Mobbing Kiga?

Gestern erzählte mir mein Sohn folgende Dinge aus dem Kiga - möchte jetzt neutrale Meinungen dazu.

Mein Sohn 4 Jahre ist in der selben Gruppe wie sein Freund X aus der Kita (kennen sich schon ewig). Jedoch merkte ich auch schon letztes Jahr wie sich mein Sohn immer mehr von ihm distanzierte. Ich fragte ihn einmal warum er mit X nicht mehr spielte da meinte er nur er wäre böse und würde ihn ärgern.

Gestern sagte mein Sohn er möchte in einen anderen Kiga und X nie wieder sehen. Er würde ihn nur ärgern und es werde immer schlimmer. Obwohl er sich solche Mühe gibt und alles macht was er sagt (Ich war schockiert)
- Mein Sohn muss X folgen und sein "Dienstbote" oder "Depp" sein - tut er das nicht bekommt er ärger u.a. wurde er schon geschlagen. X sagte ihm wenn er es der Erzieherin sagen würde, würde diese ihn auch schlagen denn er ist der Chef
- Würde gezwungen einen dreckigen Stein zu essen
- verbietet anderen Kindern mit meinem Sohn zu spielen
- spielt mein Sohn mit jemand anders läuft X solange hinter ihnen her und ärgert sie bis der andere geht
- droht meinem Sohn dass er ihn einsperrt und er nie wieder zu seiner Familie darf wenn er ihm nicht folgt

Natürlich bin ich als Mama mega geschockt und mache mir Sorgen. Mein Sohn war schon immer ruhig und zurückhaltend und hat sich immer schon zu viel gefallen lassen aber das geht zu weit.

Ich habe die Erzieherin heute darauf angesprochen und sie sagte, sie hat schon gemerkt dass X meinen Sohn nicht in Ruhe lässt. Sie wirft jetzt ein Auge darauf.
Heute holte ich meinen Sohn ab - er erzählte dass er mit X nicht spielen wollte daraufhin hat X meinen Sohn in die Bauecke eingesperrt. Andere Kinder holten die Erzieherin.
Mein Sohn hat jetzt noch mehr Angst und will nicht mehr in den Kiga.
Was soll ich denn tun?

Gib ihm Selbstvertrauen und stärke ihn...

Wenn es jetzt durch die Erzieher nicht besser wird, sprich mit den Eltern!

Mit den Erziehern hast du ja bereits gesprochen, diese sollten auf solche systematischen Ausgrenzungen und so ein vehementes Ärgern auf jeden Fall aufmerksam gemacht werden.

Ansonsten kann ich nur zustimmen - du musst dein Kind stärken, ihm Selbstvertrauen mit auf den Weg geben und ihm Lösungsansätze bieten, die er selbst umsetzen kann. Immerhin kannst du ihn jetzt im Kindergarten und erst recht nicht in der Schule vor solchen Kindern schützen - das muss er leider selbst lernen, so hart das auch ist.

Dass die Erzieherin jetzt ein"Auge drauf wirft" finde ich ehrlich gesagt zu wenig. Sie sollten mit Kind X sprechen und auch dessen Eltern über das Verhalten informieren. Auch in der KiGa-Gruppe könnte das Thema Mobbing/Umgang mit anderen Kindern allgemein besprochen werden.
Kind stärken und Selbstvertrauen mitgeben ist sicher gut, aber dein Sohn ist 4 und da sollten sich meiner Meinung nach Erwachsene auf jeden Fall einschalten.

Ich schätze heute morgen das Gespräch war zwischen Tür und Angel. Daher würde ich um einen Gesprächstermin in Ruhe hinter geschlossenen Türen bitten. Dann hast du die Möglichkeit alles zu schildern was du weißt. Und nachfragen wie sie im Kindergarten damit umgehen. Außerdem würde ich den Kindergarten eine Chance geben mit den Eltern zu reden.

Hallo,

vielleicht stehe ich jetzt mit meinem Vorgehen ganz alleine da, aber ich persönlich verstehe immer nicht, warum man zuerst mit den Erzieherinnen spricht.

Ich würde mich zum einen fragen, warum mein Kind sich das in diesem Maße gefallen lässt und dringend an seinem Selbstbewusstsein arbeiten.
Zum anderen hätte ich X heute kurz zu mir gerufen, oder wäre zu ihm gegangen, und hätte gesagt: Lass Y ab sofort in Ruhe! Ich möchte nicht, dass du ihn weiter so behandelst!

Das sollte reichen, um das Thema direkt zu beenden. Wenn nicht, wären die Eltern meine nächste Adresse. Oder du sprichst den Jungen an, wenn die Eltern dabei sind.
Ich versuche wirklich, meine Kinder erst einmal alleine ihre Konflikte lösen zu lassen, hätte ich aber das Gefühl, mein Kind ist einem anderen schutzlos ausgeliefert, würde ich umgehend agieren und nicht über 3 Ecken.

LG

Zur Leitung,wird immer verharmlost!
Nicht zu den Eltern!
Die Erzieherinnen ERNEUT klar und deutlich informieren.

Hallo Lilli,

lass Dich erstmal umarmen, ich verstehe Dich und Deine Sorgen.
Das andere Kind ist schon massiv übergriffig und ich finde was Du schreibst wirklich heftig. Die Reaktion des Kigas ist meiner Meinung nach nicht in Ordnung. Da muss deutlicher nachgegangen werden.

Ich persönlich würde folgendes machen:

1.) Die Kita-Leitung um ein Gespräch bitten. Da forderst Du konkret Maßnahmen wie der Kindergarten das Problem mit dem anderen Kind löst. Es kann ja wohl nicht sein, dass Dein Kind im Kindergarten angst haben muss.
Frag sie doch mal, wie sie sich das so vorstellen nachdem Dein Kind schon Angst hat in den Kindergarten zu gehen. Da läuft doch was massiv schief.

2.) musst Du mit Deinem Sohn gemeinsam überlegen, wie er in solchen Situationen sich verhalten soll. Das kann er ja nicht wissen.
Zeige ihm Wege, wie er aus Situationen raus kommt. Z.B. er darf schreien, zu Erzieherinnen gehen o.ä.
Ich weiß nicht ob er andere Freunde im Kindergarten hat. Die sind wichtig. Fördere den Aufbau von Freundschaften zu anderen Kindern. Unser Sohn hat mir mal erzählt er habe 2 Kumpels, die er immer ruft wenn der Kindergarten-Rowdy ihn hauen will. Die beschützen ihn. Fand ich super.

3.) Erkläre Deinem Sohn was man in Freundschaften macht und was nicht. Bringe ihm bei, dass er NEIN sagen darf und lieber den einen nicht als Freund hat als sich zum Dienstboten machen zu lassen. Er braucht hier dringend Selbstvertrauen (wurde ja schon öfter geschrieben)

4.) würde ich tatsächlich auch die Eltern von X auch ansprechen und sie bitten, mit ihrem Sohn zu sprechen.

Alles Liebe Euch!