Fast 6 Jahre und extrem anhänglich

    • (1) 06.03.19 - 18:37

      Hallo,

      unser Junior wird bald 6 Jahre, und er wird immer anhänglicher!
      Angefangen damit, daß er schon lange bei uns im Bett schläft - für uns bisher kein Problem.
      Kürzlich saß er beim Schwimmkurs nur am Rand, wollte als einziger nicht mitmachen, weil Mama und Papa nicht mit im Wasser waren.
      Bei Oma und Opa ist es plötzlich "blöd", und übernachten möchte er dort auch nicht mehr (seit er ein Baby war hat er oft und gerne da geschlafen).
      Gestern hat er eine Einladung zum Geburtstag bekommen, aber er hat keine Lust, hinzugehen.
      Im September kommt er in die Schule, und ich sehe es kommen, daß unser Sohnemann als Einziger an Mamas Rockzipfel wieder nach Hause marschiert#schock
      Was habt ihr für Erfahrungen mit Euren Vorschul-Kids? Was könnt ihr mir für Tipps geben?
      Danke;-)

      • Gabs bei euch irgendeine Veränderung? Neues Baby, neue Arbeit, Umzug?

        Ansonsten spürt er einfch, dass er groß wird und braucht deinen Beistand eine Zeit lang.

        Ich habe heute meiner Tochter (allerdings 4) einen Mutmacher (Schlüsselanhänger) gekauft, damit sie sich traut ohne mich zum Kindergeburtstag zu gehen. Ich weiß dass das etwas komplexer ist, unsere ist auch sehr anhänglich, aber vielleicht ist es trotzdem eine Idee für euch. LG

        Schwierige Zeit.
        Ich habe auch ein Vorschulkind.
        3 mal durften die Vorschulkinder schon zu den richtigen Lehrern je 1 Stunde in den Unterricht.

        Bei den ersten beiden Malen ist meine Tochter tatsächlich alleine bei der Lehrerin geblieben mit den anderen Vorschülern.

        Beim drittem Mal war die Lehrerin krank und sie musste in eine andere Gruppe.
        Ich war die einzige Mama die dableiben musste.
        Meine Tochter hatte Angst.
        Nach einer halben Stunde hab ich mit ihr verhandelt, dass ich gehen darf.

        Der Lehrer meinte zu mir, das gibt es manchmal.
        Er hatte letztens Jahr ein neues Grundschulkind, dass 6 Wochen lang brauchte, bis es morgens seine Mama ohne Tränen gehen lies.

        Hoffe sehr, dass der Schulstart gut klappt und keine Tränen fließen.
        Hoffentlich findet meine Tochter eine gute Freundin in der 1. Klasse.
        Bei den aktuellen Vorschulkindern aus dem Kindergarten ist leider niemand dabei, den sie sehr gerne mag. Das würde die Sache sonst viel einfacher machen.

        Lg mcbess

      • (5) 07.03.19 - 08:38

        Hallo,

        Vorschulkinder sind sehr speziell.
        Was genau sie tun, ist unterschiedlich, aber in irgendeiner Form schwierig sind sie eigentlich alle.

        Das liegt daran, dass die Schulreife ein großer Entwicklungsschritt ist. Außerdem wissen die Kinder nicht, was mit der Schule auf sie zu kommt und sind deswegen unsicher.

        LG

        Heike

        Kinder können sich unter Schule nix vorstellen. Und plötzlich sollen sie immer mehr Dinge selbst und alleine machen.
        Ich würde das so wie in der Fremdelphase machen: einfach überallhin mitgehen, dabei bleiben. Du wirst sehen in kurzer Zeit wird er wieder Abstand von dir nehmen. Aber nur soviel wie er Mut hat. Das am besten gar nicht thematisieren.
        Die Kinder bereiten sich ein halbes Jahr auf die Schule vor. Ich habe da eher den Eindruck, dass bei manchen Kindern unbewusst ein halbes Jahr Panik gemacht wird, weil ihnen gefällt's ja im Kindergarten und das können sie einschätzen, und dann wird ein halbes Jahr immer wieder diese ominöse Schule thematisiert.

      • Hallo Bieni,

        unser Sohn ist ein wenig jünger und hat immer wieder so anhängliche Phasen.
        Wochenlang marschiert er alleine in den Kindergarten und urplötzlich traut er sich nicht mehr und dann geht er ausschließlich an meiner Hand.
        Einen Schwimmkurs wollte und will er partout nicht obwohl er super gerne schwimmt und in einem anderen Kurs erst jetzt war er mit Feuer und Flamme weg mit der Gruppe...

        Ich denke diese Phasen sind völlig normal und würde mir keine Gedanken machen.
        Ich spreche unserem Sohn immer Mut zu und wenn er sich nicht traut gehe ich mit/ bleibe dabei. Mit der Zeit versuche ich Distanz rein zu bekommen wenn ich sehe er ist sicherer.

        Liebe Grüsse,
        shealove

Top Diskussionen anzeigen