Launen von 5 jähriger Tochter

    • (1) 28.06.19 - 15:03

      Ich muss jetzt mal fragen wie das bei euch so ist...

      Meine Tochter ist echt ein liebes Kind aber wenn etwas nicht nach ihrem Plan läuft dann dreht die komplett ab. Lautes gebrülle zickiges rumgemeckere von der ganz harten Tour.

      Gerade sind wir im Urlaub und da eskaliert es echt täglich mein Mann denkt schon es ist etwas nicht normal (gut ich sage mir nur alles wie immer aber das bekommt mein Mann zuhause ja so geballt nicht mit).

      Heute morgen ist mein Mann mit ihr vom Pool kurz zum Haus weil sie durchgedreht ist weil wir eine Wasserpause machen. Die Leute schauen dann natürlich. Sie kann echt laut schreien :-)
      Ich denke mir nur welches Kind ist noch nicht durchgedreht da schau ich doch nicht noch schockiert den Leuten zu. Haben nix gemacht nur einfach nachhause mit ihr damit sie sich beruhigt.

      Was ihr bzw habt ihr auch so tempramente zuhause?

      • (2) 28.06.19 - 16:28

        Ja, hier auch.

        Meine Tochter ist 5 Jahre und 3 Monate alt. Seit 2 Wochen ist sie wieder ruhiger, aber die Wochen davor waren ne Nummer für sich. Wir haben hier bis zu einer Stunde lange Tobsuchtsanfälle wegen Kleinigkeiten gehabt.

        Madame möchte gerne mit den Nachbarsjungs spielen. Die sind aber nicht da. Geschrei hoch 3. Mein Vorschlag, wir könnten ja mal bei den Mädels im anderen Nachbarhaus vorbei schauen, wird mit nur noch mehr Geschrei und sogar Tritten quittiert. Sie will mit den Jungs spielen, und mit niemand anderem! Die ganze Straße hatte was davon.

        Wir müssen aus dem Freizeitpark raus, weil der gleich schließt. Der Weg zum Auto kommt mir 3x so lang vor, wie bei unserer Ankunft. An die Vernunft kann man nicht appellieren. Sie ist dann nur noch Wut. Nach unserem letzten Urlaub war ich urlaubsreif.

        Wie gesagt, seit 2 Wochen geht es. Zum Glück, meine Nerven sind arg dünn geworden.

        • (3) 28.06.19 - 20:29

          Diese Phase nennt sich umgangssprachlich Wackelzahnpupertät. Die Kinder entwickeln starke Gefühle und haben wie ein 2jähriger Trotzanfälle, es allerdings stärker und intensiver. Teilweise auch irrationale Verhalten.

      (4) 28.06.19 - 19:08

      Hallo, ich denke, ein bisschen ist das der neuen Situation im Urlaub geschuldet. Andere Umgebung, andere Gerüche, anderer Rhythmus, anderes Bett.......auch Kinder brauchen etwas Zeit, um sich umzugewöhnen.
      Lautes Geschreie wie ein bockiges 2Jähriges, sowas geht natürlich nicht, soviel Impulskontrolle sollte eine 5Jährige schon haben, finde ich. Ich wäre auch direkt mit ihr reingegangen.
      Unser 5Jähriger braucht z.B. sehr regelmäßig etwas zu essen. Er bekommt ganz schlechte Laune und unterzuckert, wenn es mal anders als gewohnt läuft. Ich würde auch auf genügend Pausen und eine Mittagsruhe achten (ja, auch mit 5), genug zu trinken.
      Schönen Resturlaub euch :-)

    • (5) 28.06.19 - 19:59

      Meine Tochter ist 4,5 Jahre und es geht bei uns auch in diese Richtung. Ich bin gespannt wie sich das noch steigert. Unser Urlaub steht noch bevor. Ich rede ganz offen mit ihr darüber und nenne es "Schreien wie ne Irre" weil es so laut ist. An guten Tagen sagt sie dann zu mir "Ach Mama das war ein schöner
      Tag, ich habe überhaupt nicht geschrien".
      Ich wünsche euch gute Nerven und trotzdem einen schönen Urlaub. Wir haben unsere Schreihälse ja trotzdem lieb. :-)
      LG

      (6) 28.06.19 - 22:09

      Ja also heute mittag wars dann wieder besser aber sobald man sich selbst reizen lässt geht's rund... Haben jetzt auch mal die letzten zwei Tage mit ihr gesprochen wenn sie normal ist warum sie so ist... Es kommt dann immer ja sie wollte halt nicht heim oder raus vom Pool also ja es ist halt schwer wenn man nicht immer machen darf was man will geht uns Erwachsenen ja auch so :-)

      Mit der Situation Urlaub hat das glaub ich nix zu tun es fällt meinem Mann nur hier besser auf da er sonst um 18:30 von der Arbeit erst kommt und um 20 Uhr geht's ins Bett
      Und das mit dem Essen ist bei uns auch do aber das beachten wir immer schon.

    • (7) 29.06.19 - 04:45

      Hi,

      ist hier genauso. Sohnemann ist nun bald 6. Es nervt tierisch. Momentan ists extrem.
      Vielleicht auch verstärkt durch die hohen Temperaturen, dadurch schläft er schlecht. Kindergartenzeit geht zu Ende und wir ziehen im August auch noch um.
      Ich hoffe einfach, dass es sich bald legt. Im Kindergarten ists zum Glück nicht so, von daher geh ich davon aus, dass es in der Schule auch gut laufen wird.

      Liebe Grüße

      Isabel

      (8) 30.06.19 - 08:11

      Sie muss lernen....so geht es nicht.
      Ich würde konsequalles Abbrechen was stattfindet,ganz ruhig aber streng durchziehen.
      Es ihr natürlich erklären.
      Ich finde Kinder die sich so benehmen dürfen echt gruselig und halte dies eben nicht für normal.
      Und natürlich schauen die Leute,ich hoffe dies mit dem Abbrechen findet oft und konsequent statt.

      (9) 30.06.19 - 20:09

      Hi,

      ich fühle mit dir.😅

      Sohnemann war schon in der Trotzphase so extrem. Jetzt ging es ein Jahr echt gut, mit kleineren Ausfällen, aber sonst relativ entspannt.
      Er wird jetzt 4,5 und seit 2/3 Monaten häuft es sich wieder. Heute hatten wir 45 Minuten Theater vom feinsten.
      Er ist zusätzlich noch müde, weil er aktuell nicht so lange schläft, gestern wurde es später, trotzdem war er kurz nach 6 wach.
      Das ist eine schlechte Kombi, zumal ich auch noch müde bin, weil die Kleine schlecht schläft 😅 da ist meine Geduld dann auch nicht so ausgeprägt wie sonst.
      Im Urlaub war es noch ganz ok. Ich hoffe Mal es wird bald wieder besser.

Top Diskussionen anzeigen