Wann "petzt" ihr bei anderen Eltern?

Hallo,
mir brennt eine Frage auf der Seele, ich weiss nicht, wie man in so Fällen "richtig vorgeht.

Es geht drum, wenn ein Kindergartenfreund was blödes macht.
Sagt man das dann den Eltern, wenn es wirklich blöd ist, sodass es nicht wieder vorkommen sollte?

Oder ist man dann ne "blöde Petze"?

Ich war nun schon häufiger in der Situation, dass ich - meistens auf Spielplatzen - Sachen mitbekommen habe, die die Eltern nicht bemerkt haben und die tooo much waren.
Hingehen und sagen "Duhuuuuu...Dein Sohn hat gerade dies und jenes gemacht" ist aber auch blöd. Und abends ne whatsapp schreiben war mir auch unangenehm.


Beispiel:
Heute war eine große Gruppe gemeinsam auf dem Spielplatz. Eben roch ich, dass die Klamotten meiner Kinder scheusslich stanken.
Meine Tochter erzählte dann, dass ein befreundeter Junge, 5, eigentlich immer sehr brav, in einen SandEimer gepinkelt hat und den über die Rutsche gegossen hat #schwitz

Saueklig, alle anderen sind anschliessend versehentlich durchgerutscht.
Spricht man so was an?
Wollen die Eltern vermutlich auhc nicht , dass so was vorkommt
(Die Mama war mit ihrem Baby beschäftigt und hats nicht mitbekommen).
Oder sagt man in so Fällen lieber nix?

Hi,
also die Pipiaktion hätte ich glaube ich schon angesprochen. Wichtig angesprochen - whats app hinterher schicken mag ich nicht.
das ist ja echt eklig...wäre das mein Kind, hätte es dafür die rutsche und die kleider der anderen Kinder sauber machen dürfen.
"Kleinigkeiten" würde ich nicht petzen, z.b. mal Sand werfen, jmd leicht schubsen oder mal ein Schimpfwort raushauen etc.
Allerdings sage ich auch fremden Kindern, nett aber bestimmt, wenn ich ihr Verhalten unangemessen finde...ist mir dann auch egal, ob die Eltern das stört (und es stört viele...).
Den Eltern immer erzählen würde ich, wenn andere Kinder körperlich massiv drangsaliert werden oder auch Tiere verletzt werden. Bzw Dinge absichtlich und systematisch zerstört werden.
Habe da aber auch schon die Erfahrung gemacht, dass es nicht alle interessiert...ist dann eben so.

Petzen ist es nur dann, wenn daraus kein Handlungsbedarf besteht.

Ich denke im genannten Fall hat jeder von uns sofort Eifersucht im Kopf. Wenn ein eigentlich lieber Junge plötzlich so was "drastisches" macht während seine Mutter mit dem Baby beschäftigt ist. Und da denke ich mir ist echt Feingefühl gefragt. Denn evtl endet es damit dass sich einfach nur alle noch schlechter fühlen.

Ich bin mir aber auch nicht zu blöd Situationen direkt bei den Kindern anzusprechen und auch Kinder anderer Eltern zu "Wiedergutmachung" aufzurufen. In dem Fall z.B. gemeinsam die Rutsche zu säubern. Das muss aber direkt vor Ort passieren.

Soweit zur Theorie. Ich hab heute aber auch "gepetzt". Ich wusste eigentlich sehr genau dass die betreffende Mutter wenn überhaupt nur entweder lachen würde oder in mitleidigem Ton zum Kind sagen würde: "Och nöööö, das machen wir aber so nicht." Ich wollte ihr aber die Chance geben etwas "nachhaltigeres" zu machen. Sie hat wie erwartet nicht reagiert und als das gleiche 5min später wieder passiert ist kam die Ansage halt direkt von mir ans Kind.

Hey
Ich frage mich eher wie lange war das Kind unbeaufsichtigt ? „Mama war mit dem Baby beschäftigt“ ? Mama muss auf zwei Kinder aufpassen , wenn das nicht möglich ist dann muss sie noch jemanden mitnehmen .
Ich würde es direkt ansprechen , und zwar so damit sie merkt wer hier Mist gebaut hat .
Ich glaube in dem Fall war es nicht der Junge . Viele Grüße

Das ist organisatorisch für die wenigsten Mütter möglich.
Wenn das Baby gewickelt werden muss, ist die Konzentration schon mal 2 Minuten woanders. Die anderen Mütter scheinen es ja auch nicht sofort bemerkt zu haben.

Ich weiß nicht, ob ich es im Nachhinein ansprechen würde, wo die Mutter es nicht mehr ausbessern kann. In der Situation würde ich es tun.

Dein Ernst?
Hier spielen alle 5 und 6Jährigen, während die Mamas gemütlich plaudern, stehst du ernsthaft die ganze zeit nebendran?

Die 5 und 6Jährigen gehen auch oft zusammen vom Spielplatz wg, nebenan auf die Wiesen ohne Eltern, das ist doch ganz normal in dem Alter?!?

Für so eine Aktion braucht maneine halbe Sekunde, da kann die Mama nix dafür.

weitere 21 Kommentare laden

Hallo,

also das mit dem Pipi hätte ich auch gleich gesagt. Das geht nicht.

Auf dem Spielplatz erlaube ich mir auch bei absoluten NoGos und vor allem wenn unsere Kinder dabei involviert sind selbst dazwischen zu gehen.
Das finde ich auch ok, weil ich bekomme auch nicht alles mit wenn ich mich unterhalte und finde es ok wenn eine andere Mutter auch bei unsere sagt was zu weit geht.

Andere Mütter informiere ich nur in argen Sachen (wie mit dem Pipi), dann direkt wenn es passiert oder gleich wenn man sich danach mal trifft sollte es im Kindergarten gewesen sein.

Es hat ja niemand gleich bemerkt!!

Das ist ist ja das Problem, meine Kinder haben es mir erst zuhause erzählt.
Sonst hätte ich es gleich angesprochen, so wars mir unangenehmt, dafür eine whatsapp oä zu schreiben #schmoll

Natürlich spricht man sowas an.
Man kann auch dem Kind selbst sagen, dass es eine Drecksau ist.

Das Wort sagst du auch den Kind?

Nein ich sage Dutzidutzi, du süßer Bubi. Bitte mach kein Pipi in den Eimer und kippe ihn über Rutschen.
Wenn er mich dann auslacht und weiter mit Absicht seinen Eimerinhalt über die Rutsche kippt, schenk ich ihm zur Ablenkung ein Überraschungsei.

weitere 7 Kommentare laden

Versehentlich durchgerutsch....das war doch Teil der Aktion.

Ich würde nix sagen. Und gucken, ob es bei diesem Kind häufiger was Merkwürdiges vorkommt....

Wenn ich an deiner Stelle die Pipiaktion erst zuhause bemerkt hätte, würde ich nichts mehr sagen. Falls ich dieses Kind nochmal auf dem Spielplatz treffen würde, könnte ich mir ein Kommentar wahrscheinlich nicht unterdrücken, wie: "Deine Pinkelaktion letzte Woche fand ich übrigens nicht lustig. Such dir doch bitte einen geeigneteren Ort wie der Busch da drüben." Würde das aber nicht vor der Mutter sagen.

Nur wenn ich in der Situation etwas sehe, würde ich je nach dem schon die Eltern darauf aufmerksam machen.

Hi!

Das ist wirklich eine gute Frage, die ich mir auch schon des öfteren gestellt habe.

Ich denke mir halt immer...wenn das Dinge sind, die Du selbst als Mutter auch gerne wissen wollen würdest, wenn es sich eben um so etwas wie -Pipi im Eimer die Rutsche runter- handelt.
Ja, ich würde schon gerne wissen, wenn mein Kind draussen so einen peinlichen Quatsch veranstaltet. Ich bin ja die Mama und möchte mein Kind erziehen, was sich gehört und eben nicht.

Es gab auch mal in der Klasse meines Kindes einen Jungen, der immer Heulkrämpfe vor der Klasse bekam, wenn seine Note durchschnittlich O.K. war, nur eben keine 1. Er hat sich fast nie mehr eingekriegt. Als mein Kind es mir dann recht oft erzählt habe, habe ich die Mama nett und herzlich drauf angesprochen, ob sie das eventuell wissen möchte und sie war sehr dankbar. Aber wir kennen uns auch etwas und reden eh öfter miteinander.

Es gibt aber auch kleinliche Situationen, da muss man Kind auch Kind sein lassen und nicht "petzen" gehen. Denn dann ist es schon petzen, finde ich. Und kommt wahrscheinlich auch nicht gut an. Man muss es abwägen und auch behutsam angehen.

Kind bewirft andere Kinder mit Steinen, gefährlichen Gegenständen, ....z.B.
Kind mobbt, beleidigt, diskriminiert andere Kinder z.B.
Kind beleidigt andere Menschen/Erwachsene usw.
Kind zeigt seine Genitalien überall rum ect.
Kind wirft auf Autos, Gebäude...usw.

Aber nicht: Kind gibt Schaukel nicht ab o.ä....😄

Also wenn mein Kind Gebäude wirft, ruf mich bitte an und sag mir das😉😂😂😂

Hey 😀, ich hatte geschrieben:

- wirft auf Autos, Gebäude usw.

War das jetzt falsch? 😀

weiteren Kommentar laden

Ich hab kürzlich auf dem Spielplatz 2 größere Mädchen gesehen.
Sie hatten heruntergefallene Zwetschgen im Sandkasten gesammelt und redeten darüber, womit sie diese vermatschen wollen.
Habe kurz überlegt, ob ich was sagen soll.
Habe mich dann dafür entschieden und meinte, dass es keine gute Idee sei. Da sonst die ganzen Wespen kommen.
Sie haben kurz überlegt und es dann sein lassen.

Ich sehe es so, wie es oben bereits eine andere Userin geschrieben hat: Ich würde überlegen, ob es etwas ist, was ich selber als Mutter würde wissen wollen. Bei der Pipi-Aktion würde ich es definitiv wissen wollen. Das könnte ich nicht ignorieren.

Ich würde mich nicht einmischen.
Mag sowas generell nicht. Nicht mein Kind - nicht meine Baustelle.

Lg

Naja, wenn deine Kinder nacher voll Urin sind ist das schon ein bisschen "deine Baustelle" - nicht?

Und andere, nichts ahnende Kinder durch den Urin rutschen lassen? Nette Einstellung.

Was machst du denn, wenn ein Kind sich verletzt? Oder ein Kind auf dem Spielplatz andere ärgert, die sich nicht wehren können? Schaust du dann auch weg?

weiteren Kommentar laden

In extremen Fällen rufe ich schon mal die Mama an oder schreibe ihr, wenn sie ne Freundin ist. Sonst versuche ich es persönlich zu klären. Ist aber leider nicht möglich, weil die Abholzeiten selten zusammenpassen. In solchen Fällen bitte ich eine Erzieherin, die besagte Mama anzusprechen. Klappte bisher super.

Eine Mama in der Kita, die auch ne gute Freundin ist, schickt gern mal Sprachnachrichten, was mein Sohn ihrem angetan hat. Das sind dann so Dinge wie, x hat y eine Schippe Sand über den Kopf gekippt😂😂😂 ganz schlimm:) Meist lässt sie ihren Sohn sprechen. Meiner durfte dann letztens mal antworten, dass er doch zuerst geschmissen hätte. Und y sagt, ja, stimmt🙄😂.

Ich nenne sie immer scherzhaft Erstlingsmama😁.

Das sind Lappalien, deswegen würde ich sicher nicht „Petzen“. Aber als ein Junge im stehen auf die Schaukel pullerte, hab ich die plauschende Mama lautstark drauf hingewiesen. Igitttt

Klar hätte ich der Mutter direkt etwas gesagt.....! Und wenn sie nicht dabei gewesen wäre, hätte ich den Knirps direkt nach Hause gebracht mit Ansage, was gewesen ist und dass bitte die Rutsche umgehend gereinigt wird. So ein Verhalten eines Kindes geht gar nicht!

Aber es hat doch direkt niemand von den Erwachsenen was mitbekommen!
Erst als zuhause der Pipigeruch aufgefallen ist...