Linkshänder

    • (1) 28.10.18 - 12:26

      Hallo alle zusammen.

      Ich habe mal eine vielleicht doofe Frage.
      Meine Tochter ist 3,5 Jahre alt. Sie ist Linkshänder. Sie malt schon lange sehr gerne und ausdauernd. Ihre zweite Leidenschaft sind Bücher und Geschichten. Sie interessiert sich auch bereits für Buchstaben. Sie kann drei schreiben und benennen und markiert so gern alles was ihr gehört mit ihrem Anfangsbuchstaben oder eben dem ihrer Schwester.

      Soweit so gut. Sie imitiert mich und schreibt mit mir einkaufsliste oder einen Brief. Sie malt dann Zacken und erzählt dabei was sie alles aufschreibt.
      Mir fällt aber auf das sie von rechts nach links schreibt. Also im Grunde spiegelverkehrt. Auch die Buchstaben.

      Sie ist sehr jung natürlich. Und sie imitiert mich ja und ich denke sie schreibt falschrum wegen der linkshändigkeit.
      Jetzt ist mir der Gedanke gekommen ob ich das korrigieren soll. Also nicht die linkshändigkeit natürlich sonder die Richtung.

      Versteht ihr was ich meine? Oder lasse ich sie spielen und das kommt von allein in der Schule oder vorschulalter?

      Ich habe keine Erfahrung denn weder ich noch mein Mann haben keinen Linkshänder in der Familie.

      Mir ist ja klar das es noch nicht um wirkliches schreiben handelt aber sie ist da wahnsinnig interessiert.

      Vielleicht kann mir da jemand was zu sagen. Ich will ihr da nichts aufdrängen wegen ihres Alters aber naja. Ihr wisst schon. 😂

      • Hallo!
        Ich denke es ist aktuell zu früh um tatsächlich einzugreifen, würde aber durchaus mal im Kindergarten oder beim Kinderarzt nach dem richtigen Zeitpunkt um ggf. einzugreifen nachfragen.

        Ansonsten ist vieles ne Phase. Mein Sohn hat, nachdem er seinen Namen korrekt schreiben konnte, viel experimentiert und zB einzelne Buchstaben oder den ganzen Namen spiegelverkehrt geschrieben oder auch einzelne Buchstaben auf dem Kopf oder extra groß etc. Das aber immer mit Absicht und Ansage. Laut Erzieherin ganz normal und wichtig!

        • Hallo und danke für deine Antwort.
          Gute Idee im Kindergarten zu fragen. Wir haben dort eine tolle erzieherin.
          Meine Gefühl war auch eben noch gar nichts zu korrigieren aber je öfter ich es sehe desto mehr habe ich mich gefragt wann der beste Zeitpunkt für so etwas eigentlich ist.

          Danke dir

      (4) 28.10.18 - 14:08

      hallo,

      ich habe 2 linkshänder jungs und ein rechtshänder mädchen in der schule. alle 3 haben anfangs mal von rechts nach links geschrieben.
      das scheint recht normal zu sein. auch wurden/werden oft buchstaben umgedreht :-D
      machen würde ich nix, das wird sich im laufe der zeit verlieren.

      liebe grüße

      • Ach vielen Dank. Das hört sich ja dann alles normal an. Ich wollte nur es ihr nicht schwerer machen wenn es sich einbürgert das war mein Gedanke aber anscheinend ist es wie bei so vielem. Es erledigt sich 😂
        Ich werde es im Kindergarten einfach nur mal ansprechen das es mir aufgefallen ist und sie jetzt weiter probieren lassen.

        Danke für deine Erfahrung

    Ich denke ob sie mit rechts oder links schreibt hat damit nichts zu tun. Ein Kind in der 1. Klasse meines Sohnes ist Rechtshänder und hat am allersten Tag seinen Namen spiegelverkehrt auf die Tafel geschrieben.

    Ich würde mal mit Kindergarten und Kinderarzt darüber sprechen.

  • (7) 28.10.18 - 18:55

    Puh ist deine Kleine fit :)

    Das spiegelverkehrte Schreiben und von rechts nach links machen sooo viele Kinder. Du findest auch einige Artikel dazu, hier z.B.

    https://www.spektrum.de/alias/kognition/spiegelschrift-ist-kein-problem/1170510

    • Danke für den link. Schaue ich mir an.

      Ja sie ist bei sowas sehr fit. Sie ist wie ich früher. Ganz schnell ganz viel und sehr gut reden. Sehr schnell viel auswendig gekonnt. Sofort Interesse an Buchstaben und Geschichten und so. Ich könnte mit gerade fünf alles lesen und fast alles schreiben.

      Ich liebe lesen und schreiben bis heute sehr und bin voller Freude das sie anscheinend ähnlich ist das macht sehr viel Freude.

      Mal sehen wie das weiter geht 😂
      Ist eben ihre Stärke und sie macht das super. Heißt für später aber nicht unbedingt was. Ich bin ziemlich durchschnittlich intelligent mit mitteltollem Schulabschluss 😝
      Aber ist ja schön das ich meine eigene Leidenschaft anscheinend weiterverebt habe.

Ich bin linkshänderin und habe auch immer spiegelverkehrt geschrieben in dem Alter. Bei mir hat es aber keiner bis zur Einschulung für wichtig befunden, da mal zu erklären, das man eigentlich andersrum schreibt ;)
Ende vom Lied war, das ich zurück zur Broschüre musste und im Jahr darauf nochmal eingeschult wurde. Damals waren die Lehrer aber auch nicht so hinterher, wie es heute der Fall ist.
Mein Tipp wäre: lass sie machen. Wichtig ist, das sie bei ihrer dominanten Hand bleibt. Das sie spiegelverkehrt schreibt, macht ja auch Sinn in ihrem Kopf, denn sie sieht ja, wie du schreibst - und du siehst ja auch direkt was du schreibst und wischst nicht mit der Hand drüber weg!
Ich würde sie erst offensichtlich darauf hinweisen, wenn im Kindergarten die vorschule beginnt. Dann hat sie noch gut ein Jahr oder halbes Jahr Zeit, sich an die richtige schreibrichtung zu gewöhnen und kann normal mit den anderen in die Schule starten.

Evtl hat sie bis dahin selbst erkannt, das sie andersrum schreiben muss, damit andere es lesen können. Im Kiga wird sie ja andere Kinder beim Schreiben erleben, die ihr vllt auch den einen oder anderen Tipp geben.

  • Das klingt sehr vernünftig. Vielen Dank.

    Ich denke ich werde sie erst mal zufrieden lassen. Sie ist unglaublich jung. Ich werde es aber bei Gelegenheit im Kindergarten ansprechen. Nur als kleinen Hinweis. Sie geht erst seit September. Sie hat aber eine super erzieherin die sie sehr mag und der werde ich das einfach mal berichten.

Hallo,

mach dir mal keinen Kopf. Ich bin selber Linkshänderin und habe spiegelverkehrt geschrieben. Es musste keiner irgendwas umerziehen. Als ich richtig schreiben lernte, war das vorbei. Und heute schreibe ich normal. :-)

Meine große Tochter ist auch Linkshänderin und hat auch spiegelverkehrt geschrieben, aber schon vor Schulbeginn hat sie richtig geschrieben.
Die Kleine schreibt mit rechts, hat bisher nicht spiegelverkehrt geschrieben (bis auf ein einziges Mal einen Buchstaben), aber sie hat auch ein Vorbild durch die große Schwester.
Ich würde da erstmal gar nichts machen. Schon gar nicht in dem Alter. Ich habe nur immer mal auf die Stifthaltung geachtet.

Dieses Phänomen spiegelverkehrt zu schreiben kenn ich ausschließlich von Linkshändern. Gut ich kenn nur einen Fall im persönlichen Umfeld und zwar meine stiefschwester die vor der Einschulung zb ihren Namen spiegelverkehrt geschrieben hat. Verwächst sich aber spätestens in der Schule wieder.

Auch dieses von rechts nach links statt umgedreht zu schreiben ist glaub wirklich der noch nicht ganz perfektionierten linkshändigkeit geschuldet. Aber nicht schlimm

  • Weil du genau eine Beobachtung gemacht hast schließt du daraus, dass es an der Linkshändigkeit liegt. Respekt! Ironie off.
    Manchmal sollte dann besser nichts geschrieben werden oder vielleicht vorher mal die Texte von anderen gelesen werden.
    Ich selber bin Linkshänderin und meine Tochter schreibt mit rechts. Seit sie 4,5 Jahre alt ist interessiert sie sich für das Schreiben von Buchstaben und stell dir mal vor was sie anfangs gemacht hat... sie hat spiegelverkehrt geschrieben. Dabei war es egal ob ich ihr die Buchstaben gezeigt habe oder der Papa (Rechtshänder).
    Somit ist es wohl eher normal, sollte natürlich beobachtet werden aber mehr auch nicht. Mittlerweile sind die Buchstaben richtig.

Hallo, sie kommt erst in 3 Jahren zur Schule. Lass sie einfach malen. Schreiben ist das noch nicht, eher nachmalen :-).

  • Ja na klar ist es nachmalen 😉 mir ist das schon klar das sie imitiert. Ist ja auch gut.
    Hätte aber ja auch sein können das man es am besten von anfang an korrigiert um es zb später einfacher zu haben. War ja bloß eine Beobachtung.

    Die Erzieherin heute früh hat auch gesagt das sie das auch so kennt und sie im virschulalter anfangen das zu korrigieren.

(17) 30.10.18 - 12:59

Ich hab keine Ahnung wann und wie du eingreifen solltest oder müsstest, allerdings würde ich mal ein Auge drauf haben!

Ich selbst bin Linkshänder und zu meiner Zeit wurde eigentlich noch "umgelernt" - meine Eltern wollten das aber nicht und ließen mich machen.
Ich mache jetzt viele Dinge so, wie Rechtshänder (Besteck zB., Gabel links, Messer rechts). Ich habe auch nicht ein einziges "Gerät" für Linkshänder, weil ich mit den anderen Sachen auch irgendwie klar komme.
Ich sehe die Linie beim Schneiden zB nicht, denke sie mir aber. Beim schälen einer Gurke nehme ich den normalen Sparschäler und gehe von unten nach oben (alle Rechtshänder die ich kenne, gehen von oben nach unten). Man kommt schon irgendwie klar 😌
Aber: ich kenne einige Linkshänder, die zB beim Schreiben ihre eigene Schrift verwischen, wenn die Farbe nicht gleich trocknet. Oder auch im Kunstunterricht oft Probleme hatten, weil sie ihre Hand in die Farbe legten 🙄
Eventuell solltest du da zu gegebener Zeit drauf achten, dass sie sich nicht das schreiben "von oben" angewöhnt, sondern von unten.
Vielleicht ist die Anschaffung von Linkshänder -Scheren, Sparschälern usw. aber hilfreich.

Ich würde allerdings mal den Kinderarzt fragen, bis wann sich das vielleicht sogar noch ändern kann. Das weiß ich jetzt nämlich nicht 🤗

Top Diskussionen anzeigen