Bald 5 jahre

    • (1) 25.11.18 - 20:25

      Hi ihr lieben,
      mein Sohn hat am 05.12 Geburtstag und wird bald 5 Jahre alt.
      Ich wollte mal wissen wie eure Jungs oder Mädchen in dem alter sind.

      Meiner ist ein lieber junge. Aber ich frag mich, wann wieder der nächste Schub bevor steht?

      Lg

      • Ich empfand kurz vor schulreife passierte eine wesentliche Veränderung im kindlichen Wesen - mit 5 Jahren kann ich mich nicht an einen Sprung erinnern. Geistig wurde plötzlich mehr gefordert der Kindergarten war zum Schluss lästig und langweilig da merkte ich jetzt hat sich echt was getan ..

        (3) 26.11.18 - 09:53

        Hallo,

        im Vorschulalter wird es wieder interessant.

        Unsere Tochter hat sich damals wie ein Teenager aufgeführt, von wegen wir hätten ihr gar nichts zu sagen usw.
        Sie war da wesentlich schlimmer, als heute mit 11,5 mit der beginnenden Pubertät. #schwitz
        Unser Sohn hat angefangen, im Kindergarten die Kleinen zu tyrannisieren.

        Das ist so eine Übergangsphase vom Kindergarten- zum Schulkind, verbunden mit viel Unsicherheit aus Sicht der Kinder, was mit der Schule auf sie zukommt.

        LG

        Heike

      Phu, also unsere ist seit dem Sommer fünf und ich hatte das Gefühl, das fast zeitgleich mit dem Geburtstag eine ganz große Veränderung kam. Sie ist jetzt viel kindlicher (nicht mehr so typisch Kleinkind) und weiß auch genau was sie will. Sie diskutiert mehr, gibt mehr Widerworte (mit guten Argumenten) und überhaupt versteht sie schneller und denkt mit. Auch beim Hobby (voltigieren) passt sie plötzlich besser auf und ist gut dabei.
      Im Alltag ist das alles derzeit ziemlich anstrengend #rofl. Ich denke mit der Einschulung kommt dann die nächste große Veränderung.

      • Also gute argumente hat mein sohn auch immer auf lager. Vorallem weis er manchmal sooo unheimlich viel. Wusste garnicht das er das weis. Vorallem merkt er sich immer alles. Vergisst nichts. Ist echt wahnsinn wie die Entwicklung ist.

    Hallo,

    mein Sohn ist im September 6 geworden und meine Kleine wird am 20. Dezember 5 Jahre. Große Veränderungen sehe ich nicht. Sie entwickeln sich beide gut, aber ich würde sagen, es sind keine Ungleichmäßigkeiten da. Mein Sohn war schon immer irgendwie ein kleiner Erwachsener. Denkt sehr viel nach, ist sehr brav und geduldig. Die Trotzphase hat er übersprungen. Aber er ist so, wie ich als Kind war. Bei ihm ist es so, dass er früher sehr viel geweint hat. Also, er schmiss sich nicht brüllend auf den Boden, wenn ihm etwas nicht passte, sondern fing an zu weinen. Momentan ist es so, dass mein Mann und ich merken, dass er oft den Tränen nah ist, ohne dass irgendwas ist. Ich glaube, dass er es selbst nicht so ganz weiß, warum er weinen muss. Aber an sich ist er ein sehr ausgeglichener Junge. Momentan kommt er öfter als sonst und sagt, dass er einen lieb hat und will kuscheln.

    Mein Kleine war und ist etwas temperamentvoller. Sie kann super süß sein, aber kann auch sehr zickig sein. Bei mir hält sie sich eher zurück mit den Zickereien, aber wenn ich nicht da bin und nur der Papa zu Hause ist, dann wird gezickt was das Zeug hält. Naja... aber es war schon immer so... Aber an sich, ist auch sie ein sehr soziales, empathievolles Kind. Sie kann sich meiner Meinung nach, um einiges besser in andere Menschen reinversetzen als mein Sohn. Vielleicht weil sie eher aus dem Bauch heraus handelt und nicht so ein Kopfmensch ist, wie ihr Bruder.

    • Ui also da kann ich mich noch freuen. Mein sohn ist auch ähnlich wie deiner. Er sagt mir sehr oft am tag das er mich lieb hat und sagt sätze wie: mama ist die beste oder du bist die beste mama.
      Mich macht es mega glücklich und ich liebe mein sohn abgöttisch. Wir kuscheln viel. Natürlich nutze ich davon jede sekunde. Ich weis das er spätestens während der Pubertät nicht mehr soo viel kuscheln wird.
      Ich freu mich auf die kommenden jahre. Er möchte jetzt immer mal sein namen schreiben lernen. Das wollte er vorher nie.

      Lg

Top Diskussionen anzeigen