

    Umarmen ist Geschmackssache.

    • (8) 22.10.18 - 13:17

      Nein sie sagt auch nicht "Hallo" das ist ja das was nervt. Wenn wir die Familie besuchen sagt sie meistens nichts, manchmal kommt ein ganz leises Hallo ( schaut denjenigen nicht an) ... und 10 min später spielt sie mit den Leuten. Trifft man sich nach 2 Tagen wieder gleicher Ort ( bei uns zuhause) kann es sein das sie komplett blockiert und an meinem rockzipfel hängt. Wieder 2 Tage später ist es so wie bei Situation 1. Ich denke wir drehen uns echt im Teufelskreis und das Thema hand überhand genommen sodass es von Grund auf Stress ist. Ich hab mittlerweile auch keine geduld. Und das sind die Leute wo sie dann nach den besagten 10 min auf dem schoss sitzt sie knuddelt usw... Sie muss ja nicht zur Begrüßung die Hand geben aber beim gratulieren ist es Höflichkeit.

      • Ich meinte die Familie besucht uns nicht wir sie. Bin schon ganz verwirrt

        (10) 24.10.18 - 16:42

        Hallo!

        "Ich denke wir drehen uns echt im Teufelskreis und das Thema hand überhand genommen sodass es von Grund auf Stress ist."

        Das hast du aber aus der Sache gemacht, nicht deine Tochter.
        Meine Söhne waren mutistisch. Der Große total und richtig lange, der Kleine hat das eine Weile nachgemacht. Keiner von beiden konnte sagen, warum das so war, aber es war und ist klar, dass ihnen schneller Kontakt -in welcher Form auch immer- zu viel ist. Das gilt auch für Leute, die sie regelmäßig sehen, die zur Familie gehören und die sie mögen. Sie sind unsicher, wissen nicht so recht, wie sie es machen sollen, sind hin- und hergerissen und machen am Ende nichts. Dabei sind sie mittlerweile 12 und 14.

        Aber es ist mir herzlich egal. Die Menschen, die uns wichtig sind und die sie kennen, wissen, welche Geschichte dahinter steckt. Sie tauen ja nach einer Weile auf und sind freundlich und offen, reden aber immer noch ungern. Leute, die irgendwelche Höflichkeiten erwarten, weil es sich so gehört, und nicht erst mal hingucken, wer da vor ihnen steht, werden uns nicht wichtig. So einfach ist das.

        Zu Kindergartenzeiten wurde dieses Thema von den Erzieherinnen auch groß aufgebauscht. Sie grüßen nicht! Sie sagen nicht "Tschüß!". Aber man sieht doch an ihrer Körperhaltung und an ihrer Mimik, was los ist und was sie sagen würden, wenn sie könnten. Die Lehrer in der Schule konnten das dann übrigens ohne daraus ein Thema zu machen.

        Und dann gibt es immer wieder neue Menschen in unserem Kreis, die ganz vorsichtig und ganz sensibel sind. Die tasten sich langsam ran und warten ab. Eigentlich denke ich mittlerweile, dass sich das so gehört. Meine Kinder sind dann entspannt, wenn sie merken, dass das Gegenüber eigentlich nichts erwartet, sie so nimmt wie sie sind.

        Niemals sind mir meine Kinder peinlich gewesen und geschämt habe ich mich auch nicht. Ich hatte als Kind auch große Mühe mit dieser Grüßerei und ich weiß noch sehr genau, wie sich das angefühlt hat. Die Sprüche dazu kenne ich auch noch. Mein Ziel war und ist eher, dass ich meine Söhne davor schützen wollte. Das können sie mittlerweile selber.

        LG

(11) 22.10.18 - 14:24

Naja sie ist scheinbar extrem schüchtern und zurückhaltend. Mit Zwang wirst du das garnichts erreichen. Lass ihr die Zeit die sie braucht und hilf ihr mehr selbstvertrauen zu bekommen. Rede mit ihr OHNE drängen und Vorwürfe.

Deine genervte Reaktion hilft ihr sicherlich nicht selbstbewusst zu werden, das signalisiert ihr nur "Ich bin nicht gut genug so wie ich bin" und sie wird noch zurückhaltender.

Was ist eine Begrüßung, eine Entschuldigung oder ein Glückwunsch denn wert, wenn es nur kommt, damit man fernsehen darf?

Mein Sohn konnte sich mit vier Jahren ZUCKERSÜß entschuldigen, aber nur, weil er wusste, dass ich es hören wollte. Leid tat es ihm nicht im geringsten.

Ich habe ihn dann in Ruhe gelassen. Inzwischen kommen Entschuldigungen und Begrüßungen, weil ER es wichtig findet.

lg

(13) 22.10.18 - 17:25

Sohnemann ist 4, fast 5 und ähnlich.
Den Erziehern in der Kita gibt es morgens die Hand und zum Abschied auch. Das ist drin. Aber auch nicht bei allen.
Bei fremden gar nicht.
Bei meiner Familie ist es unterschiedlich.
Meinem Vater fliegt er in die Arme, meine Mutter umarmt ihn einfach, egal was er will. Meine Schwestern lassen ihn in Ruhe, meine Neffen fliegen mir auch nicht in die Arme...
Was geht ist „High Five“ komischerweise zieht er da mit, wenn ihm das jemand anbietet.
Ich seh das nicht so eng, mag ich das Hand geben selbst ja auch nicht und war eben als Kind auch so. Ich meine immer noch, dass man es korrekt vorleben sollte, der Rest kommt schon noch.
Mein Ex ist das anders. Bei ihm trifft Sohnemann ständig auf neue und bekannte Leute und sein Vater besteht dann auch darauf, dass er Guten Tag sagt. Es eskaliert wohl oft, mein Ex lässt sich da nicht erweichen. Ich finde das eher fragwürdig und kontraproduktiv.

(14) 22.10.18 - 19:22

Meine macht das auch. Alles ist mein Bonus noch dass sie etwas jünger ist (bald 4). Bei uns ist es so, dass sie sich nicht traut. Sogar bei den Omas die sie jede Woche sieht, hat sie in den ersten 20 Minuten Probleme. Wenn ich nicht dabei bin, ist die Zeit wesentlich kürzer, aber trotzdem braucht sie sie. Im Moment lasse ich schon noch, bzw wir reden vorher drüber, aber wirklich Erfolg hat es noch nicht gebracht. Also, es gibt noch mehr solcher Kinder. Bisher dachte ich aber ganz fest daran dass es so noch verwächst.
LG

(15) 22.10.18 - 19:40

Du siehst das zu eng.
Lass sie. Sie ist kein dressierter Affe, der auf Kommando tut was man sagt (so kommt sie sich bei der Aufforderung sicher vor).
Lebe ihr einfach vor, wie man es macht. Wenn sie dann mal nicht mehr so schüchtern ist, wird sie sicher auch von sich aus grüßen.
Alles andere ist Vorführen.
Ich denke mal, dass du es ihr (vielleicht zurecht) oft genug gesagt hast, was sich gehört.
Sie weiß es jetzt. Und muss es dann mal (ohne Druck von Mama) selbst umsetzen.

Lg

  • (16) 22.10.18 - 19:44

    Schüchterne Menschen können manchmal nicht über ihren Schatten springen (auch wenn sie es gerne täten).
    Dies kann nur ohne Druck und Zwang gelingen.

(17) 22.10.18 - 20:22

Du schreibst: "Mittlerweile ist mir ihr Verhalten peinlich".

Genau DAS merkt Deine Tochter!
Damit verstärkst Du ihr Verhalten nur noch, machst sie noch unsicherer.

Entschuldige sie doch nicht vor Anderen, akzeptiere ihre Schüchternheit- denn genau das ist sie - schüchtern, nicht ignorant!

Du könntest viel Druck aus der Situation nehmen, indem Du, bevor Besuch kommt, zu ihr sagst: "Wenn Du nicht grüßen magst, ist es ok!"
Vertraue ihr! Denn in Vertrauen und Zutrauen steckt trauen!

LG und alles Gute

(18) 23.10.18 - 07:52

Ich würde sie nicht zwingen, damit wird es nur schlimmer. Außerdem finde ich Kinder die zur Begrüßung die Hand geben gruselig. Das hat etwas von dressiert. Mein Kind muss niemanden die Hand geben in diesem Alter, wenn sie es nicht möchte. Hallo sagen wäre schön, aber auch das ist tagesformabhängig. Sie ist einfach schüchtern und kommt von selbst. Ebenso sucht sie zu Verwandten irgendwann von selbst den Kontakt und umarmt dann die Oma. Das kommt dann von Herzen, weil sie es möchte. Mach kein Drama draus, es sind noch Kinder.

(19) 23.10.18 - 10:04

Oh das kenne ich.
Erstens aus Geschichten von meiner Mama. Sie hat mir immer, bevor wir irgendwo rein sind, gesagt, "diesmal sagst du schön Hallo und und gibst die Hand, ja?!" ich stimmte zu und 2 min später war das vergessen, ich hab MIch hinter der mama versteckt und kein en angeschaut! Gesagt erst recht nicht.

Bei meinem einen Kind ist es sehr ähnlich. Deshalb üben wir jetzt mit der Tante die wir mind. 1x I der Woche sehen. Ich habe es mit Tante und Kindern besprochen. Und die ersten paar mal fanden sie es doof, haben Gekicher aber dann ging es plötzlich.
Wichtig war, beim üben, dass kein anderer dabei war. Also nicht mal der Onkel. Sonst war es ihr wieder "peinlich".
Vielleicht wäre das ein Ansatz für euch?

Was das Danke sagen angeht, geht es bestimmt 90% der Eltern so. Wie oft höre ich Eltern sagen "wie heisst das" oder ähnliches.
Rededoch mit ihr, warum es dir wichtig ist. Und achte auch darauf, dassdu dich für "alles" bedankt.
Anstatt ihr zu sagen sie soll sich bedanken, kannst du mit ihr ein geheimzeichen ausmachen, damit du die daranerinnerst. Z. B. Ein unauffälliger tipper von dir auf den Rücken.

Ist sie immer so schüchtern?

Vielleicht wäre psychomotorik was für sie um aus sich rauszukommen. Ist sie in einem Verein oder so?

Top Diskussionen anzeigen