Anschluss in der Nachbarschaft

    • (1) 21.06.19 - 14:43

      Hallo zusammen!

      Vielleicht habt ihr ein paar Tipps? Oder eine andere Sicht auf die Dinge? (Das kann ja auch gut tun und hilfreich sein.)

      Es geht um meine große Tochter (2 Jahre und 8 Monate). Wir sind vor 2 Wochen in unser neues Haus gezogen, vor zwei Wochen hat sie auch einen kleinen Bruder bekommen (ganz tolles Timing, ich weiß 🙈). Wir sind das letzte Hause im Neubaugebiet, es gibt hier einige Kinder in jedem Alter. Die haben sich natürlich schon gefunden.

      Jetzt steht meine Große immer auf unserer Terrasse und möchte so gern mitspielen. Heute hat sie sich auch getraut und ist zu zwei älteren Mädchen hingegangen, die konnten natürlich nichts mit ihr anfangen. Mir zerreißt es das Herz, weil ich nun Angst habe, dass sie keinen Anschluss findet und den doch so gerne hätte.

      Soll ich mit ihr zu den Kindern gehen? Oder mal die Eltern ansprechen? Oder einfach dem Kind vertrauen und nichts machen?

      Ich kann mit dem kleinen Baby leider nicht so für sie da sein, wie ich gerade möchte (ja, der Verdacht liegt nahe, dass mich das so beschäftigt, weil ich ein Hormonopfer bin 🙈). In den Kindergarten geht sie erst im Herbst, Gleichaltrige sieht sie nur in der Spielgruppe und im Kinderturnen. Aber es wäre doch toll, wenn sie auch hier Spielkameraden hätte 😥

      • (2) 21.06.19 - 14:50

        Vielleicht kannst du mal mit den Eltern der anderen Kinder sprechen? Eine kleine Willkommensparty oder so machen, die Leute einladen. So dass sich die Kinder kennen lernen können und dann schaen, ob sich etwas ergibt. Man kann das ja nicht erzwingen.

        Geht sie denn in den Kindergarten? Sind da andere Kinder? Niemand aus eurer Straße?

      Hallo, wir sind umgezogen als unser Kleiner eins war. Für Anschluß hat er schon ganz alleine grsorgt. Ich musste nur hinterher laufen. Binnen zwei Wochen kannte ich ALLE (und ich bin zurückhaltend)
      Geh doch einfach mit ihr draußen Laufrad oder Bobbycar fahren, Kreide malen... In unserer Nachbsrschaft chaft kommen da meist von auch aus Kinder dazu.
      Wenn es dort eine Krabbelgruppe gibt wäre das auch eine super Anlaufstelle für euch alle drei.
      Mach dir keine Sorgen, mit Zwei lernt man schnell Freunde kennen.

      (6) 22.06.19 - 16:08

      Hallo
      Ich gehe jetzt davon aus das du nicht alleinerziehend bist.

      Papa muss gerade jetzt eben mit ran und z. B auf den Spielplatz in eurer Nähe.

    • Ich denke vieles schafft dein Kind. Auch im Kindergarten ist de Situation ja so (zumindest bei uns, wo das ganze Jahr über aufgenommen wird) dass das neue Kind in eine bestehende Gruppe kommt und die allermeisten Kinder trotzdem schnell Anschluss finden. Bei meiner kleinen haben sich dadurch das ganze erste Kindergartenjahr neue Freundschaften ergeben. Im positiven wie im negativen.
      Du kannst es aber sicher unterstützen wenn du mit ihr zusammen rausgehst auf den Spielplatz, auf die Straße zum Laufrad fahren, ... oder wenn du mal eine Nachbarin mit ungefähr gleichalterigem Kind einlädst.

Top Diskussionen anzeigen