Geburtstagsfeier im Kindergarten

Hallo,

ich hab mal eine Frage zu Geburtstagsfeiern im Kindergarten. Wie wird das bei euch gehandhabt? Meine Tochter ist 5 Jahre alt, geht in den Kindergarten und bisher wurden die Geburtstage so gefeiert, dass die Eltern an einem Tag, der mit den Erzieherinnen abgesprochen wurde für die ganze Gruppe Kuchen, Muffins oder auch anderes wie Würstchen, Rohkost, Obst, Laugenstangen... mitgebracht. Die Gruppe hat zusammen gegessen, das Geburtstagskind bekam eine Geburstagskrone, es wurde ein Lied gesungen und das Geburtstagskind stand an diesem Tag einfach ein bißchen im Mittelpunkt.

Jetzt wurde den Eltern mitgeteilt, dass die Geburtstagsfeiern in Zukunft anders, "individueller" ablaufen sollen und zwar wie folgt:
Unser Kindergarten besteht aus 3 Gruppen, einer Krippengruppe, einer Regelgruppe für Kinder von 3-6 Jahren und einer altersgemischten Gruppe für Kinder von 2-6 Jahren. Die Krippengruppe ist außen vor, aber in den anderen beiden Gruppen soll sich das Geburtstagskind jetzt immer 10 Kinder und eine Erzieherin aussuchen mit dem es Geburtstag feiern möchte, diese Kinder müssen nicht aus der eigenen Gruppe sein, sondern es dürfen auch Kinder aus der jeweils anderen Gruppe sein. Diese Kinder bekommen einen Stempel und dürfen dann mit dem Geburtstagskind und der ausgesuchten Erzieherin in einem Extra-Raum Geburtstag feiern.

Wie findet ihr das? Ich finde das sehr gewöhnungsbedürftig, zum einen hab ich irgendwie Bedenken, dass es zu Ausgrenzungen kommt, also das die Kinder, die nicht mitfeiern dürfen, traurig sind oder manche Kinder öfter eingeladen werden, andere dafür gar nicht. Es gibt ja den Kindergeburtstag zu Hause, der ganz individuell von jedem Kind gefeiert wird. Außerdem finde ich es nicht nötig, dass im Kindergarten jetzt auch schon so ein Hype um den Kindergeburtstag gemacht wird. Es wird dann sicher Eltern geben, die das ganze dann wieder übertreiben und sich wer weiß was einfallen lassen und andere ziehen nach.

Es würde mich einfach mal interessieren, was ihr davon haltet, vielleicht sehe ich das auch zu eng. Viele andere Eltern aus dem Kindergarten sehen das ähnlich wie ich. Danke schon mal!

Hallo
Der Kindergarten meiner Kinder hat das extra feiern mittlerweile ganz abgeschafft. Das heißt Geburtstagskinder werden „nur“ kurz im Morgenkreis gefeiert. Das finde ich völlig ausreichend und es läuft wohl sehr gut so. Erziehermangel gibt es hier zum Glück nicht, unsere Einrichtung will aber lieber andere Projekte und Aktivitäten umsetzen.
Um das Gefühl der Ausgrenzung würde ich mir weniger Sorgen machen. Damit sind sie, spätestens im Kindergarten, ohnehin schon mit konfrontiert. Auf der einen Seite kann man sicher sagen, schön dass sie den Aufwand betreiben. Auf der anderen, die Energie/Zeit/Personal/... könnte man sicher an anderer Steller besser gebrauchen.

LG

Bei uns gibt es nur eine Gruppe im Kiga. Und diese feiert das Geburtstagskind gemeinsam. Es wird Kuchen oder was deftiges mitgebracht. Es wird gesungen, getanzt und es gibt ein Geschenk vom Kiga. Natürlich mag das Geburtstagskind nicht jeden einzelnen gleich gern. Deshalb kann zu Hause mit ausgewählten Freunden gefeiert werden. Ein solches auswählen im Kiga fände ich befremdlich. Würde ich mir so auch nicht wünschen. Aber hat sicher Gründe, würde diese mal erfragen bei der Leitung. Eigentlich schade, dass mittlerweile so banale Sachen wie Geburtstag auch schon so verkompliziert werden.

Die Gründe die mir auf Nachfrage genannnt wurden waren:
Es ist gewünscht, dass sich die beiden Gruppen mehr vermischen
Außerdem wären manche Kinder mit der großen Aufmerksamkeit überfordert

Was sagt denn dein Kind dazu ? Habt ihr darüber geredet?

weitere 2 Kommentare laden

Naja, es ist Sache des Kindergartens, wie dort Geburtstage gefeiert werden. Das bestimmst nicht du. Du kannst den Geburtstag zu Hause so gestalten, wie es dir am liebsten ist.
Bei uns im Kindergarten werden Geburtstage ebenfalls mit eingeladenen Gästen gefeiert. Es ist doch auch für die Mütter besser, wenn sie nicht 25 Kinder verköstigen müssen, sondern nur paar. Und das Geburtsagskind läd die Kinder ein, die es am liebsten mag.

Sie bestimmt es nicht, aber Kindergärten müssen es definitiv her geben, dass Eltern ihre Meinungen und Wünsche äußern können und sie darüber nachdenken.

Meine Kinder gehen/gingen in einen Kindergarten mit offenem Konzept und da sind die Geburtstage auch so dass das Kind mit Bezugserzieherin und x ausgewählten/eingeladenen Kindern feiert. Kenne damit keine Probleme oder Beschwerden. Wenn noch was vom Kuchen übrig ist, gibt es den nachmittags für die ganztageskinder noch. Ggf zerkrümelt im Joghurt oder minihäppchen.

Ich empfinde das als sehr ungünstig.
Ausgrenzen kann ich nicht leiden.
Es wird Kinder geben, die nie eingeladen werden. Das ist ganz schön bitter!
Ist man natürlich Mama eines beliebten Kindes sieht es anders aus...

Ich finde das auch problematisch:
in unserem Kindergarten gab es immer Mal Aktionen, an denen nur eine Handvoll Kinder teilnahm: Kochtag, Plätzchen backen, Senioren etwas vorsingen...
Die Kinder wussten aber immer "dass jeder mal dran kommt" und das war dann auch so.
Trotzdem war es oft schwer zu akzeptieren, dass andere heute Plätzchen backen und man selbst nicht. Aber dieses Warten "übermorgen bin ich dran" lernen sie eben in dem Alter.

Gerade während der Kindergarten-Zeit lernen sie doch ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsgefühl. Warum will man die "du bist mein Freund, der da nicht"-Mentalität fördern?

Was ist mit Kindern, die nie eingeladen werden?

Und umgekehrt: wie viele Kinder sind im Kindergarten? Oder anders gefragt: wie oft wird das beliebteste Kind im Kindergarten Geburtstag feiern? Wenn in jeder Gruppe 25 Kinder sind könnte es sein, dass ein Kind jede Woche auf so einer Party ist, manchmal zweimal pro Woche, schließlich wird in den Ferien vermutlich nicht gefeiert, wenn kaum jemand da ist.

Haben die Erzieherinnen genug Zeit, zu vermitteln, wenn es am Tag vorher Streit gab und xy jetzt nicht mehr kommen soll?

Wieso sollte ein Kind aus der jeweils anderen Gruppe überhaupt eingeladen werden? Gibt es gezielte Kontakte zwischen den Gruppen? Wenn nein, lädt doch niemand ein unbekanntes Kind ein... Wenn ja, kann man sich diesen Aufwand mit der Extra-Feier sparen...

LG!

hallo,

also wir haben auch offenes konzept allerdings gibt es dennoch eine kerngruppe und nur mit der wird kurz der geburtstag gefeiert, also es wird was mitgebracht und dann wird gesungen und das wars..

die krippengruppe und die grossen vermischen sich am nachmittag und jetzt im sommer waren aucv immer alle im grossen garten, also das vermischen klappt im "alltag" trotzdem.. es kennen trotzdem viele grosse meinen kleinen..

würde es auch mal ansprechen oder zumindest noch mal fragen ob man einen elternabend diesbezüglich ansetzen kann..

finde die zeit kann man etwas besser nutzen, zu hause gibt es ja auch noch feiern-1 oder 2 die vorbereitet werden wollen und dann noch eine für die kita ausrichten, also dafür hätte ich gar nicht die zeit..