Stifthaltung und Malverhalten 4jähriger

    • (1) 25.06.19 - 11:23

      Hallo

      die Erzieherin im Kindergarten hat mich auf die Stifthaltung und das Mal- und Bastelverhaltens unseres 4 jährigen Sohnes aufmerksam gemacht.
      Stifthaltung allgemein bereitet ihm sehr viel Mühe, er malt mit sehr wenig Druck und daher auch sehr ungern.
      Bastelaktivitäten macht er nur sehr widerwillig und ohne große Freude und Ausdauer.
      Nun wurde mir zur Ergotherapie geraten.
      Grundsätzlich stehe ich unterstützenden Therapien schon offen gegenüber, da er aber im Augenblick auch noch Logopädie und auch Physiotherapie hat bin ich natürlich auch über jeden Termin froh den wir nicht wahrnehmen müssen.
      Wie sind Eure Erfahrungen?

      Vielen Dank!
      #winke

      • Hallo,
        2 x Therapie/Woche ist ja schon recht viel. Ich würde mich schon um Ergo kümmern und dann eine Pause mit KG oder Logo machen, je nachdem, was möglich ist. Du kannst auch erstmal vermehrt mit ihm üben und dann in einem halben Jahr weitersehen, er ist ja erst 4.
        LG

        Hallo

        Mein Sohn hat 3mal die Woche Therapie. Ich dann dich daher verstehen.
        Was für Physio bekommt dein Sohn? Meiner bekommt Ergo und macht letztlich, dass was auch die Physio mit ihm machen würde.

        hi du,
        ich würd sagen, ein Stückweit hört es sich normal. an. bei Jungens ist es doch oft so , dass man sie eher gerad in dem Alter motevieren muss.

        leg mal ein großes bild auf dem fußboden. und dann lass ihn große flächen mit wachsmaler malen..


        lg andrea

      • (5) 25.06.19 - 20:46

        Sorry, aber wenn ein Kind Therapie braucht weil es ungern malt und bastelt, dann werden die Krankenkassenbeiträge aber bald sehr steigen. Mit 4 hat er noch zwei Jahre bis zur Schule, da würde ich so schnell die Pferde nicht scheu machen.
        Gibt es eine Verbindung zu dem anderen Therapiebedarf? Wenn ja, was sagen die Behandelnden dazu?

        Warum muss man denn einen 4-Jährigen gleich zur Ergotherapie schicken nur weil er ungern malt und bastelt und den Stift noch nicht richtig hält? #kratz
        Kann man dem Kind denn nicht noch einfach 1-2 Jahre Zeit geben und sich in seinem Tempo entwickeln lassen?
        Wenn das Kind eh schon 2 Therapietermine hat, reicht das doch schon völlig aus.
        Ich würde vorerst keine weitere Therapie machen.

        • (7) 26.06.19 - 11:33

          #pro sehe ich genau so.

          Wollte man unserem Sohn damals auch anschwatzen vom Kindergarten.
          Von wegen, er bekommt dann Probleme beim Schreiben usw.

          Im Gegenteil, er hatte und hat (er ist jetzt 13 J.) eine schöne Handschrift für einen Jungen. Auch mit der Ausdauer hatte er nie Probleme. Kunst bzw. Basteln mag er heute noch nicht gerne, aber die Lehrer erkennen sein Bemühen und es gibt trotzdem ne anständige Note.

          @TE: warte noch ein Jahr, biete ihm zu Hause Dinge für die Feinmotorik an und gut.
          Viel mit den Händen machen ohne Stift o.ä. Kneten zum Beispiel.

          LG
          Tanja

      Ich ganz persönlich finde das völlig übertrieben. Scheint gerade " in" zu sein, Kinder schon im Kindergarten mit allen möglichen Therapien zu quälen, damit sie in ein bestimmtes Muster passen.

      Von fünf Maxi Jungs ist mein Sohn bei uns im Kiga der EINZIGE, der weder zu Logo, noch zu Ergo noch sonstwohin geschickt werden muss, nach Meinung der Erzieherinnen und das kann eigentlich nicht sein, dass das durchschnittliche Kind pathologisiert wird!

      Gib dem Kleinen Zeit, kauf ihm eine Zeitschrift wie "Yakari" oder "Landkind", da sind speziell auch für Jungs interessante Bastelsachen drin, setz dich gemütlich mit ihm hin und lass ihm nur soviel machen, wie er selber möchte, den Rest machst du (bei Interesse) oder setzt euch hin und du malst ihm erstmal ein paar Bilder von Tieren o.a. was er so möchte, das "steckt an".

      Der Kleine entwickelt sich nach seinem eigenen Bauplan, das Gras wächst nicht schneller, wenn man ein kleines Kind dreimal pro Woche "therapiert".

      Lies mal "Das gewünschteste Wunschkind zwischen 5 und 10" , da steht genau "euer Fall" und anderes Wissenswertes drin.

      • (9) 27.06.19 - 10:27

        "Von fünf Maxi Jungs ist mein Sohn bei uns im Kiga der EINZIGE, der weder zu Logo, noch zu Ergo noch sonstwohin geschickt werden muss, nach Meinung der Erzieherinnen und das kann eigentlich nicht sein, dass das durchschnittliche Kind pathologisiert wird!"

        Ich wurde damals bei der Schuluntersuchung ganz dumm angeguckt, als ich sagte, dass unsere Tochter in Leben noch keine Therapie gemacht hatte.
        Und nein, wir haben da nichts versäumt, sie brauchte einfach nichts.

        Da habe ich mich auch gefragt, in welcher Welt wir eigentlich leben... #augen

        Unserem Sohn wurde Logopädie nahe gelegt, weil er kein z sprechen konnte. Er hat immer ß gesprochen. Das haben wir mit ihm zu Hause geübt, bis er es konnte.

        Man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen.

    (10) 27.06.19 - 07:35

    Hi,

    meiner ist auch 4 und ähnlich, er mag basteln und malen, solange ich es mache.😂
    Gabt ihr schon Mal Wasserfarben probiert? Da braucht man nicht viel Druck, damit malt meiner gerne. Aber auch nur, wenn er will.
    Ausschneiden klappt auch nicht soo toll.

    Aber laut Kiga ist alles ok. Sie wollen ihn etwas unterstützen und motivieren dieses Jahr.
    Er malt auch noch nicht richtig. Eigentlich nur gekrakel 😊
    Wir machen so Kindergartenhefte, da gibt es verschiedene Aufgaben zu lösen, da macht er immer mal wieder was. Linien nachfahren, ausmalen usw.
    Einfach ganz entspannt, wenn er aufhören will,hören wir auf.

    Er hat noch 2 Jahre Zeit sich da zu entwickeln und ich habe gemerkt, dass ich ihm seine Zeit lassen muss. Mit Druck und Zwang kommt man bei ihm nicht weiter. Das geht nur mit kleinen liebevollen Schubsen.

    (11) 27.06.19 - 10:40

    Hallo,

    ich würde zu Hause ein bisschen mit ihm üben und mir und ihm nicht den nächsten Termin aufhalsen lassen.
    Leg ihm den Stift immer wieder richtig in die Hand, damit er sich daran gewöhnt.
    Guckt mal, ob Ihr nicht ein tolles Monster oder eine Maschine basteln könnt, oder so.

    Die meisten Jungs haben keinen Bock auf Malen und Basteln und schon gar nicht auf die Sachen, die im Kindergarten gemacht werden. Das ist doch eher Mädchenkrams. Woher sollen die das dann können?

    Aber mal ehrlich, das war doch in unserer Generation nicht anders. Trotzdem haben die allermeisten Jungs problemlos Schreiben gelernt (und hatten in Kunst eine 4 ;-)).

    Unser Sohn (9) hat früher auch total ungern gemalt und konnte es sehr schlecht. Da hat der Kinderarzt auch schon gemotzt.
    Dann hat er sich mit 4 mit einem Jungen angefreundet, der sehr gerne und sehr gut malt und hat sich da viel abgeguckt.
    Die haben dann brutale Piratenüberfälle, Drachen usw. gemalt, anstatt süße Tiere und Blümchen, wie die Mädchen. An Ostern hat unser Sohn einen Piraten-Osterhasen mit Holzbein gebastelt. #rofl
    Heute kann er recht gut zeichnen, aber nur Dinge, die er gerne zeichnet. Seine Menschen sehen immer noch aus, als wären sie von einem 5-jährigen. ;-)

    LG

    Heike

    (12) 27.06.19 - 10:42

    Mein Sohn, 4,5 Jahre alt, findet malen total öde. Ich übrigens auch. Ich war bis zum Schluss extrem schlecht in Kunst, in dem wach, wo doch jeder mindestens ne 2 bekommt. Nö, ich nicht. Mein Sohn vermutlich auch nicht ;-).

    Er kann, wenn er will, ein Strichmännchen malen. Ich bin sicher er könnte sogar noch viele andere Dinge malen, wenn er denn wollte.

    Ich würde ihn einfach ab und zu fragen ob er Lust hat was zu malen/basteln - für sein Zimmerfenster o.ä.. Es gibt auch diese Kindergartenblöcke/Hefte zum ausmalen, nachmalen, zuordnen. Vllt. mag er das mal machen. Aber auch hier: das macht unser Sohn fünf minuten und dann zischt er ab und Feuerwehr, Polizei, Rennautos und Puppenwagen sind im Einsatz ...

    Irgendwie irritiert mich das alles .. die Kinder sind so klein und machen so viel Therapien. An gefühlt 90% der Kinder wird herum geschraubt damit sie ins Schema passen. (Damit meine ich nicht dich persönlich!).

    Ich empfehle an dieser Stelle gerne das Buch "Kindheit ist keine Krankheit". :-)

    (13) 29.06.19 - 07:47

    Mein Sohn hat mit 6 den Stift noch mit der Faust gehalten. Es wurde ihm dann einmalig von einer Heilpädagogin welche einmal die Woche im KiGa war gezeigt.
    Vorher ist es wohl keinem aufgefallen, weil mein Sohn nie was malt. Wenn er dazu gezwungen wird, ist er nach 5 Sekunden fertig.
    Er ist letztes Jahr eingeschult worden und hat ganz normal schreiben gelernt.

    Letzte Woche hat er mir tatsächlich einen Kopffüssler aus dem Kunstunterricht heim gebracht. Zum Glück hat sich der Lehrer scheinbar nichts dabei gedacht;-)

Top Diskussionen anzeigen