Wie Kind auf eine OP vorbereiten?

    • (1) 12.07.19 - 13:55

      Hallo zusammen,

      Wie erkläre ich meinen Sohn, dass er operiert werden muss?

      Es findet eine Metallentfernung und zusätzlich eine Polypen-Op statt.

      Der Eingriff bzw. Beide Eingriffe werden in einer ambulanten OP erledigt.

      • So erklären, wie es ist! Ihr geht ins Krankenhaus, er bekommt einen Schlafsaft, dann wird das Metall entfernt, wovon er nichts mitbekommt, und die Polypen, damit er nicht so oft krank ist. Wenn er wieder wach ist, kuschelt ihr kräftig und später fahrt ihr wieder nach Hause.

        Unbedingt die Wahrheit und erklären, was passiert... So wie meine es schon erwähnt wurde.
        Dass er während des Eingriffs schläft und nichts mitbekommen wird. Und dann am Abend wieder nach Hause darf.
        Falls es eine Infusion gibt, helfen Emla-Pflaster sehr gut (Zauberpflaster). Das nimmt die Angst.
        Meine Mutter hat mich vor Arzt-/Spitalbesuchen immer angelogen. Du bekommst keine Spritze, du musst dich nur ausziehen, damit sie dich besser untersuchen können... dann gabs trotzdem eine Spritze im Überraschungsangriff... oder man gehe nur zu einer Untersuchung ins Spital, wurde aber dann geplant am Auge operiert... etc. Habe immer noch das Ärzte/Spritzentraume des Lebens darum... verständlicherweise.

        Es gibt darüber Bilderbücher.
        Und konfrontiere ihn erst wenige Tage oder erst am Tag zuvor damit. Angst wird er nämlich trotzdem haben.
        Weißt DU denn schon, was nach der Mandelentfernung auf euch zu kommt?

      Ich habe meiner Tochter gesagt was gemacht wird. Einen Tag vorher mussten wir zur Voruntersuchung. Da dort die Parksituation mehr als bescheiden ist, war ich nur am fluchen und konnte plötzlich verstehen warum einige lieber mit der Bahn fahren. Das habe ich wohl laut gesagt. Auf einmal hatte ich eine gut gelaunte 4jährige im Auto. "Juhu, wir fahren morgen mit der Straßenbahn ins KH!" Also sind wir am nächsten Morgen mit der Bahn ins KH. Da sie das kaum kannte, war die op darüber vergessen

      Meine Tochter sollte mit 5 Jahren ins MRT.

      Da haben wir zusammen bei Youtube ein Video geschaut, das ein Krankenhaus extra für Kinder in dieser Situation gemacht hat.

      Das war gut. Es hat ihr viele Ängste genommen.

      Ich habe allerdings alleine gesucht und mir dabei auch viel Müll angeschaut.

      Die Wahrheit sagen war mir schon klar.

      Sind allerdings gerade in der Wiso denn Phase.

      Er versteht es nicht das Metall drin.

      Sein Arm ist doch gesund sagt er, da ist doch kein Blut dran.

      Hab ihm versucht zu erklären, da ist eine Art Pflaster drin das seine Knochen zusammen hält. Kommentar von ihm:
      Knochen ich habe doch keine Knochen!

Top Diskussionen anzeigen