Sohn, 4,5, aggressiv, haut, tritt, kneift, hört überhaupt nicht

    • (1) 06.01.19 - 18:18

      Hallo zusammen,

      ich war schon ewig nicht mehr hier. Aber nun suche ich Euren Rat.

      Mein Sohn ist knapp 4,5 Jahre alt und in einer extremen Phase. Er ist so aggressiv. Er haut, tritt, kneift sobald es nicht nach seiner Nase geht, manchmal sogar grundlos.
      Seite ältere Schwester (noch 9) leidet sehr darunter (ist aber auch kein Unschuldsengel, ärgert ihn oft).

      Jedenfalls weiß ich nicht mehr was ich machen soll. Es hilft gar nichts. Teilweise fängt er noch richtig fies an zu lachen wenn ich so böse auf ihn bin. Ich muss mich dann zusammenreißen nicht auszurasten. Wir haben schon alles durch: Fernsehverbot, keine Süßigkeiten, er muss aufs Zimmer bis ich ihn zurückrufe etc. Ich würde auch behaupten recht konsequent zu sein.

      Es ist nicht so, dass er sich verbal nicht ausdrücken könnte oder sowas und er deshalb so reagiert.
      Ich versuche ihn oft abzulenken: Spiele spielen, draußen spielen/Fahrrad fahren oder einfach unterwegs sein. Das hilft und da ist er auch relativ lieb (andere können mich gar nicht verstehen, er ist doch so lieb). Aber sobald wir zu Hause sind ist Stress angesagt. Ich kann ja auch nicht ständig irgendwo mit ihm etwas machen, er muss sich ja auch alleine beschäftigen. Macht er auch total gut zwischendurch - und dann wieder ist Terror. Ich kann auch nicht sagen in welchen Situationen das passiert. Ich würde echt sagen, willkürlich. Und in letzter Zeit ist es so schlimm geworden. Ich hab das Gefühl, nur noch zu schimpfen... #schmoll

      Vom Kiga gab es auch schon die Rückmeldung, dass er viel Quatsch macht und teilweise überhaupt nicht hört...

      Gibt es hier noch jemanden mit so einem Problem oder konnte dieses lösen?
      Ich würde mich freuen, wenn jemand schreibt #schein


      Viele Grüße,
      Tanja #winke

      • Der Sohn meiner besten Freundin hatte auch ne Weile lang richtige Aggressionen.
        Irgendwann stellte sie fest, dass es sich meist um Grundbedürfnisse handelte, die er aber nicht einordnen konnte.
        Sobald er "einen Anfall" hatte, wurde er gefragt, ob er Hunger, Durst hat oder auf's Klo muss.
        In mindestens 80% der Fälle war es etwas davon.
        Er selber hat aber wohl nur gespürt, dass etwas doof ist und deshalb ...

        Keine Ahnung.... du kannst es ja mal ausprobieren.

      (4) 06.01.19 - 18:33

      Schwierig zu sagen...
      Bei deinem Post fallen mir nur folgende Fragen ein:
      1. hat sich was geändert in seinem Leben?
      2. Inwieweit verlangst du denn das Alleine spielen? Sohnemann ist knapp 5 - Einzelkind - und ab und an verzieht er sich in sein Zimmer und spielt, aber nicht wenn ich das will ;-)
      3. gibt es eventuell zuviele Regeln? Zu schnell Strafen? Nachvollziehbare Strafen? Wenn ich Sohnemann in sein Zimmer verfrachte, dann muss schon einiges sein. Manchmal zieh ich mich auch zurück. Allerdings nie lange!

      VG

      • (5) 06.01.19 - 20:59

        Mh. Ich versuche schon nicht zu viel zu verbieten. Ich versuche abzuwägen ob es gefährlich ist was er nicht machen soll oder doch eher harmlos ist.
        Ich bestrafe ihn immer dann, wenn etwas so gar nicht geht (wenn er anderen weh tut oder er total frech ist zb). Ich hab zur Zeit das Gefühl, dass wir uns den Mund fusselig reden. Wahrscheinlich schaltet er da schon ab, aber es gibt eben gerade so viel Redebedarf.
        Verändert hat sich für ihn nichts.
        Mit alleine spielen meine ich hauptsächlich bei mir nebendran mit seinen Spielsachen. Im eigenen Zimmer kann er sich noch nicht lange alleine beschäftigen.

    Ohhhh, das hört sich alles ziemlich genau nach meinem Sohnemann an, nur is der mittlerweile 5 und er ist immer noch so.. phasenweise mal mehr mal weniger ausgeprägt..
    Ich häng mich hier mal mit dran, bin nämlich auch recht ratlos bisher ..

    LG aiko

  • ist er genug ausgelastet , macht er Sport ? Im Moment ist das Wetter ja auch nicht so toll das kommt wahrscheinlich auch noch hinzu . Jungs sind aber schon eine andere Hausnummer wie Mädchen Konsequenzen dauern schon mal länger bis sie ankommen und das nicht hören kenne ich auch gut .Einen wirklichen Rat habe ich auch nicht außer vieeel raus gehen , konsequent bleiben und durchhalten.

    (8) 06.01.19 - 23:33

    Hallo,

    vielleicht machst Du auch zu viel mit Deinem Sohn, so dass er überreizt ist?

    Ich würde Ruhetage einführen, wo mal gar nichts groß stattfindet und wo Du auch nicht permanent als Entertainerin verfügbar bist. Das heißt, er hat Dir auch nicht permanent um die Füße zu wuseln, sondern soll auch mal lernen, sich alleine in seinem Zimmer zu beschäftigen.
    Wenn er zu viel Bewegungsdrang hat, kann er auch alleine durch den Garten hopsen.

    Unsere Tochter war früher auch so ein Kind, was ständig Action wollte. Am liebsten hätte sie jeden Tag ein Hobby oder eine Verabredung gehabt. Aber wenn man dem nachgegeben hat, war sie irgendwann total gereizt.
    Sie selbst hat das damals natürlich nicht eingesehen, aber sie brauchte definitiv Tage, die, aus ihrer Sicht, langweilig waren.
    Alleine beschäftigt hat sie sich auch ungern, aber sie hat es gelernt, weil wir darauf bestanden haben.

    Unser Sohn wollte dagegen schon von sich aus Ruhetage und hat sich immer auch gerne alleine in seinem Zimmer beschäftigt.

    " Ich hab zur Zeit das Gefühl, dass wir uns den Mund fusselig reden. "

    Ja, da schalten viele Jungs auf Durchzug. Unser Sohn hat das in dem Alter auch gemacht.
    Bei Jungs sollte man kurz und knapp sagen, was man erwartet und was passiert, wenn er sich nicht dran hält. Hält er sich nicht dran, wird nicht mehr geredet, sondern gehandelt.
    Die jungen Herren wissen in der Regel ganz genau, was Sache ist. Das Problem liegt nicht im Verstehen, sondern darin, dass sie keine Lust haben, zu tun oder zu lassen, was die Erwachsenen wollen.

    Wenn Dein Sohn sich so aggressiv verhält, würde er bei mir sofort in seinem Zimmer landen und oben drauf gäbe es noch Fernsehverbot oder den Ausfall von was auch immer sonst noch geplant war.
    Mit 4,5 sollte man bei solchen Verhaltensweisen streng durchgreifen. Da sind die Kinder normalerweise aus dem Alter raus, wo das eine Form der Kontaktaufnahme oder Hilflosigkeit darstellt. Die wissen da schon ganz genau, was sie tun. Das ist Respektlosigkeit.
    Unter Geschwistern finde ich es normal, dass es schonmal körperlich wird, aber Erwachsene hat er so auf keinen Fall anzugehen.
    Wenn unsere Kinder gemeint haben, dass es eine gute Idee sei, mich nicht ernst zu nehmen, gab es erstmal eine Ansage, die sich gewaschen hatte und eine Konsequenz, die sie nicht mehr witzig fanden.
    Mich nicht ernst zu nehmen, haben sich unsere Kinder ganz schnell verkniffen.

    LG

    Heike

    (9) 07.01.19 - 00:04

    Also ich bin der Meinung, dass man weder schimpfen noch bestrafen "muss". Also dass es schlicht nicht notwendig und oft eher hinderlich ist.
    Ich glaube du solltest weniger versuchen, das Symptom zu behandeln und noch mehr nach der Ursache suchen. Dein Sohn macht das sicher nicht aus Spaß oder weil er bösartig ist. Rede mit ihm, beobachte ihn. Schreib eventuell einfach mal mit für ein paar Tage. Wie genau sehen die Situationen aus, wie war er vorher und was sagt er selbst hinterher darüber.
    Wahrscheinlich sind irgendwelche Sozialkompetenzen einfach noch nicht ausgeprägt genug. zB wenn er mit Wut oder Frust nicht gut umgehen kann und nicht einfach nicht zu helfen weiß, als das körperlich nach außen zu tragen. Aber das kann er lernen, dabei braucht er nur wahrscheinlich mehr Begleitung. Jemand, der ihm sagt, was er tun kann, anstatt nur zu sagen, was er nicht tun darf. Vielleicht hat er auch ein Problem damit, mit Langeweile umzugehen? Vielleicht sind es auch mehrere Dinge.
    Bei deinen Aufzählungen sind nur Sachen dabei, die ihm etwas nehmen, das ist meiner Meinung nach aber nicht die Lösung, da wird die Wut und der Frust doch nur größer. Ein Boxsack, ein Schreikissen, in die Richtung würde ich eher denken.

    Wenn du das Gefühl hast, da nicht weiterzukommen, dass du evtl nicht mehr an ihn rankommst oder ihr einfach so gerade nicht harmonisch zusammenleben könnt, empfehle ich dir auf jeden Fall den Gang zu einer Erziehungsberatungsstelle. Ein Blick von einer unbeteiligten Person kann so viel Wert sein! Das ist meist anonym und kostenlos. Erstmal gehst du allein oder mit deinem Partner und je nach Bedarf macht ihr dann einen Termin mit den Kindern zusammen. Die wenigsten von uns haben das Erziehen wirklich gelernt und diese Berater sind genau dafür da, einem in solchen Fragen weiterzuhelfen.

Top Diskussionen anzeigen