Tipps für Kita Platz

    • (1) 03.02.19 - 22:11

      Hallo

      Wie habt ihr einen Kita Platz bekommen? Wir leben in NRW. Bei uns gibt es ein Kita Portal über das man sich anmelden muss. Insgesamt kann man sich "nur" bei 10 anmelden. Danach muss man zu jedem nochmal hin sich persönlich anzumelden. Auch muss man eine Priorität (1-10 jede Zahl muss und kann nur einmal vergeben werden) angeben.

      Beim persönlichen anmelden kam schon so Sätze wie "wir haben genug Geschwister Kinder und Priorität 7 heißt für uns sie wollen hier eh nicht hin"
      Ähm als ich mich in Kita Portal angemeldet habe, kannte ich keine Kita persönlich, habe die Prioritäten nach Entfernung zum Wohnort verteilt. Man hätte uns im Kita Portal auch direkt ablehnen können, dann hätten wir uns noch bei einer weiteren Kita anmelden können.

      Unser größtes Problem ist die Zeit. Bei uns ist der Stichtag der 31.10 meine Tochter ist von Anfang November. Also wenn sie in den Sommer in die Kita soll ist es also noch ein U2 Platz.

      Ich hab bei den Kitas nochmal angerufen um uns in Erinnerung zu bringen und (sorry) uns anzubiedern.
      Uns wurde wenig bis gar keine Hoffnunh gemacht. Bis Mitte März bekommen wir Bescheid.

      Gibt es noch eine Möglichkeit sich positiv hervorzuheben? Wie habt ihr euren Kita Platz bekommen.

      Auf der einen Seite will man die Kita nicht nerven, auf der anderen Seite herrscht (leider) oft das Prinzip wer am lautesten brüllt wird als erstes bedient.

      Ich bin dankbar für euer Tipps

      • Wie sieht es alternativ denn mit christlichen Kindergärten, Elternvereinen oder Tagesmüttern aus?

        • Der katholische (unser Favorit) ist auf der selben Straße 3 Häuser weiter. Die 6 freien Plätze werden größtenteils mit geschwisterkindern besetzt. Die Kita ist erst ab 2 Jahre. Wir sind 4 Tage drüber.

          Es gibt hier eine Elterninitiativen Kindergarten, der ist mir ehrlich gesagt zu extrem Öko.

          Tagesmütter mit Genehmigung!! habe ich kontaktiert. Im nähren Umfeld auch voll.

          Im Moment bemühen wir uns um eine Leihoma als Alternative. Das wären dann immerhin 2-3 Tage/ Vormittage.

          Allerdings finde ich eine Kita am attraktivsten für meine Tochter. Da sie sehr gerne mit anderen Kindern zusammen ist und sie auch so ein besseres sozial verhalten lernt.

      Rufe noch mal alle an, sag dass du das mit den Prioritäten falsch verstanden hast, dass du es einfach nach Entfernung gemacht hast aber bei dem Besuch jetzt festgestellt hast, dass ihr euer Kind sosososososo gerne in Kita xy haben würdet... ;-) leider muss man sich wirklich anbiedern...kann für u3 aber wirklich auch Tagesmutter empfehlen!

      • Danke für den Tipp.

        Ich habe bereits alle schon angerufen. Leider kann nur eine Kita die Priorität ändern. Man selber nicht. Und da jede Zahl nur einmal vergeben werden kann, ist auch die Frage welche Kita setzt man nach hinten und welche nach vorne. Die mit den meisten Plätzen oder die zu der man eigentlich möchte.

        Würdest du nochmal alle Kitas anrufen? Man will ja auch nicht zu viel nerven. Die haben bestimmt besseres zu tun

    Hallo,

    das ist ja echt ein seltsames System mit dieser Priorität. Bei uns ist es so, dass man sich in einer Kita anmeldet und diese als Wunsch-Kita angibt. Dann landet man im Pool aller Anmeldungen für alle Kitas in der Stadt und die Stadt vergibt die Plätze, bevorzugt werden Alleinerziehende, danach Eltern, die beide arbeiten und in dem jeweiligen Stadtteil wohnen, ob man aber einen Platz in der Wunschkita bekommt ist nicht sicher, da muss man etwas flexibel sein.

    Mein Sohn ist inzwischen 8 Jahre, er kam mit einem Jahr in die Kita, aber wir haben erstmal keinen Platz bekommen, waren auf Platz 18 von 18 Plätzen auf der Warteliste Angemeldet hatte ich ihn bei dem einzigen Kindergarten, bei dem nicht die Stadt Träger ist, sondern die Kirche, weil diese Kita nach Auskunft der Stadt für uns eingentlich zuständig wäre, in unserem Stadtteil gab es damals noch keine U-3 Betreueung. Ich hatte mich nach der Elternzeit neu beworben, weil mein Vertrag ausgelaufen war und hatte eine Zusage bekommen, die Stelle konnte ich aber nur mit Kitaplatz antreten. Also hab ich auf dem Jugendamt angerufen und mein Problem geschildert, dort wurde mir geraten mit dem Träger direkt zu sprechen, also hab ich einen Termin mit unserem Pfarrer gemacht und unsere Lage erklärt und 3 Tage später erhielt ich einen Anruf, dass ich einen Platz habe.

  • Huhu!

    wir sind auch aus NRW. Betreuung ist auch hier bei uns (östliches Ruhrgebiet) extrem schwierig. es gibt immer noch viel zu wenig Plätze. Mein Mann arbeitet in einer KiTa als Erzieher. Dort gibt es ab Sommer 12 freie Plätze und über 130 Bewerbungen dafür. In unserer Stadt muss man sich bei jeder KiTa anmelden, wenn man einen Platz möchte, es gibt hier noch nicht einmal ein Portal.

    Die Plätze werden dann hier nach einem Punktesystem verteilt. Die Einrichtungen müssen sehen, dass sie einen guten Betreuungsschlüssel bekommen. Man muss in NRW ja 25, 35 oder 45 Stunden buchen. Da wird bei der Platzvergabe drauf geachtet, dass eine Gruppe entsteht, die zum vorhandenen Personalschlüssel passt bzw. umsetzbar ist. Außerdem gibt es Punkte für Berufstätige und Alleinerziehende. Bevorzugt behandelt werden auch Kinder, bei denen das Jugendamt den KiTa-Besuch dringend empfiehlt, weil es z.B. familiäre Probleme gibt oder die Eltern überfordert sind.

    Was du auf jeden Fall tun kannst, ist deinen Rechtsanspruch auf Betreuung beim Jugendamt geltend machen. Du hast ab dem 1. Geburtstag einen Anspruch auf einen Betreuungsplatz. Das kann allerdings auch eine Tagesmutter sein. Auch da kann dir das Jugendamt sagen, wie das Tagesmüttersystem in eurer Stadt geregelt ist. Das ist nämlich auch von Stadt zu Stadt verschieden. Also da würde ich auf jeden Fall mal anrufen und deinen Fall schildern.

    Wir sind übrigens für den Kindergartenplatz im letzten Jahr sogar umgezogen: aus der Großstadt in eine benachbarte Schlafstadt. In der Großstadt hätten sich Betreuungsangebot und -bedarf für unsere beiden Kinder nicht decken lassen; einer hätte seinen Arbeitsplatz aufgeben müssen. In kleineren Städten ist es meistens deutlich einfacher, einen Betreuungsplatz zu bekommen.

    Viel Erfolg bei der weiteren Suche!

    Hallo,

    ich sage mal so, das beste nach einem Geschwisterkind ist Vitamin B.

    Wenn Du jemanden kennst, der gute Kontakte zu einem Kindergarten hat, bitte diese Person für Euch zu sprechen.

    Wir sind auch gerade dabei, für ein zugezogenes Kind im Vorschulalter einen Platz für zumindest ein paar Stunden zu organisieren. Momentan hat die Leitung und der Vorstand des Kindergartens zugestimmt. Es geht jetzt darum, ob und wie das Kind zu versichern ist.
    Das lief so, dass die Eltern mit der Logopädin des Jungen gesprochen haben, die eine Freundin von uns ist. Wir wiederum hatten beide Kinder in diesem Kindergarten (Elterninitiative), und mein Mann war sechs Jahre lang Elternbeirat.
    Die Eltern hatten vorher auch erfolglos alle Kindergärten im näheren und weiteren Umfeld durch telefoniert.

    Bei uns, im Jahr 2010, war die Situation noch nicht so dramatisch. Da hatten wir sogar Zusagen von beiden Kindergärten hier in unserem Ortsteil.

    Ich finde es unmöglich, dass der Staat immer nach mehr Kindern schreit und danach, dass die Mütter möglichst schnell wieder arbeiten gehen sollen, aber die Städte und Gemeinden nicht genug Betreuungsplätze zur Verfügung stellen.
    Hier in der Gemeinde fehlen 140 Plätze. #schock
    (Die sind scheinbar alle zugezogen, denn sonst hätte die Gemeinde ja vorher gewusst, dass so viele Plätze nötig werden... #augen)

    LG

    Heike

    Ich bin auch aus NRW und unser System ist hier das gleiche wie bei euch. VOr drei Jahren war es allerdings noch komischer. Es gab da die Kita-Karte, die man in der Einrichtung seiner Wahl abgeben mußte und erst wiederbekommen hat, wenn man abgelehnt wurde und dann konnte man damit auch erst zur nächsten Kita. Dort waren natürlich zwischenzeitlich auch alle Plätze vergeben.#aerger

    Mit 2Jahren wurden wir abgelehnt und im darauffolgenden Jahr auch wieder. Als wir wegen der Ablehnung angerufen wurden, konnte uns die Dame am Telefon aber noch den richtigen Tipp geben an wen wir uns wenden müssen. Sie wusste nämlich genau in welchen Einrichtungen es noch Plätze gibt.

    Der Tipp war goldrichtig! WIr haben angerufen, durften vorbeikommen und haben den Platz dann auch bekommen. Viel Erfolg bei der Suche!!! Und wenn´s nix wird...hartnäckig bleiben!!!

    LG Zauberpunsch

    Schon mal vielen Dank für eure Tipps und Erfahrungen.
    Unser Wunschkindergarten ist bei uns direkt 3 Häuser weiter. Mein Mann war selbst in dem Kindergarten. Nichten und Neffen waren vor Jahren auch in dem Kindergarten. Die Leitung kennt sogar meinen Mann von damals noch.
    Wir sind dort auch immer persönlich hin.

    Freunde die dort ihr erstes Kind haben, sind dem Elternbeirat beigetreten damit das 2. Kind auch eine Chance auf einen Platz hat. Aber 6 Plätze sind eben nicht viel.

    In dem Kindergarten denke ich nicht das wir realistische Chancen haben. Aber die Überlegung ist wie wir sie in den anderen Kindergärten untergekommen.

    Nochmal persönlich hingehen? Mehrmals anrufen und in Erinnerung bringen? Auf der anderen Seite will man auch nicht die Nervige sein.

    Man fühlt sich so hilflos, dabei will man ja nur das beste für dein Kind und die Familie.

    Hallo, ich würde eine Spielgruppe besuchen( die meisten Kitas bitten eine an) . Daraus werden die Plätze " aufgefüllt" wenn alle Geschwisterkinder ein Platz haben. Viel Erfolg. LG

Top Diskussionen anzeigen