Wann Mittagessen und ist dass so Normal ?

Hallo Mamis ,

Wir haben ein kleines , naja Problem würde ich es nicht nennen aber es ist doch eine sehr nervige Angelegenheit mit unserer Lütten 2 Jahre 6 Monate. Sie willst ständig essen .... sie steht morgens auf und das erste Wort "Essen". Sie bekommt morgens 2 Brote. Geht dann von 8.15 bis 13 Uhr in den KiGa wo sie nochmals 2-3 Brote verschlingt + Obst. Wenn sie nachhause kommt will sie ... ja natürlich essen. Nun zum eigentlichen Problem. Sie macht noch mittagsschlaf, wenn ich das Mittagessen so wie immer vorbereite und sie vorm Mittagsschlaf essen lasse (hinlegen dann meist um 13.45 Uhr und schlafen bis 14.45/15 Uhr) steht sie auf und will wieder essen obwohl sie meist 2 kompletteTeller Mittagessen vollständig futtert. Drücke ich ihr dann eine Zwischenmahlzeit in die Hände wie zb. Äpfel,Karotte oder ein Knäckebrot wird sich dagegen vehement gewehrt. Sie möchte dies nicht sondern Warmes essen. Abendbrot gibt es bei uns meist zwischen 18 Uhr und 18.15 Uhr (kein warm sondern Brotzeit).

Wenn ich sie nach dem Kiga hinlege (13.30 - 14.30/14.45) schläft sie nicht und schreit wie geschlachtet das sie essen will.

Ich weiß langsam nicht mehr was ich machen soll. Alles dreht sich bei ihr ums Essen. Man kann nicht mal mehr mit ihr einkaufen gehen. Ist man im Laden (wo es ja überall essen gibt) gibt sie solange keine Ruhe bis ich den Einkauf im Akkord absolviere und genervt beende.

Der Kiga sagt mir das essen sei zu wenig 3 Brote und Obst. Da denke ich mit aber sie isst morgens 2 Brote sagen wir mal um 7.45 Uhr um 8.30 ist im Kiga Morgenkreis und danach offenes Frühstück sprich sie isst dann um 8.45 aller spätestens 9 Uhr wieder .... hat dann um 13 Uhr wieder Hunger. Gut ich packe also mehr in die Brotbox , kleine Salamis , Käse etc.... sie kommt heim und es wurde nicht gegessen. Packe ich stattdessen noch ein Brot mehr ein wird dies auch nicht gegessen. Aber es sei ihr ja zu wenig laut Erzieherin. Ich versteh es nicht.

Ich bin ja froh das sie so "gut" isst. Aber das kann doch nicht normal sein? Kenne das von meinem Großen Sohn nicht und der war stets guter Esser. Ich dachte anfangs es ist eine Phase, aber die hat sie jetzt schon seit 7 Monaten und es wird nicht besser, eher schlimmer.

Meine Frage wäre, sollte ich das mal abklären lassen von KiA? Wie handhabt ihr das Zuhause? Wann gibt es Mittag, wann Abendbrot oder zwischendurch mal was ?

Morgens Brot, vormittags Brot, nachmittags manchmal Brot, abends Brot......fällt dir etwas auf ;-)?

"Drücke ich ihr dann eine Zwischenmahlzeit in die Hände wie zb. Äpfel,Karotte (...) wird sich dagegen vehement gewehrt."

Dann ist sie auch nicht hungrig!

Was ist mit anderer Rohkost, anderes Obst, Joghurt....?

VG

Huhu danke für deine Antwort, naja das Problem ist ich kann ihr nur Brot mit in den Kindergarten geben (Obst,Gemüse, Käse, Tomate etc) aber alles andere darf ich ihr nicht mitgeben. Gerne würde ich ihr mal ein Croissant (ohne Füllung) mitgeben oder so in der art aber vom Kiga heißt es "entweder alle oder garkeiner" somit müsste ich für jedes Kind aus der Gruppe ein Croissant mitbringen ...
Wo führt das denn hin. Tomate ist sie nicht , Birne isst sie nicht. Sie bekommt ja nicht nur Äpfel ... Trauben gehen auch gut aber beim Rest hört die liebe dann wieder auf. Karotte möchte sie nur bedingt , anderes Gemüse nur gekocht .... es ist zum Mäuse melken. Ich kann ihr also nichts anderes geben wie Brot ?? Und Knäckebrot ist jetzt auch kein normales Brot..... sondern eher was zum Knabbern, für zwischendurch halt. Ich versuche es ihr dann immer recht zu machen weil ich auf Gezeter keine Lust habe. Nur warm gibt es eben nur zum Mittag. Jogurt möchte sie nur die ganz süßen Teile und die gibt es hier im Haus generell nicht. Wenn ich ihr etwas natur Joghurt mit Obst geben möchte (ich mache meist nochmal einen EL Apfelmus rein damit es nicht allzu sauer ist) will sie nur das Obst und der Joghurt bleibt drin. Oder wenn sie einen ganz tollen Tag hat wird dieser auch komplett verweigert. Ich versuche nur gerade eine richtige Richtung rein zu bekommen nur irgendwie will es nicht klappen.

Klar ist Knäckebrot BROT :-). Und ein Croissant ebenso!
Was ist mit Trauben und dazu ein Babybel? Oder Goudawürfel und dazu eine kleine selbstgemachte Minifrikadelle (lassen sich super einfrieren). Oder Wraps mit Frischkäse plus Rohkost (wobei der Wrap ja wieder Teigware/Brot ist,).
Ein ungesüßter Joghurt mit Obst(mus) wäre auch möglich. Oder ein Quark?
Oder Nüsse, Salat....
Lass dich mal von Bentoboxen inspirieren, soviel Aufwand muss man nicht betreiben, aber 6 -8 Scheiben Brot für ein Kind sind doch etwas sehr viel.....
VG

weitere 2 Kommentare laden

Hallo, ist Deine Tochter denn eher zu dick oder zu dünn? Ich kenne das leider zur Genüge mit einer sehr wählerischen Esserin, die allerdings dann wirklich verweigert und daher Untergewichtig ist. Ich habe Anfangs auch immer versucht, sämtliche Ernährungstipps zu befolgen. Bei solchen Kindern kann allerdings manchmal das Gegenteil das Richtige sein. Wir beginnen an Wochentagen z. B. Häufig mit Müsli. Dann gibt es für den Kiga Nutellabrot und Obst (davon isst sie meist die Hälfte, auch das Müsli wird nicht aufgegessen). Mittags gibt es warm im Kiga. Wenn wir sie abholen (14Uhr) kommt es immer drauf an, ob sie im Kiga gut gegessen hat oder nicht. Manchmal ist der Hunger riesig, manchmal kaum vorhanden. Jedenfalls versuche ich ebenfalls, auf ihre Wünsche einzugehen. Ich esse auch gerne Naturjoghurt mit Obst. In meine Tochter bekomme ich es nicht rein. Sie isst sehr gerne Sahnejoghurt mit Obst. Bei Oma gibt es Schokopuddibgs mit Sahne... Die kaufe ich auch nicht! Aber ein Sahnejoghurt bringt halt auch Calzium und Fett ins magere Kind, da nehme ich den Zucker in Kauf (dafür wird bei uns wenig genascht!). Genauso andere Milchprodukte. Bei uns gibt es nichts Fettreduziertes und keine Light Produkte. Ich finde Du machst schon vieles sehr gut, würde aber auch mehr Abwechslung rein bringen! Probiere mal ruhig ein Müsli oder einen anderen Joghurt, als warme Zwischenmalzeit vielleicht mal Milchreis oder sowas? Geht bei uns auch gut nach dem Kiga! Wenn Deine Kleine allerdings Übergewichtug ist dann würde ich da doch noch anders herangehen 😏

Wie groß sind denn die Brote?

Was ist, wenn du ihr als erstes Frühstück was anderes oder weniger gibst?

Ich finde es völlig legitim, dass sie dann nach 4h (zur Mittagszeit) wieder Hunger hat. Das habe ich doch auch... Auch hier die Frage: Kinderteller, Erwachsenen Teller, mit Berg gefüllt? Anhand deiner Beschreibung lässt sich schwer sagen, ob es viel ist oder nicht. Ist sie denn richtig satt zum Mittagsschlaf oder bestimmst du, dass es genug ist?

Nein sie bestimmt was genug ist ich verweigere ihr das essen nicht. Was könnte ich als Beispiel nehmen, es sind erwachsenen Portionen. Ich habe eine große Auflaufform, diese wird von ihr alleine, und das ist kein Witz zur Hälfte weg gegessen ich muss quasi immer 2 Formen machen da es sonst für den Rest der Familie nicht reicht. Soviel isst nicht mal mein Mann und der isst schon viel :). Abends würde sie die selbe Menge (nach knapp 3 Stunden) wieder verputzen. Wir hatten es schonmal eine Zeit wo es abends eben das Mittagessen aufgewärmt gegeben hat. Haben wir dann aber abgeschafft weil sie das jedesmal wollte und wenn vom Mittag nichts mehr übrig war hab ich es nicht eingesehen nochmal warm zu kochen nur für sie.Sie ist nicht übergewichtig und auch nicht untergewichtig hat knapp 13 Kilo.

Die Brote sind normal groß also ein Brot belegt und dann in der Mitte geschnitten und zusammen gelegt.

Wir geben ihr mittlerweile morgens halt wirklich nur noch eine Bananne oder eben eine Hälfte von einem Brötchen. Damit ist sie zufrieden , Hauptsache was im Mund oder so ?

Hallo,

wenn das Gewicht von deinem Kind ok würde ich mir da mal keine Gedanken machen. Mein Mittlere war/ist auch super „verfressen“. Er isst morgens Frühstück zu Hause ( Brot oder eine Schüssel Müsli ) und bekommt eine prall gefüllte Brotdose ( Brot, Wurst, Käse, Rohkost, Obst und Nüsse ) mit in den Kindergarten. Die wird auch immer leer gegessen. Mittags isst er dann warm ( inzwischen nur noch eine kleine Portion ). Nachmittags gibt es eine Obstteller und auch Süßigkeiten und Abends gegen 17:30 Uhr nochmal Brot mit Rohkost.

Er ist schlank und sportlich. Deswegen mach ich mir da auch keine Gedanken. Der Kindergarten war anfangs auch verblüfft über die Menge, die er essen kann und musste ihm seine Brotdose auch einteilen. Sonst hätte er, trotz Frühstück zu Hause, gleich um 8 Uhr alles leer gegessen ;-).

lg

Hallo.

Ja, das kenne ich leider auch. Meine Zweite ist die reinste Heuschreckenplage, dabei aber natürlich mit dickem und kompliziertem Schädel, was die Essensauswahl angeht. In ihren langanhaltenden Fressphasen bestimmt ihr Hunger unser aller Tagesablauf, was unglaublich nervenaufreibend sein kann.

Sie ist jetzt 3.5 Jahre alt und normale Appetitphasen gibt es nun glücklicherweise auch. Allerdings bin ich mittlerweile auch nur noch knallhart konsequent, wenn es an ihre andauernden Sonderwünsche geht. Sobald sie lautstarkes Gezeter am Esstisch anfängt, ist ihre Mahlzeit beendet. Genauso beendet ich irgendwann ihre Fressattacken, indem ich nach über 1h daueressen sage, dass sie nun nichts mehr bekommt. Ich fühle mich so oft, als sei ich hier einfach nur eine Kantine. Es dauert sehr lange, aber es fruchtet immer häufiger.

Ich habe mehr als einmal den Arzt befragt, da sie aber normalgewichtig ist, wird man nicht ernst genommen. Dennoch werde ich immer wieder vom Kindergarten oder von anderen Eltern angesprochen, wie unglaublich viel sie isst, also es ist nicht nur mein Empfinden, dass da was verkehrt läuft.

Wie du siehst, habe ich keinen Rat für dich, ich bin nur Leidensgenosse. Tut mir leid.

LG

Danke für deinen Beitrag. Dieser Text könnte 1:1 von mir stammen. Na Gott sei dank bin ich nicht die einzige der es so geht. Man wird halt echt schon blöd angeschaut und gefragt ob das Kind nichts zu essen bekommt.

Hallo!

Mein Sohn wird Ende nächsten Monat 6 Jahre alt und der ist praktisch mit Brot groß geworden 😉🤪.
Er hat wirklich monatelang Brot mit Aufschnitt und dazu etwas Rohkost/ Obst gegessen. So gut wie nichts warmes ( etwas trockene Nudeln, Pfannkuchen, Würstchen - Thats it) und das war ganz krass in dem Alter indem deine Tochter jetzt ist.
Er fing dann an über Mittag in der Kita zu bleiben und da hat er denn hier und da mal was probiert. Er ist immer noch nicht der „Fan“ von warmen Essen, aber es ist deutlich besser. Er würde immer ein belegtes Brot vorziehen ( „richtiges“ Brot auch gerne, Vollkorn etc) .
Ich hatte auch besorgt beim KA nachgefragt und seine Aussage war „ es gibt weitaus schlimmeres als Brot und Rohkost- da ist ihm schon ganz anderes zu Ohren gekommen“ . Also, „ Kämpfe“ ich da nicht mehr gegenan 🤷‍♀️.
Er ist weder über noch untergewichtig, hat keine Verdauungsstörungen, ist fit und fröhlich, sehr selten mal krank....Also, alles schick 🌸😎.

Lg, Kristina

....Achso und er hat unglaubliche Mengen verfuttert, da komme ich als erwachsene teilweise nicht hinterher....

Hi,
wenn das Gewicht stimmt, würde ich sie essen lassen, aber vllt immer mal wieder versuchen, dass etwas Abwechslung reinkommt.
Mag sie Suppen? Die sind gesund, warm und bestenfalls kalorienarm (sahne weglassen). dann kann sie auch zweimal davon essen.
Mit dem Wort "Essen" auf den Lippen wacht meine 6 jährige heute noch gelegentlich auf, im alter von 2-4 war es wirklich, wie du beschreibst: augen auf, hinsetzen, essen sagen 😂
ich habe sie früher auch immer essen lassen, mittlerweile akzeptiert sie aber auch, dass es essenspausen gibt, gerade in situationen, wo sie wirklich keinen hunger hat sondern aus gewohnheit essen will.
Sie liebt aber zum glück rohkost, eine karotte oder gurke befriedigen ihr verlangen auch.
Manchmal träumt sie auch von essen und sagt dann im sxhlaf: Fleischwurst essen...Schokolade essen. Es war auch schon cola trinken dabei - durfte sie noch nie 🤷

Hi also meine Kinder sind auch sehr sehr gute Esser, dabei aber alle zu dünn.
Der Mittlere (4) ist am "schlimmsten" also wirklich dauer hungrig, manchmal wird er sogar nachts wach und will essen oder redet im Schlaf vom Essen 😂
Er frühstückt zu Hause Müsli, dann im Kindergarten Brote, warmes Mittagessen im Kindergarten, kaum zu Hause wieder essen und abends nochmal warm.
Zum Glück sind sie nicht so wählerisch sondern essen eigentlich alles und auch gerne Obst und Gemüse

Ich würde den Kinderarzt ansprechen, dass er mal ein blutbild macht. Also die Hormone checkt. Vielleicht ist was mit der Schilddrüse oder ähnliches.
Wenn da alles stimmt, lass sie doch einfach essen. Mein Sohn ist auch ein guter Esser, aber eher phasenweise. Er frühstückt manchmal 6 toastbrote und im Kindergarten nochmal brot+Obst und warmes Mittagessen, zwischenmahlzeit und abends meistens auch nochmal warm.

Was gibst du denn für ein Brot? Vollkornbrot sättigt z.b. länger als helles