Tochter 5 trödelt morgens wahnsinnig

    • (1) 19.11.18 - 23:52

      Hallo zusammen,

      fast jeden morgen haben wir dasselbe Problem.

      Meine 5 jährige Tochter sitzt vorm gut gefüllten Kleiderschrank, aber kann sich nicht entscheiden, was sie anziehen soll.

      Alles gefällt ihr nicht oder fühlt sich nicht gut an. Es geht um alle Kleidungsstücke. Hosen, Pullis, Socken.

      Mal zieht sie ein Oberteil an und muss es dann sofort wieder runterreißen, weil sie sich damit unwohl fühlt.

      Mich stresst es sehr, da wir eh schon sehr zeitig aufstehen und dennoch oft sehr spät loskommen. Wir müssen zum Kindergarten und ich danach zur Arbeit.

      Jegliche Art von Druck bewirkt das Gegenteil. Sie wird nur hektisch und panisch und kann sich erst recht nicht entscheiden. Oft weint sie dann.

      Ich muss dazu sagen, dass ich tendenziell eher ein geduldiger Mensch bin. Aber sie bringt mich damit an meine Grenzen.

      Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

      Bin schon am überlegen, ob sie hochsensibel ist. Obwohl ich damit keinerlei Erfahrung habe.

      Aber ich habe keine Ahnung, wie ich ihr helfen kann.

      Sie scheint selbst mit der Situation sehr unglücklich zu sein, was mir sehr leid tut.

      Über Vorschläge, wie wir dieses Thema zusammen angehen könnten, wäre ich dankbar.

      Bitte nur hilfreich gemeinte Antworten :) Ihr wisst was ich meine.

      Lg Mcbess

      • Hey wie wärs wenn ihr am Abend vorher die Klamotten schon raussucht und morgens evtl 10 min früher aufsteht 😊

        • Der Tipp ist gut.
          Das ein oder andere Mal hat es schon Besserung gebracht mit dem Raus legen.
          Aber heute Abend hab ich wieder nicht daran gedacht.

          Früher aufstehen möchte ich ungern. Da ich denke 1 Stunde zum Aufstehen, Anziehen, frühstücken müssten für sie reichen (Ich selbst stehe noch mal ne Stunde früher auf).

      (4) 20.11.18 - 05:51

      Hi,

      auch bei uns wird abends rausgesucht. Meine Kids suchen mittlerweile auch alles aus. Angefangen haben wir aber erst nur mit dem Oberteil. Zunächst habe ich immer nur 3 zur Auswahl gezeigt und sie haben sich für eines davon entschieden. Mittlerweile steht auch der ganze Kleiderschrank zur Verfügung. Vielleicht ist sie auch von der Menge so überfordert, dass du sie auch nur aus wenigen Teilen aussuchen lassen solltest.
      Würde das Abends rauslegen ritualisieren....bevor der Schlafanzug angezogen wird, werden die Klamotten für morgen rausgelegt.

      LG

      Isabel

      • (5) 20.11.18 - 06:02

        Klingt gut, dies als Ritual rauszulegen.

        Nur 3 Teile anbieten hat früher mal funktioniert. Jetzt leider nicht mehr.

        Aber werde mir das gemeinsame Rauslegen jetzt mal ganz bewusst angewöhnen.

        • (6) 20.11.18 - 09:40

          Hallo
          Ich würde als erstes den Kleiderschrank gründlich ausmisten
          Und nur Kleidungsstücke drin lassen die sie in der letzten Zeit auch angezogen hat. Wenn dann der Kleiderschrank fast leer ist- gut so- weniger Auswahl- dann nicht los und gleich Neues kaufen, oft ist weniger mehr.

          Das Aussortierte kann ja erstmal irgendwo unsichtbar fürs Kind gelagert werden

          Ansonsten abends rauslegen wie schon vorgeschlagen wurde

          Und auch wenn du es nicht gerne hörst, unser 5 Jähriger kommt am entspanntesten in den Kindergarten wenn wir vorher 2 Stunden Zeit haben
          Kommt natürlich darauf an um wieviel Uhr ihr startet

          Hochsensiebel halte ich für unwahrscheinlich

          Vielleicht gibt es aber wirklich einen anderen Grund?
          Keine Lust auf Kindergarten ?
          Stress dort mit anderen Kindern, vielleicht sogar wegen der Kleidung?

          Ansonsten hilft nur auf eine Phase hoffen
          Alles Gute

          • (7) 20.11.18 - 16:58

            Danke für deine Antwort!

            Radikal ausmisten klingt gut. Werde ich mal ausprobieren.

            Meine Tochter wird um 6:15 Uhr geweckt, daher möchte ich sie nicht noch früher wecken.

            Keine Lust auf Kindergarten kann auch ein Grund sein. Sie geht morgens sehr ungern hin. Am Nachmittag hingegen möchte sie am liebsten immer bleiben.
            Aber leider kann ich daran nichts ändern.

    (8) 20.11.18 - 07:41

    Wie wäre es, wenn ihr den Kleiderschrank mal drastisch reduziert? 3 Hosen, 3 Shirts, 1 Rock etc. reichen völlig, um sich abends (nicht morgens!) etwas für den nächsten Tag herauszusuchen, das dann auch angezogen wird, ohne Diskussion.
    Wegen etwas Dramaqueen-Getue vor dem Kleiderschrank vermutest du, dass deine Prinzin hochsensibel ist #rofl? Das Kind ist etwas verwöhnt mit Materiellem (in dem Fall Kleidungsmengen), das ist alles. Und das ist nicht böse gemeint, denk mal drüber nach :-).

    • (9) 20.11.18 - 17:04

      Ausmisten finde ich gut.

      Drama Queen finde ich nicht richtig. Sie scheint echt unglücklich, hektisch und verzweifelt zu sein und dies nicht zu spielen.

      Hochsensibel habe ich vermutet, da sie bei sehr vielen Klamotten meint, diese fühlen sich nicht gut an. Hier kratzt es, da kratzt es.
      Und wenn mal ein Töpfchen Wasser auf den Pulli kommt, fühlt sich das für sie so schlimm an, dass sie diesen sofort ausziehen muss.

      Aber kann schon sein, dass ich hier etwas hinein interpretiere. Sofern ich mich in der Thematik nicht auskenne.

      Zu viel Materielles? Da könntest du Recht haben. Ist auf jeden Fall ein Denkanstoss.

      Danke für deine ehrlichen Worte.

(10) 20.11.18 - 09:34

1. Kleidung am Abend vorbereiten. Das was sie aussucht wird am Morgen konsequent angezogen.
2. Wenn sie sich nicht entscheiden kann machst es eben DU. Ja und dann meckert sie eben. DU musst pünktlich in der Arbeit erscheinen.
3. Noch früher aufstehen. Vielleicht wird ihr dieses Theater dann irgendwann zu blöd.

  • (11) 20.11.18 - 17:08

    Punkt 1 ist gut.

    Punkt 2 hab ich schon oft probiert.
    Leider hab ich festgestellt, dass Druck bei ihr genau das Gegenteil bewirkt. Sie zieht sich dann weder schneller an, noch zieht sie überhaupt was an. Sie wird panisch, weint und dreht fast durch vor Überforderung.

    Früher aufstehen möchte ich ungern, da sie jetzt schon um 6:15 geweckt wird.
    Ich selbst stehe um 5:15 Uhr auf.

    Dennoch danke für deine Antwort.

    • (12) 21.11.18 - 10:47

      Ganz ehrlich, dann hat sie eben Pech. Wenn sie so lange braucht muss sie eben früher aufstehen. Vielleicht stört es SIE gar nicht, wieso stört es also dich??? Du beklagst dich, dann musst du aber auch etwas ändern damit es besser wird. Und was meinst du mit Überforderung? Sie ist überfordert weil sie sich anziehen muss?? Da läuft ja von Grund auf was falsch.

(13) 20.11.18 - 09:37

Guten Morgen,

ich finde, dass solche Probleme wirklich hausgemacht sind. Mein Sohn ist 6 Jahre alt und meine Tochter wird im Dezember 5 Jahre alt. Ich entscheide selbst, was sie anziehen sollen. Meinem Sohn ist es eh ziemlich egal, was er anzieht und wenn ich meine Kleine frage, was sie anziehen möchte, sagt sie immer ein Kleid. Und ja, ich bin trotzdem der Meinung, dass sie irgendwann mal soweit sind und sich selbstständig die Kleidung aussuchen werden.

Noch akzeptieren sie es, dass ich das für sie übernehme.

Wenn sie beim Anziehen zu sehr trödeln, dann werden sie eben angezogen und gut ist. Ich weiß ja, dass sie es können. Im Kindergarten ziehen sie sich auch selbstständig um und am Wochenende ziehen sie sich auch selbstständig an.

LG

  • (14) 20.11.18 - 17:14

    Meine Tochter zieht sich schon komplett alleine an, seit sie 2 Jahre alt ist.
    Auch hat sie in dem Alter schon ihre Kleider selbst ausgewählt. Allerdings hatten ihr da 2-3 Alternativen gereicht.

    Ich bin manchmal neidisch auf die Mamis, die ihren Kindern noch bis 6 Jahre oder länger die Kleider raussuchen.
    Ich würde ihr die süßesten Kleidchen und Kombination raussuchen. Aber das wäre bei uns rausgeachmissenes Geld. Da sie nur anzieht, was ihr auch gefällt.

    Aber Klamotten ist ihr Steckenpferd. Sie liebt es sich 2-3 Mal am Tag komplett umzuziehen und ein neues Outfit auszusuchen.
    Nur morgens klappt das nicht.

    Lg

(15) 20.11.18 - 09:40

sie ist nicht unbedingt hochsensibel, nur weil sie vielleicht ein morgenmuffel ist, der langsam anstartet.....

abends vorher rauslegen. und am nächsten Morgen keine diskussion starten lassen. -- ausgesucht - ist ausgesucht! --- wenn man das ein paar mal durchgezogen hat, wird es normal... -- wenn sich meine Tochter umentscheidet, sag ich: okay....dann weisst du ja schon, was du morgen anziehst....

UND: -- ich weiß, dass meine Tochter sich alleine anziehen KANN, - also bestehe ich morgens nicht drauf.
--- sie ist morgens aber sowas von unausstehlich und trödelig, dass ich sie einfach wecke und schon im Bett helfe, ihr die Klamotten anzuziehen. -- Körper gewaschen wird abends. Gesicht mit Waschlappen geht auch schon angezogen.

so kuscheln wir kurz, -- unterhalten uns, wenn sie mal einen guten Tag hat... und ich helfe ihr in die Klamotten... ---- dann ist dieses Thema in 3 Minuten erledigt und darf sie, wenn nötig noch ein wenig auf dem Bett abhängen, bis sie endgültig wach ist... zumindest ist dann so viel Zeit morgens, dass ich ihr die Wahl lassen kann, was sie solange macht, bis ich das Frühstück auf dem Tisch habe...

wir machen das jeden Morgen so .... --- nette kuschelzeit und stressfrei schnell angezogen in einem.

  • (16) 20.11.18 - 17:19

    Ich wecke sie nicht grob und lass sie dann alleine.

    Im Gegenteil, ich mache es wie du.
    Ich wecke sie, kuschel mich auch kurz zu ihr. Rede mit ihr, lasse ihr Zeit.

    Ich biete ihr auch Hilfe an, wenn sie das möchte. Gar kein Problem.

    Wie gesagt, ich bin eher der geduldige Typ und mag niemanden stressen. Sie soll langsam und schön in den Tag starten.

    Nur sobald es an den Kleiderschrank geht, beginnt das Drama.
    Auch da bin ich noch geduldig, mache Vorschläge oder helfe.
    Aber das hilft nicht immer.

    Aber ich werde mal versuchen am Abend was rauszulegen.

    • (17) 20.11.18 - 19:41

      genau -- -- dann geh nicht an den Schrank .... --- - und hol das gerichtete Zeug morgends auf Bett und zieh sie einfach dort an..... --- ist für uns eigentlich ganz bequem und lässig...

(18) 20.11.18 - 10:02

Sachen abends gemeinsam rauslegen oder DU entscheidest das am frühen Morgen.
Fertig.
Mir scheint, Du dramatiesierst da ziemlich über! Es ist ein kleines Kind, was einfach am frühen Morgen überfordert ist, zwischen Kleiderbergen das richtige herauszusuchen. Ein normales, kindgerechtes Verhalten. Das hat rein gar nichts mit hochsensibel zu tun und das hier: "Sie scheint selbst mit der Situation sehr unglücklich zu sein, was mir sehr leid tut." ist für mich ein typisches Beispiel dafür, dass heutzutage alles totanalysiert wird, statt pragmatisch zu denken und als Mutter eine Entscheidung zu treffen.

(21) 20.11.18 - 10:26

Soll sich deine Tochter denn morgens gleich nach dem Aufstehen anziehen?
Oder geht sie erst ins Bad/frühstückt z.B.?
Ist sie eher ein Morgenmuffel und vllt. mit der Entscheidung der Kleidungsfindung überfordert?
Setzt euch zusammen und frag sie selbst wie sie sich den Morgen vorstellt, was ihr guttun würde, was ihr nicht gefällt usw.
Das mit dem Kleider rauslegen abends würde ich vorschlagen bzw ausprobieren.
Evtl. auch eine Tafel mit Magneten basteln, an denen sie anhand von Bildern ablesen kann, was morgens alles gemacht werden muss.
In etwa so:
https://www.nestling.org/morgenroutine-mit-kindern-diy-checkliste-fuer-mehr-selbststaendigkeit/
Ich hab auch mal dran gedacht so was zu machen, aber irgendwie ist es im Moment noch nicht nötig. Werd mir das für später aber merken.
Meine Grosse (4,5) ist eher so der Morgenmuffel. Sie braucht morgens einfach ihre Zeit. Sie anzutreiben und zu stressen funktioniert nicht bzw gibts dann nur Theater.
Ich wecke sie und sag dann zu ihr, du kannst ruhig noch ein paar Minuten liegen bleiben, aber überleg dir schon mal was zu anziehen willst. Meist klappt das ganz gut, manchmal halt auch nicht (wenn halt die Lieblingsstrumpfhose grad in der Wäsche ist...).
Das mit dem Kleider rauslegen am Abend hat lange sehr gut funktioniert. Aber mittlerweile würde sich Madam Sturkopf jeden Morgen einfach umentscheiden, deswegen lassen wir das jetzt erstmal #schwitz Meist findet sie doch relativ schnell was ihr gefällt.
Das deine Tochter hochsensibel ist, würde ich jetzt nicht unbedingt behaupten, wenn du nur von dieser Tatsache hier ausgehst. Sensibel vllt ja, aber jeder hat so seine Macken ;-) Da ist ja nix schlimmes dran :-)

(22) 20.11.18 - 11:15

Am Abend vorher raus legen, Auswahl begrenzen...

Ich glaube nicht, dass dies ein Zeichen von Hochsensibilität ist, sondern normal für 5 ;-)
Sohnemann wird im Januar fünf und bringt mich auch gerade an meine Geduldsgrenzen. Bei ihm wiederum klappt es besser, wenn ich wieder dabei bin. Musste ich auch erst begreifen, denn bisher kam er fertig angezogen aus seinem Zimmer.

(24) 20.11.18 - 12:42

Wir suchen abends Klamotten raus, ich frag bevor sie ins Bett gehen, ob sie es selber machen wollen oder ich soll. Mein Großer sucht sich eigentlich nur den Pulli selbst raus. Unterwäsche, Socken und Jeans ist er nicht wählerisch und nimmt es entweder mit ins Bad oder ich mach das wenn er schläft. Die Kleine will alles selber und hat auch immer wieder phasen in denen sie morgens tauschen will, aber meist finden wir dann schneller einen Kompromiss, wie wenn sie erst morgens an den Schrank geht und dass ich es raussuche geht gar nicht.

Früher aufstehen hilft bei uns gar nicht, dann trödeln sie noch mehr bzw fangen an zu spielen und sind total knatschig wenn wir los müssen. Daher die Zeit ausreichend aber so knapp wie möglich ist das bei uns am besten funktionierende.

(25) 20.11.18 - 16:54

Danke für eure Tipps und Denkanstöße!

Ich werde auf jedenfall mal das mit dem Klamotten abends gemeinsam raus legen ausprobieren und als Ritual einführen.

Auch den Vorschlag, weniger Kleider im Schrank liegen zu lassen finde ich gut. Das könnte etwas bringen. Vielleicht ist sie echt überfordert.

Sie zieht sich schon seit sie 2 Jahre alt ist komplett alleine an (früher haben 2-3 Kleider als Auswahlmöglichkeit gereicht).

Dennoch helfe ich ihr auch mal beim Socken anziehen, wenn sie behauptet sie kann das nicht (ist müde oder möchte einfach mal Mamas Aufmerksamkeit). Das ist schon okay für mich, auch wenn sie die Hilfe eigentlich nicht bräuchte.

Klamotten scheint "ihr Ding" zu sein.
Sie liebt es sich tagsüber mindestens 2-3 Mal komplett umzuziehen und ein neues Outfit auszusuchen. Das macht ihr Spaß und klappt problemlos.

Nur morgens eben fühlt sie sich überfordert.

Warum ich auf die Idee kam, dass sie hochsensibel sei?
Weil sie eben findet, dass sich viele Kleidungsstücke nicht gut anfühlen beim Tragen. Hier zwickt es, da kneift es.

Auch nimmt sie Stimmungen extrem war.
Es kann sein, sie ist in einer Situation extrem ängstlich, fühlt sich sehr unwohl. Und äußert dies auch "Mama ich hab Angst". Und kurz darauf, sobald sich die Situation ein wenig ändert (vielleicht weil sie das ein oder andere Gesicht kennt), fühlt sie sich wieder wohl.

Kann natürlich schon sein, dass ich hier etwas überinterpretiert habe.
Aber dieses Empfinden mit den Kleidern und dieses Ängstlich sein haben mich in diese Richtung denken lassen.

Also danke nochmal fürs Lesen, Tipps geben und Kopf waschen :)

Lg Mcbess

Top Diskussionen anzeigen