Sie möchte "einsam und alleine sein und am liebsten auch ohne Familie" :-(

    • (1) 08.05.19 - 21:30

      Das hat mir meine Tochter, demnächst 6, eben im Bett gesagt.
      Wir hatten weder Streit ncoh sonst was, das scheint wohl gerade ein ernsthafter Wunsch zu sein. Mir kamen die Tränen, als sie das sagte...

      Habt ihr auch schonmal so was in der Art von Eurem Kind gehört?
      Wie reagiert man darauf?
      Meine erste Idee was "mal was total schönes, großes am Wochenende unternehmen, damit sie sihet, wie schön Familie ist".
      Dann wiederum fiel mir ein, dass ihr Wunsch ja genau das nicht ist und sie vielleicht wirklich mal einfach nichts machen will und niemanden sehen und hören will?

      • Ich würde das nicht allzu streng bewerten. Meine Tochter äußert auch manchmal seltsame Dinge, denkt dann aber nicht darüber nach, dass gewisse Dinge entfallen, wenn Personen nicht mehr da sind. Die Kinder sind sich doch der Tragweite ihrer Aussagen nicht bewusst.

        Habt ihr mehrere Kinder und kann es sein, dass sie sich durch andere gestört fühlt? Braucht sie vielleicht einfach mehr Exclusivzeit oder einfach auch mehr Ruhe? Häufig werden Rückzugsorte kleinerer Kinder nicht als solche respektiert, z.B. durch Eltern und Geschwister.

        • nun ja...wir versuchen es.
          sie hat einen zwillingsbruder und die beiden teilen sich ein zimmer, dieses jahr wird allerdings umgebaut und jeder bekommt sein reich.
          da er allerdings nicht alleine sein will, ist er meistens bei uns und sie ist alleine im kinderzimmer.

          ich denke eigentlich auch, dass es damit zusammenhängt.
          gerade heute war so ein tag, da war sie erst von 9-14 uhr im kiga ,dann direkt ne stunde beim arzt, dann kam ma zwei stunden und wollte sie bespaßen und da hatte sie auch keine ruhe, da ist man abends verutlich durch.

          ich weiss allerdings auch nicht, wie ich ihr mehr ruhepausen schaffen könnte.
          ihr bruder ist eben immer dabei oder zumindest meistens.

          wir versuchen normalweise, nach dem kiga erst mal 1,5 stunden daheim zu "chillen", bevor wir was unternehmen. vielleicht hat ihr das heute gefehlt :-(

          • (4) 09.05.19 - 00:16

            Moin,

            jetzt klingt es für mich hektisch und ehrlich zu sein, was heißt hier ihr "versucht meistens" erst mal zu chillen, heißt das ihr unternehmt fast immer was?

            Ich schreib Dir jetzt mal als jemand der selber manchmal so empfunden hat: Ich würde es weder überdramatisieren, noch auf die leichte Schulter nehmen. Kinder brauchen Ruhe- und Auszeiten und zwar mehr als 1,5 Stunden am Tag! Sie erleben viel, sie lernen viel, sie brauchen Zeit das zu verarbeiten. Zeiten ohne Input! Ich wollte als Kind auch gerne mal alleine sein, als ich etwas älter bin hab ich Hunde ausgeführt, da hatte ich meine Ruhe draußen auf den Feldern, ich konnte und wollte stundenlang draußen in ner Wiese liegen, Grashüpfern zuhören und zuschauen, auch später im Reitstall mochte ich es nach dem Füttern einfach sitzenzubleiben und den Pferden beim fressen zuschauen, ich kann da ne Stunde und länger einfach Tagträumen, mein Mann wundert sich inzwischen nicht mehr wenn ich an manchen Tagen vom Müll runterbringen abends ne halbe Stunde oder länger nicht zurückkomme weil ich einfach im Mondlicht sitze und "ich" bin.

            Ich liebe meine Familie, meine Ursprungsfamilie wie auch die jetzt, aber ich sehne mich auch immer gerade wenn es trubelig war nach meinen Auszeiten und brauche die auch wirklich in Form von "mal einsam rumsitzen". Aber ja wenn es solche Tage sind wie bei Euch, mehrere in Folge, wünsch ich mich auch manchmal auf den Mond.

            Gibt es kaum Tage wo ihr nichts unternehmt? Wo sie einfach nur abgammeln kann, sich in ihr Spiel vertiefen kann? Unser Lütte ist erst knapp 5 aber er meutert auch wenn wir zuviel unternehmen, da jammert er rum dass er daheim sein will und in Ruhe spielen will. Sie hätte ja ihre Ruhe wenn ihr Bruder eh mehr bei Euch und sie alleine im Kinderzimmer ist?

            Ich würde nochmal mit ihr Reden, Familie kann man klar nicht abschaffen, aber vielleicht darfst Du Deine Kinder echt nicht soviel durch die Gegend "scheuchen" wie es gerade klingt, oder eben mit Reizen zuballern.

          • Für uns ist diese Mittagspause auch sehr wichtig, haben wir mit allen 3 Kindern als Ritual gehabt bzw. immernoch. Mein Sohn (5) zieht sich dann in sein Zimmer zurück, schließt die Tür, hört CD, spielt etwas. Nach etwa 1 Std. sind wir dann bereit für den Nachmittag.
            Schau doch, dass du Termine, wenn möglich, auf später legst, sodass sie zuhause erstmal runterkommen kann. Entweder Arzttermin ODER Bespaßung durch Oma. Entweder mit einkaufen kommen ODER Spielverabredung. Klar, manchmal geht's nicht anders.

            Hallo, meine mittlere ist 3 Jahre und nach dem Kindergarten ist sie am liebsten daheim und spielt. Wenn die kleine Schwester nervt, geht sie auch mal für 10, 15 Minuten in ihr Zimmer und macht die Tür zu. Ab und zu geht es auch mal noch zum Spielplatz aber da will sie dann auch nach einer halben Stunde heim. Im Sommer immer schwierig, aber wenn sie das braucht gebe ich ihr die Zeit.

      Du hast sie doch bestimmt gefragt warum sie das gesagt hat. Was hat sie geantwortet?

      Ich würde ihren Wunsch heute nochmal aufgreifen und es ihr für einen Tag im Schlafzimmer/Büro (was möglich ist) richtig gemütlich machen und ihr sagen, dass das für heute ihr Reich ganz alleine ist mit CDs, Puppen, Büchern, einer Höhle....., ohne Störungen und MIT Anklopfen, wenn jemand erwas möchte.
      Ich kann gut verstehen, dass sie auch mal ihre Privatsphäre braucht. Ein geteiltes Zimmer, in dem der Bruder gerade mal nicht ist, ist etwas völlig anderes als ein komplett eigenes Zimmer :-).
      VG

      Bist du vom Typ her eher wie dein Sohn? Also brauchst immer jemand um dich, viel Programm? Oder kannst du den Wunsch deiner Tochter nach allein sein verstehen weil es Dir auch zumindest manchmal so geht. Ich kann deine Tochter sehr gut verstehen und achte sehr darauf dass wir nachmittags mehr zu Hause als unterwegs sind. Gut meine Kinder sind bis halb vier in der Betreuung aber bei uns ist weniger an Programm definitiv mehr. Und ich möchte dir mitgeben, wenn sie dann vermutlich im Herbst zur Schule geht da nochmals viel bewusster drauf zu achten. Unser Großer wollte zu Anfang der 1. Klassen gar kein Nachmittagsprogramm mehr. Er war einmal die Woche noch schwimmen und einmal holt ihn die Oma ab und nimmt ihn zu sich. Aber das war mehr als genug.
      Und nein ich glaube du musst ihr nicht durch einen extra Ausflug zeigen wie toll Familie ist, sondern ihr Besürfnis nach ruhe und allein sein ernst nehmen und langfristig eine gesunde Mischung finden mit der beide Kinder klar kommen.

      Ja, mein Sohn braucht definitv seine Auszeiten, schon immer. Er ist wirklich sehr auf uns bezogen und wuselt meist die ganze Zeit um uns herum, aber einmal pro Tag geht er hoch in sein Zimmer und macht die Tür zu. Er liest, sieht Fern, baut was aus Lego, malt, bastelt...egal was, aber ganz für sich. Bei schönem Wetter legt er sich auch in die Hängematte und träumt vor sich hin.
      Manchmal möchte er auch gerne alleine zu Hause bleiben (2-3h) und da die Großeltern für den Fall der Fälle gegenüber wohnen, kann er das gerne machen. Als wir damit angefangen haben, war er 8 und es war sein ausdrücklicher Wunsch.
      Im übrigen respektieren wir immer seine Privatsphäre, also mit Anklopfen in in Ruhe lassen wenn er das so möchte.

      Ich find das überhaupt nicht schlimm, jeder Mensch braucht Zeit für sich alleine und das Alter spielt da keine Rolle meiner Meinung nach.

      Hi, ich würde das schon ernst nehmen aber nicht überdramatisieren. Es klingt so als ob sie nie Ruhe ohne den Bruder hat. Ich habe auch Zwillinge und sie spielen gern miteinander aber sie genießen auch alleine zeit mit einem Elternteil und jeder hat sein eigenes zimmer wo er sich mal zurückziehen kann. Vielleicht könnt ihr am Wochenende mal ruhe machen und ihr alleinezeit mit einem Elternteil gönnen, in der sie bestimmen darf was gemacht wird, und wenn es eine stunde in ruhe puzzlen ist oder so ist das ganz ok. vielleicht könnt ihr euch acuh für eine zeit aufteilen so dass einer mit einem Kind eine stunde rausgeht auf den spielplatz oder so und der andere mit der Tochter zuhause bleibt und wenn sie dann in ruhe alleine spielen will ihr diesen freiraum geben. Ich würde uach bewusst am abend die zeit nehmen mit ihr zu kuscheln und sie fragen wie der Tag für sie war, was sie genossen hat und was anstrengend war oder ihr nicht gefallen hat. Kinder müssen sich gehört fühlen, das ist wichtig. Bei so einer Aussage würde ich mir auch Gedanken machen warum mein Kind momentan unflücklich ist. Kann natülrich an dem stressigen Tag hängen. Also Ruhe schaffen und alleinezeit ist mein Tipp.
      Alles Gute!

      Ich finde es toll, dass dein Kind in diesem Alter genau sagt was es möchte beziehungsweise braucht. Ich würde ihr diesen Wunsch erfüllen. Aber absprechen natürlich.

Top Diskussionen anzeigen