Kindersitz für ein Fliegengewicht

    • (1) 05.02.19 - 17:03

      Mein Sohn wird im April 4 und ist ein absolutes Fliegen Gewicht. Er wiegt derzeit ca 13,5 kg und ist ca 95 cm groß.
      Bei uns fährt er im Axkid und das wohl noch eine ganze Weile.
      Es geht darum wenn er mit der Oma unterwegs ist. Bisher sitzt er bei ihr im Römer Max Way. Allerdings soll den bald sein kleiner Bruder in unserem Auto bekommen und die Oma dafür den 2way Pearl mit Station, da sie die Sitze doch öfter mal ein und ausbaut und das mit Station doch einfacher ist.
      Wie auch immer, wir brauchen demnächst einen neuen Sitz für den Großen bei der Oma. Jetzt hätten wir gerne etwas was er nach Möglichkeit bis zum Ende nutzen kann. Es gibt ja diverse Sitze welche man zuerst mit Fangkörper und dann ohne nutzen kann. Sind die gut und kann ich ihn bei den Maßen da bedenkenlos rein setzen?
      Ist einer besonders zu empfehlen?

      • (2) 05.02.19 - 19:01

        Für mich käme nach Reboarder nutzung keiner mit Fangkörper in Frage (ist für mich sehr widersprüchlich deshalb)
        Und sonst sind doch alle vorwärtssitze immer erst ab (nackten) 15kg...das war einer der Probleme bei uns :D
        Meine Tochter saß bis 5,5 im Besafe Izi Plus und wir hatten Glück das grad der Besafe Flex Fix rauskam, den wird auch unser Sohn kriegen....euch hilft das nur nix da der erst ab 1meter ist.
        Ich würde also für die Oma sehr wahrscheinlich dann nen gebrauchten Axkid kaufen oder eben dem kleinen Bruder und den jetztigen bei Oma so belassen.

        LG

        (3) 05.02.19 - 19:20

        Hallo.

        Wir haben auch so ein Fliegengewicht. Unser Sohn wird im März 4 und wiegt 13,1 kg. Wir haben einen Cybex Solution M Fix. Der hat einen Fangkörper der ab 9 kg Gewicht zugelassen ist, und kann ab 15 kg ohne Fangkörper bis zum Alter von 12 Jahren genutzt werden. Wir haben ihn deshalb vor 2,5 Jahren gekauft und sind super zufrieden.

        LG Nona

        (4) 05.02.19 - 19:37

        ich würde stark vermuten, dass er für einen fangkörper einfach zu schmal ist. nachdem ich gesehen habe wie doll Kinder aus einem fangkörper rausschmeißen und gegen die Decke knallen bei einem Unfall würde es für mich nicht in Frage kommen. das ist wirklich krass.
        lasst euch doch bei den kindersitzprofis oder den zwergperten beraten. die wissen sicherlich, was am besten zu eurem Kind passt.

      • (5) 05.02.19 - 20:06

        Hallo
        Ich habe hier eine sehr schmale und große 3 jährige, im Urlaub saß sie auch mal im Fangkörper Sitz und mir war da nicht wohl dabei. Sie saß auch nicht gut darin und fand es sehr unbequem.
        Ich würde in deiner Situation keinen nehmen. Gruppenübergreifende Sitze sind ohnehin etwas schwierig. Das Kind verändert sich ja schon sehr, das in einen Sitz zu packen #schwitz Grund für schlechte Bewertungen ist bei solchen oft auch der Umbau, da man leicht Fehler machen kann.
        Schau zB. mal nach Diono (hier war zB. die Bewertung wegen dem Umbau schlecht, ich finde den Link leider nicht mehr. Es lohnt sich jedenfalls die Gründe für die Bewertung zu lesen).

        LG

        (6) 05.02.19 - 20:21

        Vielleicht ist ja der Joie Verso etwas für euch?

        Erst als Reboarder und danach vorwärts als Gruppe II/III Sitz nutzbar.

        VG Isa

        • (7) 05.02.19 - 20:42

          Ich habe mir den gerade mal angesehen. Scheint nicht schlecht zu sein. Aber wird er mit Isofix befestigt, oder Gegurtet? Weil das Gefummele mit den ganzen Gurten, wenn die Oma ihn mal aus und wieder einbauen möchte, möchte ich ihr eigentlich nicht mehr zumuten (sie ist damit etwas überfordert).

          • (8) 05.02.19 - 23:07

            Der Verso wird gegurtet, allerdings ist der Einbau wirklich einfach.

            Könnte sich die Oma ja im Laden mal anschauen, ob sie damit zurecht kommt.

            VG Isa

      (9) 05.02.19 - 20:26

      Naja bei den Maßen habt ihr ja Nuhr die Wahl, weiter reboarder oder mit fangkörpersitz. Fangkörpersitz ist immerhin sicherer wie z.b fünfpunktgut vorwärts.
      Wir Schwanken zu Zeit auch immer hin und her, unsere Maus ist ein Jahr jünger also wird im April drei. Eigentlich wollten wir einen neuen reboarder aber jetzt überlegen wir doch ob Fangkörper, sie sahs da Recht gut drin im Geschäft und möchte auch lieber so einen ( klar, nicht ihre Entscheidung) sind jetzt doch wieder beim Fangkörper angekommen. Ich glaube wichtig ist dass man sich genau Zeigen lässt wie man anschnallen muss und das gewissenhaft macht. Unsere ist auch ca 95 cm und wiegt gerade 12 kg also ähnlich, Nuhr ein Jahr jünger ;)

      (10) 06.02.19 - 10:39

      Hallo!

      Da bei den Maßen deines Sohnes nur Reboarder oder Fangkörpersitz/Fünfpunktsitz in frage kommt, wäre mir das viel zu gefährlich.
      Die Sicherheit hängt ja auch maßgeblich von der Körpergröße ab...
      Fangkörpersitze sind immer potentiell tödlich und käme deshalb für uns nie in frage.
      Den Tipp mit dem Fachhändler finde ich hier sehr angebracht!
      Alles Gute

      (11) 06.02.19 - 13:05

      Hallo,
      meine eine Tochter ist 1,06 groß und wiegt gerade 14 KG.

      Sie ist bis zum 4. Geburtstag rückwährtsgerichtet gefahren, wurde dann aber zu groß für den Sitz.

      Ich war bei den Zwergperten. Sie sitzt jetzt im Besafe Izi Flexfix, der wirklich perfekt für schmalgewichtige Kinder ist.

      Er ist ab 1 Meter zugelassen und ohne Gewichtsbeschränkung. Außerdem wächst der Sitz bis zum 12 Lebensjahr mit.

      Viele Grüße

    (13) 07.02.19 - 10:27

    Hallo!

    Wir hatten für beide Kinder Fangkörpersitze, der erste, den wir angeschafft hatten, war der Cybex Pallas2fix, danach haben wir noch 1 Kiddy Guardianfix2 angeschafft. Die Große hatte mit 15 Monaten bereits einen Fangkörpersitz bekommen, dass war damals aber noch der EnergiePro von Kiddy (reiner Kl.1 Sitz), sie war als Kleinkind auch sehr zart und hat gut darin gesessen. Von daher sollte das eigentlich kein Problem sein, einen 4jährigen - auch wenn er klein und zierlich ist - in den Sitz zu setzen.
    Zu einem bestimmten Sitz raten möchte ich dir jetzt nicht, beide Sitze haben ihre Vor- und Nachteile, außerdem gibt es mittlerweile weitere Modelle auf dem Markt (als unsere Große in dem Alter war, gab es nur Kiddy oder Cybex mit Fangkörper). Ich würde mir die Sitze einfach im Fachhandel anschauen und Probesitzen.

    LG

    • Ein zierliches 15 Monaten altes Kind sitz keines Falls gut in einem Fangkörpersitz.

      Fangkörpersitze sind nicht empfehlenswert.

      LG

      • Wir reden hier aber auch nicht mehr von einem 15 Monate altem Kind sondern von einem 4jährigen.
        Ansonsten hat jeder Sitz seine Vor- und Nachteile, ein vorwärts gerichteter Sitz mit 5-Punkt Gurt ist genauso wenig empfehlenswert. Die einzige Problematik beim Fangkörpersitz sind Unfälle mit Überschlag. Die sind wohl deutlich seltener als Auffahrunfälle. Und hier sind sie anderen vorwärts gerichteten Sitzen überlegen, weil die Belastung auf die Halswirbelsäule (und damit die Gefahr für einen Genickbruch) geringer ist.
        Und was die Reboarder angeht: Bei denen steht häufig die Rückenlehne zu steil (Ursache ist eigentlich die nach hinten geneigte Sitzfläche des Autositzes), dann fällt das Kind auf die Brust, sobald das Kind einschläft - auch das ist ungünstig.
        DEN perfekten Sitz gibt es ohnehin nicht, die TE hat nach Fangkörpersitzen gefragt. Und der ADAC hat die meisten Fangkörpersitze nicht schlechter getestet als andere Sitze, besser getestet wurden nur I-Size Sitze, und selbst da gibt es Kompettversager im Test.

        LG

        • Ich bezog mich auf deine Aussage, dass dein Kind mit 15 Monaten gut im Fangkörpersitz saß. Das passt für gewöhnlich nicht gut.

          Und bevor du den ADAC Test hier als Quelle angibst, informiere dich bitte über deren Gewichtug der einzelnen getesteten Komponenten. Sicherheit macht leider nur 50 Prozent des Testurteils aus.

          Und dann informiere dich auch vernünftig über Rebeoarder

          Allgemein kann ein Fangkörpersitz auch für 4 Jährige nicht empfohlen werden.

          LG

          • Ich schau mir die ADAC-Tests grundsätzlich nur hinsichtlich der Sicherheit an, der Rest interessiert mich nur am Rande, zumal alle anderen Punkte kaum objektiv betrachtet werden können.
            Und über Reboarder muss ich mich nicht informieren, meine Kinder sind aus dem Alter raus, und der Kleine ist sogar im Reboarder gefahren.
            Abgesehen davon saß meine Tochter im Energie Pro tatsächlich gut - das war halt ein Kl.1 Sitz, und dementsprechend war auch der Fangkörper konzipiert. Sie war allerdings nur hinsichtlich des Gewichts zierlich, größenmäßig war sie immer über dem Durchschnitt. Das Testurteil für diesen Test betrug übrigens damals 1,6 - das war der beste Kl.1-Sitz, der bis dato getestet wurde! Das Ganze ist aber fast 9 Jahre her - was erwartest Du?

            LG

            • Ich weise lediglich darauf hin, dass Fangkörpersitze nicht empfehlenswert sind.

              Ich würde mein Kind nicht damit fahren lassen.

              Ich erwarte von dir nix. Wieso auch?

              • Und ich wüsste gerne, worauf sich Deine Aussage stützt, ich hab die Frage auch schon einmal in einem anderen Forum gestellt und bekomme darauf leider keine Antwort. Die Testergebnisse können es ja offensichtlich nicht sein.

                LG

                • Welche Aussage? Dass ein Fangkörpersitz nix ist?

                  Einfache Physik. Erwachsene bekommen schon bei kleinen Unfällen ein Schleudertrauma. Dass ein Kindernacken mit größerem Kopf im Verhältnis zum Körper da noch anfälliger ist, sollte eigentlich verständlich sein.

                  Das Kind der TE fährt ja im Reboarder. Das ist ja schonmal gut. Das wird einen Grund haben und aufgrund dessen würde ich nicht in einen Fangkörpersitz wechseln.

                  http://sinneswert.de/fangkoerpersitz/

                  LG

(21) 13.02.19 - 22:08

Ist ja jetzt schon ein paar Tage her, aber vielleicht hilft es trotzdem.
Schau dir mal den Reverso von Concord an.
Reboarder mit Isofix, bis 23 kg und 105 cm.
Für 3 Punkt Gurt ist er ja noch zu klein und zu leicht und Fangkörper oder 5 Punkt Gurt vorwärts ist die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Vielleicht könnt ihr den Reverso mal Probesitzen. Zum Auto der Oma muss er natürlich auch passen.

Top Diskussionen anzeigen