5,5 Jahre wieder Pipiunfälle

    • (1) 17.04.19 - 18:29

      Hi, unser Sohnemann (5,5) ist seit 3 Jahren trocken (tagsüber, nachts noch nicht, aber das ist nicht Thema). Er kommt nächstes Jahr (2020) in die Schule. Seit ein paar Wochen hat er vermehrt Pipiunfälle, im Kindergarten und zuhause. Es ist nie eine ganze Portion, sondern oft, bevor er zur Toi geht, aber so, dass U-Hose und Jeans feucht sind. Es ist nicht so, dass Spielen wichtiger wäre und er es vergisst. Ich habe das Gefühl, er merkt es gar nicht. Es ist definitiv keine Absicht. Harnwegsinfekt ist ausgeschlossen. In seinem Kopf geht gerade VIEL vor, er hat einen riesen Schub gemacht, verbal und körperlich.
      Täglich mehrmals ist die Hose feucht, es nervt. Er geht nicht selbstständig wechseln, erst, wenn ich ihn schicke. Ich mag ihn schon gar nicht mehr zum Fußball (2 Std.) und zu Verabredungen schicken, immer feucht.
      Er hasst Windeln.....auch Hochziehwindeln, nur nachts nicht, da ist es Teil der Routine. Und nun? Noch Trainerhosen für einen 18kg-Kerl ;-) kaufen mit PU-Schicht? Oder jede Stunde schicken? Oder ihn doch zu Hochziehwindeln überreden? Hm :-(. Wer hat einen netten Rat? Termin in der Kinderurologie ist gemacht für Juli.
      Viele Grüsse

      • (2) 18.04.19 - 07:39

        Guten Morgen,
        Ehrlich gesagt ist das bei vielen Jungs, die ich kenne, so und ich würde mir deshalb nicht ganz so große Sorgen machen. Mein Sohn ist jetzt 6 Jahre und 4 Monate alt und hatte das im letzten Jahr auch oft. Inzwischen passiert es so gut wie gar nicht mehr.

        Hallo,

        genau das gleiche Problem habe ich auch bei meinem Sohn (knapp 5 Jahre alt).
        Er ist seit knapp zwei Jahren tagsüber und nachts windelfrei.
        Im Kindergarten geht seit einem Jahr nichts mehr in die Hose, nachts geht er immer alleine & selbstständig aufs Klo.
        Trotzdem haben wir seit knapp einem Jahr das gleiche Problem wie ihr. Aber nur zu Hause.

        Ich glaube, dass er keine Lust hat aufs Klo zu gehen oder andere Dinge wichtiger sind. Es nervt mich auch sehr :-(
        Ich habe ihm jetzt gesagt, dass er jeden Abend eine Sonne in eine Tabelle malen darf, wenn die Hose am Tag nicht nass war und er dann bei sieben Sonnen hintereinander was Kleines bekommt.

        Eigentlich finde ich diese „Belohnungsdinger“ doof, aber nach knapp einem Jahr mit dem Pipi-Problem weiß ich mir leider keinen anderen Rat mehr :-(

        Viele Grüße und gutes Durchhaltevermögen

        (4) 19.04.19 - 16:33

        Bei uns ist es das gleiche.
        Sohn wird im November 6, also aktuell auch gute 5 1/2 Jahre.
        Seit etwa 2 Jahren komplett Tags und nachts trocken.
        Aber auch hier immer wieder Unfälle in letzter Zeit, ach mal mit „groß“ ( 2 mal in 4 Wochen) .
        Er hat auch nen Schub gemacht, ist geistig und körperlich sehr weit ( trägt aktuell Größe 134 😱) . Er kommt Sommer 2020 zur Schule.
        Ich glaube, dass scheint echt ne Phase oder so zu sein...🤔.

        Lg, Kristina

        • (5) 04.05.19 - 11:27

          ...Update....

          Bei uns dauerte der ganze „ Spuk“ etwa 3-4 Wochen ( mal pipi, 2 mal groß in die Hose) , nun ist alles wieder wie vorher 🤔.
          Also, scheint es hie4 tatsächlich nur ne kurze „Entwicklungsphase“ gewesen zu sein.
          Wie sieht es bei euch aus?

      (6) 26.04.19 - 06:19

      Hey,

      ich bin Erzieherin im Kindergarten und kann dir sagen: Das kommt super oft vor!
      Du schreibst "In seinem Kopf geht gerade VIEL vor, er hat einen riesen Schub gemacht, verbal und körperlich" - sehr oft gibt es in anderen Entwicklungsbereichen Rückschritte, wenn das Kind gerade einen anderen Entwicklungssprung macht.
      Körper und Seele können nicht ALLES zusammen verarbeiten.

      Bei wirklich vielen passiert dies gerade in der Zeit vor der Einschulung.
      Auch wenn man es seinem Kind nicht direkt anmerkt, die Einschulung ist ein riesiger Schritt, der (unterbewusst) mit Sorgen, Ängsten, Unsicherheiten verbunden ist.
      Auch wenn es bis 2020 noch eine Weile dauert - Kinder reagieren auf (bevorstehende) Veränderungen schnell sehr sensibel :-)

      Hast du mit deinem Sohn mal über das "Problem" gesprochen?

      Nichts desto trotz und allem Verständnis nach, nutzt es möglicherweise auch, dass er sich selbst umzieht.
      Bitte hier aber sehr sensibel agieren - das selbstständige Umziehen ist KEINE Strafe !!!!
      So kannst du allerdings Sorge dafür tragen, dass sich (wie erkläre ich das jetzt #schein?!) sein Körper wieder daran "gewöhnt", auf Harndrang zu reagieren und rechtzeitig die Toilette aufzusuchen.

      Liebe Grüße

    • (7) 26.04.19 - 12:49

      Also ich hab 2 Jungs und mit beiden schon unterschiedliche Dinge bzgl dem Thema erlebt. Mein Kleiner ist 6 und hatte vor ein par Wochen "Verlustängste" und wollte sein Pippi nicht hergeben. Er hielt so lange an, bis es einfach lief. Er machte auch ins Bett damit es aufgesaugt wird. Auch andere Sachen (Schalen von Litschis, leere Jogurtbecher, usw) musste ich alles aufheben. Warum er plötzlich so ein Problem hätte wissen wie bis heute nicht, aber es war von heute auf morgen vorbei.
      Mein Grosser hatte auch mal so eine Phase. Er sagt , er merkt es nicht. Der Kinderarzt wollte ihm ins Gewissen reden, das er doch schon gross sei und meinte es wäre psychische Gründe dahinter. Aus unserer Sicht war alle in Ordung. Da wir zeitgleich grad bei der Ergotherapie waren, sprach ich das Thema da an. Er tastete meinem Sohn die Wirbelsäule ab und es war "nur ein Nerv eingeklemmt, der für Blase usw zuständig ist. Nach 15 min massieren hat mein Sohn nie wieder eingenässt.

      Halte durch, schimpfe nicht.

      (8) 02.05.19 - 04:37

      Hallo Kathy,

      mein Sohn ist auch 5,5 und wir waren bereits beim Urologen. Grund dafür war, dass das Kind von heute auf morgen alle 5 Minuten zur Toilette rannte. Ein Infekt wurde ausgeschlossen (auch vorher bei der Kindrärztin schon).
      Außerdem hat er eine Vorhautverklebung.

      Beim Ultraschall stellte der Arzt fest, dass die Blase wahrscheinlich zu klein ist. Das sei häufig bei Jungs der Fall, dass die Blase bei in Entwicklungsschüben nicht richtig mit wächst. Es gäbe ein Medikament was die Blase weitet. Das klingt erst mal sonderbar und ich und hatte davon noch nie gehört.
      Wir sollten jetzt erst einmal ein Pinkelprotokoll machen. Was geht rein, was raus, akribisch gemessen mit Angabe der Uhrzeit.
      Dann haben wir einen zweiten Termin und wenn ich dann mehr weiß zu dem Medikament und mich etwas Informiert habe, werde ich es auch geben.

      Vielleicht kannst du auch früher den Ternin machen? Würde ich versuchen.

Top Diskussionen anzeigen