Ein Elternteil daheim, wann kamen eure in den Kindergarten? Seite: 2

    (30) 17.05.19 - 22:17

    Moin,

    ich würde sie denke ich mit 4 in den privaten anmelden. Unser kleiner ging mit knapp 3, aber so richtig merkbar profitieren tut er finde ich seit er vier ist. Er geht aber an 3 Tagen nur Halbtags, zweimal bis 15 Uhr.
    Homeschooling schön und gut, beschäftigen wir uns auch ein wenig damit mehr oder weniger, da unser Kleiner Probleme mit Sprache und Aufmerksamkeit hat und wir da neben Ergo und Logo noch fördernd wirken wollen. Ich finde es ist schon was anderes ob er in der Gruppe was erarbeitet bzw ob ein "Fremder" etwas sagt und erklärt als wenn Mama das macht. Es gibt ihm auch seelisch viel wenn er stolz aus dem Kindergarten heim kommt und mir zeigen kann was er tolles gelernt hat. Hätte er es von mir gelernt würde das finde ich irgendwie fehlen. Ich denke so mit 4, 5 werden sie merkbar selbständiger, da brauchen sie auch irgendwo etwas Abstand, etwas was sie alleine schaffen und dann stolz zu Hause erzählen können.

    Neue Dinge bekommt bei uns die Erzieherin besser erklärt, er hört da einfach ganz anders zu, bleibt mehr am Ball, strengt sich mehr an. Zum Einüben finde ich aber die freien Nachmittage unverzichtbar, wenn er etwas erst mal im Kindergarten gemacht hat kann man es zu Hause auch gut üben. Mag natürlich sein dass das bei uns, wo er sich in manchen Dingen etwas schwerer tut, anders aussieht als bei "Selbstläufern".


    Liebe Grüße

    Hallo!

    Meine Große kam mit 26 Monaten in den KiGa, ziemlich zeitgleich mit der Geburt der kleinen Schwester.

    Für uns war der Zeitpunkt sehr gut, da sie sprachlich hinterherging und im Kindergartenalltag prima aufgeholt hat. Schön für sie fand ich, dass ich das gesamte 1. Kindergartenjahr in Elternzeit war und wir nachmittags viele schöne Stunden miteinander verbrachten.

    Meine Kleine kommt mit genau 2 in den Kindergarten. Ich denke, sie wird sich dort auch sehr wohlfühlen, da sie mit ihrer Schwester in die gleiche Gruppe kommt.

    Ich finde es sehr wichtig, dass Kinder schon vor der Schule eine gewisse Zeit in einer größeren Gruppe verbracht haben und das am besten für wenigstens den gesamten Vormittag, nicht nur für 1-1 1/2 Stunden.

    Ob man die Kinder nun mit 2 oder 3 oder 4 schickt, das kommt ja doch stark auf die jeweilige familiäre Situation an. Nur ein Jahr vor Schuleintritt finde ich persönlich etwas kurz, da das Kind dann in eine bereits länger bestehende Gemeinschaft eintritt und sich vielleicht nicht so gut im Gruppengefüge einen Platz suchen kann (Ausnahme ist natürlich, wenn man z. B. durch Umzug so spät erst dazurutscht).

    Mit 2 sind die Lerneffekte ganz bestimmt andere als mit 4 oder 5, aber ich merke stark, wie selbständig mein Kind geworden ist und ich ihm dadurch auch mehr zutraue als ich es vielleicht zuvor getan hätte.

    Liebe Grüße und alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen