Hilfe betreuung im Kindergarten passt nicht mehr Zeitlich

    • (1) 15.06.19 - 12:13

      Hallo ihr Lieben.

      Mein Kind ist im Kindergarten, angemeldet auf 25 Stunden.
      Zeiten von 7:30 bis 12 Uhr bzw 12:30

      Im November war die Abfrage ob sich an dem Betreuungsbedarf etwas ändert. Das hatte ich verneint.

      Nun habe ich ziemlich spontan (wahrscheinlich für Oktober) ein anders Jobangebot bekommen, welches ich nicht ablehnen möchte.

      Auf meine Frage ob wir den Kindergarten aufstocken können, verneinte die Kita Leitung. Ich bräuchte nun 45 Stunden in der Woche damit mein Mann Nachmittags die möglichkeit hätte unser Kind abzuholen.

      Kita Leitung sagt nein.
      hätte eine Notfallbetreuung, aber da ist das Problem niemand könnte mein Kind abholen und dort hinbringen... der Notfallkontakt ist nicht mobil und laufen ist nicht möglich.

      Nun bin ich etwas hilflos. Kann ich mir zusätzlich eine Tagesmutter nehmen? Das an Tagen wo ich eben blöde arbeite das Kind eben nicht in den Kindergarten geht sondern zur Tagesmutter? Wer ist mein Ansprechpaartner? Die Stadt oder das Jugendamt?

      Werden beide Einrichtungen bezahlt? Ich habe mal was gelesen von Randzeiten werden übernommen die eine Tagesmutter abdecken muss. Mein Problem ist ja einfach das der Kindergarten sagt, die Stadt lässt so einen spontanen Wechsel nicht zu, da der Personalschlüssel nun bestimmt ist.....

      Ich müsste dan jetzt die Zeit von August 2019 bis August 2020 überbrücken dann wäre erst mein 45 Block möglich.

      Finde ich sehr lange... ärgert mich das es so unspontan geregelt ist, manchmal weiß man ja wirklich im November noch nicht das sich was ändern wird.

      Sorry ich rotiere hier weil ich noch keinen Plan habe

      Mit meinem Notfallkontakt meine ich, das dieser nicht in der Lage ist das Kind vom Kindergarten abzuholen. Klar könnte ich ihn da morgens hinfahren (zu meinem Kontakt) das wird dem aber zu viel er möchte höchstens nach dem Kindergarten aufpassen bis der Papa von der Arbeit kommt.

        • Sorry bin leicht verwirrt

          Ist ein katholischer Kindergarten die seit kurzem an diesem KiBiz teilnehmen

          (8) 15.06.19 - 12:33

          Ich würde deinen Betreuungsvertrag genau ansehen. Üblicher gibt es dort einen Passus, der den Träger/ die Einrichtung verpflichtet Buchungsänderungen (egal ob nach oben oder unten) innerhalb von 3 Monaten zu realisieren. Das müsste ja für dich ausreichen, oder?
          Sollte das nicht der Fall sein, würde ich erneut das Gespräch mit der Leitung suchen. Solltest du erneut auf Granit beißen, Wende dich direkt an den Träger. Habe ich noch nie gehört, dass man sie Zeiten nur einmal im Jahr ändern kann. Das ist ja auch völlig unrealistisch.

          • (9) 15.06.19 - 12:36

            Oh danke auf die Idee bin ich noch nicht gekommen.

            Das sehe ich mir heute Abend an


            Ja finde es auch total bekloppt.
            Und in der heutigen Zeit unrealistisch

            • (10) 15.06.19 - 12:47

              Ich kann mir das auch beim besten Willen nicht vorstellen. Das wäre ja völlig vorsintflutlichen...
              Ich drücke dir die Daumen 🍀

              • (11) 15.06.19 - 21:09

                Vorsintflutlich vielleicht, aber durchaus üblich. Ich hab noch nie gehört, dass man mitten im Jahr einfach so die Stundenzahl ändern kann. Bei uns geht das leider auch nur wenn ein entsprechender Platz frei wird.

                • (12) 15.06.19 - 22:14

                  Ich leite zwei Kitas. Ich ändere die Buchungszeiten, wenn es der Personalschlüssel zulässt, zum Ende des jeweiligen Monats. Der einzige Monat, der nicht von Änderungen betroffen sein darf ist der August. Dies liegt allerdings nur daran, dass wir 2 Wochen im August geschlossen haben. Ansonsten habe ich Familien, die 4-5 mal pro Jahr umbuchen. Sollte es mir auf Grund des ausgereizten Personalschlüssels nicht direkt möglich sein, die Buchungszeiten einer Familie zu ändern, muss der Träger mir binnen 3 Monaten zusätzliches Personal zur Verfügung stellen um die Änderung möglich zu machen. Das hat bis jetzt auch immer gut funktioniert.

                  • (13) 15.06.19 - 23:04

                    Bei uns macht das keiner! Wenn das einmal gebucht ist ist das gebucht. Ändern kann man nur wenn Plätze frei werden, also hauptsächlich zum neuen Kitajahr. Vielleicht vergeben die die Plätze direkt so, dass sie personalmäßig ausgelastet sind?

                    • (14) 15.06.19 - 23:10

                      Für die Eltern finde ich das totale Katastrophe! Da schreien alle nach Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Frauen werden dringend als Fachkräfte in der Wirtschaft benötigt und dann werden einem solche Steine in den Weg gelegt. Da bin ich nur froh, dass das bei uns anders läuft... (Und selbst bei uns beschweren sich Familien, dass wir nicht flexibel genug arbeiten und Umbuchungen Wöchentlich möglich sein müssten)

                      • (15) 16.06.19 - 08:50

                        Ja, weiß auch nicht. Wenn du selbst zwei Einrichtungen leitest durchschaust du das wahrscheinlich besser als ich. Ich hatte mir das mal von einer Freundin erklären lassen, die im Nachbarort eine Kita leitet....aber komplett verstanden hab ich es nicht.

                        Wir haben jetzt z.B. auch mehr Stunden als wir wollen und brauchen. 7-14 Uhr hätten wir gerne, haben aber 7-16. 7-14 wollen die meisten, gibt's aber nur ganz wenig Plätze für.

    (16) 15.06.19 - 13:23

    Hallo.

    Tatsächlich ist es bei uns auch so. Die Stundebuchung wird verbindlich für das ganze Jahr gebucht. Als Laie finde ich das einleuchtend, denn es geht in der Theorie um genaue Betreuungsplatzzahlen und wieviel Personal dafür gestellt wird. Du würdest ja nun fast den doppelten Umfang benötigen, das ist nunmal nicht geplant. Genauso wie nur eine bestimmte Anzahl Kinder in die Einrichtung passt.

    Manchmal gibt es Notplätze bzw kalkulierte Überlegung, aber ich kann für ein lukratives Jobangebot leider keinen Notfall erkennen.

    Ich hatte einmal den gleichen Wunsch und einfach Glück, dass ich innerhalb der Einrichtung einen Tauschpartner fand (35 gegen 45 Stunden Platz). Da könntest du dich umhören.

    Das JA anzusprechen ist nicht verkehrt. Vielleicht können Sie dir helfen.

    Ansonsten liegt das Problem in deinem Privatbereich, du bist ja nicht gezwungen, den Job anzunehmen.

    Viel Erfolg.

    (17) 15.06.19 - 16:16

    Hi,
    das ist bei uns in der Kita auch schwierig, aus dem Grund dass es von den 100 Plätzen nur 60 Vollzeitplätze sind. Sind die belegt, geht nichts mehr, es sei denn eine andere Familie zieht um oder benötigt nur noch einen TZ Platz.
    Tagesmutter als Randzeitenbetreuung geht, wenn du das Glück hast jmd zu finden, die das Kind auch in der Kita holt. Dazu musst du dich an das Jugendamt wenden, evtl heißt es bei euch Abteilung Kindertagespflege, oder auch anders. Die kosten hängen vom Bundesland ab, eigtl müsste die Kostenregelung analog zum Kita sein. lg

    • (18) 15.06.19 - 18:12

      Ja ich werde am Montag Mal das Jugendamt anrufen und fragen wie das abläuft

      Und dann die Tagesmütter Mal anrufen. Vor Ort haben wir zwei die zusammen arbeiten und auch mobil sind.

      Vielleicht würden die ja abholen

      Ich lasse mich überraschen

(19) 15.06.19 - 18:47

Klar kannst du noch eine Tagesmutter, Leihoma, ein Au Pair, eine Nanny etc. nehmen - aber auf eigene Kosten! Warum sollten die Kosten dafür übernommen werden und von wem außer euch?
VG

Top Diskussionen anzeigen