Kindergartenwahl

    • (1) 28.02.19 - 22:15

      Ich bin hin und her gerissen in welchen Kindergarten ich meinen kleinen gebe.
      Kindergarten a: waldkindergarten in der stadt
      Vorteile: wegstrecke liegt auf dem arbeitsweg
      Gute Betreuungszeiten, viele Kinder gehen auch Nachmittags

      Nachteil: kein gleichaltes kind aus unserem ort geht dort hin. Ich befürchte er hat keine Freunde im kiga die mit ihm in die Schule gehen.

      Kindergarten B: kindergarten im ortsteil, dieser Kindergarten wird von den meisten kindern unseres ortes besucht

      Vorteile: gute Kontakte und Freundschaften. Evtl. Einfachere Verabredungen am Nachmittag ( so dir Erfahrung mit meinem ersten sohn)

      Nachteil: morgens zwanzig Minuten fahrtzeit ( hin und rückweg) nur um das kind wegzubringen
      Schlechte betreuungszeiten, da die Nachmittagsbetreuung kaum genutzt wird.

      Ich weiß nicht wie ich mich entscheiden soll. Die rein pragmatischen gründe sagen Kindergarten A . Aber ich hab angst, dass es mein kind dann schwer haben wird anschluss an die anderen Kinder in der Schule zu finden. Was meint ihr? Erfahrungen?
      Danke

      • Kindergarten b.
        20 Minuten hin und zurück sind kein Argument. Zumutbar empfinde ich 30 Minuten einfacher Weg.
        Seine Freunde gehen wohl alle da hin.

        Noch ein Nachtrag. Bei Kindergarten B bin ich komplett auf meine schwiegereltern angewiesen, wenn ich in meine alte Stelle wieder zurück möchte. Die Stelle liegt vom haus 45 fahrtminuten. Das wären dann bei kindergarten B morgens eine stunde und fünf Minuten, im Winter mehr, da der kiga auf einem Hügel liegt, wo oft schnee liegt...
        Kindergarten A liegt direkt auf der wegstrecke.
        Das war damals bei meinem großen schon immer unpraktisch. Meine schwiegereltern kümmern sich sehr und machen das auch gerne. Aber wenn dass mal nicht mehr so wäre, müsste ich mit Kindergarten B entweder den Kindergarten wechseln oder meine Stelle kündigen.
        Wir wohnen dörflich und hier gibt es leider in unmittelbarer Nähe keine vergleichbaren Stellen....
        Das ist das was ich auch im hinterkopf habe...
        Ich freue mich über weitere Meinungen. Gibt es Kinder die sich trotz anderem Kindergarten trotzdem gut in die Schule integrieren?

        • Du hast dich doch eigentlich schon entschieden 😉 Die Argumentation spricht für a. Wenn du ein halbwegs aufgeschlossenes, kontaktfreudigiges Kind hast, wird es auch in der Schule Anschluss finden. Oder es geht auf eine Schule, die dann auch die Freunde besuchen.
          Bis dahin ist es noch hin. Denk nicht zu viel an später.

          Alles Gute

      Hi,

      ich hatte in meiner Grundschulklasse niemanden aus meiner Kindergartengruppe. Meine beste Freundin kam an die andere Grundschule im Ort.

      Neue Freunde habe ich aber schnell gefunden, da sehe ich kein Problem.
      Ich würde daher den für euch günstiger gelegenen nehmen. 😊

      Kinder finden so schnell neue Freundschaften.. man kann ja auch ortbezogene Aktivitäten wie turnen etc nutzen um Kontakt zu den Dorf Kindern zu haben. . Aber ich persönlich würde den Kiga nehmen der mit der Arbeit und betreuung passt.. ich würde mich nicht von anderen Leuten (zb Schwiegereltern) abhängig machen.

    • Ich würde mich für Kindergarten A entscheiden!
      Bis zur Schule is doch noch ne Weile hin, und ich glaube Kinder finden schnell neue Freunde :-p Davon würd ich die Entscheidung nicht abhängig machen. Es geht darum, was für dich im Alltag am praktischsten ist und bei welchem Kiga du ein besseres Bauchgefühl hast.

      Ganz klar Waldkindergarten.

      In der Schule mischt sich eh alles neu.
      Wozu sollst du dir 3 Jahre Umstände machen? Wenn ein Kind umzieht, findet es sich anschließend auch in der Klasse zurecht. Vor allem in der ersten

    Danke für die vielen Antworten. Es bestärkt mich sehr in meiner Entscheidungsfindung. Eigentlich hab ich mich auch schon für den waldkindergarten entschieden, aber dann kommen doch immer wieder diese zweifel...

    Waldkita ist toll, viel Bewegung, frische Luft ud Natur und Erzieherinnen, die von dem was sie tun überzeugt sind
    Kinder finden leicht Anschluss und für die Grundschule werden die Karten eh neu gemischt
    Die KiTa-Zeit ist zu lang um sie von so einem kleinen Faktor beinflussen zu lassen. Wer weiß, wer bis dahin umzieht oder welche Freundschaften sich neu orientieren.

Top Diskussionen anzeigen