Kleinkind muss morgens mitmachen?!

    • (1) 12.08.19 - 07:58

      Hallo ihr Lieben,

      Wie macht ihr das morgens???
      Also es kann ja nicht sein das ich die einzige bin die um 8 Uhr auf der Arbeit zu sein hat.
      Ich muss meine Tochter (bald 4) spätestens um 7.10 Uhr in der Kita abgeben, aber sie macht morgens einfach nicht mit.. sprich sie haut uns und trödelt will dies und das nicht anziehen obwohl sie es sich selbst ausgesucht hat. Ich hab's mit allen möglichen weckzeiten ausprobiert...wenn sie zu lange wach ist geht's nicht und zu kurz dann dreht sie auch am Rad...dann sehen ihre Haare bicht schön aus, aber können will sie auch nicht..habt ihr Tipps

      • (2) 12.08.19 - 08:54

        Hallo, diese Phase hatten wir auch schon. Kind wird auch bald 4 Jahre alt. Ich hab es so gemacht, wenn sie sich nicht anzieht, geht es halt im Schlafanzug in den Kindergarten. Ich hatte mich schon bereit gemacht, also Schuhe angezogen und Schlüssel in der Hand und wollte sie zum Auto tragen, weil nix ging. Da hat sie sich ganz schnell angezogen. Wir hatten aber auch schon, dass sie ohne Schuhe im Auto saß, weil sie sich halt keine Schuhe anziehen wollte, ich hatte sie noch heimlich in einen Beutel getan, aber es hat gewirkt.
        Man muss es nur durchziehen, was man sagt und schön bei seiner Meinung bleiben.
        Ich fand es auch nervig, aber nach ein paar Mal hatte sie es verstanden.

        (3) 12.08.19 - 10:22

        Wir haben morgens immer den gleichen Ablauf eingehalten. War mir das Kleidung aussuchen zu trödelig, habe ich zwei Alternativen herausgesucht, aus der sie wählen durfte. Einige Eltern suchen auch abends zusammen mit dem Kind die Kleidung aus, dann gibt es morgens keine Diskussion (man darf sich aber eben auch nicht darauf einlassen).

        Haare gekämmt und Zähne geputzt wurden hier immer - und wenn das Kind auch bockte und schrie wie am Spieß. Es gab keine Ausnahme, man geht weder mit ungekämmten Haaren aus dem Haus, noch im Schlafanzug (meine Meinung).

        Wenn man seinen Stiefel durchzieht, auch wenn es anstrengend ist, merken das die Kids recht schnell und dann gibt es auch keine Diskussionen immer wieder aufs Neue.

        • Wie willst du einem Kind die Zähne putzen, wenn es bockt und sich weigert? Gegen den Willen des Kindes geht dies nie. Dies gilt auch für das Anziehen der Kleidung.

(20) 12.08.19 - 12:51

Meine Schwägerin hatte das Problem mit ihrer tochter auch. Sie hat es konsequent durchgezogen. Was immer sie anziehen wolllte, konnte sie. Wurde auch oft ausgelacht im Kindi. Jeans mit rock. Pulli im sommer. Das regeln die kinder dann selbst.
Als sie die phase von deiner tochter hatte, nicht anziehen wollen, trödeln, zicken....
Meine Schwägerin hat sie im Nachthemd ins Auto gesetzt und ohne schuhe in den kindi gebracht. Januar, minus 5 Grad. Ohne jacke.
Die Erzieherin hat mitgemacht. Im kindi gehen alle kinder jeden tag bei jedem wetter raus. Sie musste dann auch raus, in den pantoffeln. Zwar nur ein paar Minuten aber das hat gewirkt.
Ab ddm tag war sie in null komma nix angezogen. Fand ich schon krass damals. Aber sie hat es gelernt.
Meine söhne haben in der krassen art nicht geblockt. Sie sind zwar auch schon in kurzer hose im Februar im kindi gewesen, aber da durften sie dann nicht raus wegen der kälte, unser kiga macht das nicht. Eigentlich schade. Das hätte schnell gewirkt.

  • (21) 12.08.19 - 13:16

    Das ist für das Kind entwürdigend und eine absolute Frechheit.

    • Hä? Du bist ja ganz lustig. Festhalten zum anziehen ist deiner Meinung nach ja auch nicht erlaubt...
      Was hättest du denn dann gemacht?

      • Don't feed the troll. Da ist jemandem langweilig und will ein bisschen aufmischen.

        Ein Kind, welches trödelt und sich nicht rechtzeitig anziehen will, im Schlafanzug in den Kindergarten zu bringen, ist ein Unding und entwürdigend. Überlegt mal: wie würdet ihr euch fühlen, wenn euer Ehemann euch schnappen würde, weil ihr wieder mal wieder zu lange im Bad seid und würde euch im Schlafanzug in die Kanzlei bringen und ih rwürdet vor euren Kollegen und Mandanten im Schlafanzug stehen. Den Kinder würdet ihr aber einer solche peinliche und entwürdigende Situation zumuten? Weil ihr die Machtposition habt und das Kind funktionieren muss? Oder das Kind verstehen muss, dass sein Verhalten Konsequenzen hat? Klar wird das Kind nach so einer Aktion sein Verhalten ändern und nicht mehr bockig sein (wie in den übrigen Fällen, wenn Gewalt ausgeübt wird).

        Jetzt kommt wahrscheinlich wieder die Frage: was soll ich dann machen? Wie soll ich ohne Gewalt meinem Kind die Zähne putzen (dann fallen ja die Zähne irgendwann verfault raus). Es gibt immer Mittel und Wege ohne Gewalt zu reagieren, selbst wenn man Zeitdruck hat. Eine hat geschrieben, dass sie dieses Verhalten (mit Gewalt) schon mehrere Jahre durchzieht. Sorry, dafür habe ich kein Verständnis. Es gibt so viele Möglichkeiten auf das Verhalten des Kindes zu reagieren, dass ich hier mehrere Seiten füllen könnte. Aber wer gibt euch das Recht Gewalt oder Drohung mit einem empfindlichen Übel gegenüber dem Kind anzuwenden und dies insbesondere bei 4 oder 5 jährigen, die sich heftig wehren können?

        Ich kann dies nicht nachvollziehen.

Top Diskussionen anzeigen