Früher von Arbeit gehen um Kind vom Kindergarten abzuholen.

    • (1) 04.07.19 - 17:44

      Hallo wie macht ihr das liebe Mamis , ich habe einen neuen Job in der Wäscherei und leider war ausgemacht von 6 Uhr 15 bis 14 Uhr aber nun durch die Sommertage wird es immer 17 Uhr und muss ständig schauen wer mein Sohn abholt vom kindi und verbringe natürlich wenig Zeit mit ihm. Meint ihr oder hat das mal jemand... fragen ob man 15 Uhr 30 gehen kann? Da er bis 16 Uhr im kindi ist?
      Und 1 Stunde und 30 Überstunden sind ja genug
      Danke euch

      • Mir erschließt sich nicht der Zusammenhang zwischen Sommer und notwendigen Überstanden in der Wäscherei. Wie sind denn die Arbeitszeiten ausgemacht? Schriftlich? Und was soll mit Deinen Überstunden passieren? Es ist ja ein beliebter Trick, auf Teilzeit einzustellen, dann aber im Zuge von Überstunden nahezu Vollzeit arbeiten zu lassen. Und verschaukeln lassen würde ich mich nicht.

        • Er sagte diesen Monat auf Teilzeit und ab August Vollzeit. Aber hättest du mal so einen Fall das du früher gehen müsstest und das so ausgemacht bis diese Uhrzeit und dann muss ich gehen?

          • Deinen letzten Satz verstehe ich leider nicht ganz. Von wann bis wann sollst Du denn ab August arbeiten?

            Ich arbeite 25 Stunden, mein Chef weiß, dass ich eine Deadline habe, zu der ich gehen muss, wenn ich "Kinderdienst" habe. Wenn Besprechungen oder sonstige Termine zu spät für mich liegen, besteht aber die Möglichkeit, dass ich mit meinem Mann tausche, dass bringe ich morgens die Kinder und er holt sie ab. Oder ich frage meine Eltern. Das aber nur geplant, und nicht "kannste mal eben länger bleiben?"

          • Mich würde interessieren was an den Zeiten Teilzeit ist. Von 6:00-14:00 sind für mich 8 std und somit Vollzeit. Dann nochmal 3 Std zusätzlich? Also 11 Std am Tag würde ich als weder noch bezeichnen. Zumindest nicht in einer Wäscherei. Da stimmt grundsätzlich was nicht

            • Naja, man muss noch die Pausen abziehen und ist dann nur noch bei 37,5 Stunden. Wir wissen auch nicht, ob bei ihr bei Vollzeit mehr als 40 Stunden gearbeitet werden müssen. 42 oder 42,5 Stunden kommen häufiger vor. Dann hätte sie eine Teilzeitstelle mit knapp 90%. Bis 17 Uhr wären es nicht 11, sondern 10 Arbeitsstunden (1 Stunde Pause muss abgezogen werden), und die sind in Ausnahmefällen auch über einen längeren Zeitraum mit späterem Ausgleich erlaubt.

      Du hast vereinbarte Arbeitszeiten, an die du dich halten musst - dein Arbeitgeber aber auch. Sind die Überstunden vertraglich geregelt, bekommst du sie bezahlt, werden sie abgegolten? Wenn nicht, lässt du dich ganz schön veralbern.

      Ich würde auf die festgelegten Arbeitszeiten verweisen und auf den Kindergartenschluss.

      Wie hast du dir denn die Abholung des Kindes ab August vorgestellt? Wie sind dann deine Arbeitszeiten, wie viele Stunden beinhaltet Vollzeit und sollen auch dann Überstunden geleistet werden? Wer soll dann dein Kind abholen?

      hatte mal so eine Kollegin, der es plötzlich zugestanden wurde, früher zu gehen, Telefon mußte dann umgestellt werden, Empfang nicht mehr besetzt in der Zeit-für die Kollegen eigentlich untragbar finde ich...und ich habe selber Kinder. Die Arbeitszeiten sind doch bekannt. Die Betreuung sollte danach ausgelegt werden.

    (10) 04.07.19 - 23:04

    Erstenmal kann dein Chef dir als Teilzeit Kraft nur in Notsituationen Überstunden anordnen, es sei denn es ist vertraglich anders geregelt.
    Und ansonsten, rede mit deinem Chef, sage ihm, dass du dein Kind abholen musst.

    Zudem arbeitest du mehr als 10 Stunden am Tag, das ist meines Wissens nach dem Arbeitszeitgesetzt bis auf wenig Ausnahmen gar nicht zulässig.

    • (11) 06.07.19 - 23:06

      11 Stunden abzüglich 1 Stunde Mittagspause, also „nur“ 10 Stunden. Das ist zulässig.

      • (12) 06.07.19 - 23:59

        Nun ja, wenn man von 1 Stunde Mittagspause ausgeht, hast du sicher Recht.

        Meines Wissens nach, sind nur 30 min Pause Pflicht, nach 9 Stunden weitere 15 min.
        Noch mal nachgerechnet, wäre sie dann bei genau 10 Stunden täglich.
        Trotzdem ein Unding, erst recht bei einer Teilzeitstelle...

        • (13) 07.07.19 - 08:06

          Ja, das finde ich auch und würde ich persönlich auch nicht mitmachen. Aber wir kennen die TE und ihre genaue Situation nicht. Wenn sie auf den Job angewiesen ist und keine guten Aussichten auf einen anderen hat, ist es für sie schwierig sich dagegen zu wehren. Und rechtlich ist der Chef momentan nicht angreifbar.

(15) 08.07.19 - 23:38

Um dir eine fundierte Antwort geben zu können wäre es gut, wenn du mal die Passage zur Arbeitszeit und die zur Überstundenregelung aus deinem Arbeitsvertrag zitierst.

Und nein, ich mache keine Überstunden, wenn ich mein Kind zu einer bestimmten Uhrzeit aus der Kita holen muss. Das ist keine Option.

Was heißt denn es wird 17 Uhr? Wird angeordnet das du länger bleibst?

Hallo Jessi,
du arbeitest also von 6.15 - 17 Uhr?
d.h. dein Kind ist ensprechend länger untergebracht? (bis 16 Uhr kiga und dann anderweitig)
Das ist viel zu lange...

Das hört sich an, als würde dein Chef dich gnadenlos ausbeuten...
Hast du jemanden, der dir helfen kann, der dich dahingehend unterstützen kann?
Du solltest die 8 Std. zzgl. Pause am Tag nicht überschreiten...
Was steht in deinem Vertrag?
Wie bekommst du das vergütet?

Rede ansonsten mit deinem Chef und sag ihm dass du das nicht mehr schaffst - 15.30 - länger geht nicht...

lg Tanja

Top Diskussionen anzeigen