Spielverabredung vom Kindergarten mitnehmen

    • (1) 05.07.19 - 10:49

      Hi,

      Junior (4 Jahre) kommt in das Alter, wo er sich auch traut bei anderen Kindern alleine zu spielen.
      Neulich hatten wir seine Freundin zu Besuch, die habe ich vom Kiga mitgenommen.
      Wir haben zwei Autos, also auch zwei Kindersitze, habe den zweiten genommen und dann auf den Beifahrersitz genommen (Klasse 1 - 3 ohne Fangkörper und nur noch über den Gurt angeschnallt, da über 15 kg).
      Hinten derselbe Sitz, plus der Reboarder vom Jüngsten, dazwischen also kein Platz für nen vollwertigen Sitz. Ist für mich also kein Problem Besucherkinder zu transportieren.

      Junior kennt Sitzerhöhung nicht und soll da auch auf keinen Fall drauf fahren.

      Wie regelt ihr jetzt das, wenn andere Mütter eure Kinder mitnehmen? Kann ihr ja schlecht nen vollwertigen Sitz da hinstellen. Fahrt ihr dann selber das Kind? Oder gibt es noch andere Ideen?
      Bin ja nicht die einzige Mutter, die nicht möchte, dass ihr Kind auf einer Sitzerhöhung fährt.

      LG
      ChaosSid

      • (2) 05.07.19 - 11:01

        Unsere Kinder haben in beiden Autos vollwertige Sitze, bei Oma gibt es zwei vollwertige Sitze und als drittes gegebenenfalls eine Sitzerhöhung oder es wird einer der Sitze aus unseren Autos schnell umgebaut… Trotzdem finde ich es nicht schlimm, wenn mein Kind von a nach B im Umkreis des Kindergartens (sicher nicht mehr als 5 km, oder?) Auf einer Sitzerhöhung fährt ... bei einer Urlaubsreise würde ich es anders sehen. Aber für so eine kurze Strecke als Ausnahme akzeptabel.

        • Ich möchte darauf hinweisen, dass die meisten Unfälle innerhalb der Stadt, nah von Zuhause und auf bekannten Strecken stattfinden.

          (4) 05.07.19 - 11:23

          Also, ich hatte es schon öfter, dass mir jemand von rechts mit hoher Geschwindigkeit die Vorfahrt genommen hat.
          Und es bringt mir nichts, wenn mein Kind sonst immer gut gesichert ist, und gerade auf der einen Autofahrt schwerverletzt wird.
          Der Kindergarten liegt an einer Hauptstraße, wo mit 50 gefahren wird.

      Wenn möglich gehe ich zu Fuß. Ansonsten sitzt bei uns ggf mein Kind auf der Sitzerhöhung in der Mitte und das Besuchskind im
      richtigen Sitz. Es geht um den Weg vom Kindergarten nach Hause und nicht um 3 Stunden Fahrt. Und ja die meisten Unfälle passieren im Stadtverkehr. Aber nicht die schwersten Verletzungen. Wenn mir eine andere Mutter einen Sitz da lässt dann würde ich den auch einbauen. Und es war bisher noch nie ein Thema dass meine Kinder nicht mehr in den Sitz wollen.

      • Also ich bin in der Großstadt aufgewachsen, war selbst Sanitäter und mein damaliger Freund Rettungsassistent. Ein sehr schwerer Verkehrsunfall kann schon ab einer Geschwindigkeit von 30 km/h passieren. Wenn ein Kind nicht richtig gesichert ist langt diese Geschwindigkeit schon aus damit das Kind schwer verletzt wird oder gar schlimmeres.

        Daher mein Rat, entweder werden ALLE Kinder im Auto passend gesichert oder es wird even gelaufen, der Bus genommen oder, oder,oder. Auf keinen Fall würde ich nur das geringste Risiko eingehen.

        Ich selbst war Beifahrer bei einem schweren Unfall und wir sind gerade mal angefahren. Da kam ein LKW von links! Auto Totalschaden, Motor lag vor DEM Wagen, ich ins Krankenhaus.

        Einmal war ich Ersthelfer bei einem schlimmen Unfall.
        Familie fuhr normal bei Grün über die Kreuzung am Anhalter Bahnhof in Berlin. Von der linken Seite rauschte ein Taxi über rot in das Auto der Familie rein.
        Kinder nicht richtig gesichert, Fahrer und Beifahrer verletzt und das Kind zeigte keine Lebenszeichen.

        Also bitte, es ist egal ob man 200 m fährt oder "nur" durch den Stadtverkehr. Kinder müssen immer dem Alter entsprechend gesichert sein!

        • Du findest ungesichert im Bus besser als auf einer sitzerhöhung im Auto? Auch Busse haben Unfälle und niemand ist angeschnallt bzw es riecht ja nur schon ein scharfes bremsen und ein Kind das nicht richtig sitzt fällt um.

          • Sitzerhöhung bei Kleinkindern kann tödlich sein. Der gurtverlauf geht über den Hals. Verkehrsunfälle mit Autos gibt es mehr als mit Bussen im Stadtverkehr.
            Wer Kleinkinder auf ne Sitzerhöhung setzt riskiert den Todesfall oder schwere Verletzungen. Muss jeder selbst wissen was ihm die Gesundheit der Kinder Wert ist.

            • Naja, wir reden ja aber über für das Alter und die Größe zugelassene Sitze... Wenn die tödlich wären (Ausnahmen mal außen vor gelassen) hätten sie doch keine Zulassung?

              Unsere Sitze zum Beispiel haben einen extra Haken durch den der Gurt eben nicht am Hals entlang führt...

              • Zugelassen bedeutet aber nicht dass es die sicherste Variante ist. Dazu kann man viele Infos finden.
                Besonders bei einem Seitenaufprall schützen diese Sitzerhöhungen nicht.
                Oder aber wenn das Kind einschläft.
                Ich verstehe nicht wie man bei dem Thema Sicherheit nicht das Optimale für sein Kind möchte.

                Darf ich fragen welchen Haken du meinst bei einer Sitzerhöhung? Die haben ja kein Rückenteil welches auf Schulterhöhe diese Führung hat wo der Gurt durchgeht sondern höchstens diese Hörnchen die unten seitlich am Sitz sind damit die Sitzerhöhung nicht vorne weg rutscht bei einem Unfall.
                Welches Modell hast du denn da dass es den Gurtverlauf am Hals verhindert?
                Wir reden ja hier nicht von Kindern welche schon groß genug sind für eine Sitzerhöhung sondern von Kitakindern die eigentlich noch zu klein sind.

                Ich muss dazu sagen, wenn ich hier lese dass es Eltern gibt die Gastkinder dann auf einem guten Sitz platzieren, ihre eigenen Kinder aber auf diesen Sitzerhöhungen, dann stellen sich mir die Nackenhaare auf. Man riskiert also nur wegen einer Spielverabredung dass das eigene Kind im Falle eines Unfalls schwere Verletzungen davon trägt.
                Ich glaub meine Kinder die mittlerweile 14 und 16 sind würden schockiert sein wenn sie erfahren würden dass ich ihre Gesundheit dermaßen aufs Spiel gesetzt hätte (wenn ich so gehandelt hätte)

                Man kann doch wirklich den eigenen, guten Sitz in der Kita lassen damit die Eltern der Freunde alle Kinder sicher fahren können.

                Meiomei, heutzutage wo man Zugriff zu allen relevanten Themen und Informationen hat sollte so was echt nicht passieren.

              (17) 07.07.19 - 17:04

              Es sind auch Dinge zugelassen, die tödlich sind!

(19) 05.07.19 - 11:45

Ich stelle einen vollwertigen Sitz hin bzw frage vorher nach, ob einer benötigt wird, mit dem Hinweis, dass mein Kind nicht auf einer sitzerhöhung fahren darf.
War noch nie ein Problem, allenfalls fragen sie nach, warum nicht, und verteidigen sich dann, warum ihr Kind das aber doch darf.

  • (20) 07.07.19 - 22:02

    So machen wir das auch. Entweder stellen wir unseren Sitz hin, oder das andere Elternteil, hat bereits einen zweitem im Auto. Böckchen, geht auch mal. Aber nur für den Umkreis. Und das sind bei uns nur 30er und 50er Zonen

(21) 05.07.19 - 12:57

Ich sehe prinzipiell kein Problem einen vollwertigen Sitz hinzustellen, die sind ja nicht mehr so schwer wie die Reborder.

Ich würde auch bei mir einen vollwertigen Sitz noch mit auf den Beifahrersitz bauen wenn das jemand möchte und mir seinen hinstellt.

Wir haben aber auch schon Sitzerhöhungen für die Zwillinge (4,5 Jahre) die wir in „Notfällen“ oder für Taxifahrten etc. schon nutzen.
Wenn wir ungeplant drei Kinder mitnehmen setze ich meinen größeren in die Sitzerhöhung und das Gastkind in den „richtigen“ Sitz.

(23) 05.07.19 - 14:22

"Kann ihr ja schlecht nen vollwertigen Sitz da hinstellen."
Warum das nicht #kratz?
Oder du fährst nach dem Bringen zum Kindergarten bei ihr vorbei und ihr stellt den Sitz eben ins Auto? Ist doch kein Problem....

(24) 05.07.19 - 14:39

Hallo,

entweder wir gehen zu Fuß oder die Kinder bringen ihren eigenen Sitz mit.

(25) 05.07.19 - 14:51

Dienigen, denen es selbst wichtig ist, haben meist einen zweiten Sitz (Geschwisterkind), den zweiten von den Großeltern abgeholt (wenn sie vorher wussten, dass sie ein weiteres Kind mitnehmen) oder gingen zu Fuß.
Oder sie haben schon vorher darum gebeten, dass sie den Kindersitz am Abend vorher oder auf dem Abholweg zum Kindergarten hin kurz abholen dürften, sofern machbar.


Meist war es dann der Geschwistersitz oder Abholung zu Fuß.


Bei jenigen, die meinten es sei nicht so schlimm, habe ich dann den Kindersitz hingebracht/wurde abends abgeholt
oder Besucherkind saß im Kindersitz und das eigene dann auf der Sitzerhöhung
oder sie gingen ebenfalls zu Fuß.

Top Diskussionen anzeigen