Welcher Buggy für vierjährige mit liegeposition?

    • (1) 26.06.19 - 09:12

      Hallo,
      ich suche dringend einen neuen Buggy der komfortabel ist und genug Platz für eine vierjährige bietet.
      Hatten bisher einen Kimba neo Buggy der allerdings echt schwer ist und in den öffentlichen und fürs Auto wäre was kleineres einfach mal gut.
      Er sollte gut in ein Auto passen und eine liegeposition bieten.
      Achja ein Bügel vorne wäre auch wichtig.
      Habt ihr Ideen?
      Danke euch schonmal!
      Hoffe ihr schmelzt nicht davon heut
      Yankele

      • (2) 26.06.19 - 11:21

        Wäre nicht ein Leiterwagen ne gute Idee? Die lassen sich auch super klein zusammen falten. Für ein 4-Jähriges Kind würde ich nicht noch mal nen Buggy anschaffen, außer es wäre körperlich behindert.

        • (3) 26.06.19 - 15:30

          Die schaue ich mir direkt mal an, Danke.
          Ja, meine Tochter hat ein Syndrom und ist sowohl körperlich als auch geistig behindert.
          Die kleine ist zwei und läuft zum Glück sehr gut.

      (4) 26.06.19 - 11:40

      Wir haben fürs Auto den Eezy S+ Buggy von Cybex.

      Der hat eine liege Funktion und lässt sich kompakt zusammen klappen. Würde nur nicht mehr die Farbe tropical blue nehmen. Sind ständig Käfer drauf wegen dem Orange.

    (6) 26.06.19 - 14:29

    Hallo, ich frage mich auch gerade, warum eine 4jährige noch einen Buggy benötigt?

    • (7) 26.06.19 - 15:27

      Sie bzw ich brauche den Buggy da sie noch nicht lange und nur wenig läuft.
      Ich mag sie aber auch nicht immer tragen.
      Und der Kimba neo(Reha Buggy) ist relativ sperrig.
      Hoffe ich konnte dir deine Frage beantworten:)

      (8) 28.06.19 - 11:43

      Hallo!

      Stell Dir vor - unser Sohn war 5!!! und wir haben im Urlaub noch einen Buggy benutzt.

      Einfach weils praktisch war zur Mittagszeit das hundemüde Kind in den Buggy zu packen.

      Ja, ich weiß, es gibt schon 1 1/2 jähige die 15 km laufen... (*ironieoff)
      Das sind dann die Kinder die im Hochsommer klatschnass geschwitzt und laut brüllend weil sie nicht mehr können von Papa stundenlang durch die Gegend getragen werden.
      Aber mein Kind braucht ja keinen Buggy mehr...#klatsch

      Gruß

      misses_b

      • (9) 29.06.19 - 21:54

        Nur weil dein Kind lange im Buggy gefahren wurde, brauchst du nicht so despektierlich über Eltern schreiben, deren Kinder einfach früh auch längere Strecken laufen konnten.

        Es gibt diese Kinder und in der Regel hat das einfach etwas mit Übung zu tun.

        • (10) 30.06.19 - 16:05

          Hallo!

          Deine Antwort suggeriert mir, dass ich mein Kind aus Faulheit im Buggy geschoben habe und er zu wenig "Übung" hatte bereits mit 1 1/2 Jahren 15 km zu laufen.

          Und diese Antwort ist nicht daneben?

          Und hier bei urbia gibt es sowieso nur Heldeneltern und Heldenkinder.

          Da wird man direkt angegangen wenn man zugibt ein ganz normales Kind zu haben...

          Gruß

          misses_b

          • (11) 30.06.19 - 22:49

            Dass ein Kind mit 1,5 Jahren bereits 15km laufen kann, war ja von dir bewusst so überspitzt geschrieben. Da sollte dir klar sein, dass es mir nicht um genau diese Angaben geht.

            Wenn man für ein 5-jähriges gesundes Kind noch einen Buggy nutzt, ist das schon recht außergewöhnlich. Wenn du das wirklich für den Normalfall hällst, muss dein Umfeld ganz anders sein als meines. Hier ist das nicht üblich, so große Kinder im Buggy fallen auf.

            Auch wenn du dich dadurch beleidigt fühlst, bleibe ich dabei: Ob Kinder schon früh weit laufen können, hat sehr viel mit Übung zu tun. Das hat überhaupt nichts mit Heldeneltern und -kindern zu tun. Es ist doch ganz logisch.

            Wenn dein Kind das mit 5 Jahren nicht konnte, obwohl er häufig die Gelegenheit hatte ohne Buggy zu laufen, musst du dir den Schuh ja nicht anziehen.

            • (12) 01.07.19 - 16:37

              Hallo

              Was ist daran außergewöhnlich ein 5 jähriges Kind, was den ganzen Vormittag gelaufen ist, zum ausruhen in den Buggy zu setzen?

              Ich schrieb ja nirgendwo das er den ganzen Tag darin geschoben wurde.

              Und nein, dass ist nicht außergewöhnlich sondern ganz furchtbar normal.

              Und wieder unterstellst Du mir, er hätte nicht genug "Übung" gehabt.

              Ich bleibe dabei, urbia ist ein Tummelplatz für Heldeneltern die nur Heldenkinder haben.

              Ich hab ein ganz normales - zum Glück.

              misses_b

(13) 26.06.19 - 15:17

Wie viel wiegt dein Kind? Die meisten Buggys gehen nur bis 20kg, was bei den meisten 4 jährigen erreicht ist bzw bald sein wird.

(16) 26.06.19 - 15:46

Wie groß ist denn deine Maus?

Wir hatten den joie.. Ähm weiß gar nicht welche Bezeichnung der noch hatte.
Man kann ihn flach stellen, allerdings baumeln die Beine halt nach unten.

Ich fand ihn gut, weil ich ihn einhändig zusammenklappen kann, das sonnendeck vergrößern kann und relativ leicht ist.

Er lässt sich aber "nur" flach zusammen legen. Also nicht wie diese "Regenschirm" buggys oder wiedie heißen.

  • (17) 26.06.19 - 15:55

    Danke für deine Antwort.
    Sie ist 98cm groß.
    Haben einem joie Buggy einer Freundin ausprobiert aber da hängen ihre Beine immer wieder im Rad und die fläsche für den Rücken war. Ich hoch genug. Vielleicht sind die Modelle aber ja nicht alle so.
    Aber es wäre super wenn die Beine nicht so hängen würden...
    garnicht so leicht...

    • (18) 27.06.19 - 15:20

      Kuck mal hier rein, vielleicht ist das was für dich:

      https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/A1FWNO--rvS.pdf

      Das ist das Datenblatt eines Hauck Rapid 3. Liegefläche 91 cm, finde ich recht groß. Wenn sich dein Kind vielleicht noch ein wenig kleiner macht, dann baumeln die Beine nicht so rüber.

      Beim mir ist es ja schon lange her weit über 10 Jahre, damals hatte ich einen Hauck Roadrunner gehabt für meinen Jüngsten mit 1 m Liegefläche. Der hatte mir 2,5 Jahre lang gute Dienste verrichtet. Und da passte mein Sohn rein bis er knapp 4 Jahre alt war. Er war so groß wie dein Kind.

      Leider werden die Buggies und Kinderkarren ja scheinbar immer kleiner.


      LG Hinzwife

(19) 26.06.19 - 16:57

Ich würde im Rehabereich gucken bzw. auch bei "Reha-Kids", da gibt es bestimmt mehr Erfahrungen als hier. Die meisten normalen Buggys sind einfach zu klein bzw. lassen sich schwer schieben mit zu großrm/schweren Kind. VG

(21) 26.06.19 - 19:01

Bei den Maßen, die dein Kind hat, würde ich dir den TFK Dot empfehlen. Der hat uns fast vier Jahre treue Dienste geleistet. Er ist leicht und klein faltbar, hat eine Liegeposition und einen Bügel

  • (22) 26.06.19 - 20:20

    Danke dir, für Bewertungen sind ja auf jeden Fall schonmal gut.
    Schönen
    Abend noch

    • (23) 26.06.19 - 22:50

      Der Dot 2 hat bessere Reifen und einen durchgehenden Griff. Ist frisch draussen.
      Mehr Platz hat Dein Kind im TFK Adventure. Wir haben beide. Kann beide empfehlen aber der Adventure ist für ein grosses Kind definitv besser. Kannst Dir ja Mal beide anschauen.

(24) 26.06.19 - 20:06

Wenn Dein Kind körperlich behindert ist, wäre ein Reha-Buggy besser als herkömmliche Buggys. Die Kosten übernimmt dann auch die Krankenkasse (auf Antrag natürlich).
LG

  • (25) 26.06.19 - 20:19

    Danke, wir haben bereits den Kimba neo Reha Buggy wie schon geschrieben. Der ist aber recht groß und sperrig im Auto.
    Daher wollte ich noch für Ausflüge mit Auto und Fahrten mit den öffentlichen usw einen kleineren Buggy.

Top Diskussionen anzeigen