Warum kauft ihr Markenkleidung?

Hallo in die Runde #winke

Mich würde mal interessieren, was ihr im Schnitt für Kinderkleidung bezahlt bzw. auf was ihr beim Kauf achtet?

Hintergrund meiner Frage ist, dass mir vermehrt auffällt, dass einige Familien Unsummen für Markenkleidung ausgeben, die mir auch oftmals nicht zum Anlass zu passen scheint.

Ich achte sehr darauf, dass mein Kleiner (3 Jahre) "vernünftig", aber auch "zweckmäßig" angezogen ist, d.h. es geht nicht mit dreckigen/fleckigen Klamotten aus dem Haus, im Kiga und zu Hause trägt er oft Joggers, keine Jeans, weil ich sie als unbequem empfinde. Ich kaufe fast nur im Sale bei H&M, Ernstings oder aus dem Angebot bei Lidl oder Aldi. Schuhe ausgenommen, die gibt es immer aus dem Fachhandel. Gebrauchte Klamotten von Bekannten gibt es auch mal. Ich sehe es gar nicht ein, für eine Hose oder einen Pulli in Gr. 104 15/20 Euro oder mehr zu zahlen. Der Kleine wächst so schnell oder hat rucki zucki Flecken oder Löcher in der Kleidung. Mein Mann und ich verdienen nicht schlecht, vermutlich mehr als viele unserer Bekannte, achten bei dem Thema aber echt auf den Preis. Natürlich sollen die Klamotten auch gut aussehen. Aber auch da gibt es bei den oben genannten Anbietern viele tolle Klamotten, für die mein Sohn auch oft Komplimente bekommt.

Wie ist es bei euch? Wenn ihr Marke kauft, warum?

#winke

Ich kleide mich selbst nicht bei Lidl und Aldi ein, warum dann also mein Kind?

Irgendwo müssen die schönen kaum getragenen Teile auf Mamikreisel oder Kleiderbörse ja herkommen. 😉

Unser Sohn ist Einzelkind und hat mehr als genug, für alle Wetterlagen und Anlässe.
Oft auch doppelte Ausstattung,
Einfache Teile von H&M, Lego, Kanz für die Krippe,
Jacadi und andere Marken etc. für private Anlässe.

Dann ist klar, dass sich das nicht alles sofort abnutzt.

Ich finde nicht, dass man die eigene Kleidung mit der Kleidung der Kids vergleichen kann. Ich trage meine Kleidung länger als ein paar Monate und bin daher auch bereit, hierfür mehr Geld auszugeben. Mein Sohn hat eine Hose aber oft nur ein paar Monate an. Das ist für mich der entscheidende Punkt.

Was meinst du mit private Anlässe? Besondere Anlässe?

Interessant fand ich neulich den Kommentar meiner Bekannten. Sie sagte, für das Toben draußen bekäme ihr Kind die günstigen Schuhe von Deichmann an. Für Sonntagsausflüge etc. dann die guten teuren. Für mich ist es absolut unlogisch. Die meiste Zeit läuft das Kind in billigen Schuhen und nur wenn es "gesehen" wird in den hochwertigen?!

Genauso wie ich bereit bin mich selbst vernünftig einzukleiden, kleide ich mein Kind auch ein.

Dass meine Kleidung länger getragen wird, relativiert sich bei Kinderkleidung dadurch,
dass sie innerhalb der Familie von weiteren Kindern getragen oder halt von Kindern meiner Käuferinnen weiter getragen wird.
Unterm Strich wird die Kinderkleidung vielleicht sogar intensiver genutzt.

Einen Teil des Kaufpreises bekomme ich bei Verkauf in der Regel zurück.
Und beim verschenken in der Familie weiß ich wo es hingekommen ist und habe Spaß daran, den kleinen Cousin darin zu sehen. Ist halt nicht alles materiell im Leben, man muss auch loslassen und ohne Gegenleistung abgeben können.

Mit „privaten Anlässe“ meine ich sowohl privaten Alltag wie auch besondere Anlässe, also nicht nur Geburtstagsfeiern oder Sonntag.😉
Kind wird dabei nicht unbedingt von irgendwem außer uns (der Familie) „gesehen“ oder irgendwie „besonders“ wahrgenommen.

weitere 3 Kommentare laden

Huhu😊
Naja was soll ich sagen ich kaufe auch vermehrt Markensachen. Aber mit dem Hintergrund das es ganz wenige Hosen gibt die ihm wirklich passen und daher gibt es meistens da nur Staccato oder Name It.

Ansonsten schaue ich was mir gefällt, da ist dann alles dabei von Aldi, lidl, steiff, s.oliver.
Ernstings leider nicht mehr außer Matschklamotten, da die Qualität dem Preis nicht entspricht.
Ich verkaufe es aber wenn es nicht mehr passt weiter. Kaufe such schon Sachen über Mamikreisl.
Ich liebe es leider Klamotten für ihn zu kaufen.

Das auch. Ich liebe es schöne Sachen auszusuchen, auch wenn unter praktischen Gesichtspunkten nicht alles stark genutzt wird.

Hey Hey,
Also ich glaube es ist wie bei allen Dingen im Leben eine gute Mischung sollte es sein! Bei Jacken und Schuhe lege ich auch großen Wert auf Qualität und Hochwertigkeit. Ansonsten echt bunt gemischt von C&A, H&M,Ernestings Family bis hin zu S Oliver, Hilfiger etc......meiner Tochter ist es zu dem egal wo es herkommt, hauptsache Farbe und Motiv stimmt😉

LG 🙋

Öhm, ich achte wenn ich neu kaufe mehr darauf dass es reine Naturfaser ist, ab und zu gibts mal ein Shirt von Ernstings mit dem Lieblingsserienheld drauf oder so, aber vieles vom Kleidermarkt oder geerbt,

Hallo,
ich kaufe neuerdings tatsächlich mehr Markenkleidung als in den ersten Jahren.

Anfangs war höchstens mal ein Teil von einer teureren Marke dabei, weil es mir gut gefiel.
Mittlerweile kaufe ich ausnahmsweise bei CuA, Ernstings etc, wenn mir dort etwas gut gefällt. Der Schwerpunkt hat sich verschoben.

Warum? Ich versuche, gut erhaltene Kleidung weiterzuverkaufen. Bei Sachen von Ernstings oder Lidl habe ich keine Chance. Jako-o kriege ich immer für ein paar Euro los und muss es nicht wegschmeißen. (Nur meine Jack Wolfskin Jacke in 92 will keiner haben...).

Außerdem bilde ich mir ein, dass die Markenshirts meist nicht so schnell Pilling und Waschlöcher kriegen - also länger halten. Das ist allerdings nicht mehr so entscheidend, seit beide Mädels dieselbe Kleidergröße tragen und die Sachen also nicht mehr vererbt werden.

Und drittens weiß ich mittlerweile, dass wir im Vergleich zu Bekannten extrem wenig Kleidungsstücke haben. Das gibt mir das Gefühl, ich könnte in die einzelnen Stücke ruhig etwas mehr investieren (was natürlich nur Sinn macht, wenn die Sachen dann auch hochwertiger sind - aber Trigema etwa produziert ja in Deutschland und das leisten wir uns dann eben gezielt).

LG!

Ich kaufe gern nachhaltige Mode, die kostet halt auch mehr - zb smafolk oder Freds world. Gern auch tchibo bio cotton oder Steiff, weil es mir gefällt u es gut weiterverkauft werden kann. H&m hat jedes 2. Kind im Kiga - nervt - da ständig Mützen verschwinden, weil Kinder die für ihre halten u Namen darin nicht lesen können.
Ich kaufe aber auch viel gebraucht - ebenfalls aus Nachhaltigkeitsgründen. Da dann auch gern hochpreisige Qualität.

Hallo,
Ich kaufe Marken Kleidung ,weil die auf den Kleidermärkten tatsächlich noch am besten aussehen. Meine jüngsten Kids sind 3 und tragen überwiegend second Hand und selbst genäht. Ich achte auf das Material (möglichst Naturfasern und den Zustand, sowie auf Funktionalität- bequem, wasserdicht oder was auch immer) Ich finde es aus ökologischen und Kostengründen sinnvoll kleinere Kinder second Hand einzukleiden.
Mein ältester Sohn ist 9. Er trägt second Hand von Freunden, H &m, Zara, mal ein Aldi schlafanzug. In seinem Alter zieht er nicht mehr alles an, es muss cool sein. Und er findet Sport Marken gut. Viel hat er davon nicht.
Wo fängt Marken Kleidung für dich an? Zara? Esprit? Jack wolfskin?

Ich kaufe fast nur Markenkleidung wobei Marke nicht gleich Marke ist ich kaufe nur die beliebten Marken (gefallen mir einfach am besten ) oder solche wo mich die Qualität eindeutig überzeugt . Bei den ganzen Ketten und Discountern kaufe ich nie , höchstens alle jubel Jahre mal wenn ein Teil dabei ist das mir super gut gefällt allgemein ist das aber nicht so mir gefallen die Sachen einfach nicht von den Farben oder Motiven und bei manchem passt die Qualität nicht . Außerdem mag es nicht wenn zig Kinder das gleiche anhaben #hicks . Das die Sachen vernünftig passen Jeans z. B. ist mir natürlich auch wichtig bei schmalen Kindern fällt da automatisch schon viel raus . Teilweise gehen die Sachen hier an die jüngeren Geschwister weiter ( ich hebe aber grundsätzlich nichts mehr für die Geschwister auf was nicht innerhalb von 2 Jahren weiter getragen werden kann ) wenn die Klamotte beim ersten Kind schon nur geht so ist mag ich mir die beim nächsten nicht auch noch ansehen #hicks. Ich verkaufe die Sachen die noch gut sind weiter und bekomme sie meistens schnell + für einen guten Kurs wiederverkauft .

Hallo, ja auch unsere Töchter tragen weitestgehend „Markenkleidung“! Zum einen weil es uns gefällt, es läuft nicht jedes dritte Kind gleich durch den Kindergarten bzw durch die Schule 😉

Für die Kleine werden die einfachen Basics bei H&M, Zara, C&A gekauft. Ansonsten trägt die Maus Kleidung von Steiff, Hilfiger, Mini Boden, Ticket to Heaven, Joules, Scotch R‘Belle usw. Schuhe werden ausschließlich im Fachgeschäft gekauft!

Für die Große wird fast ausschließlich Nike, Calvin Klein, Ellesse, Hilfiger, Fila, Levis gekauft. Sie liebt die Klamotten, vor allem Hoodies 😉

Ja die Kleidung der Mädchen ist kostspielig, aber zum einen lassen sich die Sachen (meistens von der kleinen Maus) auch wieder sehr gut weiterverkaufen wenn sie dann rausgewachsen ist! Die Sachen der Großen natürlich auch, aber da dauert so was natürlich etwas länger.

Mein Mann und ich tragen auch Markenkleidung, warum sollten wir das bei unseren Kinder dann anders tun 🤔

VG Minou.

Hey,

kaufst du die Sachen von Hilfiger oder Steiff dann zum Originalpreis oder im Sale?
Gibst du allgemein "viel" Geld aus oder achtest du bei irgendwas auf den Preis?

Liebe Grüße

Ich kaufe zu Original Preisen wie auch im Sale! Ich kaufe dann wenn mir etwas gefällt, bzw. wenn der Großen etwas gefällt 😉
Da sich Markenkleidung wieder sehr gut weiterverkaufen lässt, ist das für uns absolut in Ordnung! Beispiel, habe vor einigen Tagen eine Steiff Jacke bei Mamikreisel für 65,- verkauft... ich hatte 109,- bezahlt! Das heißt so teuer war die Jacke doch gar nicht 😊

Und ja, wir kaufen schon immer hochwertig ein... ob Möbel, Auto, Urlaub usw.! Auch bei den Lebensmittel etc. wird darauf geachtet woher es kommt und dass die Qualität stimmt.

VG

Ich kaufe Kleidung die mir gefällt und wenn dann mal Marken dabei sind ist es so. Egal ob das für den kleinen Mann Sachen sind oder für mich.

Ich kaufe aber auch meistens die Klamotten im Outlet. So hat der kleine Mann halt Jacken von Jack Wolfskin mit seinen noch nicht 2 Jahren. Mir egal solange es gut aus sieht und warm hält. Er hat aber auch viele Sachen von H&M und C&A.

Ganz ehrlich ich finde das thema schwach sinning.. Genauso den Teddy knopf im Oht von steiff ein Pulli 55 euro ist dass normal?
Ich habe 3 kinder und kaufe Sachen von Takko, H&M, Family usw auch gebraucht..
Und ja auch teilweise was vom aldi umd Co.. Warum? Weil es a kinder sind b so lange meine kinder in die kita gehen muessen meine kinder keine s Oliver, oder Tom tailor sachen anziehen nur weil ich es toll finde und es Markensachen simd damit es jeder sieht woow..
Ich ziehe meine kinder auch super an, von hm und co und es sieht super aus..

Wir (kann nur für uns sprechen) kaufen weder Steiff noch andere Marken, damit die anderen Wow sagen, sondern weil es uns gefällt und wir uns so wohl fühlen!

Lg

Genauso sehe ich dass auch...
Meine kinder muessen sich damit wohlfuehlen und nicht weil ich es jedem zeigen kann was mein kind so traegt..
Den kindern ist es voellig egal, frueher haben wir als kinder alles angezogen ohne Marke und co und waren gluecklich und haben es alle ueberlebt..
Aber nun ja jeder muss selber fuer sich wissen..

Ich kaufe Basics auch gerne bei Ernstings und Co, Pullover bei Hu M, z. B.! Habe in den ersten Jahren fast 100 Prozent second hand aus der Familie bekommen, leider geht es auch bei meiner Tochter schon los, das sie nicht mehr alles trägt. Im Kiga wird schon viel verglichen, wer kommt mit einem Kleid? Wer hat Wendepailletten auf dem Pulli usw! Um Marken geht es GSD noch nicht! Ich habe viele Sachen von Steiff, allerdings von der Cousine, die sind toll, sehen nach dem 2. Kind immer noch gut aus! Ernstings habe ich auch schon Sachen gebraucht bekommen, denen sieht man die Nutzung aber schon an! Jetzt werden die Sachen ja auch schon eine ganze Zeit getragen, da gebe ich auch lieber ein paar Euro mehr aus und habe Teile, die nicht nach dem 3. Waschen ausgeblichen sind. Also, ich würde tatsächlich sagen, ab Größe 104 findet ein Umdenken statt, eher hochwertiger und dafür keine 100 Teile!

hallo,

bei uns gibt es klamotten mit einem einzelpreis von 1 EUR - 100 EUR.
wir kaufen sachen auf dem kinderkleidermarkt, aber es gibt auch kleidung die teurere ist.
mehr geld gebe ich z.b. für gute schuhe aus (geox), weil die einfach meinen kids gut passen, gut für schwitzefüsse geeignet sind und auch länger halten. auch für gute jacken und funktionswäsche gebe ich schon mal mehr geld aus oder wenn etwas bestimmtes gewünscht ist vom kind (bei uns z.b. fußballtrikots), dies gibts dann aber nicht so sondern zu einem anlass.

lg
eddi

Ich trage selbst keine Markenkleidung, also warum sollten es meine Kinder tun 😜
Also vereinzelt hab ich schon auch mal Markensachen, aber eben nicht so viel.
Wenn ich irgendwie die Zeit dazu finde, nähe ich auch mal selbst, sowohl für mich, als auch für die Kinder. Aber gerade die Hosen für die Große dürfen einfach nicht viel kosten, da der Kindergarten einen so stark färbenden Sand hat, da bekomme ich einmal getragene Hosen kaum noch sauber. An weiterverkaufen brauche ich da gar nicht erst zu denken und bei "Kind geht ohne Flecken in den Kindergarten" muss ich auch schon mal Abstriche machen. Ich versuche schon, sie nur noch in dunklen Hosen dort hingehen zu lassen, um nicht jeden Tag mit Fleckenmittel/ Gallseife etc. gründlich vorbehandeln, stundenlang einweichen und mehrmals wiederholt waschen zu müssen. Manchmal hab ich da auch einfach keinen nerv drauf und die Hose bleibt eben auch nach dem Waschen an Knien und Po gelb/braun. Blöd, wenn wir direkt nach dem KiGa irgendwo hin müssen.
Zurück zum Thema: Ich kaufe sowohl für die Kinder, als auch für mich, was passt, gefällt und bezahlbar ist. Letzterer Punkt ist Situationsabhängig. (Wobei selbst nähen auch nicht gerade günstig ist, wenn man sich erstmal in die schönsten Stoffe verliebt hat 😅)
Schuhe für die Kinder im Fachgeschäft, für mich auch gern Deichmann.

Warum denn nicht? Ich sag mal so, ab dem 4. Lj ist die Kleidergröße etwas länger stabil... reicht eine Saison. Also warum nicht. Babysachen hatte ich oft von ernstings und HundM. Ist auch aus zweiter Hand. Aber takko gabs hier NIE.
Irgendwann haben die Kids ihren eigenen Geschmack. Und wenn man selbst als Eltern nicht bei Aldi kauft, warum dann für die Kinder? Die Logik erschließt sich mir nicht. Wir geben Viel Geld für gutes Schuhwerk aus und dann Klamotten aus dem Takko???

Wir gehen arbeiten, verdienen vernünftigstes Geld... warum also nicht.
Wir haben hier seine Mischung aus HundM, Esprit, Jako-o, s.oliver, Boden, ernstings und diversen Öko- und skandinavischen Labels. Ich gebe die Klamotten immer weiter im Freundeskreis, insofern ist Nachhaltigkeit auch hier gegeben.

Ich kaufe wenn es gefällt und was neues gebraucht wird. Egal ob Sale oder im Original. Mir ist egal was da drauf steht und wessen Marke es ist. Es muss den Kindern gefallen, die Sachen müssen ordentlich sitzen (was bei Hosen oft schwer genug ist) und die Qualität muss stimmen.

Meine Kinder haben die Freiheit ihre Klamotten selbst zu wählen... das erspart später den Kummer, das sie etwas nicht anziehen wollen.

Bei Takko gibt es z.B. Impidimpi. Worin besteht der Unterschied zu H&M-oder Ernstings-Klamotten?

Ich kaufe bei Kik, Family, H&M, C&A, Lidl und Aldi die Klamotten ein.
Über Mamikreisel haben wir auch Sachen von Esprit oder S.Oliver bekommen. Allerdings achte ich auch dort darauf das ich ebenfalls Neuware bekomme.
Secondhand kaufe ich gar nicht und find ich persönlich auch schlimm. Genauso wie Jogginghosen draußen zu tragen. Selbst Leggings mag ich nicht. Außer zu einem Rock,/Kleid.
Mir ist es wichtig das die Kleidung ordenlich und gepflegt aussieht. Mit Waschpilling, Flecken oder Löchern laufen meine Kinder nicht rum. Auch nicht im Kiga oder dem Spielplatz.
Ich kaufe daher oft neues ein. Aber überwiegend nur aus dem Sale.

Selber trage ich auch gern Kleidung von Kik, Family, Aldi und Lidl

Lg

Ich kaufe viel 2nd hand, sowohl Trödel als auch über Internet. Zum einen, weil das Geld nicht auf Bäumen wächst, zum anderen weil ja auch noch ein paar Ressourcen übrig sein sollen, wenn das Kind erwachsen ist.
Dabei kaufe ich auch Marken, denn wenn die Marke was wert ist, dann halten die Klamotten mehr als ein Kind aus.
Das sind zum einen Outdoormarken wie Engelbert-Strauß und Jack Wolfskin und meine andere Leidenschaft ist carter's und oshkosh. Da bin ich auch über eine auf dem Trödel gekaufte Hose zu gekommen, die war so toll, dass ich eine ähnliche in der nächsten Größe haben wollte und dann in der nächsten usw. Und von den beiden Marken gibt es Einteiler Schlafanzüge mit Fuß in Größen für Schul- und KiTa-Kinder. Die sind im Winter soooo toll für unseren Jungen Mann, der auch bei 16C im Schlafzimmer die Bettdecke wegstrampelt.
Was ich nicht mag sind Klamotten, wo dick der Markenname draufsteht, weder ich noch mein Kind stehen als Litfaßsäule zur Verfügung, erst recht nicht wenn ich noch dafür zahlen muss!

Sehe ich auch so z.b Schneeanzuege kaufe ich ausschliesslich nur gebraucht, da ich es nicht ein sehr dafuer ueber 50 euro auszugeben was hoechstens 3 mal angezogen wird..
Ich achte da natuerlich dass die sachen gepflegt sind und teilweise sind die doppelt so guenstig und fast neuwertig..
Bei schuhen mache ich keine ausnahmedas wird nur neu gekauft und auch gerne Marken nur wenn diese runter gesetzt sind..
Sonst hat Deichmann auch tolle und erschwingliche preise und schuhe.

Hallo,

in dem Alter habe ich keine Markenkleidung für die Kinder gekauft. Oma hat das aber immer mal gemacht. Daher habe ich den Vergleich.

Schuhe haben wir immer Marken gekauft, weil die Billig-Latschen bei Kindern den Füßen schaden.

Hosen waren bei unserer Tochter manchmal noch ok, wenn sie zu klein wurden. Bei unserem Sohn hatten es 95% der Hosen mit Flecken bzw. Verfärbungen oder Löchern hinter sich.
Da war auch egal, ob das Markenhosen waren oder nicht.

Bei den Oberteilen hatten viele auch Flecken oder kleine Löcher oder Pilling oder waren verzogen, wenn sie zu klein wurden
Die Markenkleidung war da aber nicht besser, als die günstige.
Ich hätte mich geärgert, wenn ich dafür viel Geld bezahlt hätte.

Ehrlich gesagt, ist es mir auch bei gut erhaltener Kleidung lieber, wenn ich die ohne große finanzielle Verluste in die Kleiderkammer packen kann. Dann habe ich nämlich nicht die Arbeit mit dem Verkaufen.

Ich finde übrigens, dass Kleidung allgemein in den letzten Jahren von der Qualität her nachgelassen hat, egal, was drin steht. Momentan schmeiße ich dauernd Sachen vor mir weg, die erst ein oder zwei Jahre alt, aber schon fertig mit der Welt sind. Dagegen habe ich viele Sachen, die schon zehn Jahre und älter sind und noch super aussehen, und damals habe ich keine teurere Kleidung gekauft, als heute.

LG

Heike

Kann dir nur zustimmen. Bei uns haben Jakoo und Steiff genauso Löcher bekommen wie die günstigeren Marken.
Wo mir die Qualitat aber wirklich gar nicht gefällt ist Bonprix.

Ich kaufe gemischt. Vieles bei H&M, Ernstings usw., manches aber auch extra Markenware. Warum? Mein Sohn besucht einen Waldkindergarten. Gefütterte Matschhosen von Lidl sind top - Winterjacken aber nicht für diesen extremen Einsatz. Da ist es eine teure von Jako-o. Ebenso eine atmungsaktive Hose: von Vaude. Schuhe: Lowa/Meindl. Die Qualität und Langlebigkeit sind da eine völlig ganz andere. Nach 3 Waldkindern ist das einfach Erfahrung.
Extra im Ausverkauf kaufe ich nicht, sondern einfach, wenn etwas nötig ist oder es gut gefällt.
Bei meinen Großen war ich bis 4/5 Jahre oft auf Flohmärkten unterwegs, das geht irgendwann nicht mehr so gut.
VG

Meine sind 5 und 1,5 Jahre und ich kaufe auch viel Markenkleidung. Aktuell haben wir viel Steiff, die große auch Mal was von Hilfiger. Basis haben wir aber auch von H&M oder Zara. Ansonsten haben wir extrem viel Handmade, da meine Mama sehr viel für die Kids näht, aber der Stoff ist auch recht teuer.

Das meiste vor allem für Jungs, gefällt mir gerade bei Ernstings überhaupt nicht.
Zudem finde ich es schön wenn meine Tochter nicht das selbe Angst wie fünf andere Kinder in der Kita, deswegen auch viel Handmade.

Ich kaufe aber hauptsächlich was gefällt. Aber ich kaufe auch viel in Sales, Outlet oder so.
Schuhe gibt es nur gute Marken. In den Schuhen von Aldi oder Lidl kann keiner meiner Kids laufen. Die kommen qualitativ auch einfach nicht an die Markenschuhe Ran.

Ah ja, die Klamottenfrage.

Meine absoluten Outdoor- und Bastelkinder kriegen alles schmutzig und kaputt.
Auch jetzt noch, mit 7 und 8.

Wir brauchen viele Klamotten und es darf nicht weh tun, wenn sie zerrissen und / oder dreckig sind.

Aber hübsch angezogen und in Marke finde ich auch toll.

Also kaufe ich bergeweise im Markensecondhandshop meines Vertrauens ein und fülle Lücken (meist mit Amazon) neu auf.

Meine Kids haben fast nur top sitzende Markenkleidung, aber so halt günstig gekauft und, ganz wichtig für mich, ordentlich vorgewaschen. Das verzieht sich dann nicht gleich in meiner wama, das hatte ich bei neuen teureren Markenklamotten schon öfter.

Skijacken und Schneestiefel gibt's von lego wear und kamik und immer neu, Schuhe sowieso.

H und m Oberteile sitzen an meinen schlanken Kindern nicht so gut, leider. Ernstings gefällt mir ab Größe 128 nicht mehr, leider.

Ich kaufe bei Jeans immer Hollister, Tom Tailor, verbaudet, bei Oberteilen Ralph Lauren, Desigual, Esprit, s.oliver, Abercrombie, Benetton. Wie gesagt, überwiegend second hand, in top Zustand und schön vorgewaschen und gebügelt.

Alles was lang und schmal geschnitten ist, passt meinen Kindern gut.

Genau so ist es bei uns auch! Ich frage mich immer, wie andere es schaffen, ihre Klamotten in so gutem Zustand noch weiterzuverkaufen..
Meine Kinder kommen mit Flecken und Löchern vom Spielen, beim Malen verzieren sie trotz Kittel die Kleidung mit bunten Punkten... auch die Speisekarte findet sich manchmal auf der Kleidung.
Entweder haben andere so viel Kleidung, dass diese kaum die Chance bekommt, beim Tragen schmutzig zu werden, oder die Kinder sind extrem reinlich. Ich bin schon froh, wenn irgendwas aus dem Kleiderschrank der Großen noch mal für die Kleine wiederverwertbar ist...

Also ich bin auch oft erstaunt, was die Kinder tragen und welche Auswahl sie haben. Ich finde es wirklich übertrieben! Kein Kind brauch 10 paar Schuhe usw.
Dann muss ich sagen, schaue ich gerne nach second hand und viele Marken, sehen unmöglich aus. Neulich ein Shirt gesehen von Kanz in 128,sah aus wie 104 außer die Ärmel. Mein Mann hatte letztens Polos von s oliver, einmal gewaschen und es war ein Kasten. Mein Sohn hatte eine wunderschöne Jeans von Kanz, saß toll aber es war die einzigeste Hose die an den Knien ein Loch bekam. Also Marke heißt noch gleich Qualität! Ich kaufe auch für mich Aldi/ Lidl Kleidung und habe damit gute Erfahrungen gemacht. Außerdem achte ich darauf nicht soviel zu kaufen. Lieber ist es mir, dass das was sie beziehen auch getragen wird. Man sollte generell bewusster einkaufen und manchmal ist weniger mehr!

Mein Kind ist 3 Jahre alt und ich kaufe keine "Markenkleidung". Das meiste kommt bei uns von Kinderbasaren, die im Frühjahr und im Herbst stattfinden. Finde ich super! Zum einen wegen dem kleinen Preis, zum anderen wachsen die Kinder eh schnell raus und dazu schont es noch die Umwelt. Natürlich kann es sein, dass da mal ein Markenteil dabei ist, aber ich sehe jetzt keinen Unterschied zwischen Marke und NoName - geht beides gleich schnell kaputt bzw. ist beides gleichwertig.

Den Rest kaufe ich überwiegend bei Ernstings, Aldi, Lidl...

Bei Schuhen achte ich schon auf Qualität - da hatten wir bisher nur Superfit.

Liebe Grüße,
Leandra

Wir haben hier eine bunte Mischung: von Neu gekauft (billige und teure Marken), über geerbt von den Cousins (bekannte und unbekannte Marken) bis zu geschenkt (eher hochpreisiges). Gerne kaufe ich im Ausland ein weil man da ganz andere Marken und Stil findet. Meine Feststellung: leider sagt das Preissegment gar nicht viel darüber aus wie haltbar ein Kleidungsstück ist. zB hat sich manche teurere Marke hier schon schnell nach dem waschen verformt, ist ausgebleicht, hat gepillt und Löcher bekommen. Andere teure Marken halten ewig. Daselbe bei den günstigen Marken. Die eine ist trotz Preis super Qualität die andere ging sofort kaputt. Daher halte ich im Laden, im Onlineshop und auch auf dem Kinderkleiderflohmarkt gerne Ausschau nach den Marken mit diesen positiven Erfahrungen - wie zB HEMA, H&M, C&A, Liegelind, Topolino (günstiger) über Mexx, Benetton, Esprit, Alana (Mittelklasse) bis hin zu Steiff, Hilfger, Hust und Ralph Lauren. Gekauft wird regulär oder im Sale - wie es gefällt und gebraucht wird. Schuhe gibt es nur von Marken und im Fachgeschäft.