Wie sind bei Euch im Kiga die Vorgaben bzgl Geburtstagsfeier?

    • (1) 11.01.19 - 12:30

      hallihallo,

      ich habe mal eine frage. wir vom elternvorstand treffen uns heute mit der kindergartenleiterin. es gibt beschwerden und unmut bzgl den geburtstagsfeiern im kindergarten.

      wir möchten gerne einen klaren leitfaden an alle eltern rausgeben, was an den geburtstagen machbar ist und was nicht so gerne gesehen wird. deshalb interessiert es mich nun, wie das in anderen einrichtungen gehandhabt wird.

      hier ist es derzeit so, dass es keine vorgaben gibt - manche geburtstagskinder bringen einen kuchen mit (nicht so toll, die idee, weil der dann zwischen frühstück und mittagessen gegessen wird ud mittags natürlich niemand mehr hunger hat.), manche wünschen sich was in der gruppe an aktivitäten (ein kleiner film, oder sie bringen ein spiel /buch / CD mit) und manche eltern bringen allen 25 kindern ein mitgebsel mit - das stößt am meisten auf widerstand, weil es meistens vollkommen unsinniger plastikkram ist und die messlatte damit sehr hoch gelegt wird und viele - ich auch - nicht bereit sind, am geburtstag des eigenen kindes ncoh die anderen kinder zu beschenken.

      also, her mit euren tipps!! danke

      • (2) 11.01.19 - 12:35

        Hallo,
        Mein Sohn feiert heute seinen Geburtstag im Kiga und wir haben Donuts und Muffins gemacht. Letztes Jahr hatten wir Waffeln und Obstspieße. Ich finde das nicht schlimm. Es kommt ja nicht jeden Tag bzw.jede Woche vor und da ist es dann etwas besonderes, wie der Geburtstag selbst ja auch.
        Filme ect.find ich nicht gut und ich kann mir nicht vorstellen das das bei allen gut geheißen wird.
        Mitbringtütchen gab es bei meinen Großen damals im Kiga. Fand ich jetzt nicht tragisch. Der Quatsch wurd meist direkt weggeworfen und dann blidb meist ein Traubenzuckerlutscher über.

        • (3) 11.01.19 - 12:51

          "Der Quatsch wurd meist direkt weggeworfen "

          genau das find ich ja das schlimme. ich hasse wegwerfgesellschaft und ökosauerei.

          und doch, muffins und kuchen mitgeben bei 25 kindern ist "oft". alle zwei wochen wird im schnitt ein geburtstag gefeiert...

          macht 25 mal im jahr 25 mittagessen, die im müll landen, wobei wir wieder ebim unnötigen wegwerfen sind.

          :-(

          • (4) 11.01.19 - 13:39

            Also, unsere Gruppe besteht nur aus 12 Kindern und bei uns kommt es deshalb nicht oft vor.
            Ich persönlich find es daher nicht schlimm wenn da dann auch mal süsses Gebäck mitgegeben wird.
            An allen anderen Tagen wird ja gesund gegessen. Es wird bei uns ausserdem darauf geachtet das die Kinder sich nicht " vollstopfen".
            Ich fänd es da in eurem Fall z. B."schlimmer" 25 Filme zu gucken ect.

          • (5) 11.01.19 - 13:44

            In unserer Kiga Gruppe sind auch „nur“ 12 Kinder, da hält sich das mit Geburtstagen echt in Grenzen...

            Was gibt es denn da bei euch für riesige Stück Kuchen, so dass die Kinder kein Mittag mehr essen und auch noch alles weggeworfen wird?!
            Erstmal schaffen doch wohl auch kleine Kinder einen kleinen Muffin oder Kuchen (die kann man mit einem Messer auch durchschneiden!) und 2 Stunden später noch etwas Mittagessen und zweitens verstehe ich nicht, warum man das Mittagessen nicht bis zum nächsten Tag aufheben kann?

          • Mittag essen bis zum nächsten Tag aufheben?Hier bekommen die Kinder jeden Tag ihre Portion geliefert.

            2 Stunden später? Hier ist um 8 Frühstück und für die kleinen 11.15 mittag und es macht für u3 kinder viel aus wenn sie zwischendurch muffin und donut rein schieben.

            • Um U3 Kinder geht es überhaupt nicht.
              Bei uns gibt es glücklicherweise auch keine zugeteilten Portionen (und selbst wenn, wieso kann man die nicht auch aufheben?), hier kann sich jedes Kind so viel nehmen, wie es möchte. Finde das auch sehr wichtig.
              Wie auch immer, man kann sich natürlich umständlich an Kleinigkeiten hochziehen und alles endlos diskutieren. Aber in unserer Kita wird da Gott sei Dank nicht so ein Drama draus gemacht. Das funktioniert hier seit 30 Jahren ganz prima.

              • Ok. Hier ist die kita ab 1 Jahr und unsrer noch bei den kleinen.

                Das Essen wird hier extern gekocht und geliefert (kein caterer) jedes Kind kann natürlich Nachschlag bekommen.
                Was mit übrig gebliebenen essen passiert weiß ich garnicht.

                Irgendwelches selbstgebackenes darf hier in allen kitas seit Jahren nicht mehr mitgebracht werden weil eben keiner weiß was für Zutaten verwendeten wurden (irgendwas abgelaufen?) und unser welchen hygienischen Aspekt es zubereitet wurde. Manche "Spezialfälle" gibt es ja immer mal wo neben den Zutaten der aschebecher steht....Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt hihi.

                Es gab hier wohl mal einen Zwischenfall wo es den kleinkindern dann nicht mehr so gut ging. Die kleinen spachteln ja oft alles rein.
                Seitdem wird so etwas strickt untersagt.
                Ich persönlich finde das sehr gut.

        (17) 11.01.19 - 17:42

        Wieso legt man es dann nicht anders? Nachmittags, Nachspeise zum Mittagessen?

        (18) 14.01.19 - 08:20

        Bei uns wurde vom Geburtstagskind auch immer was gebackenes mitgebracht. Das wurde dann nach dem Mittagessen zum Nachtisch gegessen. Finde ich absolut ok.

        Bei den Wegwerf-Geschenken bin ich vollkommen Deiner Meinung. Das ist auch so eine Unart bei den Kindergeburtstagen, dass noch eine Tüte mit Plastikzeug mitgegeben wird. Ich habe vor einigen Tagen das Kinderzimmer ausgemistet und wirklich tütenweise Zeug rausgetragen, das kaputt in irgendwelchen Ecken lag und das keiner mehr anschaut.

    Donuts und muffins....Was hat das denn mit der Besonderheit des kindergeburtstag zu tun? Das sich möglichst alle vollstopfen mögen?

    Und mitgebsel Tüten gleich weg zu werfen ist Schwachsinn und verwerflich....Genau deswegen sollten alle Eltern mal begreifen das sowas schlicht käse ist.

    • Mein Sohn hat sich das mal gewünscht weil es bei uns so etwas nur selten gibt. Da es sein Tag ist finde ich das nicht schlimm.
      Vollstopfen geht schon mal gar nicht, da für jedes Kind grad mal ein Minidonut bzw.ein Minimuffin da war.

      Mitbringtüten hab ich persönlich nie mitgebracht, ich hatte nur geschrieben das es mich nicht gestört hat.

      Wie feiert ihr denn?

      Ich finde so etwas zumindest besser als einen Kurzfilm ect.zu gucken.

      Und jetzt mal ehrlich, in unserer Kindheit wurde auch ein Geburtstsgskuchen mitgebracht, geschadet hat es keinem.

      • Ja früher hatten wir auch mit gebrachten Kuchen gehabt und in der schule ist das hier auch noch so. Weder ich noch jetzt meine große Tochter haben da allerdings gerne etwas gegessen. "Vom unbekannten fremden" essen war nicht unser ding. Keine Ahnung hihi.

        Im Kindergarten ist es nicht erlaubt weil man nicht weiß welche Zutaten verwendet wurden (irgendwas abgelaufen?) und wie sauber oder unsauber es zubereitet wurde. Gibt ja auch immer mal "Spezialfälle" in der Gruppe.

        Hier wird mal ein kleines eis mitgegeben, mini Wiener,Weintrauben, Chips, saft, Kinderschoki und sowas.

        Wichtig ist das alles verpackt ist und das mhd ersichtlich ist.

        • Ok.
          Na ja jeder hat ja so seine Eigenarten. Ich hab da weniger die Probleme von "Fremden" was zu essen. Hätte ja sonst auch arge Probleme ins Restaurants oder im Urlaub.

          Chips und Schoki find ich persönlich noch schlimmer. Und da hätten wir ja dann auch wieder den Verpackungsmüll .....

    Wir bekommen leider sehr oft Tüten, die wirklich nur Wegwerf-Zeug enthalten: Plastik-Spielzeug, das schnell kaputt geht, Dinge die nach kurzer Zeit nicht mehr interessant sind und wenig Spiel- und Nutzwert haben etc. Ich glaube, das war gemeint und den Ärger darüber kann ich gut nachvollziehen.

Hallo!

Unser Kindergarten hat seit letztem Jahr die Regel, dass die Eltern/Kinder nichts mehr mitbringen sollen.
Zum einen wegen Allergien und der Speiseauswahl (nter abderem wurde unwissende Schwarzwälder Kirsch mit Alkohol mitgebracht) zum anderen wegen dem "Konkurrenzkampf" durchs ständige Überbieten.

Das Kind bekommt trotzdem seinen Ehrentag. Es wird schön zusammen gefeiert, hochleben lassen, es bekommt ein Geschenk usw.
Es soll einfach nicht mehr so das Essen im Vordergrund stehen.

Ich persönlich finde es schade, denn ich hätte sehr gern etwas gebacken oder andere Leckereien mitgegeben.
Ein paar Regeln ok, aber alles abzuschaffen find ich doch komisch.

Nun ja, da muss ich mich wohl beim Kindergeburtstag zu Hause austoben🤷‍♀️

Liebe Grüße vom Hummelinchen

(25) 11.01.19 - 13:06

In unserer Einrichtung wird das folgendermaßen gehandhabt:
- U3 Gruppen: freiwillige Mitgabe von etwas Essbarem, was keinen Zucker enthält, z.B. Brezeln, Würstchen, Gurkenkrokodil, Obstplatte etc.
- Ü3 Gruppen: keine Vorgaben, man kann etwas Herzhaftes oder Süßes mitgeben. Meistens gibt es Kuchen oder Muffins, im Sommer gelegentlich ein kleines Stieleis.
- Mitgebsel sind hier unüblich. Gelegentlich kam es mal vor, dass das Geburtstagskind noch für jeden eine Mini Tüte Haribo dabei hatte, aber die meisten machen das nicht.

In der Gruppe gibt es eine Geburtstagstafel mit Geburtstagsstuhl und Geburtstagskerze. Alle essen gemeinsam, das Geburtstagskind darf sich ein Geburtstagslied wünschen und ein anschließendes Spiel, welches alle gemeinsam spielen.

Top Diskussionen anzeigen