Glucke?

    • (1) 08.05.19 - 17:20

      Hallo 👋
      Ich komme grade zum Punkt..wie findet ihr das..
      Mein Ă€ltester Sohn (5jahre) hatte SchuliĂŒbernachtung in der Kita. Er ist eigentlich total der Heimwehtyp wenn er zum Beispiel ohne mich andere Kinder besucht oder auf Kindergeburtstage geht..also beim bringen fĂ€llt es ihm oft dann schwer (manchmal weint er auch) , wenn er erstmal da ist kein aber Problem.
      Jedenfalls bei der Übernachtung hat er das Thema Heimweh nur einmal kurz erwĂ€hnt und sich sonst riesig gefreut und ist auch ohne Probleme da geblieben und hat die Nacht da geschlafen. Ich war total stolz auf ihnâ€ïžđŸ™‚
      Am nĂ€chsten Morgen musste ich arbeiten und meine Mutter wollte ihn dann abholen..ich hab aber vor der Arbeit noch kurz dort gehalten (8Uhr) und ihm einen guten Morgen gewĂŒnscht..ich war einfach so stolz und aufgeregt dass es so gut geklappt hat und wollte hören wie es war und ja ich habe ihn auch vermisst ❀ Irgendwie findet das jeder einfach nur lustig als wĂ€r ich so eine Glucke ( bin ich bestimmt auch ein bisschen 🙈)

      Aber ist das denn so blöd von mir gewesen, komm mir ja schon irgendwie doof vor 🙈

      Oh man sorry fĂŒr den langen Text

      • Wenn es fĂŒr euch beide okay war, dann ist doch alles gut! Bedenken hĂ€tte ich nur, wenn er hinterher unbedingt mit Dir hĂ€tte mitgehen wollen und nicht mit der Oma. Aber ansonsten - ist doch piepegal was die anderen denken...

        (3) 08.05.19 - 18:10

        Glucke is das falsche Wort.
        Du hast dein Kind vermisst und wolltest Infos wie es war. Absolut nachvollziehbar. Allerdings wÀre ich nicht vor der Arbeit noch hin. Is aber m.M.n auch noch kein Grund, dich als Glucke zu bezeichnen oder auszulachen.
        Solang alles gut fĂŒr seinen Sohn is und ihm das nicht peinlich war, is doch alles ok 😊

        Blöd nicht, aber doch leicht (oder ziemlich?) ĂŒbertrieben 😉 Ist nicht böse gemeint, aber du fragst ja. Dein Kind war ja nicht außer Lande oder auf sich allein gestellt...

        Jedenfalls solltest du den Moment des Wiedersehens zukĂŒnftig auf das offizielle Ende der Veranstaltung verlegen, sonst könnte das vielleicht mal deinem Kind unangenehm sein đŸ€—

      • (5) 08.05.19 - 21:11

        Hi,

        also ich finde das auch etwas sehr gluckig. Er hÀtte dir das auch nach der Arbeit noch alles erzÀhlen können.
        Auf die Idee wÀre ich nie gekommen, schon bei der Vorgeschichte nicht, weil ja auch das Risiko bestand, dass er evt. dann nicht mehr dort bleiben will und mit dir mit will.

        (6) 08.05.19 - 21:29

        Quatsch...nicht blöd, finde ich. Aber schon ein bisschen gluckig, ich hĂ€tte es gelassen. Abholzeit war vereinbart, die Bande gerade am FrĂŒhstĂŒcken, da stört doch ein Gast von außen und bringt das GefĂŒge durcheinander. Ich hĂ€tte ihn wohl spĂ€ter zuhause angerufen :-).
        Aber so war's wohl fĂŒr alle okay und dann ist doch gut!
        VG

      • (7) 08.05.19 - 21:36

        Ich wĂŒrde das in der Tat vermutlich nicht machen und es auch etwas ĂŒbertrieben finden. Aber es muss doch jeder selbst wissen, was er macht. #huepf

        (8) 09.05.19 - 07:34

        Naja, ein Beinbruch ist es sicher nicht, eine Ganzleistung aber auch nicht.
        Ich kann dich schon irgendwie verstehen, dieses BedĂŒrfnis mal kurz vorbeizuschauen kenne ich auch, aber als Erwachsener sollte man sich da zusammenreißen und die eigenen BedĂŒrfnisse hinten anstellen.

        Zum einen kann es fĂŒrs Kind schnell schwierig werden. Stell dir vor, er hat doch ein bisschen Heimweh, bekĂ€mpft das aber tapfer. Dann kommst du kurz vorbei, muss aber gleich weiter... Nicht so toll, oder?
        Wenn er dann vielleicht auch noch ĂŒbernĂ€chtig ist (was ja fast zu erwarten ist), wird der Vormittag uU nicht besonders lustig und das eigentlich positive Erlebnis zu einem negativen.
        FĂŒr die anderen Kinder, die evtl auch nicht ganz fit sind, iste es auch nicht unbedingt lustig, wenn nur eine Mutter vorbeischaut.
        Und wenn jede Mutter kurz vorbeischauen wĂŒrde, wĂ€re der gesamte Ablauf total gestört.

        (9) 09.05.19 - 09:57

        Ich finde es ehrlich gesagt auch etwas ĂŒbertrieben. Er war ja gerade mal ein paar Stunden ohne Dich und Du hast ihn so sehr vermisst, dass Du extra nochmal anhalten musstest und ihm Guten Morgen sagen musstest? Hmmm... Als Erzieherin wĂ€re mir das nicht so Recht geswesen, denn was hĂ€ttet ihr gemacht, wenn er gleich mit Dir mit gewollt hĂ€tte und es ein riesen Drama gegeben hĂ€tte?
        Im Übrigen glaube ich auch nicht, dass Kinder von sich aus nicht ohne Mutter sein wollen. Vielmehr denke ich, sind es eher die MĂŒtter, die sich so "gluckend" verhalten, dass das Kind denkt, es wĂ€re irgendwie schlimm, ohne die Mutter zu sein und nur deshalb sich von ihr nicht lösen können. Wenn Du selbstsicherer damit umgehen wĂŒrdest, wĂŒrde es sicherlich auch Dein Kind tun.

        (10) 09.05.19 - 10:10

        Was ist falsch daran Interesse an seinem Kind zu haben? Es ist doch schön fĂŒr ihn zu sehen, dass es dich interessiert wie es war und ihm noch sagst wie lieb du ihn hast und das du stolz auf ihn bist...
        Ich sehe da ĂŒberhaupt kein Glucken-Verhalten sondern eine liebevolle Mama die sich fĂŒr ihr Kind interessiert, sich Zeit nimmt und sich Gedanken macht.

        Schön, dass dein Sohn so behĂŒtet und geliebt aufwachsen darf!

        • Das Interesse hĂ€tte man ja aber auch noch spĂ€ter haben können, wenn die Veranstaltung tatsĂ€chlich vorbei(!) ist. Notfalls gibt es Telefone (von Arbeit aus) oder man wartet eben bis abends.
          Ich stelle mir auch gerade vor, dass das alle MĂŒtter so gemacht hĂ€tten. Als nĂ€chstes kommt noch jemand auf die Idee abends nochmal reinzuschauen, ob das Kind auch ZĂ€hne geputzt hat und sich auch ganz sicher ist, mit ĂŒbernachten zu wollen 🙄
          Nein, ich finde es wirklich ĂŒbertrieben!
          Kinder wachsen auch behĂŒtet und geliebt auf, wenn sie mal allein sind. Das ist nĂ€mlich auch ein enorm wichtiger Entwicklungsschritt!

          • Sowas lag mir auch auf der Zunge! Nach "behĂŒtet und geliebt" klingt mir das gar nicht, eher nach "ĂŒberwacht". Wenn alle 10 MĂŒtter da abends und morgens - und um Mitternacht natĂŒrlich, weil sie da immer nochmal ins Zimmer des Schnuckileins gucken, mal kurz ein KĂŒsschen geben wollen wĂŒrden, wĂ€re diese Übernachtung mit Sicherheit die letzte....;-).

      (13) 09.05.19 - 13:32

      Ja ĂŒbertrieben - meine Ansicht đŸ€·đŸ»â€â™€ïž

      (14) 09.05.19 - 16:23

      hi,

      blöd finde ich es jetzt auch nicht aber ĂŒbertrieben trifft es ganz gut.
      stell dir mal vor, die hÀlft der muttis hÀtte das so gemacht..
      man muss auch mal bissle loslassen und aushalten lernen...
      ;-)

      LG
      eddi

      (15) 10.05.19 - 09:48

      Ich kann den Reflex gut verstehen, du warst stolz und hast ihn vermisst und wusstest in dem Moment gar nicht wohin mit deinen GefĂŒhlen... ;)
      Ich hĂ€tte den Reflex unterdrĂŒckt, finde es aber sĂŒĂŸ.

      Glucke nur wenn er bisher noch nie irgendwo ĂŒbernachtet hat, das finde ich fĂŒr ein Vorschulkind eher ungewöhnlich.

      So lange du ein solches Verhalten von dir selber hinterfragst ist eigentlich alles okay.

      Bleib so kritisch mit dir.

      (17) 10.05.19 - 21:56

      Hallo, ich kann das sehr gut nachvollziehen, ich hĂ€tte das BedĂŒrfnis sicher auch gehabt aber unterdrĂŒckt und mich darauf gefreut mein Kind nach der Arbeit zu sehen und meine Freude dann auszudrĂŒcken und mir alles erzĂ€hlen lassen, einfach um mein Kind nicht zu verunsicheren, hallo sagen und dann wieder gehen wĂ€re da möglicherweise schwierig gewesen.
      Aber toll dass dein Sohn das so geschafft hat!

      (18) 12.05.19 - 19:56

      Im Baby- und frĂŒhen Kleinkind "Stadium" gibt es bei Urbia kein zu viel! Familienbett, 24Std Tragetuch, voll stillen bis 2, bei Oma und Opa schlafen lassen, am besten so spĂ€t wie möglich und erst wenn das Kind den Wunsch Ă€ussern kann, bloß nicht vor dem 4. LJ arbeiten gehen, Fremdbetreuung vor dem abgeschlossenen 3. LJ? Pfuuui, das Kind braucht seine Mutter...und kaum sind die Kids 3, wendet sich das Blatt. Dann sind alle MĂŒtter Glucken und ĂŒbertreiben, die nicht total entspannt ihre Kids allein zum Spielplatz gehen und Rad fahren lassen oder einer Übernachtung von 2 Tagen auswĂ€rts entspannt entgegen sehen. đŸ€Ł Solange ihr beide es OK findet, ist doch alles in Butter. Meine GĂŒte, der Junge ist 5, nicht 16. Beim nĂ€chsten Mal fĂ€llt es dir bestimmt schon viel leichter. #pro

Top Diskussionen anzeigen