Kind kotet sich ein - Anruf von Erziehern -Kind soll abgeholt werden

    • (1) 16.05.19 - 01:01

      Hallo zusammen,

      Ich stehe vor dem folgenden Problem und verzweifle so langsam:

      Mein Sohn (3 Jahre und 10 Monate) trägt keine Windel mehr, weil er es nicht mehr möchte. Zuhause macht er das kleine Geschäft auch mit bescheid sagen und Mama nimmt die Beine in die Hand und läuft. Das große Geschäft geht bei ihm aber lieber in die Unterhose. Ziehe ich ihm wieder eine Windel an, sagt er auch nicht mehr bescheid, dass er Pipi muss. Das wäre meiner Meinung nach ein Schritt zurück.

      Nun stehen wir vor dem Problem, dass in der Kita wohl gar nichts geht bzw. nur mit Erinnerung, diese aber auch gegen das Tragen von Windeln ist.

      Und seit 2 Wochen ist es jetzt dreimal (letztes Mal heute) vorgekommen, dass wir ihn abholen mussten, weil er sich eingekotet hat und sich wohl auch nicht sauber machen ließ.

      Ich kann doch nicht jedes Mal, wenn mein Sohn sich einkoten und bockt, auf der Arbeit alles stehen und liegen lassen um das Kind abzuholen. Da kann ich auf der Arbeit direkt die Kündigung abgeben.

      Wie würdet ihr darauf reagieren? Weder Belohnung, noch Schimpfe, noch ignorieren... Nichts hat etwas gebracht. Und ich sehe es kommen, dass die Situation, dass ich ihn nach einer Stunde in der Kita wieder abhole, für ihn sehr positiv ist und es auch dadurch nicht besser wird mit dem bocken und einkoten.

      LG
      Ninideluxe86

      • Guten Morgen

        Windeln. Was sonst? Dein Kind ist nicht sauber.

        Vg

        Guten Morgen,
        also ich würde meinen Sohn nicht abholen, sondern ihn vor Ort sauber machen und dann wieder arbeiten gehen.. Du schreibst, für ihn ist es positiv, dann zu hause zu sein. Vielleicht hat er deswegen auch gar keinen ansporn, es zu unterlassen sich einzukoten.
        Dann würde ich zu Hause mit ihm darüber sprechen, warum er für das große Geschäft nicht zur Toilette möchte. In dem Alter können sie meistens schon etwas dazu sagen. Biete ihm an, dass wenn er groß muss, du ihm dafür eine Windel anziehst, falls er äußert, dass er einfach nicht auf Toilette möchte. Nehme den Druck da für ihn raus, signalisiere ihm "Es ist okay wenn es noch nicht auf Toilette klappt" Zeige ihm aber auch deutlich, in die Hose zu machen ist keine Option, weil es für alle nicht schön ist.

        Bei uns hat es ganz klar geholfen, meinen Sohn für das große Geschäft eine Windel anzuziehen, nach kurzer Zeit und ohne Druck, hat es dann auch auf Toilette geklappt.

        Drücke dir die Daumen,
        lg Mika

        • Danke für deine Antwort. Dass ich hinfahren um ihn sauber zu machen kann für mich keine Option sein, da ich mindestens eine halbe, wenn nicht sogar eine Stunde von der Arbeit bis nach Hause brauche. Gespräche habe ich mit ihm, mit den Erziehern, sowie mit dem Kinderarzt geführt. Wir hatten von Beginn an einen schweren Start in der Kita. Und es ging die ganze Zeit um das Thema Trockenwerden. Mir wurde von Beginn an vermittelt, dass er trocken sein soll, wenn er in die KiTa kommt. Ich war damit nicht einverstanden, habe mich aber dennoch unter Druck gesetzt gefühlt. Und nun, weil ich ihn zu früh auf Toilette gesetzt habe (trotz Windel), habe ich wohl den Salat.

          • Du wirst angerufen, fährst mindestens 30 Minuten zum Kindergarten und dein Kind muss solange eingekotet auf dich warten??? Das geht doch nicht. Das muss dringend mit den Erzieherinnen besprochen werden.

            Das ist doch ne stinknormale phase und hat nichts mit "unter druck gesetzt" zu tun.
            Verdammt! Warum wollen alle dreijährigen Windeln anziehen????
            Bleib doch mal konsequent dabei! Ja. Dann dauerts 30 minuten bis du da bist. Na und??? Mach das kind sauber, gib ihm nen abschiedskuss und fahr die 30 minuten zurück.
            Dass er noch nicht trocken ist, liegt am rumgeeier! Windeln ab und die "Nebenwirkungen" aushalten. Das ist doch nur ein begrenzter Zeitraum.

            Diese beknackten pampers machen die muttis von heute ganz schön träge, was das trockenwerden angeht.
            Prinzipiell sind Windeln an sich einfach nur ein bequemlichleitsfaktor. Babys brauchen keine windeln. Ja. Es ist alles leichter mit pampers, aber es ist eine unglaubliche rohstoffverschwendung!
            Als frauen die windeln selbst waschen mussten, war für sie der anreiz, das kind möglichst rasch sauber zu bekommen, viel höher.

            Klar ist zwang mist. Aber du verwechselst zwanglosigkeit mit führungslosigkeit und das ist genauso mist!

    Hey mein Sohn ist genauso alt und hat auch etwas Probleme damit.
    Zu Hause hat er auch lange Zeit bescheid gesagt und dann ne Pampers fürs Geschäft bekommen. Seit 2-3 Wochen klappt es auch auf Klo.
    Bei Verwandten wo er sich wohl fühlt hat es komischerweise schon vorher auf Klo geklappt, da waren ihm die Pampers wohl peinlich.
    Im Kindergarten macht er eigentlich gar nicht groß, hält er dann ein, 2x allerdings jetzt leider in die Hose. Die haben ihn dann allerdings sauber gemacht.

    Selbst wenn es sich nicht lohnt für dich wieder zur Arbeit zu fahren könntest du ihn doch sauber machen und dann erstmal alleine nach Hause fahren?
    Damit er eben nicht diesen "Erfolg" hat und nach Hause darf.

    Wir hatten ein ähnliches Problem!

    Habt ihr schon diese Hochzieh-Pampers probiert? Ich habe meinem Sohn die als besondere Ubterhosen verkauft, wo man Pipi auf Toilette machen muss und das große Geschäft kann auch mal da rein!

    Und sonst wirklich erst einen Schritt zurück, wieder Windeln ab, den Druck raus nehmen und in den Sommerferien zu Hause neu starten!

    Lg

    (11) 16.05.19 - 10:42

    Hallo👋🏻 Vielleicht als Unterhose die Windelslips anziehen?! Dem Kind etwas schmackhafter machen und sagen " Guck mal ich hab neue Unterhosen gekauft..." usw
    Viel Glück

    Ganz ehrlich,ich würde einen schritt zurück gehen und wieder dauerhaft die windel anziehen. Er scheint noch nicht so weit zu sein. Das ist auch nicht schlimm. Aber jetzt mit druck, konsequenzen oder ähnlichem zu arbeiten macht mehr kaputt als das es euch voran bringt glaub es mir.

Ob du einen Schritt zurück gehst und komplett zur Windel zurück, musst du selbst entscheiden. Könnte evtl. helfen um einfach mal den Druck und die Misserfolge rauszunehmen!

Was die Kita angeht, macht es mich mal wieder echt traurig und wütend. Sowohl als Mama wie auch als Erzieherin... mal wieder vorbildliche Kollegen (Ironie aus)!
Das ein Kind trocken sein muss zum Kigastart ist nicht mehr zulässig! Ein Kiga muss wickeln. Und entweder sie gestatten die Windel inkl. regelmäßigem wechseln oder sie machen ihn selbst sauber. Punkt! Da würde ich nicht mehr diskutieren und schon gar nicht von der Arbeit kommen. Das ist deren Job! Ja, auch wenn ein Kind bockt. Er ist fast 4, da kann man mit ihm reden und er geht ja scheinbar auch nicht erst seit ein/zwei Wochen in den Kindi wo ihm die Erzieherinnen und alles noch fremd sind.
Wende dich ggf. an den Träger!

Ein Kindi muss zum Beispiel auch eine Dusche im Bad haben, u.a. für solche Situationen! Ohne Dusche gibts, zumindest hier in Ba-Wü keine Zulassung vom KVJS!

Alles Gute euch

  • Ein Kindergarten kann in den Verträgen die Regelung aufnehmen, dass das Kind in der KiTa nicht mehr gewickelt wird. Es muss nur die Regelung aufgenommen werden, dass die Eltern dann kommen müssen und das Kind "sauber" machen.
    Es ist derzeit ein Verfahren anhängig, bei dem die Eltern gegen die Vereinbarung mehrfach verstoßen haben und die KiTa von einem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht haben.

    • Und dagegen kann man tatsächlich klagen! Denn, es ist einem Kind nicht zumutbar, dass andere bestimmen was es wann zu können hat worüber es selbst keine Kontrolle hat. Sogesehen könnten alle Kinder ab 3 die noch nicht trocken sind, nicht in die Kita. Es gibt aber einen Rechtsanspruch und laut Gesetz wäre eine Windel/nicht-wickeln eine „unverhältnismässie Benachteiligung“ für das Kind.
      Und zum wickeln/sauber-machen in sie Kita kommen ist auch keinem Elternteil zumutbar. Welcher Chef lässt sowas denn zu? Müsste ich das bei meinen Kinder machen, wenn ich arbeite würde der ganze Ablauf im Kiga durcheinander geraten oder was wenn wir gerade auf einem Ausflug, Spazieren, Spielplatz sind (-> Aufsichtspflicht).
      Selbst wenn ich (wie im Moment in EZ) daheim bin würde ich das nicht machen... man ist z.B.: gerade einkaufen oder das Baby schläft, soll ich das dann dafür wecken!

      Es macht keinen Sinn und ist nicht rechtens!

      • Wie kannst du eine solche Behauptung aufstellen? Kennst du die Rechtsprechung zu diesem Thema? Hast du die einschlägigen Entscheidungen vollständig gelesen? Es ist einhellige Meinung in der Rechtsprechung, dass KiTas in ihren Verträgen solche Klauseln aufnehmen können, dh die Erzieherinnen müssen die Kinder nicht wickeln oder umziehen, sondern nur die Eltern informieren. Die Eltern haben den Vertrag unterschrieben und kennen damit die Risiken.
        Der Rechtsanspruch auf einen KiTa Platz hat damit nichts zu tun. Die Stadtverwaltung kann dir einen Platz zuweisen, wo die Kinder gewickelt werden.
        Deswegen sollte man genau schauen, welche Verträge man unterschreibt.

        • Natürlich können die solche Klauseln in ihren Verträgen aufnehmen aber man kann gegen diese Klauseln klagen und wird damit durchkommen. Alles andere ist nämliche eine „unverhältnismäßige Benachteiligung“ dem Kind gegenüber. Wenn es wegen einer Windel nicht in den Kiga kann ist es diskriminierend. Das Kind kann dafür nichts. Es kann das ja nicht beinflussen!! Es ist eben der Job als Erzieherin auch sowas zu tun.
          Was soll denn als nächstes kommen? 1-jährige dürfen erst in die Krippe wenn sie laufen können, oder was?

          Zum einen geht es hier um das Wohl des Kindes und zum anderen sind solche Praktiken doch überspitzt gesagt schon Existenzbedrohend! Kein Arbeitgeber würde das auf Dauer hinnehmen... und dann kommt die Kündigung usw.

          • Anscheinend hast du die gerichtlichen Entscheidungen zu diesem Thema nicht gelesen, sondern postet deine Rechtsauffassung als juristischer Laie. Lese die Urteile durch und dann kannst du deine Behauptung zurücknehmen.

            Wir betreuen in unserem Bistum 72 Kindergärten (als Rechtsabteilung) und haben in zwei Kindergärten diese Regelung in den Verträgen. In beiden Einrichtungen wurde geklagt, das eine Verfahren ging sogar in die Berufungsinstanz. Eindeutige Sache. Wir sind sehr gut vernetzt und wir kennen sämtliche Entscheidungen, die KITas betreffen. Ob es Regelungen beinhaltet, bei denen die KiTa kein Frühstück anbietet, kein Mittagessen, kein Mittagsschlaf oder kein Außengelände anbietet. Von Wickeln, Sonnencremebenutzung, über Schließzeiten, die Überwachung des Trinkverhaltens eines Kindes usw haben wir ganz viele Regelungen, die bereits gerichtlich für unbedenklich erachtet wurden.

            Für die Frage der Rechtmäßigkeit solcher Klauseln ist unerheblich, was der Arbeitgeber der Eltern dazu sagt. In einigen Waldkindergärten werden solche Klauseln angewendet. Klar kannst du dagegen klagen; aber deine KLage wird keine Erfolgsaussichten haben. Dafür die Rechtslage zu eindeutig.

            • Nur gut, dass ich zwei Familien kenne die gegen so eine Klausel ERFOLGREICH in 1. Instanz geklagt haben! Und eine Kita/Träger bei uns im Nachbarort sollte auch verklagt werden. Es gingen ein paar Anwaltsschreiben hin und her und gerade als die Klage eingereicht war, lenkte die Kita ein und hat die Klausel aus dem Vertrag genommen!
              Unsere Nachbarin arbeitet dort und deswegen weiß ich es.

              Und bei uns im Ort wird auch im Waldkindergarten gewickelt!

Das Kind will nicht gewickelt werden!

(25) 16.05.19 - 13:42

Hallo,
Zu erst würde ich gerne wissen warum die Kita denn gegen das Trangen von Windeln ist? Es ist doch kein Waldkindergarten wo es ein Muss ist trocken zu sein. Ich finde diese Vorgehensweise von der Kita nicht gut. Hast du denn schon mal mit der Leitung gesprochen? Es muss eine schonende Lösung für alle Seiten gefunden werden, vor allem für deinen Sohn. Es kann sonst zu einem langfristigen Problem werden.
Ich würde ihm diese Windelpants anziehen und erst mal bei Null wieder anfangen. Man kann diese ja handhaben wie eine Unterhose und es ist nicht tragisch, wenn es daneben geht.

Lg
boehmin

Top Diskussionen anzeigen