6jährige macht sich um ihre Figur gedanken.Wie damit umgehen?

    • (1) 10.06.19 - 18:53

      Hallo zusammen!

      Ich bräuchte mal eure Gedanken zu einer bestimmten Situation, die in unserer Familie gerade herrscht:
      Unsere Tochter ist 6,5 Jahre alt ist zwischen 125-130 cm groß (sorry,weiß es nicht genau) und wiegt 21 kg. Sie kommt September in die erste Klasse und ist relativ weit für ihr Alter, sozial und auch emotional.
      Seit einiger Zeit kommt sie immer damit an, dass sie nicht dick werden möchte. Fragt mich dann welches Essen dick macht etc.
      Wenn ich frage,weshalb Sie nicht dick werden möchte, sagt sie dass sei nicht schön und wäre uncool.
      Da ich selbst 30 kg Übergewicht habe, weiß ich wie scheiße es ist immer auf das Essen achten zu müssen, Sport zu treiben, Vorurteilen ausgesetzt zu sein und sich irgendwie immer rechtfertigen zu müssen. Ich möchte also auch nicht, dass sie dick wird ABER nicht weil ich es unästhetisch finde (Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters) sondern weil ich ihr nicht zumuten möchte sich zwangsweise immer mit Diäten, Sport etc. Auseinandersetzen zu müssen. Lieben und hübsch finden, werde ich Sie immer... Sie ist meine Tochter. Darum geht es also nicht.
      Jetzt zu meinem eigentlichen Problem:
      Zuerst macht es mich traurig, dass sie so negativ über dicke denkt. Von klein an habe ich ihr gesagt, dass es nicht aufs aussehen ankommt, sondern dass es auf die inneren Werte ankommt. Auch habe ich NIE abwertend über dicke/dünne/kleine/große Menschen gesprochen. Auch nicht mit meinem Mann oder so. Deswegen finde ich es schade, dass sie soetwas sagt.
      Des weiteren habe ich Angst, dass sie eine Essstörung entwickeln könnte. Magersucht beispielsweise.
      Ist es denn normal, dass Kinder in diesem Alter sich schon über Aussehen/Körper Gedanken machen? Mir kommt es sehr früh vor.
      Wie soll ich das nächste mal reagieren wenn sie erneut das Thema aufgreift? Ignorieren? Ich weiß es irgendwie nicht. Ich möchte sie ernst nehmen aber auch nicht ermutigen in einen magerwahn zu verfallen oder das sie sich unnötig Gedanken macht.

      • (2) 10.06.19 - 19:39

        Haben vielleicht andere Kinder da mal was fallen lassen a la "deine Mutter ist dick... Usw..."? Vielleicht kommt es daher?

        • (3) 10.06.19 - 20:24

          Ich habe schon öfter nachgefragt, wie sie auf soetwas kommt. Ob das jemand gesagt hätte, beispielsweise die Oma (Sie ist sehr bedacht auf ihr äußeres). Sie beteuert mir aber, dass es niemand gesagt hätte, dass es allein ihre Entscheidung wäre. Sie würde nämlich einfach nicht dick werden wollen. Sie fände es nicht schön einen Hängebauch zu haben und möchte nicht dick heiraten.

      Unsere kleine Nachbarin, ein bildhübsches Mädchen, bekam im Kindergarten von gleichaltrigen Mädels gesagt sie sei „dick und hässlich“. Sie war am Boden zerstört, und betrachtete sich unter der Dusche wirklich unter Tränen. Ich weiss es von ihrer Mama, die völlig überrascht und bestürzt war.

      Ich würde das Thema mal im Kiga ansprechen. Vielleicht kommt es daher. In unserem Fall wurde es von den Erziehern dort aufgegriffen, und mit den Kindern sehr gut aufgearbeitet. Sowas geht nicht. Und ich bin entsetzt das es in diesem Alter schon Thema ist. Ich habe zwar nur Jungs, trotzdem berührt es mich.

      • Gute Idee. Ich werde das wirklich mal im Kindergarten ansprechen vielleicht haben Sie ja auch etwas mitbekommen zwecks dumme Sprüche oder so.

        Wirklich traurig, dass das Thema Körper schon in so einem frühen Alter eine Rolle spielt. Ich finde, Kinder sollten sich darüber noch gar nicht solche Gedanken darüber machen. Das kommt ja später (leider) noch früh genug.

    (6) 10.06.19 - 19:50

    Mein Sohn ist 7 und möchte auch nicht dick sein. Ich denke das ist normal in dem Alter. Als „dicker“ wird man gehänselt und ist schlecht im Sportunterricht. Selbstverständlich äussere ich mich auch niemals abfällig über dicke, dünne, grosse, kleine wie auch immer.
    Wir reden sachlich drüber, was in welchem Ausmass dick macht, dass es unterschiedliche Menschen gibt und sich nicht immer alle vorbildlich verhalten (mein Mann raucht).
    Für mich geht das alles in Richtung Gesundheitserziehung und gehört dazu.

  • Das würde mich auch besorgt machen, zumal Essstörungen auch sehr früh auftreten können. Sehr früh wäre allerdings 9 Jahre. Es gibt kaum dokumentierte Fälle vor dem Alter von 7-8 Jahren.
    Allerdings verstehe ich dich, wenn deine Angst nicht ist, dass sie jetzt magersüchtig wird, sondern dass das auf Dauer passiert, wenn sie immer Angst davor hat, dick zu werden.
    Ich könnte mir vorstellen, dass ich ihr sagen würde, dass man immer das richtige Gewicht hat, wenn man immer so isst, wie man Hunger hat. Erst wenn man anfängt sich anzugewöhnen mehr oder weniger zu essen als man eigentlich Hunger hat, dann wird man dicker oder dünner und keines von beiden ist besser. Am besten ist es einfach dem eigenen Hunger- und Sättigungsgefühl zu folgen.

    Hallo,
    wenn du schreibst, dass du selbst Übergewicht hast und fast im selben Satz erwähnst, dass man dann immer auf sein Essen achten muss würde ich vermuten:
    Sie bekommt mit, dass Mama auf ihre Ernährung achtet und macht es nach. Vielleicht denkt sie auch ganz kindlich: wenn man erwachsen wird, wird man dicker. Aber Mama ißt ja auch Salat, um nicht noch dicker zu werden. Dann kann ich das ja jetzt auch schon mal machen.

    Auch wenn du selbst total entspannt mit deinem Gewicht umgehst: ganz fernhalten kann man das eigene Essverhalten von den Kindern ja doch nicht. Vielleicht hilft es, wenn du ihr Gründe für dein eigenes Übergewicht erklärst und ihr sagst/zeigst, dass das bei ihr eine andere Situation ist? So in der Art "früher wusste man noch nicht... / meine Eltern haben schon in meiner Babyzeit..."
    Also so, dass sie das Gefühl bekommt, bei Mama ist da vielleicht Mal was schief gelaufen, aber ich darf zum Glück unbekümmert essen.

    LG!

    Ich sehe ehrlich gesagt nicht, dass deine Tochter negativ über dicke Leute denkt. Sie fände es an sich nicht schön, dick zu sein. Ja und? Das finde ich völlig normal. Meine Jungs wollen auch schlank sein. Sie ernähren sich deshalb überwiegend gesund und machen viel Sport. Mein 10 Jähriger zieht sich regelmäßig ins Trainingszimmer zurück, dreht die Musik auf und radelt etwas oder macht Liegestütze. Er sagt selbst, dass er sich so ausgeglichener fühlt.
    Ich würde einfach gemeinsam mit deiner Tochter im Supermarkt gesunde Lebensmittel einkaufen und ihr erklären, welche Vitamine und Mineralstoffe da enthalten sind und weshalb der Körper diese braucht. Dann entwickelt sich auch keine Essstörung sondern ein Bewusstsein für gesunde Ernährung.
    Natürlich findet man sein Kind hübsch- unabhängig vom Gewicht. Trotzdem finde ich es wichtig, Sport zu fördern. Wir haben z B. ein Trampolin im Garten, das täglich von allen Kindern genutzt wird. Sie sind dadurch alle sehr fit und schlank. Eine Essstörung hat kein Kind. Sie essen alle normal. Das sie sich fit halten heißt aber nicht, dass sie über dicke Menschen urteilen. Und ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, wieso es falsch sein sollte, dass sich ein 6,5 Jahre altes Kind schlank und fit halten möchte. Ich würde mich eher freuen, sie z.B. im Schwimmkurs und zum Tanzen anmelden und mit ihr gesund kochen.

Top Diskussionen anzeigen