Kindergartenpause hilfreich oder kontraproduktiv

    • (1) 05.12.18 - 14:11

      Hallo,

      mir würde interessieren, ob hier jemand Erfahnrungen damit gemacht hat, ob eine ausserplanmäßige Kindergartenpause einem Kind, dass plötzlich nicht mehr in den Kiga will hilft.

      Wir haben derzeit folgende Situation:
      Meine Tochter ( wird im Feb. 3 ) verweigert seit gestern vehement den Kindergarten. Sie lässt sich noch nicht mal anziehen um überhaupt den Weg anzutreten.
      Letzte Woche war sie krank und blieb von Mi.-Fr. zu Hause. Am Montag hat mein Mann sie in den Kindergarten gebracht und musste auch lange mit dort bleiben bis sie sich dann von ihm gelöst hat. Als er dann weg war hat sie wohl ein paar Tränchen verdrückt laut Erzieherinnen, aber nach 2 Minuten wäre es ok gewesen und sie hat gespielt. Allerdings wäre sie dann den ganzen Vormittag nah am Wasser gebaut gewesen. Als ich sie abholte, sagte sie, dass es schön war im Kindergarten.
      Gestern gab es dann plötzlich ein riesiges Theater als wir zum Kiga los wollten. Ich habe wirklich alles versucht, aber sie ließ sich nicht überzeugen. Also blieb sie zu Hause. Heute morgen dann das gleiche Spiel, aber dann konnte ich sie locken in dem ich ihr vorschlug mit dort zu bleiben so lange sie möchte.
      Wir fuhren also los und im Auto sagte sie schon, dass sie Angst habe, dass ich dann ohne sie weg fahre. Sie ging dann 5 Schritte mit rein in den Kiga, drehte dann aber wieder um und wollte sofort wieder fahren. Auch ihre beste Kindergartenfreundin konnte sie nicht überzeugen dort zu bleiben. Nach langem hin und her, hat sie sich dann überreden lassen, aber sie wich mir nicht von der Seite und sagte alle zwei Minuten, dass sie nach Hause wolle. Eine Stunde lang ging das so und dann meinten die Erzieherinnen, dass es besser wäre wir würden einfach mal eine Woche Kiga Pause machen. Sie geht seit Ende August in den Kiga, die Eingewöhnung lief absolut problemlos. Sie geht täglich von 8.30 - 12:00Uhr. Die Erzieherinnen meinten, dass es nicht ungewöhnlich wäre wenn Kinder dann um Weihnachten rum nochmal einbrechen und Schwierigkeiten haben. Sie sagten, dass im Kiga sonst auch nichts vorgefallen sei. Sie hat schon viele Freunde gefunden uns spielt den ganzen Vormittag fröhlich und hat Spaß bei allen anderen Aktivitäten.

      Ich bin etwas ratlos. Sie sagt auch nicht warum sie nicht möchte. Man muss dazu sagen, dass sie sprachlich schon sehr weit ist. Aber ich denke diese Situation ist irgendwie zu komplex als dass sie es schon erklären könnte.
      Sie hat aber seit 2-3 Wochen allgemein Probleme, wenn sie mal ihrem Opa bleiben soll oder bei ihrer Tante. Sie sagt oft, dass sie Angst hat z.B. wenn sie Geräusche hört die sie nicht sofort zuordnen kann. Ansonsten ist sie auch mega anhänglich, will nur bei mir sein, am liebsten auf meinem Schoß.

      Naja, lange Rede kurzer Sinn. Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und hat die Kiga Pause dann geholfen? Und wenn nicht wie geht man dann weiter vor? Ich möchte sie nicht zwingen wenn ich ehrlich bin....

      • (2) 05.12.18 - 14:19

        Na wenn du die Möglichkeiten hast...
        Sohnemann geht in die Kita seit er 13 Monate alt ist. Er hatte immer mal wieder Phasen wo er nicht so recht wollte, je älter er wurde, desto lauter teilte er es mit.

        Aber: ich musste arbeiten, also hatte er nie die Wahl.

        Ich würde schon horchen, wie die Erfahrung der Erzieher da ist. Im Zweifel gewöhnst du ab Januar neu ein, sonst sehe ich da nichts dramatisches.

        (3) 05.12.18 - 16:17

        Hmm wenn Du nicht auf die Betreuung angewiesen bist, dann probier es aus. Vielleicht ist sie einfach noch nicht richtig gesund. Wir hatten im November auch eine Phase in der unsere Kleine nicht wollte. Sie war auch krank und anhand der Symptome (fieber, Husten) wieder fit. Aber sie hat noch über eine Woche gebraucht bis sie wieder richtig fit war. Davor war sie dauer knatschig, sehr müde und anhänglich.

        Ich habe in Summer bei meinen Kindern die Erfahrung gemacht, dass wenn man ihre Bedürfnisse erfüllt es ihnen besser geht und wenn ihr euch jetzt einfach eine schöne Adventszeit zu Hause machen könnt, dann macht das. Ich würde aber in engem Kontakt mit der Erzieherin bleiben und ggf. auch über den Neustart im neuen Jahr sprechen.

        • (4) 05.12.18 - 19:34

          Evtl. kann das sein, dass sie wirklich noch nicht 100% fit ist.
          Obwohl sie hier zu Hause zwischenzeitlich auch viel rumtobt. Aber ansonsten ist sie wie gesagt sehr anhänglich und auch dauermüde. Sie will aber auch schon seit 6 Monaten keinen Mittagsschlaf mehr machen.
          Ich habe eben gesehen, dass die letzten beiden Backenzähne gerade durchbrechen, vielleicht liegt es auch daran? Wer weiß...

      (5) 05.12.18 - 16:29

      ich finde eine Pause niemals hilfreich... so zeigst Du ihr von Anfang an, dass sie machen kann, was sie will, wenn sie keine Lust hat...

      Wenn keine driftigen Vorfälle im KiGa (Mobbing, schlimme andere Vorfälle) es absolut erfordern, dass Dein Kind dem KiGa fernbleibt, würde ich von Anfang an klarmachen, dass es dort toll ist und es jetzt der fest Ablauf ist... --- wegen nur EINEM Tag nach Krankheit "Probleme" gleich solch eine Maßnahme? Die Erzieherinnen hatten wohl keine Lust...

      Fakt ist aber, dass es kontraproduktiv ist, dass du nach erfolgter Eingewöhnung da bleibst... (wiederkommen, wenn es gar nicht geht nach Anruf okay... aber da bleiben nach ein paar Tagen krank? -- Du zeigst deinem Kind das falsche Signal... und die Erziehrinnen scheinen sowas zu unterstüzten... schade....

      ich denke, sie spürt Deine Unsicherheit ... solch anhängliche Phasen gibt es immer wieder... aber es ist nie gut, hier mit falschen Signalen zu reagieren... ---- okay: du kannst ihr dann für "nach dem KiGa" was tolles versprechen (lieblingsessen oder sowas, - mittagsauflug), --- aber wenn möglich, reagiere am restlichen Tag auf diese Anhänglichkeiten mit Mehraufmerksamkeit, -- aber keinesfalls solltest du den KiGa reduzieren....

      • (7) 05.12.18 - 16:42

        Ich bin absolut deiner Meinung. Ich finde das die Eltern hier total falsch reagiert haben in dem sie zuhause bleiben durfte oder man stundenlang mit im kiga geblieben ist.

        • (8) 05.12.18 - 17:21

          Ähm...wo steht denn stundenlang?#kratz

          • (9) 05.12.18 - 19:53

            Hier: Eine Stunde lang ging das so und dann meinten die Erzieherinnen, dass es besser wäre wir würden einfach mal eine Woche Kiga Pause machen.

            • (10) 05.12.18 - 20:06

              Ja genau EINE Stunde, nicht stundenlang ;-)

              • (11) 05.12.18 - 21:09

                Ich finde das viel zu lang. Dadurch macht man es ihr doch nur schwerer. Abschied würde ich immer kurz und knapp halten. Sollte es gar nicht klappen rufen die schon an. Ich finde das schwerer fürs Kind wenn man ewig dableibt und kein klarer Schritt gemacht wird. Ich finde es vollkommen logisch dass sie so reagiert. Sie weiß ja jetzt wenn sie genug Theater macht kann sie daheim bleiben.

                • (12) 05.12.18 - 21:16

                  Das war in dem Fall aber die Abmachung, dass ich sie überhaupt dazu bekommen habe, dass sie mitkommt. Ich halte mich an Abmachungen, weil ich sonst ihr Vetrauen in mich ausgenutzt hätte. Meine Hoffnung war, dass sie, wenn wir erstmal dort sind, damit einverstanden ist wenn ich nach etwas Zeit dann doch gehe. Klappte aber leider nicht.

                  • (13) 05.12.18 - 21:22

                    Ich finde dass ihr die Sache falsch angeht. Schon am ersten Tag mit deinem Mann, dieses hin und her. Dann einen Tag gar nicht und dann wieder nur mit Mama um am Ende dann doch abzubrechen und sie geht nach Hause. Sie braucht klare Ansagen, Kind geht In Kindergarten grundsätzlich alleine und zwar regelmässig. Da gäbe es für mich keine Alternative. Gerade wenn es gerade schwierig ist braucht sie Rituale, regelmäßig den gleichen Ablauf. Jetzt hat sie nur gelernt, Theater machen bedeutet sie darf wieder nach Hause oder muss gar nicht erst gehen. Du tust ihr damit keinen Gefallen. Sie merkt deine Unsicherheit.

                    • (14) 05.12.18 - 21:35

                      Mein Mann bringt sie immer montags in den Kindergarten, das gehört also zum Ritual. Ich weiß also nicht was daran falsch gewesen sein soll.
                      Was hättest du denn gemacht wenn sich dein Kind weigert sich anzuziehen und das Haus zu verlassen? Zumal ich sie gegen ihren Willen auch gar nicht in den Kindersitz vom Auto bekommen hätte...

                      • (15) 05.12.18 - 21:50

                        Falsch daran finde ich dieses hin und her. Er bleibt ewig dort, anstatt sich kurz und knapp zu verabschieden, dann muss sie gar nicht gehen und am nächsten Tag nur mit Mama. Mama hat aber im Kindergarten nichts zu suchen, wenn die Eingewöhnung erfolgreich abgeschlossen wurde, diese Option hätte ich ihr also nie gegeben. Du bist nicht klar in dem was du tust und das merkt sie natürlich, deswegen habt ihr dieses Problem.

                  Was heißt denn, dass du sie überhaupt in die Kita bekommst? Sie hat das nicht zu entscheiden. Wenn du arbeiten müsstest, gäbe es doch auch keine Diskussionen. Oder würdest du dann zuhause bleiben? Was machst du, wenn sie später nicht in die Schule will? Sie zuhause lassen? Sie begleiten?

                  • Dieses Argument, was machst du wenn sie später nicht in die Schule will, macht für mich in der aktuellen Situation keinen Sinn!
                    Wenn sie in die Schule MUSS ist sie 6 Jahre alt, jetzt ist sie 2!

                    Ich hätte ihr körperliche Gewalt antun müssen, um sie in den Kiga zu bekommen. Und da sie eben nicht in den Kiga MUSS, gibt ja keine Kiga Pflicht, sehe ich das als unverhältnismäßig an.
                    So einfach ist das in unserem Fall! ;-)

                    • So ein schnulli. Müsstest du immer Gewalt anwenden, sobald du etwas willst, was deine Tochter nicht will?

                      Na dann viel Spaß die nächsten Jahre.

                      • Du hast meinen Text offensichtlich nicht verstanden, nicht schlimm... Wir scheinen da ein anderes Verständnis von Erziehung zu haben.

                        • Richtig. Ich erziehe meine Kinder und nicht sie mich.

                          Ich erziehe mein Kind auch, aber vielleicht nicht so wie du ;-)
                          Es gibt nicht nur schwarz und weiß, sondern auch ganz viel Platz zwischendrin. Ist das nicht schön?! :-)

                          Sowas kann nur von einer kommen, die keine Pflichten hat und das so ihren Kindern vorlebt. Ist ja nicht mein Kind. Du machst das schon. Wenn du so überzeugt von deiner Erziehung bist, musst du ja hier nicht fragen:)#winke

                          Wie kommst du denn darauf, dass ich keine Pflichten habe?! Das ist ja jetzt irgendwie sehr weit hergeholt... Aber wenn man keine besseren Argumente vorbringen kann, dann bleibt einem ja nur so eine Aussage übrig.

                          Und nochmal zum Verständnis ( da hapert es ja ein wenig ):
                          Ich habe nicht gefragt, OB es richtig war sie zu Hause zu lassen SONDERN ob jemand Erfahrungen mit einer Kindergartenpause gemacht hat und ob diese dann positiv oder negativ war!

                          Und nur am Rande bemerkt, heute ist Montag und sie ist bereitwillig in den Kindergarten gegangen. Noch nicht mit sehr viel Freude, aber wir wissen auch mittlerweile warum. Sie hatte nämlich durch die Kindergartenpause Zeit zum verarbeiten und hat uns dann am Wochenende erzählt was genau passiert ist und warum sie jetzt Angst hat. Wahnsinn oder?! ;-) Und das alles ganz ohne Gewalt und Zwang.

                          So, nun ist das Thema hier auf Urbia auch für mich abgeschlossen.
                          Du hast eine andere Ansicht und das respektiere ich.

                          Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit mit deiner Familie.

                          Karanga

                          Ich meinte das so, wie ich es geschrieben habe. Du gehst nicht arbeiten (was nicht das Thema ist und nicht wertend gemeint ist), das heißt, sie kann so ne Sperenzien machen. So eine Diskussion ist in all den Jahren, in denen ich meine vier Kids zur Kita gebracht habe, noch nicht einmal aufgekeimt.

                          Die wussten, dass ich arbeiten gehe und sie daher in die Kita.

                          Du, mir ist das völlig egal, wie sehr du dein Kind verziehst. Wirklich. Ich muss nicht mit den Konsequenzen leben.

                          Du hast nach Meinungen gefragt, wir haben geantwortet. Nur eben nicht das, was du lesen wolltest. Passiert.

                          Schöne Feiertage

                          Herrje... Wo steht bitte, dass ich nicht arbeiten gehe?

                          Du beweist es immer wieder, dass du nicht fähig bist Texte zu lesen und zu verstehen!!!

Top Diskussionen anzeigen