Langzeit Schnullern

    • (1) 13.04.19 - 20:13

      Gibt es hier noch Mamis deren Kinder über drei hinaus geschnullert haben bzw noch Schnullern? Und wann seid ihr den Schnuller losgeworden? Ging das dann freiwillig? Oder zumindest ohne große Gegenwehr?

      Ich habe hier einen wirklichen Schnuller Langzeit Nutzer. Schon lange nur noch nachts. Ein power nap in der Kita oder im Auto geht auch ohne aber abends geht gar nicht. Sie will es probieren von sich aus. Schnullern dann aber am Deckenzipfel oder Daumen und kommt nach ewigem Hin und herwälzen und will doch den Schnuller. Dann schläft sie in ein paar Minuten. Ich nehme ihn ihr dann raus und lege ihn neben sie. Dann schafft sie es wenn sie wach wird ihn im Halbschlaf wieder zu nehmen. Wenn ich ihn komplett wegnehme nach dem einschlafen und sie wach wird ist an weiterschlafen erstmal nicht zu denke. Auch tagsüber wenn sie krank/angeschlagen ist oder es ein anstrengender Tag ist saugt sie an den Finger, am Pulliärmel, am schal oder der Jacke. Und fragt auch mal nach dem Schnuller. Akzeptiert ein nein und wenn ich mich um sie zu 100% kümmere kann ich auch verhindern dass sie einen Ersatz nimmt.

      Kinderarzt sagt er muss ganz dringend weg und sie
      muss da durch. Unser Zahnarzt sagt bis vier alles gar kein Thema und auch danach lieber Schnuller als Daumen oder sonst was und ja es gibt Kinder die haben einfach lange ein saugbedürfnis und ich soll ihn nur nicht mit Gewalt abgewöhnen. So nun wird sie im Sommer vier und ich weiß echt nicht wie wir das Ding los werden. Ihr Zähne sind okay also kein schlimmer Schnullerbiss.

      Würde gerne ein paar Erfahrungen hören und wissen was andere
      Mamas in vergleichbaren Situationen gemacht haben? Hier im Freundeskreis ist meine Tochter die einzige die länger als 2,5 einen Schnuller braucht. Und alle sind schon länger irritiert. Bin etwas verunsichert. Wir lesen schon seit einiger Zeit immer wieder ein schnullerfeebuch aber irgendwie kommen wir nicht weiter. 😢

      • Ich kann dich sehr verstehen, das war hier bei unserer Großen auch so. Wir haben dann wie bei euch den Schnuller nur noch nachts gehabt. Allerdings wurde es dann mit
        3 und beginn im Kindergarten wieder schlimmer und sie hatte dann zu
        Hause immer den Schnuller im Mund. Es war nicht möglich ihn ihr wegzunehmen. Außerdem war sie Dauer nörglig. Bei uns kam die Schnullerfee. Wir haben erst ein Buch darüber gelesen und es sehr thematisiert. Dann gab es einen Brief den sie Schnullerfee meiner Tochter geschickt hat. Inhaltlich stand darin dass bald ein neues Baby geboren wird und die Schnullerfee dann kommt wenn das Baby da ist und den Schnuller abholt gegen ein Geschenk. Meine Tochter hilft gerne und der Gedanke hat ihr gut gefallen. Und nach ein paar Tagen war dann der Schnuller weg und ein Kuscheltier da. Die ersten Nächte waren schwierig und danach okay.
        Was mir aber im Nachhinein stark aufgefallen ist, im Vergleich zur kleinen Schwester die keinen Schnuller nimmt, sie musste mit ihren 3,5 Jahren erstmal lernen mit Frust umzugehen. Vorher half ihr der Schnuller, den hatte sie dann nicht mehr zur Verfügung und musste sich ein neues Ventil dafür überlegen. Falls es bei euch machbar ist, würde ich eventuell wirklich zu 100% darauf achten den Schnuller nur im Bett zu haben, so hat sie dann dieses Frust-Problem nicht. Außerdem denke ich, als Laie wenn sie tatsächlich nur 5 Minuten zum einschlafen Schnullert, kann das wahrscheinlich nicht so schädlich sein. hier war es wirklich die ganze Zeit zu Hause, deswegen haben wir diesen harten Weg gewählt. LG

        • Danke Dir! Tagsüber bin ich schon lange konsequent. Sie war vor Weihnachten krank da hat sie zwei Tage auch tagsüber einen gehabt aber wir sind dann problemlos auf nur nachts zurück gekommen. Und tatsächlich hat sie mehr oder weniger von selber heute beschlossen dass die schnullerfee kommt. Jetzt liegen alle Schnuller im Wohnzimmer auf dem Fensterbrett. mal schauen wie das einschlafen gleich klappt. Sie ist auf jeden Fall müde.

      Hallo,
      meine Große hat geschnullert bis sie 4,5 war.
      Sie wollte ihn schon mal der Zahnfee mitgeben, aber dann mussten wir abends den Schnuller retten, bevor die Zahnfee kam. Danach hatte sie sogar eine ganze Weile große Angst vor der Zahnfee: die könnte ja kommen und ihr den Schnuller wegnehmen...! (Dass es überhaupt eine Zahnfee gibt hatte sie von anderen Kindern im Kindergarten).

      Leider kann ich dir nicht helfen: mit 4,5 ist sie mit dem Fahrrad gestürzt und hatte wackelige Schneidezähne. Da durfte dann kein Schnuller mehr in den Mund und es gab auch nur Brei.
      Das war kalter Entzug, niemals könnte ich das meinem Kind antun wenn es nicht absolut unumgänglich ist! Sie hat nächtelang gelitten und schlecht geschlafen. Nach einer knappen Woche war das ausgestanden, aber als wir von der Reise nach Hause kamen (6 Wochen später) fragte sie wieder nach dem Schnuller... Das ging dann aber zum Glück problemlos.

      LG!

    • Hallo!
      Unser Sohn hatte bis ca 4j nachts den Schnuller.
      Mit 2jahren waren wir das 1. Mal beim Zahnarzt, da war alles in Ordnung. Mit 3 hatte er einen leicht offenen Biss und der Zahnarzt meinte, er kann den Schnuller nachts trotzdem weiterhin nehmen. Wichtig sei einer mit ganz dünnem Steg, dass er den Mund damit trotzdem fast schließen kann.
      Außerdem würden viele Kinder, welche noch ein großes Nuckelbefürfnis haben, den Daumen nehmen und das sei weitaus schlimmer.
      Mit 4 schmiss er ihn selbst in den Ofen und schon 2 Monate ohne Schnuller hat sich der offene Biss geschlossen und keine Probleme mehr damit.
      Lg minitouch

      (6) 14.04.19 - 08:56

      Hallo, meine mittlere hat ihren Schnuller kurz nach Neujahr eingebüßt. Im Januar wurde sie 3. Wir haben vorher immer viel darüber geredet und das die Schnullerfee kommt. Als ich dann in die Kita kam sagte die Erzieherin sie hätte heute keinen gebraucht. Also wurden alle entsorgt. Der erste Abend war furchtbar der zweite auch und dann wurde es besser.

    • Hallo,

      Meine Tochter wird auch im Sommer 4 und tatsächlich haben wir vor einer Woche die Schnuller der Schnullerfee mit gegeben. Ohne Tränen. Ich hätte wirklich nicht gedacht dass wir das irgendwann noch mal schaffen... 😁
      Sie hatte den Schnuller jetzt seit über einem Jahr aber wirklich nur noch nachts zum Schlafen. Da aber richtig. Ohne Nuckeln ging gar nichts. Im Bett lagen auch einige Schnuller griffbereit, wenn sie nachts aufwachte und keinen fand wars mit Schlafen vorbei...
      Ich hab sie lange darauf vorbereiten. Buch von der Schnullerfee gelesen. Die Schnullerfee hat ihr eine Karte geschrieben. Bei allen Wünschen die sie hatte hab ich immer nur gemeint "das würde bestimmt die Schnullerfee bringen..."
      Sie fands schon ganz gut, aber war nicht bereit ihre Schnuller dafür zu opfern.
      Letztendlich hab ich angefangen, kleine Löcher in die Schnuller zu schneiden.
      Hat sie natürlich sofort gemerkt. Also die Löcher. Hab ihr erklärt, dass sie so groß ist und so viele Zähne hat, da gehen die Schnuller nun mal kaputt.
      Erst mal gings noch. Das Saugen war zwar nicht mehr so toll, aber hat ihr noch gereicht.
      Also wurden die Löcher größer...
      Als sie dann abends merkte, dass sie nur noch Luft saugt, gab sie den Schnullern einen Kuss und legte sie für die Schnullerfee aufs Fensterbrett. Hat mir schon ein bisschen das Herz gebrochen 🙈
      Das Einschlafen dauerte natürlich länger. Aber sie hat es einfach akzeptiert. Keine Träne. Keine schlechte Nacht danach. Kein Schnuller suchen. Kein Hinterher Trauern.
      Am nächsten morgen war natürlich das Päckchen von der Schnullerfee da. Und meine Tochter soooo stolz. Und ich erst 😊

      Natürlich gibt es immer genug, die nicht verstehen, warum man so ein Tamtam macht. Schnuller weg und gut. Das Kind wird es überleben.
      War für mich keine Option. Wie könnte ich meinem Kind einfach so etwas weg nehmen, das es dermaßen liebt... Aber vll bin ich auch einfach zu weich gespült 🙈😅

      Und ganz ehrlich... Dem Kinderarzt verrate ich einfach nicht immer alles. Nuckelflasche muss weg mit einem Jahr, Schnuller am besten gleich hinterher... Solange die Zähne in Ordnung sind, kann man den Kindern ihre Tröster doch noch etwas lassen. .. Aber muss natürlich jeder selbst entscheiden 😊

      Oh, ist das lang geworden 😅
      Liebe Grüße
      Mini

      Mein Sohn hat den Schnuller mit ca. 2 Jahren immer aus dem Bett geworfen, wenn er anfing zu brüllen... Und irgendwann hat er gemerkt - mit Hilfe- dass er ihn nicht mehr braucht... Ging irgendwie von selber.

      Meine Tochter hingegen hat sich lange an dem Schnuller festgehalten. Mit 3 Jahren habe ich dann beschlossen aktiv einzugreifen. Ich habe mit ihr gesprochen, dass sie jetzt ein großes Mädchen ist und wenn sie bereit ist, den Schnuller abzugeben, dann könnte ich der Schnullerfee bescheid geben... Das wurde von ihr abgenickt, aber mehr auch nicht.
      Nach 2 Wochen habe ich angefangen, den Schnuller ein Stück abzuschneiden, mit der Idee, jede Woche ein Stück, irgendwann ist nichts mehr zum nuckeln da. Aber schon der erste Schnitt führte zum Erfolg. Sie nahm ihn in den Mund und spuckte ihn aus mit den Worten, jetzt kann die Schnullerfee kommen. In dieser Nacht habe ich alle Schnuller eingesammelt und ihr dafür ein Stofftier dagelassen.

      Es gab keinen Rückfall und jetzt, mit 10, ist das Stofftier von der Schnullerfee immernoch das wichtigste Stofftier zum einschlafen.

      Bei uns in der Nähe gibt es auch Schullerbäume, da geht man als Familie hin und hängt den Schnuller in den Baum und verabschiedet sich so....

      (9) 14.04.19 - 18:15

      Ich hatte meinem Sohn den Schnuller auch ungefähr mit drei abgewöhnen wollen, aber kurz vorher hatte er eine OP, die er schlecht weggesteckt hat, also war das erst deutlich später ein Thema. Ich hatte ihm gesagt dass er den Schnuller gegen ein spielzeugauto seiner Wahl eintauschen kann wenn er will und relativ bald danach wollte er. Wir haben den Schnuller dann im Einkaufszentrum in den Müll geworfen und im Laden daneben ein Auto gekauft. Er hat abends vorm schlafen eine Viertelstunde geweint. Das war es. Zwei Wochen später waren wir wieder im dem Einkaufszentrum und er wusste gar nicht mehr, was an dem Mülleimer „besonderes“ passiert war. Also ich hatte mir vorher lange Sorgen gemacht und letztlich war es ein Klacks.
      LG

      • (10) 14.04.19 - 20:00

        Danke! Ja drei war eigentlich auch mein Ziel. Naja heute Nachmittag wollte sie die schnullerfee bestellen. Und hat vorhin alle Schnuller eingesammelt und sie liegen jetzt im Wohnzimmer auf der Fensterbank. Heute einschlafen hat geklappt. Ich bin gespannt wie es die nächsten Tage läuft. 3 Tage ist noch Kindergarten dann haben wir Urlaub/Ferien. Vielleicht ein ganz guter Zeitpunkt.

    Hey, helfen kann ich leider nicht aber bei uns ist es genauso. Zum Nachtschlaf braucht sie ihn, sonst wird das nichts, im Auto geht's auch schon mal ohne. Unsere ist letzte Woche drei geworden, da sie zu Zeit ( seit ca einer Woche) nach der Kita die Windel Weg lässt haben wir das Schnuller Thema vertagt um sie nicht zu überfordern. Ich habe auch das Gefühl dass sie ihn einfach braucht um Stress abzubauen, sie schläft schon immer sehr schlecht ein und durch, nimmt über Tag oft was in den Mund um drauf tun zu kauen, ist sehr hibbelig. Ich denke ich lasse ihn ihr.
    Ich sehe auch häufig über Tag große Kinder mit Schnullern und denke mir dann ist es doch nur zu schlafen noch OK. Lg

    Hallo!

    "Kinderarzt sagt er muss ganz dringend weg und sie
    muss da durch."
    "Sie will es probieren von sich aus. Schnullern dann aber am Deckenzipfel oder Daumen..."

    Der Kinderarzt hat zwar auf der einen Seite schon recht, dass man mit 3 den Schnuller entwöhnen sollte, aber offensichtlich ist Deine Tochter noch nicht so weit, sonst würde sie nicht versuchen, sich eine Ersatzbefriedigung zu suchen.

    "Unser Zahnarzt sagt bis vier alles gar kein Thema und auch danach lieber Schnuller als Daumen oder sonst was"
    DAS sehe ich ganz genau so. Lieber Schnuller als Daumen! Der Daumen ist absolut unkontrollierbar und - wenn wirklich über das 4. Lebensjahr hinaus gelutscht wird, nur schwer zu entwöhnen. Ich bin Kieferorthopädin, und immer wieder habe ich 6jährige, die noch am Daumen lutschen. Das ist dann wirklich schwierig, den abzugewöhnen. Wenn tatsächlich schon erste Folgen des Schnullerns erkennbar sind, könnte man auf einen "Entwöhnungssauger zurückgreifen, das funktioniert mit 3-4 Jahren noch ganz gut, einen 6jährigen überzeugt man davon nur noch schwer:
    https://www.amazon.de/Dentistar%C2%AE-STOPPi%C2%AE-Entw%C3%B6hnungssauger-Abgew%C3%B6hnen-Entw%C3%B6hnungs/dp/B06XRJ7ZPV/ref=sr_1_1_sspa?keywords=stoppi+entw%C3%B6hnungssauger&qid=1555332794&s=gateway&sr=8-1-spons&psc=1
    https://www.amazon.de/Hinz-Dental-Vertriebsgesellschaft-90500-Entw%C3%B6hnungssauger/dp/B00KTD8KIM/ref=sr_1_3?keywords=stoppi+entw%C3%B6hnungssauger&qid=1555332816&s=gateway&sr=8-3

    LG

    ich habe hier schon oft unsere Schnullergeschichte erzählt...vielleicht hilft sie dir?

    Wir hatten einen echten Schnullerjunkie zu Hause. 24 Stunden - non stop! Es gibt kein einziges Foto von ihm ohne Nucki.

    Wir haben häufig dumme Kommentare gehört....Im Kindergarten wurden die Erzieherinnen schon richtig pissig.

    Nuckeln dient der Selbstregulation....Die einen Kinder haben es schon früher drauf Strategien zur Selbstregulation zu entwickeln (auc ohne nuckeln) andere erst später...

    ich war eigentlich ganz entspannt. Der Zahnarzt meinte, alles im grünen Bereich...

    Ich dachte nur: lass sie reden, er wird schon irgendwann von selbst den Nucki abgeben...

    Ich habe ihm so ganz beiläufig immer wieder von der Schnullerfee erzählt, die zum Tausch den Nucki mitnimmt und ein schönes Geschenk (ruhig auch was Größeres) da lässt.
    Er hat sich immer so einen großen Dino gewünscht der brüllen kann.
    Wenn wir im Spielzeugladen waren und er was Größeres haben wollte habe ich ihm gesagt" Mensch das wäre doch ein toller Wunsch für die Schnullerfee!"

    Ich habe ihm aber auch immer gesagt, dass er selbst entscheiden darf, wann die Schnullerfee kommen kann.

    Das ging bestimmt so e 6 Monate...

    Eines Abends sagte er plötzlich und völlig unvermittelt: So Mama, du kannst jetzt die Schnullerfee anrufen und ihr sagen dass ich mir einen Dino wünsche der brüllen kann und ich lege ihr meinen Nunni auf die Fensterbank!

    Was meinst du wie ich geschwitzt habe #schwitz...Es war 17 Uhr! Wie sollte ich jetzt an so einen Dino kommen?
    Ich habe so ziemlich jeden Spielzeugladen in der Umgebung der bis 20 Uhr auf hatte angerufen und nach einem solchen Dino gefragt!!!#schwitz

    Ich habe tatsächlich einen gefunden und nachdem ich dem netten Verkäufer die Geschichte erzählt hatte durfte ich um 20.30 Uhr den Dino dort abholen(ich musste ja erst die Kids hinlegen und warten bis mein Mann von der Arbeit war!)#rofl

    Was meinst du wie mein Sohn gestaunt hat! Er war so stolz! Durfte den Dino sogar mit in den Kiga nehmen! Alle haben ihn gefeiert! Die Kinder, die Erzieher, Oma, Opa...

    Wir haben widererwartend nicht ein Tranchen der Verzweiflung gehabt oder ähnliches...

    Ich wünsche Euch viel Erfolg und ein dickes Fell gegenüber den ganzen SChlaubergern (Hat der denn immernoch einen Nunni?#bla)

Also unsere jüngste ist 27 monate alt und wir haben ihr vor 3 tagen den Schnuller abgewöhnt dafür gab es ein besuch bei dem Schnullerbaum, wo wir den schnuller hingehängt haben... Haben es ihr erklärt und mit ihr besprochen dass sie keinen mehr und nu groß ist und wir den Schnuller den Schnullerfee schenken..
Dazu haben wir ganz viele Fotos gemacht dass wir immer mit ihr angucken wo der Schnuller nu ist zum abend bekam sie ein neues schmusetuch da sie nuki stark vermisst hat, aber mit viel kuscheln war die Nacht gut..
Und am nächsten Morgen gab es bei uns in einer Schachtel ein Geschenk von der Schnullerfee.. Es gab eine conny Zahnbürste, ich brauch keinen Schnuller mehr Buch, Früchte riegel und ein Traubenzucker.. Da war sie mega happy und stolz und erzählt nu dass sie nu groß ist..
Und klar manchmal vermisst sie immer noch den Nuki, aber ohne Tränen und wir sind froh dass wir so ein Ritual gefunden haben. Lg

Wir waren mit meiner Tochter kurz vorm 3. Geburtstag in einem Spielzeugladen und sie hat sich etwas von Playmo und ein Pixibuch ausgesucht und konnte mit ihren Schnullern dort bezahlen (habe das zuvor so "vereinbart" und die Verkäuferin hat ganz toll mitgemacht).
Das hatte uns die Kinderärztin empfohlen, weil die Kinder da aktiv am Weggeben beteiligt sind.

Zuhause gab es kurz Tränen als sie feststellte, dass sogar unterm Bett keiner mehr liegt. Darauf hatte sie wohl spekuliert. Sie hat dann eine Nacht bei uns geschlafen und noch 2-3 Nächte abends danach gefragt.
Dann war das Thema durch.

Auch meine Sorge, dass sie sich an den Schnullis ihres 6 Monate alten Bruders bedient, waren unbegründet

(17) 22.04.19 - 01:13

Ich glaube dass wir alle so sehr versuchen alles richtig zu machen, dass man mitunter ganz verunsichert wird.

Ich selbst (geb. 85) habe bis kurz vor der Einschulung zum schlafen einen (bzw. immer so fünf in Summe bei mir) Schnuller gehabt und weder eine Zahnfehlstellung noch Probleme mit der Sprache gehabt.

Irgendwann habe ich sie einfach nicht mehr gebraucht.

Ich hoffe so locker mit meinem Sohn zu sein, wie es meine Mama mir mir war, der jetzt mit 18 Monaten auch noch schnullert.

(18) 05.05.19 - 13:05

Hallo,

meine Motte ist jetzt 4 1/2 Jahre und hat bis vor zwei Monaten noch nachts geschnullert. Wir haben alles mögliche versucht und es waren hier wirklich dramatische und herzzerreißende Szenen. Sie wollte sogar auf ihre Weihnachtsgeschenke verzichten und weniger essen damit sie nicht groß wird um ihren Nuckel behalten zu können. Danach war Schluss bei mir und ich habe nichts mehr probiert. Sie hatte jetzt eine Kitafahrt und vorher in der Kita übernachtet, dort wollte sie den Nuckel nicht nehmen, obwohl dieser dabei war und seit dem ist es erledigt. Ganz unkompliziert und ohne Stress. Hatten die Nuckel dann an den Schnullerbaum gehangen. War vorher auch nicht dran zu denken. Zähne werden auch schon wieder besser. Kinderarzt meinte auch, dass sie ein paar Tage dann heulen muss. Das wsr aber wirklich sehr krass bei uns und ich wollte das so auf keinen Fall. Sie war seelisch total fertig. Toller Rat gewesen... Genauso wie mit nicjt im Elternbett schlafen.. Drama.. erledigt sich auch ganz von selbst. Viel Glück

Top Diskussionen anzeigen