„Marken und Serien“ der 3-4 Jährigen

Hallo.
Mein Sohn wird im August 3 und wechselt dann in die Kita.
Da ich letztens was online bestellt hab und auch nach Kleidungsschnäppchen geschaut hab ist mir aufgefallen, dass es sehr viele „Marken bzw. Comic-Shirts“ gibt.

Ich nähe gern und bisher mache ich Junior damit glücklich, wenn neutrale Dinos, Autos, Traktoren, Raketen und Co. drauf sind.
Nun fällt mir aber online auf, dass es da überwiegend FWM Sam, pawpatrol, BenjaminBlümchen, Cars, Turtles und Co. gibt...

Was ist denn eure Erfahrung? „Bestellen“ die Kids in dem Alter schon gezielt die Kleidung mit ihren Lieblings-Helden? Wird daheim drüber geredet (der x hat ein Shirt mit x)?

Bisher hab ich meinen Sohn nicht unnötigerweise an Serien heran geführt...
Er darf Leo Laster und „meine Freundin conni“ schauen, weil ich das noch für relativ normal halte, also mehr als diese Hunde-staffel.
Sandmann und das was davor kommt auch, aber sonst „kennt er sich da nicht aus“.
Jetzt hab ich aber schon sehr wohl mitbekommen, dass sich die Kids mit 2 3/4 darüber unterhalten und er mir berichtete, dass der Plüsch-Hund seines Krippen-Kumpels Marshall heißt. 🙄

Also, worauf ich hinaus will, ist es „wichtig“, die Kids drauf vorzubereiten, was es alles so gibt und entsprechend mit solcher Kleidung auszustatten?
Bisher fand ich es schöner, durch die selbst genähten (und teils beplotteten) Kleidungsstücke was individuelles zu haben, aber irgendwann reden sie halt doch mit und ich erfüll auch gern Wünsche.
Dennoch möchte ich ihn auch ungern was anziehen, was er selbst nicht kennt...
Freu mich auf eure Erfahrungen/Meinungen. 😊

Hallo

das ist vermutlich sehr unterschiedlich und hängt glaube ich auch viel vom Umgang innerhalb der Familie ab.
Meine Jungs sind 4 und bisher wird hier noch kaum Fernsehen geschaut, also irgendwelche "Serien-Helden" oder auch Fußball Vereine kennen sie nocht nicht wirklich.
Im Kindergarten gibt es natürlich welche die komplett damit ausgestattet sind (zum Teil sind das echt hässliche Kleidungsstücke und ich frage mich ernsthaft wer für sowas Geld ausgibt?) oder eben auch die Fußball Jungs mit komplettem Vereins Outfit, das stört oder beeinflusst aber meine Kinder nicht im Geringsten.
Wir "bereiten" unsere Kinder also nicht darauf vor, ich selbst fand solche Fan-Artikel schon immer grauenhaft und hoffe dass das bei uns auch noch lange so bleibt.

#winke

Meine Zwillinge sind 3 und gehen in den kiga seit knapp 1 Jahr. Bisher ist es ihnen schnuppe was andere Kinder tragen. Wenn wir einkaufen und sie tshirts sehen suchen sie sich nach Motiv/Farbe aus..den passenden Namen kennen sie nicht. Auser peppa wutz. Beliebt sind Pferde/Einhörner (mädchen) und dinos/Autos (junge).

Für den kiga geb ich aber auch keine 15-20€ pro Oberteil aus weil ein bekanntes Tier oder so drauf ist.

Mach dir keine Gedanken.
Wenn es so weit ist wird dein Kind es dir schon mitteilen.
Mein Sohn ist 3,5 und kennt die Serien auch nicht. Er ist bei Kleidung auch sonst gar nicht wählerisch. Wir machen daraus aber auch keine große Sache. Ich näh/kaufe ihm Kleidung und man zieht sich an ohne es groß zu erwähnen.

Mitbekommen werden die Kinder das schon.
Mein Sohn liebt paw patrol und darf das auch angucken.
Davon hat er auch ein paar Spielzeuge, Klamotten nur Unterhosen als Anreiz dass wir die pampers endlich los werden.
Kennen tut er trotzdem Feuerwehrmann sam und so weiter obwohl er das noch nie gesehen hat.
Die Kinder spielen das halt nach im Kindergarten oder reden darüber.
Mein Sohn registriert auch wenn jemand einen "comic helden" auf dem Shirt hat, aber nicht so, dass er das auch will. Er ist mit seinen Klamotten mit Autos, Baggern etc zufrieden.

Das kommt wohl voll auf eurem Umgang damit an.

Unsere Kinder durften mit 3 noch gar nicht TV schauen, von daher gar kein Thema. Aber auch später gab es niemals eine der wohl typischen Serien. Bei uns lief anfangs das Sandmännchen, ganz selten Sesamstraße, ab ca 5 Sendung mit der Maus, mit Opa Terra X und ausgewählte Kinderfilme wie 3 Haselnüsse für Aschenbrödel oder das ARD Sonntagsmärchen (vielleicht 5 mal in Summe).
Heute sind unsere Kinder 8, 8 und 6 und schauen jede Woche die Maus (so abgesprochen) und wenn einer krank ist oder so (mehrere Folgen von) Shaun das Schaf auf Prime. Die Jungs wollten neulich mal Terra X zu Wagenlenkern im alten Rom schauen, das dürfen sie dann auch. Sie kennen einzelne Kinofilme. Bei Freunden haben sie aber glaub alle Serien schon mal auszugsweise gesehen. Wird aber nicht eingefordert.

Auf den Jungs Shirts waren und sind stiilisierte, Dinos, Haie, Waldtiere, Surfbretter (dieses Jahr total inn) … alles Marke (kaufen viel bei Boden), aber nichts aus Serien. Wurde auch nicht einmal angesprochen!

Bei der Kleinen schon. Unsere Tochter hat Socken von Anna und Elsa, damit kann ich leben – Auf dem Shirt dürfte sie es nicht tragen und das wurde immer so akzeptiert. Sonst hat sie viel Glitzer auf den Shirts und zeitweise waren mal diese Wendepailetten toll.

Toll, wenn Du für Deinen Kleinen nähst. Individualität ist toll. Das darf er ruhig lernen und stolz drauf sein, dass seine Mama sowas kann!
Stelle es als selbstverständlich hin, lass Dich nicht verunsichern.

Hallo Martha,

finde grundsätzlich euren Umgang mit dem TV richtig gut, bin nun aber doch neugierig geworden...

Was meinst du damit, auf dem Shirt dürfe deine Tochter kein Elsa-Bildchen tragen? Wo ist der Unterschied zu den Socken? Wenn ich das richtig verstehe, ist deine Tochter 6, hat sie da noch keine eigenen Impulse, was das Kleidung aussuchen angeht? Inwieweit ist sie einbezogen?

Wenn ich an meine große Tochter (7,5Jahre) denke, da komme ich schon seit sie 4 ist nicht drumherum, mit ihr gemeinsam auszusuchen. Und da ist bzw. war (Thema ist jetzt zum Glück durch) auch Elsa regelmäßig dabei. Allerdings gab es bei uns weder im Kindergarten noch in der Schule so ne Art "Gruppenzwang" was diese Serien/Filmhelden angeht. Es war also tatsächlich sie selbst, die es schön fand. Aktuell wechselt ihr Interesse gerade weg von Wendepailletten zu Neonfarben mit "coolen" Aufdrucken (Also Sprüche oder Obst ;-) )

Meine kleine ist fast 4 und kennt auch ganz viele dieser "Helden", teilweise ohne sie je im TV gesehen zu haben, aber im Kindergarten spielen die Kinder diese Rollen und die Bilder sind ja eben auf Shirts, Rucksäcken, usw. Sie freut sich riesig, wenn sie ein Shirt mit nem PawPatrol-Hund bekommt, zieht aber im Endeffekt eins mit "normalem" Schmetterling auch gern an.

Deswegen bin ich wirklich neugierig, ob ihr das tatsächlich konkret ablehnt (wenn ja, warum) oder ob es einfach nur kein Thema für deine Kinder ist, weil es sie selbst nicht interessiert.

Liebe Grüße
Susanshi

Problem – ich finde die Dinger hässlich und will auch selbst kein Werbeträger sein. Abgesehen davon – wie gesagt – gibt es ja gar keinen Bezug der Kids dazu.
Gäbe es Bezüge und Wünsche wäre es ggf anders.
Hellblaue Socken sind eher unauffällig. Daher kein Thema.

Zum Thema Klamottenentscheidungen:
Ich kaufe 95% er Kindersachen online. Damit mach ich die Vorauswahl. Dinge mit denen ich leben kann. Aber natürlich immer den Geschmack der Kids im Blick was gefallen könnte.
Dann verwandelt sich unser Wohnzimmer in ein Warenlager und die Kinds dürfen aussuchen bzw anprobieren.
Unsere Zwillinge wollen eigentlich immer kompartible Dinge, aber ziehen sie dann selten gleichzeitig an. Also z.B. einer Shirt Blau mit Fuchs, der andere grau mit Eule. Manchmal wollen sie auch beide das gleiche Teil, das wird dann ggf nachbestellt.
Unsere Kinder suchen sich alle seit vielen Jahren die Klamotten selber aus, also morgens. Ggf gibt’s ne Ansage wie „kurze Hose, Shirt mit Schulter“ oder „ordentlich, gehen in die Kirche“ oder so und dann suchen sie sich komplett allein aus, was sie anziehen wollen. Selten gibt’s ne Kritik/Korrektur von den Eltern.
Sie haben alle 3 komplett unterschiedliche Geschmäcker:
Sohn 1 liebt super enge Hosen, weite Shirts. Trägt gern Hemden, hasst dagegen Polos. Trägt gern geschlossene Schuhe. Mittlerweile dauerhaft eine Kette mit Kreuz um den Hals. Die Haare waren früher lang, mittlerweile etwas unter ohrlang mit Seitenscheitel bzw Strähen vor dem Gesicht. Froher hätte man gesagt son richtiger Popper.
Sohne 2 liebt super weite Hosen und dazu eher enge Shirts. Hemden nur wenn es wirklich sein muss, Polos dafür recht gern. Trägt gern Sandalen, kein Schmuck. Über schulterlange Surferfrisur. Typus entspannter Surfer.
Töchterchen hat die Rosa/lila Phase hinter sich und trägt aktuell gern viel blau. Und sie steht voll auf die Kombination von den alten Klamotten der Jungs mit Mädchenzeug. Also ein ganz typisches Jungen T Shirt, das ich ihr niemals als unisex hinlegen würde in Kombination mit Treggins und Schleifchenschuhen. Weite Jungshose mit Krokodil drauf zu feiner Bluse. Aber auch sehr viele ganz typischen Mädchen-/Frauensachen, aber anders als mein Stil.
Sie haben viele Freiheiten in den Entscheidungen was Kleidung angeht und bislang beklagt sich keiner wirklich. Also muss ich auch nichts ändern.
Sind mit dem Geschmack der drei zufrieden, so unterschiedlich er ist.

weitere 2 Kommentare laden

Unsere Tochter "bestellt" mit 5 Jahren keine Kleidung, sie darf aber bei der Kaufentscheidung immer mit entscheiden. Wenn sie etwas nicht mag, wird sie es nicht tragen. Und natürlich möchte sie dann gerne Shirts mit ihren Lieblingshelden, wenn sie diese im Laden sieht. Sieht sie so etwas nicht, kommt auch der Wunsch nicht auf.

Es ist die Frage ob man sich ein Kind erziehen will, dass immer das haben will, was die anderen haben oder ob man ein Kind haben will, dass selbstbewußt das trägt, was ihm selber gefällt.

Hallo,

muss den das Eine auch das Andere ausschließen?

Gerade/auch wenn ein Kind selbstbewusst ist, was seine Kleidung angeht, kann auch der Wunsch nach so nem Serien-Shirt, Kappi, Rucksack, was auch immer, aufblühen...

Meinen Kindern ist egal, was andere tragen, trotzdem wünschen sie sich solche Sachen (nicht ausschließlich, aber immer wieder mal). Beide haben ihren absolut eigenen Stil.

LG Susanshi

Kann man sowas "erziehen", indem man einem Kind verbietet, die begehrten Mainstream Sachen zu tragen?

Das ist wohl eine innere Haltung, die aus tatsächlicher Wahl-Freiheit und nicht aus "Erziehung" entsteht. Denn ansonsten ist das Kind nur eine Handpuppe seiner Eltern.

weiteren Kommentar laden

Hallo,

ich würde abwarten, ob Dein Sohn so etwas will, oder nicht.

Unserer Tochter (12) war der ganze Lillifee-Krams, der damals bei den Mädchen in war, vollkommen egal. Aber sie macht immer ihr Ding, ob es dem Rest der Welt passt oder nicht.

Unser Sohn (9) wollte dagegen schon gerne Kleidung mit Merchandise-Motiven.
Die Kinder unterhalten sich darüber, und wer solche Klamotten hat, ist cooler, als Kinder, denen die Eltern so etwas nicht kaufen.
Als unser Sohn 4 oder 5 war, hatte er Sachen mit Cars-Motiven. Da kannte er die Filme. Als Vorschulkind hatte er auch Sachen mit Star Wars. Das kannte er damals nur aus den Erzählungen anderer Kinder.

"Schön" ist relativ. ;-)
Die Kinder finden nunmal häufig Merchandise-Motive schöner als irgendwelche Streifen-Muster oder ähnliches, was Eltern so gefällt.

Wir haben uns mit unserem Sohn darauf geeinigt, dass er ein paar Teile mit Merchandise-Motiven bekommt, die wir ok finden.
Wenn man das komplett blockiert, die Kinder aber so etwas haben möchten, kann man sich auf jahrelangen Streit einstellen, und das ist es, in meinen Augen, nicht wert.

LG

Heike

Danke für eure zahlreichen Antworten. Ich antworte mal allgemein.
Natürlich möchte ich meinen Sohn zu einer selbstbewussten Person heranziehen, die stolz auf sich ist und nicht nur so ein Mitläufer, der haben muss, was andere haben. Daher meine Frage. Wie viele schrieben, spielt das zunächst gar keine so große Rolle, dennoch wird sich das nicht vermeiden lassen, dass er auf Klamotten, Schuhen, Rucksäcken pawpatrol und spiderman sieht. Und er ist von seiner Persönlichkeit auch eher ein ruhiger, der nicht gleich offen auf andere Kinder zu stürmt. Daher kann ja eine gemeinsam bekannte Comic-Figur auch ein „opener“ sein..

Dann nehme ich mir den Rat hier zu Herzen, lasse ihn die individuell genähten Klamotten tragen und werd ihm aber, wenn er mal t-Shirt-wünsche im Geschäft vor Ort hat, die auch mal erfüllen.
Ist halt schon ne Lebensaufgabe, dem kleinen großen Menschen zu vermittelt: „du bist du, und nicht was du trägst...“ oder so ...

Unsere Tochter hat fast keine der üblichen Marken Serien Shirts und Accessoires. Sie schaut die auch nicht im Fernsehen weil ich sie für nicht geeignet halte. Sie war z. B. Von dem Frozen Film total mitgenommen. Darauf hin hab ich beschlossen, dass sie so schnell keine von diesen amerikanischen blödsinns Pseudo spannenden Sachen anschaut.
Witzigerweise erzählt sie trotzdem von vielen Serien und so, weil sie das wohl aufschnappt. Aber das ist echt harmlos. Ich sag nicht, du darfst das nicht schauen. Ich biete es nicht an.
Sie darf über die Mediathek von ARD und ZDF Löwenzähnchen und ähnlich unspannendes schauen oder Naturdokumentationen.
Nur zu Fasching musste es ein Elsa Kostüm sein. Da war der ganze Kiga türkis.

Hi,

mein Sohn darf die Serien schaun und findet sie toll.Ich kann das Titellied von Paw Patrol mitlerweile auswendig.
Und Cars sowieso. Blaze den Monstertruck findet er auch toll.
Davon bekommt man aber im Habdel nix.

Im Kiga ist es kein Muss, das zu haben. Die Kinder reden natürlich über die Dinge die sie interessieren, aber mit 3 und 4 ist das noch weniger wichtig.
Wenn ich die größeren Kinder beobachte, also so mit 5/6 Jahren ist das anders dann.

Mein Sohn möchte unbedingt eine spiderman Jacke, weil sein bester Freund auch eine hat. Mit Spiderman kann er sonst nix anfangen, da er den nicht kennt.😄 Er ist jetzt 4,5 und das ist erst das 2. Mal, dass er klare Wünsche zu den Klamotten hat. Das 1. Mal war ein T-Shirt mit Wendepailletten.

Ich kaufe ihm auch öfter die Comicshirts, weil die auch meist ganz günstig sind oder nur geringfügig teurer, weil er sich rießig darüber freut.
Er hat aber auch einfarbige Shirts oder eben normale Muster.

Allerdings würde ich ihm, sofern uch Nähen könnte, die Sachen nie in den Kiga anziehen, außer wenn der Fotograf kommt.
Es gibt bei uns Kiga Klamotten und gute Klamotten. Es gibt keine Kiga Hose ohne Flicken und die Oberteile sehen auch manchmal aus 😂 Glückliches Kind halt, Matsch und Dreck, und das soll ja so sein. Aber da selbstgenähtes anziehen, wäre mir persönlich zu schade.😊

Meine haben sowas nicht....und es juckt sie auch nicht ob andere das haben.
Wendepailetten waren mal gefragt, grad weil ich das auch beim nähen total Individuell machen kann...da meine Tochter aber nicht ständig angetatscht werden wollte hat sie das im Kiga iwann nemmer getragen ;D

Wichtig finde ich vor allem die Kinder zu erziehen in eine Richtung wo es völlig egal und irrelevant ist was man trägt und wenn ich mitbekommen habe das wohl iwas gefallen ist,hab ich mit meinen Kids drüber gesprochen und sie gestärkt zu IHREM stil zu stehen und das tun sie...

Das einzige was meine Kinder bestellen bei mir ist wie und was ich vernähe,also da hab ich kein Mitspracherecht mehr :D Schnitt und Stoff und Kombi wird selbst gewählt

Serien usw die du aufzählst kennen meine alle, vom gucken halt,abet net weil es iwoe gehypt wurde oder wird....das einzige wo meine große mal was mehr hat ist von Minions,die liebt sie heut noch...wir schmeißen zum geburtstag immer Motto Partys das war ihr vierter...mein kleiner mag den kleinen Maulwurf ganz gern...aber mehr als Bettwäsche hat er da nun auch nicht (naja ok und derzeit liegt Pauli aufm Nähtisch :D )
Ich hype selbst halt nix und flipp dann gleich völlig aus alles davon zu kaufen oder zu nähen "mal" etwas ja...aber sonst muss das nicht sein....hier wurden grad die Paw Patrol Kuscheltiere alles aussortiert, sowas ist halt immer oder meist nur kurzweilig,daher halt ich das immer in Grenzen....was ich auch nicht kaufe sind diese ganzen Merch Spielsachen, wenn sie älter sind und für etwas mal richtig brennen können sie das selbst machen mit ihrem Taschengeld.

Meine große hat bis sie 3 war übrigens nicht einen Film/Serie geguckt, damit fing sie dann erst mal an und das war Kikaninchen :D
Mein Sohn da hab ichs etwas anders gemacht,der schaute mit 2 schon Serien.
Mein Fazit....würd ich nochmal von vorn beginnen würd ich alles so nochmal machen wie bei meiner großen...unter 3 muss der ganze Mist noch nicht sein, Kinder werden von dem was sie sehen viel zu viel beeinflusst ohne es zu verstehen.
Aber hypen würde ich nachwievor nie irgendwas dergleichen, zu vergänglich ^^

Mach dich mal nicht so verrückt, schlimmsten Fall kann das Kind halt nur nicht mitreden,aber ist das wichtig? Ich denke nicht!

LG

Du brauchst aktiv gar nichts zu machen. Er wird irgendwann ankommen und von z.B. Marshall erzählen....ich finde es okay, MAL ein Teil damit zu kaufen. Mein Sohn (5) ist z.B. großer Paw Patrol Fan. Er hat 1 T-Shirt und 1 LA-Shirt damit und 1 Fleecedecke. Das war's.
Ich finde es auch ätzend, wenn Babys schon irgendwelche TV-Helden auf der Kleidung tragen oder dämliche Sprüche.....
VG

Wenn mal der Wunsch nach einem Teil mit irgendeinem Aufdruck kommt, dann komme ich dem nach, aber obwohl meine Tochter viele Fernsehserien, Hörspiele und Bücher kennt, kam die Frage bis jetzt selten auf.

Manchmal ist auch bei "vererbter" Kleidung das ein oder andere Teil dabei.

Bei Schlafanzügen, Socken und Shirts bin ich recht offen - das ist alles nicht so teuer und wird auch nicht ewig/ständig getragen.
Hosen und Jacken sind in der Regel etwas neutraler, da müssen keine riesigen Aufdrucke drauf sein.

Gefragter als irgendwelche "Serienhelden" sind bei uns aber Wendepailletten und Einhörner.

Selbst genähtes wird übrigens auch gern getragen...

Irgendwie alles gemischt, wie es ihr gerade gefällt :-)

VG Isa

Ach so: "Darauf vorbereiten" oder "extra kaufen" muss man das meiner Meinung nach nicht. Entweder es kommt der Wunsch oder auch nicht.

Vorbereiten muss man die Kinder da auf nichts. Das kommt von ganz allein. Es ist auch kein Muss im Kindergarten, solche Klamotten zu tragen.

Meine Tochter hat mit 3 Jahren gezielt angefangen, sich im Geschäft Kleidung auszusuchen. Ihren ersten Paw-Patrol-Schlafanzug hat sie sich in der Jungsabteilung von C&A ausgesucht, da kannte sie die Serie noch gar nicht. Sie fand einfach nur den Feuerwehrhund so toll. Und da sie eh neue Schlafanzüge brauchte, habe ich ihr den gekauft.
Wir haben viele verschiedene Motive auf den Shirts und bei ganz schrecklichen Glitzer-Rüsch-Elsa-Kleidern sage ich auch schonmal nein.

Ich muss aber gestehen: Ich habe selbst ein Faible für Shirts mit Comic-Motiven. Im Alltag trage ich sie eher selten, aber in meinem Kleiderschrank tummeln sich Garfield, Elmo, Popeye und die Muppets #cool

Hallo, unsere Motte wird in knapp drei Wochen auch 3 Jahre und geht seit März in den Kindergarten.
Ja sie kennt z.B. Paw Patrol oder auch die Eiskönigin/Anna & Elsa, hat aber nicht ein Kkeidungsstück davon (finde ich persönlich auch echt hässlich 🙈) und solange sie nicht wirklich von sich aus ankommt dass sie so etwas haben möchte, solange kaufe ich sowas auch nicht! Zum Glück wird in ihrem Kindergarten solche Dinge nicht „gehypt“ 🤓

Aber ich kaufe tatsächlich gerne und fast ausschließlich Markenkleidung, gerne auch Marken die nicht jedes Kind trägt (Smafolk, Joules, Mini-Boden, Ticket to Heaven...)
War und ist bei unserer Großen schon so 😉

Lg

Wenn mein Kindergartenkind etwas unbedingt haben will, weil andere es haben, sage ich: nein.

In Läden nehme ich das Kindergartenkind eh nicht mit zum Kleidung kaufen - "und führe mich nicht in Versuchung".

Thema erledigt.

Naja, so sehe ich das nicht. Ich selbst gönne mir was, was ich vllt. bei anderen gesehen habe. Wenn der 3jährige was möchte (Shirt für 6€ mit Lieblingsmotiv zB) werd ich garantiert nicht nein sagen (wenn es nicht richtig schei^e aussieht)... eben weil ich möchte, dass es als Persönlichkeit wahrgenommen werden soll und nicht als „Kind-du hast nix zu entscheiden“ 🤷‍♀️
Ich war letztens mit ihm im c&a und er durfte sich aussuchen, ob er Tiere oder Autos auf den benötigten Unterhosen haben möchte 😎 waren alle happy damit. Und er darf gern sehen, was es da noch alles gibt.

Meine Kinder durften schon immer tragen, was sie wollen, und ich habe selbstverständlich ihre Wünsche berücksichtigt.

Sie sollen sich ja in ihrer Haut wohl fühlen und ich möchte mich über ihre Kleidung auch nicht selbst verwirklichen. ;-)

Trotzdem oder gerade deswegen war ihre Elsa- bzw. Paw Patrol Zeit sehr kurz und sie haben wenig später andere Sachen bevorzugt.

Meiner wird dieses Jahr 6. Er hat noch nie so eine Sendung gesehen und auch solche Kleidung auch nicht gewünscht. Wenn die Kindern Paw Patrol spielen, spielt er einfach mit. Das Konzept der Serie ist wohl nur mäßig komplex.

Ich nähe auch viel und das tolle ist, das ich dadurch die eigenen "Helden" aufs Shirt nähen kann!

Conni hab ich noch nicht geschafft, aber z.B. die Maus aus der Sendung mit der Maus geht gut als Applikation. Ich hab auch mal einen Zwerg gezeichnet, der dem Pixi aus Pixibüchern sehr ähnlich sieht und sticke den mit meiner Stickmaschine. Pettersson und Findus so ähnlich.

Die Kinder unterhalten sich über ihre Shirts und genauso, wie meine Tochter mittlerweile Paw patrol kennt (xx hat einen Hund davon und xy hat die auf dem Shirt), kennen die anderen Kinder inzwischen die Helden meiner Töchter ;-)

Im Kindergarten wurde neulich Bullerbü vorgelesen und Michel aus Lönneberga. Nur zwei Kinder aus der Gruppe kannten die Figuren!! Ich denke, ich werde am Ende der Sommerferien mal ein Shirt mit Pippi Langstrumpf verzieren ;-)

LG!

PS
Ein Elsa-Shirt hat meine Tochter inzwischen auch - es gab einen ganz schönen Stoff, aus dem ich ein Bild als Applikation ausgeschnitten habe. Sie liebt das Shirt, es bleibt oft tagelang sauber ;-)
Sie liebt auch Elsa, sie weiß genau wer das ist, sie hat sich (von ihrem ersten Taschengeld) ein Pixibuch mit einem Teil der Geschichte gekauft. Den Film haben mein Mann und ich alleine geguckt. Wir fanden ihn gar nicht schlecht und im älteren Grundschulalter werden wir den sicher mal mit den Kindern angucken. Hoffentlich sind sie nicht enttäuscht, wenn alles anders ist, als sie sich jetzt vorstellen... ;-)

Mein 3,5 jähriger ist im Januar in den Kiga gewechselt und ja seid dem hat sich da schon einiges geändert...er darf am Wochenende mal 1-2 Folgen Sam ansehen und von der Tante gab's zu Ostern ein Shirt...er hätte gern mehr aber bisher ist es ok wenn er dann ne Schlafanzughose/-shirt genäht bekommt.
Sein bester Freund kann z.b nicht verstehen warum er kein Paw Patrol kennt...Ich hoffe die Hunde bleiben uns noch eine Weile erspart aber ich denke es kommt dann einfach. Im Kiga sind eben auch größere...

Meine Jungs werden in drei Monaten 5 und sind recht firm mit den klassischen Serien.
Trotzdem haben wir wenig entsprechende Kleidung. Einen Paw Patrol Schlafanzug oder mal Unterhosen. Dann ein paar Legoshirts obwohl sie die Filme nicht kennen, aber wir waren im Legoland.
Sie finden bestimmte Aufdrucke schon besser als andere aber fragen nicht nach irgendwas bestimmten.

Meine Kinder (4+2) schauen kein TV. Daher sind Comics und ihre Helden kein Thema! Der Große geht in den Kiga und da bekommt er natürlich auch was mit. Er redet davon und spielt auch mit und hat bei seiner Cousine auch schonmal PawPatrol gesehen aber auf die Idee mit T-Shirts oder Brotdosen oder so ist er noch nicht gekommen. Ich finde diese Produkte sind meistens wenig hochwertig und über Nachhaltigkeit brauchen wir gar nicht sprechen....
Mal schauen wie es weitergeht....

Unser Sohn ist drei und darf paw patrol gucken. Er hat neben einem Stofftier ein paar t-Shirts und Socken mit den Motiven drauf. Das sind dann immer seine Schlafsachen, als Motivation ins Bett zu gehen. Die Kleidung für tagsüber kaufe ich alleine. Er hat jedoch ein paar Mädchen-T-Shirts die er im Laden schön fand und die seine Schwester auch hat. Die darf er auch im Kindergarten tragen, schon alleine weil ich weiß dass sich einige Eltern daran stören („wieso hat er heute eine Haarspange/einen Zopf? Er ist doch ein Junge!) und ich bei solchen Fragen eher trotzig denke „jetzt erste recht“. Ach ja, auf seinen Unterhosen sind die Hunde auch, sie haben ihn sehr motiviert die Windel wegzulassen.