Kind im Garten (kita) vergessen

    • (1) 06.11.18 - 18:21

      Hallo,
      mein Sohn (fast 4) wurde heute im Garten des Kindergartens vergessen. Er hat sich wohl hinter einem Baum versteckt. Den Erziehern fiel es zwar auf, aber niemand hat ihn gesucht oder mich zb angerufen um zu fragen, wer ihn holt (in Frage kommt Oma oder ich, wie immer eben). Sie dachten einfach er wär abgeholt.....obwohl seine Tasche noch da war und er zum Mittagessen eingetragen war.
      Kurze Erklärung: Kids gehen um ca. 11 Uhr raus. Kurz nach 12 wieder rein, 12.30Uhr Mittagessen, ab 13 Uhr wieder raus. Holt Oma ihn, wird er vor dem Mittagessen geholt, ich hole ihn immer nach dem Mittagessen um 13 Uhr. Mein Sohn war also in der Zeit von ca. 12 Uhr bis 13 Uhr alleine draußen!!! Bis ich kam um ihn abzuholen. Er kam nicht auf die Idee an einem Fenster o.ä. zu klopfen und sich bemerkbar zu machen. Er erzählte mir das er als alle drin waren auf einer Bank gewartet hat, aber keiner gekommen is. Das heißt das niemand nachgesehen hat. Sein Mittagessen wurde eingepackt und zur Gaderobe gestellt.
      Dies ist seit September schon der 2. Vorfall. Ein 3 Jähriger Junge ist draußen zum Parkplatz gelaufen, dort wurde er von einer anderen Mama gefunden und wieder rein gebracht. Der Mutter des 3 Jährigen wurde das nichtmal erzählt, sie hat es dann von der Mutter, die ihn wieder rein gebracht hat erfahren.
      Wie würdet ihr Vorgehen?
      Mit der Leiterin sprechen, die hatte heute Urlaub.
      Vorfälle irgendwo melden?
      Ich habe wirklich langsam Angst um mein Kind, offensichtlich wird ja absolut nicht aufgepasst.
      Lg

      • (2) 06.11.18 - 18:29

        Unfassbar! wenn das heute wirklich alles so vorgefallen ist, wie beschrieben, würde ich Morgen das Gespräch mit den zuständigen Bezugserziehern suchen. Ich würde sie bitten, dass so etwas NIE WIEDER vorkommt- sie sollen die Kinder bitte durchzählen, wenn sie um 12 Uhr vom Garten kommen!
        Ich würde im Gespräch auch ankündigen, dass ich, sollte das nochmal vorkommen, die Leitung und auch den Träger über diese Missstände informieren werde.
        Das sollte genügen, dass sie in Zukunft achtsamer sind.
        Ich wünsche euch alles Gute!

        (3) 06.11.18 - 18:32

        Also das heute mit Deinem Jungen finde ich schon schlimm und würde das klären. Aber das mit dem anderen Kind auf dem Parkplatz finde ich noch schlimmer. Da hätte ja wer weiss was passieren können.

        • (4) 06.11.18 - 18:36

          Ich finde beides schlimm!
          Es ist in beiden Fällen eine absolute Verletzung der Aufsichtspflicht!
          Das Kind der Te hätte im Garten z.B vom Klettergerüst stürzen können und niemand hätte es bemerkt! Nicht jedes Kind sitzt 1 Std. brav auf einer Bank und wartet!

          • (5) 06.11.18 - 18:44

            Da hast Du allerdings Recht. Das geht auf jeden Fall beides nicht und verstösst gegen die Aufsichtspflicht. Bei dem Parkplatz kommen mir dann nur so Gedanken wie auf die Strasse rennen wenn ein Auto kommt oder ins fremde Auto steigen.
            Das sollte auf jeden Fall geklärt werden

            • (6) 06.11.18 - 18:46

              Mensch, Ja, Wahnsinn!
              Nicht auszudenken, was da Alles hätte passieren können!
              Genau, das sollte auf jeden Fall geklärt werden!

      (7) 06.11.18 - 18:40

      Sind es feste Zeiten an denen er VOR bzw. nach dem Mittagessen geholt wird - also gebuchte Tage, oder wird er abgeholt, wie "es bei Euch grad passt"?
      Dann würde ich die Erzieherinnen nämlich verstehen, dass sie davon ausgegangen sind, dass er abgeholt wurde und in dem Fall auch nicht nachgesehen haben.
      Sollte dies so nicht der Fall sein, würde ich es ansprechen.

      Zu dem anderen Vorfall:
      Ich finde, dass man einem 3-jährigen durchaus beibringen kann, dass er nicht einfach so, das Gelände verlassen darf.

      Wir hatten im KiGa bei uns auch so einen Fall - da sind 3 Jungs einfach über den (hohen) Zaun ausgebüchst. Durch die Gartentür kamen sie nicht - diese konnte nur von außen geöffnet werden, bzw. wenn man groß genug war und über die Tür an den Griff kam. Sie durften in Kleingruppen raus. Die Erzieherinnen haben immer wieder aus dem Fenster gesehen, dass die Jungs (es waren insgesamt 5 oder 6) draussen gespielt haben. Was sie nicht mitbekommen haben war, dass eben 3 nicht mehr dabei waren.
      Die Eltern der betroffenen Kinder fanden es nicht mal so schlimm - es waren anderen Eltern, die da ein riesen Ding draus gemacht haben. Es wurde extra ein Elternabend einberufen.
      Der Pfarrer (KiGa ist evangelisch) sagte da aber einen für mich sehr bezeichnenden Satz: "Dies ist kein Gefängnis. Wir erziehen Ihre Kinder zu selbständigen, freiheitlich denkenden Menschen. Die Grenzen müssen Sie setzen".
      Soll heißen - ich muss meinem Kind erklären, dass es nicht über den Zaun zu klettern hat, da dies die Grenze ist! Und wenn es das doch tut, dann hat es eine Regel missachtet und bekommt Konsequenzen - nicht die Erzieherinnen.

      • (8) 06.11.18 - 18:51

        Meines Erachtens ist es Aufgabe der Erzieher so was zu erklären. Schliesslich gebe ich mein Kind in der Zeit in deren Obhut. Und es gehört zu ihrer Zuständigkeit das zu machen. Es ist deren Job. Das die Kinder überhaupt die Möglichkeit haben unbemerkt über den Zaun zu klettern finde ich erschreckend. Bei uns sind die Erzieher mit raus, da blieb keiner drin. Und wenn es rein ging wurde auch geprüft ob es alle sind. Kleine Entdecker gibt es ja immer. Aber es wurde auch zu festen Zeiten abgeholt und man hat sich immer verabschiedet, damit die zuständige Erzieherin Bescheid wusste.

        • (9) 06.11.18 - 19:18

          So sehe ich das auch!
          Es ist ja ein Unding, dem Kind die Verantwortung zuzuschieben( oder den Eltern, die das dem Kind erklären sollen).
          Ein dreijähriges Kind weiss vielleicht, dass es nicht raus darf- aber es braucht draußen nur was Interessantes sein...und schon vergisst es für einen Moment, dass es nicht raus darf und die Neugier siegt...Kinder können doch eventuelle Gefahren undvor allem die Folgen gar nicht abschätzen!

          (10) 07.11.18 - 11:42

          Ich habe mich vielleicht etwas falsch ausgedrückt - natürlich ist es Aufgabe der Erzieher, die Regeln im Kindergarten den Kindern zu vemitteln - aber es ist auch die Aufgabe der Eltern, ein Kind dazu anzuhalten, Regeln zu befolgen.
          Der Zaun ist hoch- es ist kein Zäunchen von 1 Meter Höhe. Wie die Kinder da rübergekommen sind, ist ein absolutes Rätsel und ehrlich gesagt eine sportliche Höchstleistung. In all den Jahren kam so etwas auch noch nie vor. Wie meinte ein Vater:"Durchs Tor ist ja zu einfach".
          Bei uns duften die größeren Kinder in Kleingruppen alleine raus. Hat etwas mit Selbständigkeit für die Kinder und Vertrauen seitens der Erzieher zu tun.

      (11) 06.11.18 - 19:17

      Ja es sind feste Zeiten. Wie oben erklärt.
      Oma holt ihn immer um 12, Montag, hin und wieder Dienstag, VOR dem Mittagessen im Kiga.

      Ich um 13 Uhr NACH dem Essen im Kiga.

      Zum Mittagessen müssen die Kinder schriftlich mit Unterschrift eines Elternteils in einer Liste angemeldet werden. Weiterhin hab ich mich heut Morgen noch mit seiner Erzieherin drüber unterhalten, dass er heute mit isst.
      Also eigentlich wussten die genau, dass er heute bis 13Uhr bleibt.

      • (12) 06.11.18 - 19:20

        Genau diese Erzieherin, mit der Du noch über das Mittagessen gesprochen hast, würde ich Morgen darauf ansprechen! Das geht so ja nicht!
        Sie sollten wissen, dass ihr Eltern da ein auge drauf habt- dann passiert das bestimmt nicht mehr!

        (13) 07.11.18 - 11:59

        ....Ja es sind feste Zeiten. ...hin und wieder Dienstag....

        Tut mir leid - aber hin und wieder Dienstag ist eben keine feste Zeit.

        ....Weiterhin hab ich mich heut Morgen noch mit seiner Erzieherin drüber unterhalten, dass er heute mit isst....

        Und 10 weitere Mütter haben morgens auch gesagt - dass Kind A mittisst, Kind B heute mal nicht, Kind C isst heute ausnahmsweise, Kind D wird heute mitten im Essen geholt, Kind E wird abgehholt, etc., etc.

        Vielleicht hat die Erzieherin einfach nicht mehr dran gedacht oder war selber nicht anwesend, da Elterngespräch, etc.

    (14) 06.11.18 - 21:53

    Ich verstehe die Argumentation durchaus - ABER, und das wäre für mich der springende Punkt, um dem Kind beibringen zu können, dass es nicht eben mal so über den Zaun steigen darf, muss ich die Situation im Auge haben und rechtzeitig eingreifen können.

    Und natürlich ist es Ziel, den Kindern beizubringen, sich nicht ohne Wissen der Aufsichtspersonen einfach zu entfernen, egal wo und egal wann, und das ist natürlich (auch) Aufgabe der Eltern, aber m.E. kann man das im Kindergartenalter noch nicht voraussetzen, dass das auch klappt.

    • (15) 07.11.18 - 11:47

      Ich habe ja oben schon geantwortet, dass es sich bei dem Zaun nicht um ein mickriges 1 Meter Zäunchen handelt.
      Ich glaube, es wurde nie gesagt, dass man nicht über den Zaun steigen darf, da keiner der Erwachsenen daran gedacht hat, dass es tatsächlich mal jemand schafft, da rüber zu steigen.

(16) 07.11.18 - 13:23

"Dann würde ich die Erzieherinnen nämlich verstehen, dass sie davon ausgegangen sind, dass er abgeholt wurde und in dem Fall auch nicht nachgesehen haben."

So ein Quatsch. Es ist ja wohl selbstverständlich das sich ein kind verabschiedet und das GESEHEN wird das er mit jemanden nach hause geht! Wo kommen wir denn da hin wenn jede sogenannte Erzieherin "davon ausgeht..."

  • Stimmt - verabschieden war bei uns auch üblich. Kindergartenzeit ist schon ne Weile her, hatte ich jetzt nicht mehr so auf dem Schirm.
    Dann ist das eben einfach blöd gelaufen und die TE sollte es ansprechen.

(18) 07.11.18 - 13:28

Kindergarten Kinder dürfen alleine raus und die Erzieherin guckt durchs Fenster ....Dabei wird nicht gemerkt das 3 kinder abzwitschern. Unglaublich welch unfähige Einrichtungen und Erzieherinnen es so gibt!.... Und dann der Pfarrer, völlig daneben dieses geblubbere! Denn IN der Einrichtung haben ja wohl in erster Linie die Erzieher den Kindern bei zu bringen was sie dürfen und was nicht! Ich erwarte als mama das man meinem Kind nahelegt das man da nicht über den Zaun klettert aber vorallem erwarte ich das man seiner Aufsichtspflicht nachkommt und nicht aus dem Fenster glotzt.

  • Ja, die Kinder ab Vorschulalter dürfen in Kleingruppen alleine raus. Das wurde schon immer so praktiziert, auch in anderen Einrichtungen ist das üblich. Hat etwas mit Selbständigkeit UND Vertrauen zu tun - in dem (Einzel) Fall hat es nicht funktioniert.
    Der Zaun ist so hoch - niemals wäre jemand von uns Eltern oder auch den Erziehern in den Sinn gekommen, dass dort jemand drübersteigt.

(20) 06.11.18 - 19:48

Das ist ja richtig blöd gelaufen und du kannst den Erzieherinnen ruhig deine Sorgen schildern.
Allerdings solltest du auch ein ernstes Wörtchen mit deinem Kind sprechen.
Mit fast 4 versteht er, daß er sich nicht beim Reingehen verstecken darf!

(21) 06.11.18 - 20:08

Abenteuerliche Story .. warum macht sich das Kind nicht bemerkbar ?!? Kaum zu glauben sorry

Naja, wenn der Kleine sonst Dienstags um 12 abgeholt wird und um kurz nach 12 beim reingehen nirgends zu sehen ist, können die Erzieherinnen schon auf die Idee kommen, dass er abgeholt wurde. Warum versteckt sich ein 4jähriger beim reingehen und macht sich danach nicht bemerkbar? Sehr merkwürdig.

Und die Erzieherin mit der du morgens gesprkochen hast, hatte vielleicht gerade Pause. Oder sie hat sich nichts dabei gedacht, bei uns kommt es häufiger vor dass Kinder die morgens noch angemeldet wurden, dann doch abgeholt werden, weil es vergessen wurde, Oma oder Papa es nicht wussten oder sonst was ...

Dennoch würde ich die Erzieherinnen morgen nochmal ansprechen.

LG, Tina

  • (24) 07.11.18 - 10:32

    Hallo!

    "können die Erzieherinnen schon auf die Idee kommen, dass er abgeholt wurde."

    Und genau das ist ein großes Problem. Bei uns im Kindergarten werden die Kinder aus einer Liste ausgetragen, wenn sie abgeholt sind.´

    Das Kind hätte ja sonst wer mitnehmen können.

    Ich habe mal den Sohn von meiner Freundin abgeholt. Die Erzieherinnen haben noch nicht mal gefragt wie ich heiße. Und sie haben nur mitbekommen, dass ich den Jungen abholt habe, weil ich mich von ihnen verabschiedet habe. Ich fand das wirklich unmöglich.

    Das habe ich dann meiner Freundin erzählt. Ihr Mann ist im Elternbeirat und hat es sofort bei der nächsten Sitzung angesprochen.

    Natürlich muss man den Kindern beibringen, dass sie das Gelände nicht alleine verlassen dürfen, aber man kann eben nicht in den Kopf von 4-Jährigen reinschauen.

    Mein Sohn ist ein sehr braver Junge und wartet immer brav. Im Freibad haben wir ihn trotzdem mal verloren. Er hat uns nicht gesehen (wieso auch immer) und ist einfach Richtung Parkplatz gelaufen. Gott sei Dank kam das einer Frau seltsam vor, dass ein ca. 3-Jähriger allein aus dem Freibad raus will und brachte ihn zum Bademeister.

    LG

    • "Und sie haben nur mitbekommen, dass ich den Jungen abholt habe, weil ich mich von ihnen verabschiedet habe. Ich fand das wirklich unmöglich. "

      Wie ist das denn abgelaufen?
      Bist Du wortlos in den Kindergarten, hast das Kind geschnappt, umgezogen, Sachen zusammengepackt und DANN zum Verabschieden zu den Erziehern?

Top Diskussionen anzeigen