Grobheit von Erziehern

    • (1) 14.05.19 - 11:56

      Meine Frau hat heute zufällig beobachtet wie eine Erzieherin ein weinendes Kind regelrecht angebrüllt hat.
      Dazu kommt noch ein grobes am Arm greifen.
      Meiner Meinung nach ist das ein absolutes tabu , darüber muss auch nicht diskutiert werden.
      Es geht einfach nicht das ein Kleinkind so behandelt wird,sollte eine Erzieherin ein schlechten Tag haben oder privat irgendetwas,muss das nicht an den Kindern ausgelassen werden.

      • (2) 14.05.19 - 12:00

        Vielleicht hat sie das Kind ja erzogen ... was von Erzieherinnen eigentlich erwartet werden dürfte .... kennt deine Frau denn die Vorgeschichte, das Kind, dessen Verhalten, die Absprache mit dessen Eltern usw. ....

        • Wie meinst du "das Kind erzogen"?

          Erziehen hat doch nichts mit "am Kind ziehen" zu tun.

          Kinder lernen übrigens am Vorbild. Ein gutes Vorbild "zieht" am besten am Kind.

          • (4) 15.05.19 - 08:54

            ich finde, man sollte sich da raushalten, wenn man die Vorgeschichte nicht kennt. --- eine Erzieherin kann eine Kind durchaus ein Kind am Arm festhalten und lauter ansprechen, wenn es gerade "austickt", einen Wutanfall hat und wild um sich schlägt oder beisst...

            (so geschehen zum Beispiel, als ich das mal beobachtet habe, -- da hatte ein frisch windelfreies Kind hinten komplett alles vollgemacht und mit den Händen die wand vollgeschmiert und hat sich komplett geweigert zum Waschraum mitzugehen -- mit kreischen, nein, auf den BOden werfen, um sich schlagen usw... --- " -- da kann eine Erzieherin z.B. durchaus mal das Kind mit einem Lauten schrei aus seinem Wahn herausholen und am Arm nehmen und konsequent es zum Waschraum mitnehmen". -- Wer diese ganze Vorgeschichte nicht kennt und genau in dem Moment die Erzieherin sieht, wie sie ein kreischendes Kind am Arm vom Boden hochzieht, bekommt bestimmt einen falschen Eindruck der ganzen Situation ....


            kurze "End-Eindrücke" einer ganzen Situation würde ich als dritter oder vierter aus X-ter Quelle nicht beachten -- Es fehlt der Zusammenhang.

        (5) 14.05.19 - 12:13

        Kennen nein aber in dieser Gruppe sind alle Kinder unter 3 Jahre, verstehe nicht welcher Grund es rechtfertigten soll Kinder anzubrüllen bzw grob anzufassen. Fehlt nur noch das Erzieher Backpfeifen verteilen weil Eltern das möchten

        Verstehe Deinen ersten Einwand nicht.
        Angenommen, es wäre tatsächlich so abgelaufen, wie der TE hier schildert: was bitte hat anbrüllen und grob am Arm packen mit "erziehen" zu tun?

        Den Einwand, dass der TE nicht die Absprachen mit den Eltern kennt, verstehe ich noch weniger. Meinst Du, die Eltern hätten mit der Kita verabredet, dass diese das Kind ruhig körperlich züchtigen dürfen?

        • Vor allem dürfen gesetzlich nicht mal die Eltern ihr Kind körperlich züchtigen, eine solche Absprache wäre also ohnehin nicht erlaubt, selbst wenn sie existiert. Kann den Einwand auch 0 verstehen.

    (8) 14.05.19 - 13:03

    Wie soll man das denn jetzt bewerten. Deine Frau hat etwas gesehen, hat es dir erzählt und du erzählst es uns. Keiner weiß was los war.

    • (9) 14.05.19 - 13:15

      Ich verstehe diese Unverständlichkeit nicht, was hat das mit bewerten zu tun,entweder hat man zu diesem Thema was zu sagen oder eben nicht.
      Bewerten sollte man Klassenarbeiten.
      Nur um das mal klar zu stellen für Leute die das nicht ganz verstehen aus welchem Grund auch immer,meiner Meinung nach ist das ein sehr sensibles Thema wenn es um Kinder geht egal von wem das Kind ist und diese Ignoranz das zu tolerieren ist die Abgestumpftheit der Menschlichkeit zu verdanken. Welchen Hintergrund muss es denn geben damit man sagen kann ja dieses Verhalten ist verständlich das Kind anzuschreien und grob am Arm zu zerren ? Versteh ich nicht

(12) 14.05.19 - 13:42

Also wenn Du nicht mit eigenen Augen die Situation miterlebt hast, ist es schwer, das zu beurteilen.
Nein richtiges anbrüllen und grob am Arm schütteln/zupacken, ist nicht in Ordnung. Dennoch hast Du die Situation selbst nicht erlebt. Vielleicht hat Deine Frau ein wenig übertrieben bei der Schilderung, vielleicht hat sie es auch gar nicht so genau gesehen.
Auf jeden Fall verstehe ich nicht, was Du jetzt hier im Forum bewirken möchtest.

Wenn Deine Frau das Verhalten als so unangemessen empfand, wäre die sinnvollste Reaktion gewesen, die Erzieherin direkt darauf anzusprechen. Warum hat sie dies nicht getan? Und was möchtest Du als Unbeteiligter nun tun?

  • (13) 14.05.19 - 14:04

    Ich denke das ich meine Frau wohl gut genug kenne um ihrer Einschätzung glauben zu schenken wenn ich wüsste das sie zur überdramatisierung neigt hätte ich das schon berücksichtig.
    Es geht einfach um diese Situation mein Kind ist anderthalb und geht logischerweise in diesen Kindergarten klar interessiert es mich auch im Nachhinein,auch wenn ich nicht dabei war.
    Kinder in diesem Alter sind noch nicht wirklich artikulierungs fähig mal nebenbei. Nur weil ich nicht anwesend war heißt das noch lange nicht das es mich nichts angeht

    • (14) 14.05.19 - 14:20

      Du hast leider keine meiner Fragen beantwortet.
      Warum ist Deine Frau nicht eingeschritten?
      Warum hat sie die Erzieherin nicht um eine Erklärung gebeten?
      Was erhoffst Du Dir nun bzw. was gedenkst Du nun zu tun?
      Ich verstehe den Sinn Deines Postings leider nicht.

(15) 14.05.19 - 14:24

Was genau ist denn jetzt dein Anliegen hier? Also warum stellst du den Thread in ein Diskussionsforum. Ich kann aus deinem Beitrag keine Frage erkennen und auch keinen Aufhänger für eine Diskussion. Im Gegenteil. Du schreibst, dass darüber nicht diskutiert werden muss.
Was genau soll dann diskutiert werden?
Und was mich an der Situation an sich interessieren würde ist, was die Erzieherin gesagt hat, als deine Frau sie darauf angesprochen hat.

(17) 14.05.19 - 15:26

🤷‍♀️ Anpacken und anbrüllen sollte nicht passieren. Aber als Erwachsener zugucken und nichts sagen find ich genau so wenig ok.

(18) 15.05.19 - 11:16

Hallo.

Ohne eine Kontext zu schildern, ist es unmöglich das zu beurteilen. Nackt sachlich kann man dir natürlich zustimmen. Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Behandlung.

ABER haben du oder deine Frau noch nie euer Kind gegen seinen Willen festgehalten? Als es sich vom Wickeltisch winden wollte, als es einen Tränenausbruch hatte und sich wild bewegte, als es auf die Strasse laufen wollte, als es nicht nach Hause wollte, es über sein Vermögen hinaus klettern wollte?
Habt ihr noch nie euer Kind gegen seinen Willen gewaschen, gebadet, geduscht, Zähne geputzt, angezogen, gewickelt, angeschnallt?

Habt ihr noch nie mit lauter Stimme mit eurem Kind kommuniziert als es wild brüllte?

Wie gesagt, ist es nicht möglich, ohne gesamten Kontext hier irgend etwas einzuordnen. Und die Kinder haben im Kindergarten auch ein Recht auf gewaltfreie Behandlung von anderen Kindern. Und Kinder handeln nunmal nicht rational. Es ist nunmal in gewissen Situationen unmöglich gewisse Situationen zu vermeiden, wenn man ein Kind nicht in einer Weise anfassen darf, die der Kraft des Kindes überlegen ist.

Soll eine Erzieherin die ganze Zeit freudlich kommunikativ auf ein anderes Kind einreden, dass dieses zB aufhört ein anderes Kind zu beißen, weil sie das Kind weder laut ansprechen darf oder es anfassen darf?

Manchmal müssen Kinder eben gegen ihren Willen von etwas abgehalten werden oder von A nach B transportiert werden und je mehr das Kind sich dagegen wehrt, desto heftiger sieht es aus und desto anstrengender ist es auch für die Erzieherin, die daran sicherlich kein Vergnügen empfindet, sondern es als einziges geeignetes Mittel empfindet.

Natürlich gebe ich dir Recht, dass ein solches Verhalten nicht aufgrund mieser Laune einer Erzieherin geschehen darf. Aber davon ist erstmal nicht auszugehen.

Vielmehr gehe ich auch davon aus, dass das Kind eben von irgendwas ab oder ferngehalten werden musste und das "regelrechte Anschreien" einfach ein Versuch war, noch irgendwie kommunikativ zu dem aufgebrachten Kind durchzudringen.

Tatsächlich wäre es vermutlich wenig sinnvoll gewesen, in der akuten Situation auch noch als aufgebrachte Mutter dazwischen zu funken. Aber was spricht dagegen, sich im Nachgang zu informieren, was da los war, weil man die Situation als unangenehm empfunden hat?

LG

(19) 15.05.19 - 12:02

Meine Kinder erzählten mir vor einiger Zeit beide von einer Erzieherin, die auch oft sehr laut wurde und grob am Arm packte. Das sprach ich bei der Kitaleitung direkt an, die wusste aber schon davon.
Die betroffene Erzieherin hat in diesem Fall Regeln auferlegt bekommen, damit sie in Situationen, in denen sie nicht mehr weiterkommt aus der Situation raus geht.
(*hoffe das hilft*)

Also ganz klar: Kita-Leitung informieren.

(20) 15.05.19 - 12:27

Wer einem wiederholt Steine auf den Kopf haut in der Toilette seine Ausscheidungen verschmiert und da gibt es noch sehr viele Beispiele,der bekommt aber ganz sicher eine Ansage die sich gewaschen hat.
War gestern bei meine Enkelin im Kindergarten und ich finde es absolut in Ordnung da auch laut zu werden.
Würde der Stein auf dem Kopf Deines Kindes landen,Dich würde ich da gerne sehen

  • (21) 15.05.19 - 19:51

    Bei manchen Kindern sollten die Eltern öfters mal laut werden und konsequent sein, aber nein es sind ja "Kinder"!
    Aber die Erzieher haben da kaum noch Möglichkeiten und müssen mit dem Übel leben, kleine Tyrannen die meinen die Welt dreht sich um sie...
    Sonst kommen die Eltern die ihren Engel direkt in den Schutz nehmen und so geht es in der Schule weiter....
    Ganz ehrlich, zurückblickend in meiner Schulzeit, da hätten einige mal ne härtere Strafe verdient! Respektlos und es wird noch schlimmer.
    Selbst in der Öffentlichkeit wird man doof angesprochen, weil das Kind weint. Ja es wollte getragen werde aber saß im Kinderwagen, böse Mama.
    Also warum auch immer die Erzieherin laut wurde, kann vllt auch am Verhalten des Kindes gelegen haben und ja auch Kinder im U3 Bereich sind nicht immer lieb und verstehen einiges!

Top Diskussionen anzeigen