Fußball

    • (1) 03.05.19 - 20:16

      Guten Abend,

      Mich würde mal eure Einschätzung interessieren.
      Unser Sohn (3,5) ist sehr Fußballbegeistert (auch in der Familie ist Fußball durch Opas, Onkels, Cousins etc. immer ein sehr großes Thema und mein Mann spielt auch selbst). Im Training war er immer voller begeisterung dabei und hat ne ganze Woche von nix anderem gesprochen.
      Seit einigen Wochen redet er zwar immer noch vom Training, sobald aber das Training beginnt will er nach Hause.
      Wir haben dann einfach mal eine pause gemacht, er wollte aber dann doch wieder gehen.
      Zu Ostern dann jetzt Komplette Ausrüstung bekommen und jetzt wieder das gleiche Spiel. Zuhause redet er von nichts anderem und spielt auch ständig Fußball, kaum steht er jedoch auf dem Platz will er wieder nach Hause.
      Es ist für uns kein pröblem ihn wieder abzumelden, aber Uns nervt ehrlich gesagt das hin und her.
      Was sollen wir tun? Was ist hier die richtige Reaktion? #kratz

      Danke Euch!
      #winke

      • (2) 03.05.19 - 20:38

        die richtige Reaktion?
        Die Ursache herausfinden. Ist es die Art des Trainiers? Sind die anderen besser? Gibt es einen Jungen, der ihn ärgert? Ist es ihm aktuell noch zu kalt?

        angemeldet ist angemeldet. - ich würde nicht sofort klein beigeben und "Pause machen" sondern eben Wege suchen, wenn er es gern macht, dass es klappt.

        das ist wie mit dem Musikunterricht. -- man hat auch mal zeiten, da macht üben kein Spaß, --- trotzdem muss man auch durch diese Zeiten durch, wenn man wo angemeldet ist ....
        erst bei wirklich langfristigem Blocken würde ich über aufhören oder Pause machen nachdenken.

        Hallo,
        Hier bei uns ist es ungefähr die gleich Ausgangslage, Kind Fußballbegeistert, Papa spielt auch.
        Ich denke das dein Sohn einfach noch zu jung ist.
        In unseren Verein startet die "Pampersliga" mit 5. Also der Jahrgang.

        Mein Sohn ist 2013 geboren, somit begann sein Training letztes Jahr mit 4 1/2. Als Oktoberkind war er einer der jüngsten. Und das sah man auch, tatsächlich so mit 5 änderte sich sein Spielverhalten und Spielverständnis deutlich. Und ab da hatte er mehr Erfolg und auch noch mehr Freude am Sport.

        (4) 03.05.19 - 22:14

        Moin,

        hier ist es das Selbe, wobei der Kleine generell "Ballversiert" ist. Bei uns klappt Handball viel besser als Fussball. Zum einen ist das eh das "ich will, ich will nicht, ich will, ich will nicht- Alter". Außerdem sind sie oft überfordert. Der Platz ist rießig, die Gruppen meist sehr groß und wie ich finde tendenziell eher wild. Bei uns klappt Handball viel besser, ich denke auch weil die Halle kleiner ist, es weniger Kinder sind, geordneteres Training.

        Ich würde erst mal Kinderturnen oder sowas machen bis er alt und reif genug ist.

      • Ich denke er ist einfach noch ein bisschen zu jung. Mein Sohn ist im Januar 2013 geboren und und spielt seit letztem September. Wir hängen auch so junge (2014 er) in der Mannschaft aber da merke ich oft das es für die Kinder noch zu früh ist.

        (6) 04.05.19 - 11:19

        Das halte ich für ziemlich normal. Als meine Jungs anfingen Fussball zu spielen (da waren sie 5 und 6 Jahre alt), sind die ganz Kleinen im Alter von Deinem Sohn immer ziemlich schnell ausgestiegen. Am Anfang waren sie noch mit Feuereifer dabei, dann drucksten sie nur noch in einer Ecke 'rum und wollten nicht mehr mitmachen. Es hat mir immer das Herz gebrochen, wenn die Eltern sie dann noch antrieben: 'Jetzt mach' doch mal, Du kannst das doch, Du wolltest doch unbedingt!'.
        Spätestens das war der Zeitpunkt, wo der Trainer einschritt und vorschlug doch besser in ein paar Monaten wiederzukommen.

        Ich glaube, die Kurzen waren mit der ganzen Situation völlig überfordert. Mit 4,5 Jahren wird das völlig anders aussehen.

        Grüsse
        BiDi

      • hi,

        ich hab zwei fussballjungs. beide im alter von 4/4,5 jahren angefangen.
        ich kann dir sagen, dass das oft vor kommt. es kann sooooo viele gründe haben.
        er merkt, die anderen sind besser, er schießt keine tore (ganz schlimm oft für die kids),
        das training ist anstrengend, das kind hatte andere vorstellungen (tore schießen, spielen, keine übungen....), es gibt grüppchenbildungen oder er hat sich noch nicht in die mannschaft eingefunden...
        es sind alles gründe, die für die kinder ausschlaggebend sind. für uns erwachsene keine gründe...
        meinen großen musste ich 1 ganzes jahr auf den sportplatz begleiten. er hat von nichts anderem geredet nur fussball und auf die traingingstage hingefiebert. kaum standen wir mit dem auto am sportplatz ist er in tränen ausgebrochen. ich war auch oft genervt... nach einem jahr war er in die gruppe integriert und ist dann alleine dort geblieben. das ist nun fast 4 jahre her und er ist begeisterter fussballer geblieben.
        unser kleiner spielt seit kurzen auch. auch ihn begleite ich zum sportplatz und bin die trainingszeit dort. ich denke, dass es bei ihm nicht so lange dauern wird. er kennt viele der kinder und kennt das ganze mit training, mannschaft.... schon von seinem bruder. allerdings ist er der jüngste in seiner mannschaft.

        ich kann dir nur raten, etwas mehr verständnis und geduld aufzubringen. euer sohn ist auch noch wahnsinnig jung, finde ich.

        lg
        eddi

        (8) 04.05.19 - 16:32

        Hi,

        Ich habe jahrelang die kleinsten (bambini und auch f Jugend) trainiert und kann dir sagen: dein Kind ist schlìchtweg zu jung. So ein Training dauert doch lang; es werden ja meist Übungen gemacht, zwar spielerisch; aber Fußball gespielt, wie es sich die meisten Kinder wünschen wird halt nur kurz/ am Schluss.
        Ich habe irgendwann nur noch Kids ab 5 genommen. Sie sollten einfach auch mental in der Lage sein "still zu stehen und zuzuhören", Schuhe binden, alleine zur Toilette, Anweißungen befolgen (bsp "am Hütchen lauft ihr links vorbei"). Gekickt werden kann am spieli oder Garten mit Freunden, aber der vereinssport ist dazu da den Sport von der Pike auf zu lernen.

        Ein 5 jähriges bleibt auch ohne Eltern im Training, ein 3 jähriges eher nicht. Furchtbar nervig die ganzen Eltern am Rand, das mal nur so nebenbei.

        Aber natürlich ist das nur meine Meinung, machen darf jeder wie er will.

        Ich würde erst noch ein breiteres Spektrum wählen (Kinderturnen oder vll habt ihr ja bewegungsschule oder ähnliche Konzepte in der Nähe. Da können die Kinder alles durch probieren (tanzen, Leichtathletik, Ball Sport, kampfsport,....)) und dann mit 5 oder 6 ins Fußball gehen ern noch Interesse besteht. Und sonst einfach viel auf der Straße/bolzplatz/ Wiese mit ihm Fußball spielen.

        • (9) 04.05.19 - 19:20

          Hallo

          Grundsätzlich bin ich deiner Meinung, das Problem ist jedoch das mein Sohn ja unbedingt ins Fußball will und wollte. #schein

          • (10) 05.05.19 - 00:09

            Also,, machst du immer was dein Sohn will ?
            Was meinst du was mein Sohn alles so will und wollte..... #schwitz
            (Hinzukommt, dass er extrem groß ist und mehrere Jahre älter wirkt, so dass er auch öfter mal zu Sachen eingeladen wird für die er zu jung ist)
            Du erklärst ihm, Fussbal wird im Verein ab 5 gespielt, und fertig. Das heißt ja nicht das ihr nicht privat schon viel/regelmäßig spielen könnt.

            Viel Spaß

      (11) 05.05.19 - 08:49

      Dein Sohn ist einfach noch zu jung.
      Klar ist Fußball toll, aber im Verein vielleicht etwas anderes, als im Garten.

      „Dein Sohn will doch Fußball spielen“

      Ich denke er kann das mit 3,5 Jahren noch gar nicht einschätzen.
      Was machst du, wenn dein Kind mit 6 Jahren Filme/ Spiel ab 12 Jahren sehen/ spielen möchte????

      Mach etwas gemeinsam mit deinen Kind, wie Kinderschwimmen, Kinderturnen etc.

      Bei uns bieten ganz viele Vereine Bewegungsangebote für so Kleine an. Alleine jedoch er ab 5 ( Leichtathletik und Judo)
      Lg
      Basket

      (12) 06.05.19 - 02:20

      Würde denken das er noch zu jung ist vielleicht ist es zu anstrengend sich solange zu konzentrieren...in dem Alter waren meine Kids auch nicht so begeistert von sport welcher Ausdauer und Konzentration vorrausichtlich setzte ab 4 -4.5j war das schon eine völlig andere Geschichte...

      War hier auch so.. heute mit 13 spielt er seit Jahren begeistert. Kindergarten Fußball war nix für ihn ... gut Ding braucht Weile. Einmal täglich kicken mit Papa und die Welt ist ok 😉

Top Diskussionen anzeigen