Selbstbewusstsein stärken

Hallo ihr lieben,
vielleicht habt ihr ja ein oder zwei Tips.
Meine Tochter ist 2,5 Jahre alt und geht zur Tagesmutter. Aktuell ist die die älteste dort aber ziemlich ängstlich.
Sie schreckt vor den kleineren zurück, weint schnell weil sie dann Angst hat.
Die Knirpse tun ihr nichts trotzdem hat sie "Angst".
Wie kann ich ihr Selbstbewusstsein stärken. Das sie sich durchsetzen kann, das sie den kleineren Grenzen setzen kann wenn sie sie umarmen möchten und sie es nicht möchte.

Liebe Grüße
Medi

Ich würde jetzt sagen das sie sich einfach an die Situation gewöhnen muss.
Seit ihr denn nie auf dem Spielplatz oder so? Da sind doch dann auch andere, kleinere Kinder.
Find jetzt nicht das es was mit Selbstbewusstsein zu tun hat. Eher mit dem Umgang mit kleineren Kindern.

Lg

Hallo,
unsere Tochter war genauso und ist nun (mit knapp 5) immer noch erstarrt, wenn ein anderes Kind ihr zu nahe kommt. Sie wehrt sich einfach nicht wirklich.
Wir machen manchmal Rollenspiele, wo ein Kuscheltier sie ärgert und sie dann „übt“, nein zu sagen und auch mal draufhaut. Im wahren Leben undenkbar...
Habe von der Erzieherin einen schönen Buchtipp bekommen: aus der Reihe Don Bosco „Spiele für mehr Selbstvertrauen“ - kleines Buch für 5€, gibt es auch zu anderen Themen.
Könnte sich für Euch lohnen, wenn die Kleine etwas älter ist. Bis dahin: Geduld!
#winke

Wir haben /üben das zu Hause in Rollenspielen. Ich bin das Kind das etwas macht was sie nicht will und sie reagiert so, wie wir es vorher besprochen haben. Wir machen das schon immer so und die große, fast 5, hat damit schon ein paar Erfolge erzielt, die Kleine fast 3 auch. In dem Fall würde ich wohl üben, nein zu sagen und mit dem Finger oder der Hand eine abwehrende Bewegung machen. Wenn die Kinder allerdings noch sehr klein sind und es eventuell nicht verstehen, finde ich es an der Tagesmutter einzugreifen und zu vermitteln.
LG

Mit 2,5 würde ich ihr einfach erstmal Zeit geben in der neuen situation anzukommen.
Es gibt ja auch "überall" Kinderkarate oder andere Selbstverteidugung wo die Kleinen sowas spielerisch mit anderen Kindern lernen und trainieren.

Vielen Dank schon mal für die Antworten.
Sie ist schon über ein Jahr dort in der Betreuung daher ist sie sicher schon "angekommen".

Und wir sind sehr oft auf dem Spielplatz oder in einem Indoorspielplatz. Dort ist es nichts anderes, allerdings bedrängen die Kinder sie dort nicht und laufen eher an ihr vorbei mangels Interesse. Daher ist dort das Problem viel weniger. Bei der Tagesbetreuung allerdings dann sehr ausgeprägt.

Werde mir das Buch mal bestellen und mich einlesen.

Vielen Dank noch mal

Ich hab damit angefangen Situationen die ich mitbekomme, wenn er weinend zu mir kam direkt mit ihm durchzusprechen und ihm zu sagen, was er sagen soll. "Nein" "Lass das" "Ich will das nicht" "Ich hatte das zuerst" usw.
Dann hat er im Kindergarten auch angefangen sich zu wehren und jetzt ist es mit 3,5 kein Problem mehr.